Posts by pierrotdu68

    Katerjan Danke für deinen interessanten Beitrag. Wie geht das denn mit dem Periskop ? Ich habe nämlich den Eindruck, dass man nach hinten nur den Lufteinlass vom Motor sieht, nicht der Gegner der folgt.


    Gulf_LM Jetzt verstehe ich das mit dem pseudo-Dach, ein Ross Brawn hätte das Reglement nicht besser interpretiert :kichern:

    Dann schiebe ich aber gleich die nächste Frage nach : was bringt das für einen Vorteil als offenes statt als geschlossenes Auto zu starten ?

    SolarProd Seitlich hat es zwei scharze Tropfförmige Rückspiegel, der Zweck dieser kleinen weissen Erhöhung mittig auf der Bubble ist mir unklar. Als Spiegel eher nicht (es hat im inneren keinen Spiegel, sondern ist hohl, man sieht es auf dem rechten Bild im Buch bei gekippter Bubble) und der breite Lufteinlass zum Motorraum käme eh in den Weg. Möglicherweise ist es eine Lüftung für die Fahrer damit sie nicht ersticken :kichern:


    Laut Wiki hatte der A443 minimal mehr Hubraum und 520 PS, was nicht nur einen sondern 15 km/h mehr Topspeed gebracht hat.

    Ich denke, sie sind es so angegangen wie Nico Rosberg in der F1 : versuchen bis es klappt mit dem Titel, dann ist man in die Geschichte eingegangen, und dann aufhören wenn man der beste ist. Danach hat Renault ja mit Le Mans aufgehört und konzentrierte sich auf die F1 und Turbo.

    Danke für die netten Kommentare !


    SolarProd Norev hat noch eine offene Variante gemacht : der Calberson von Fréquelin/Ragnotti mit der Startnummer 4, er kam als vierter ins Ziel.


    Gulf_LM Danke für die tolle Ergänzung, deine Neujahrskarte ist super !


    Allgaeuer Ja, die vorderen kleinen Räder sind tatsächlich seltsam. Der schöne blaue Matra der in diesem Jahrzehnt 3 Mal am Stück gewann hatte vorne auch so kleine Rollen. Scheinbar hat es den Sieg nicht gehindert ! Die Bubble soll 8 km/h Topspeed gebracht haben, nachteilig war aber, dass die Typen angeblich dadrin geschwitzt haben wie die Affen so dass andere Fahrerteams es nicht wollten und dann offen gefahren sind.

    Heute stelle ich euch den Alpine-Renault A442 vor der 1978 die 24 Stunden von le Mans gewonnen hat. Insgesamt gingen 4 davon an den Start und dieser konnte sich gegen die starke Konkurrenz von Porsche behaupten.


    Technisch hatte er einen 2 Liter V6 Motor der 490 PS lieferte (wenn man an den heutigen Downsizingwahn denkt waren diese abartigen Werte ja geradezu avantgardistisch :floet: ) und konnte bei den Tests einen Topspeed von 365 km/h erreichen.


    Nach 24 Stunden und 369 Runden kam die Nummer 2 gefahren von Didier Pironi und Jean-Pierre Jaussaud als erste ins Ziel, 5 Runden vor dem zweitplatzierten Porsche von Wollek, Barth und Ickx.

    Didier Pironi verstarb 1987 bei einem Bootsrennen und Jean-Pierre Jaussaud war beim Le Mans Classic 2014 anwesend und signierte mir bei der Gelegenheit eine schöne Autogrammkarte.


    Das Modell von Norev ist schon einige Jahre alt und ich finde es schön gemacht. Ausser den Scheinwerferpins (naja, ich habe schon schlimmere gesehen), den eintönigen Heckleuchten, der verkehrten Flagge auf der rechten Seite (das hat Norev als französischer Hersteller ja grossartig hingekriegt :oehm: immerhin ist es von oben betrachtet schön symmetrisch) und den etwas einfachen Felgen macht es trotzdem was her in diesem typischen Flunder-Design der zweiten Hälfte der 70er jahre.

    Spark die ja die ganzen Sieger abarbeiten werden ihn wahrscheinlich in Zukunft mal bringen dann gibt es wohl weniger zu meckern :) .


    Nun die Bilder, wie findet Ihr ihn ?

    Hallo Bart, du hast das Modell sehr schön optimiert. Ich fand diese Front die aus Scheinwerfer auf der ganzen Breite besteht immer genial, der SM hat auch diesen speziellen Effekt. Ausserdem ist die Form noch pur.

    Die Felgen sind super geworden und auch das Kennzeichen mit dem 76 von Dieppe.

    Das angesprochene Bodykit der späteren Varianten müsste das "Pack Boulogne" sein das Otto in 1/18 und 1/12 gemacht hat.

    Danke Christian für diese Vorstellung ! Der CX ist wirklich ein Auto wie kein anderes wie es nur Citroen schaffte. Für mich sind die allerersten optisch abgestpeckt wie dieser auch die schönsten und in gold metallic steht er auch noch auf meiner Wunschliste. Auch das Kennzeichen ist sehr schön nachempfunden.

    Frage : liegt die Vorderachse nicht ganz minimal zu tief (es fällt mir auf dem 1. und 3. Bild am meisten auf) ?

    Ich habe hier noch einen Satz Decals für den linken die ich mal auftragen muss.

    Fragen an diejenigen die es schon hinter sich haben : wie habt Ihr das "Audi Team" oberhalb der Frontscheibe und auf dem Heckflügel weg bekommen ?

    Die selbe Frage gilt für das Dach, denn das Vierreck mit der Startnummer 10 und das grosse Audi-Logo sind auf dem Decal an einem Stück wie ineinandergeschmolzen somit muss auf dem Auto etwas weichen wegen unterschiedlichem Abstand ?

    Ich finde diesen Youngtimer süss in einer typische Farbe der 70er Jahre.


    Hat Ixo nicht auch einen Ascona 400 in 1:18 angekündigt oder verwechsle ich da was?

    Es gibt ja schon zwei von Altaya vom Rallye (Röhrl) WM-Sieger 1982 und Schweden-Sieger 1980 die gar nicht übel gemacht sind. Vielleicht kommen unter dem Namen Ixo noch weitere Varianten.

    Im Gegensatz zum Sunstar ist die Frontscheibe mindestens nicht so schräg wie bei einem Ferrari :kichern:

    groupracer Auf dem Bild mit dem 1/12er sieht man den Farbunterschied deutlich. Ich würde sagen, der Spark scheint mir ein Tick näher an der Wahrheit.

    Es ist mir noch etwas aufgefallen : der weisse Querstrich in der Mitte hat Minichamps komplett ignoriert und Spark hat ihn etwas übertrieben, wenn man Fotos vom Originalen anschaut. Seltsam ist, dass das Modellauto das auf der OVP von Spark abgebildet ist den Querstrich nicht hat.

    Somit hätten wir beim Spark einen heilen Schweller aber trotzdem ein irgendwie "geteiltes" Auto :kichern: