British saloon - Rover 3500 SD1 Vanden Plas

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    Cultscale
    Marke des Vorbildes:
    Rover

    Die 70iger und 80iger Jahre brachten ja in England immer wieder krude aber teilweise auch sehr interessante Autos mit sich, British Elend... äh British Leyland war ein bunt zusammen geschmissener Haufen verschiedener Marken, die teilweise in direkter Konkurrenz zueinander standen und unter der Prämisse des nicht vorhandenen Kapitals standen, entsprechend war auch häufig Qualität nicht vorhanden...


    Anfang der 70iger schickte sich Rover an, einen Nachfolger für den Triumph 2000 und den Rover P6 zu entwickeln, das Fahrzeug sollte ein modernes Aussehen bekommen. Die Designer um David Bache nahmen dabei anleihen an einer Pininfarina Studie, die zu dem Austin Princess und auch den Citroen CX und GS führte, auch beim Ferrari 365 GTB 4 schauten die Briten sehr genau hin. So entstand eine gefällige große Schräghecklimousine. Die Motoren wurden vom P6 übernommen, vor allem der herrliche 3,5 Liter V8 kam hier so richtig zur Geltung, einzig für das Fahrwerk war kein Geld mehr übrig, so dass man auf die aufwändige Konstruktion des P6 verzichtete, der intern SD1 genannte Rover bekam ein einfaches Standardfahrwerk.


    1976 kam der 3500 auf den Markt, 1977 folgten die Sechszylinder mit 2,3 und 2,6 Liter Hubraum. Anlässlich der Modellpflege 1982 kam noch auf der einen Seite ein Vierzylinder hinzu, auf der anderen Seite das Spitzenmodell Vanden Plas. Diesen hat Cultscale wunderbar in das Format 1:18 gepresst, favorisiert hatte ich zunächst die ursprüngliche Version des SD1, da der aber nicht mehr zu bekommen ist, habe ich nun bei dem graugrünen Vanden Plas zugeschlagen.


    Auch im Motorsport wurde der SD1 erfolgreich bewegt, am Markt konnten sich die großen Rover außerhalb der Insel nie durchsetzen, was eben auch mit der teils sehr fragwürdigen Verarbeitung zu tun hatte. Ich fand den Rover aber immer schon ziemlich cool und so steht er jetzt bei mir neben dem XJ6 Serie 3.





























  • Sehr cool, ich mochte die Rover-Modelle immer sehr gerne (und natürlich hatte ich auch das Matchbox-Modell - mit beweglichem Schiebedach!). Hin und wieder sah man ja mal einen im Straßenverkehr, und das war schon immer ein Hingucker.


    Viel Spaß mit dem Neuzugang und danke für's Zeigen. :sehrgut:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Sehr schönes Modell! Die Farbe gefällt mir auch, ist schon irgendwie das, was man sich vorstellt wenn man an den Rover denkt. Auch die Instrumente find ich spitze gemacht.
    Aber sag mal, dir fehlt doch der Wählhebel, oder?

    --- Bitte liken, subscriben und die Glocke drücken. ---


  • Aber sag mal, dir fehlt doch der Wählhebel, oder?

    Ohja,,,, das habe ich noch gar nicht gesehen :oehm::oehm::oehm: das doofe ist nur, mit Umtausch ist bei dem Modell nix, da der nicht mehr lieferbar ist... ich werde den Verkäufer mal anfunken.

  • Konnte mich bislang irgendwie nicht durchringen, mir einen 3500er von irgendeinem Hersteller zuzulegen, obwohl ich ihn nicht uncool finde.

    Aufgrund der Optik hatte sich mein Vater damals mal (ein bisschen) für den interessiert, glücklicherweise ist es dann doch ein Monza geworden.

    Die Dummheit des Menschen ist unantastbar

  • Ja, Minichamps hat den ja auch gemacht, finde den Cultscale aber besser gelungen und mit der Rabattaktion bei CK war der auch preislich vertretbar.

  • Aber sag mal, dir fehlt doch der Wählhebel, oder?

    Ist ein "Vollautomatik", reagiert nur auf Gedanken "vorwärts/rückwärts". :kichern:


    Ein schönes Modell, das man damals nur recht selten hier sah.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Das schlimme ist ja leider, dass gerade bei den frühen Baujahren die Qualität alles andere als gut war, Auto-Motor-Sport hatte einen 2600er im Dauertest und die Kiste blieb irgendwann einfach stehen, der Motor lief nicht mehr... was war passiert? eine Zylinderlaufbuchse war runtergerutscht und blockierte die Kurbelwelle... dabei verfügte der Motor eigentlich über gar keine Laufbuchsen, diese waren nur für den Revisionsfall vorgesehen... aber der lief so schon vom Band...


    kennt ihr die Top-Gear-Folge zum Britisch-Elend-Test mit Dolomit Sprint, Austin Princess und eben dem Rover SD1? einfach köstlich :winken:

  • eine Zylinderlaufbuchse war runtergerutscht

    Ja, mir war auch schon mal eine Buchse im Laufen runtergerutscht... aber da war einfach nur der Gürtel zu locker. :-)


    Nein im Ernst, von (frühen) Problemen hörte man damals tatsächlich manchmal. Obwohl die Fahrzeuge hier nicht sehr verbreitet waren. Ich erinnere mich an einen relativ schlechten Ruf.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Japp, die rosteten wohl extrem schnell. Offenbar das Pendent zu einigen Italienern der Zeit.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Rost war ja bei allen 70iger Fahrzeugen ein Thema, auch bei der Golf und Passat der ersten Baureihen oder selbst beim Daimler, das Blech hatte seinerzeit einen relativ hohen Kupferanteil und die Rostvorsorge fand quasi gar nicht statt... Aber krumme Zierleisten, abfallende Innenraumteile, schnell verschleißende Polster und wahnsinnige Spaltmaße waren da an der Tagesordnung.

  • Klingt auch nicht gerade berauschend.

    Und erklärt vielleicht unter anderem, warum sie hier nicht so verbreitet waren.

    Ich erinnere mich noch an eine Rover British-Leyland Niederlassung Grenze Herne, da standen damals vereinzelt neben den Geländewagen welche rum.

    Die Gebrauchten sahen schon nach kurzer Zeit nicht mehr gerade toll aus...

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Danke für die Vorstellung. An den kann ich mich auch gut erinnern in der Kindheit, man sah ihn sehr selten, er wirkte auf mich wie ein riesiges mysteriöses Raumschiff. Von der schlechten Qualität damals wusste ich nichts, die DTM hat er trotzdem eine Saison gewonnen aber es waren ja dann auch andere Komponenten drin.


    Das Modell sieht sehr gut aus in einer zeitgemässen Farbe, vielleicht könnten die Scheinwerfer etwas mehr Tiefe haben ansonsten ist er sehr schick.

    Die Position des Tankdeckels finde ich etwas ausgefallen : so nah an der hinteren Tür plaziert habe ich ihn bei noch keinem anderen Auto gesehen.

    Viel Spass mit dem Modell !

  • Einer meiner Lieblingsengländer das Modell sieht gar nicht mal so schlecht aus nur leider hab ich dafür kein Platz mehr übrig.Also bleibe ich bei meinem Prospekten und von dem Modell hab ich einiges die Kataloge hat man mir als Jugendlicher gerne geben heute weiß ich warum :kichern: die wollte keiner. Der Wagen hat ja auch mal die Auszeichnung Wagen des Jahres 1977 bekommen auch das hat ihm nicht wirklich weiter gebracht. Auch manche Farben trafen wohl nicht den Deutschen Geschmack ich hab seit Tagen neben meinen Computer eine Farbkarte rumliegen die man nicht mal ins Deutsche übersetzt hat zb.Pendelican ist Weiß ,Turmeric hat was beiges etwas ,Richelieu =Dunkelrot oder Avocado =Grün also ganz lustig diese Engländer.Als Modell könnte ich mir noch einen Austin Princess vorstellen na wer kennt den noch .

  • Ich fand den Wagen immer toll. Als Citroen dann den XM herausbrachte konnte ich meinen Chef überzeugen den als Dienstwagen zu fahren. Herrliches Auto. Nur ging der Motor ab und an bei 190 km/h auf der dritten Spur der Autobahn einfach aus...............manchmal auch nur im Stadtverkehr. Der Fehler wurde nie gefunden. Aber als 1:18 habe ich ihn immer noch.

  • Eine Princess wäre mein zweiter Wunsch nach dem Tagora, und der dritte ein Ford 26m. Wahrscheinlich bleiben alle drei nichts als Wünsche. Einen Chrysler 160/180/2 Litres traue ich mich nicht mal zu wünschen. Der stünde sonst ganz oben.

  • Ein schönes Modell. Mir gefällt die Farbe richtig gut. Wenn ich jetzt auch noch Rover sammeln würde, dann hätte ich den auch genau so genommen…


    Meiner Ansicht nach hat CultScale den nicht ganz einfachen Bereich der Oberkante der Windschutzscheibe besser getroffen, als Minichamps. Auch die Details können auf Deinen Fotos überzeugen – außer vielleicht die Gangwahl per Sprachsteuerung…


    Als Kind hatte ich den Rover in 1:43 von Corgi und 1:24 von Polistil. Beide in blaumetallic. Und wenn ich mich so recht erinnere waren das schon favorisierte Spielzeuge (die noch in Kisten auf dem Dachboden sin müssten) – schöne Kindheitserinnerungen. Eigentlich schade, dass ich den nicht in 1:18 hier habe…


    Danke für Deine Fotos und viel Freude mit dem Engländer.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!