Posts by Jörg

    Ja, hier in der Stadt sind sie praktisch schon ewig verschwunden. Ich habe jedenfalls viele Jahre keine mehr gesehen. Früher hatten ja selbst ganz kleine Tanken diese 2-Takt Säulen stehen, oft direkt am Kassenhäuschen.


    Tatsächlich fand ich persönlich die Getrenntschmierung eigentlich bequemer. Die Ölpumpe ließ sich einstellen und ähnlich wie bei 4-Taktern hatte man recht lange Ruhe mit dem Öl-Nachfüllen.

    Man tankte einfach bequem wie jeder Andere und musste auch nichts per Hand "pumpen" wie an diesen Säulen. Solange das Schauglas am Öltank "Gold" zeigte, musste man sich keine Sorgen machen. :)

    Irgendwann nach der zigsten Tankfüllung war das Schauglas vielleicht nur noch zur Hälfte gefüllt, dann wurde es Zeit, etwas 2-Takt Öl nachzukippen. Während die Jungs mit ihren Mofas an der 2-Takt Säule standen und kräftig pumpten.

    Das Witzige daran ist ja immer: Fahrzeuge von Logistik-Dienstleistern lassen sich im Jahre 2022 auf 2 Meter genau orten, aber deren Inhalte (um die es letztlich geht) verschwinden trotz EAN- und QR-Code Aufklebern oft tage- und wochenlang irgendwo im Nirwana. :hae:


    Für mich nicht ganz nachvollziehbar, normalerweise werden nicht zustellbare Sendungen am Ende der Tour wieder im SELBEN Depot entladen und werden in der Folgenacht erneut verteilt. Was bedeutet, dass sie eigentlich wieder auf exakt derselben Tour landen, sofern der Fahrer nicht pennt und sich versehentlich ein Kollege das Teil vom Band schnappt.

    Erst wenn es nach mehreren Zustellversuchen absichtlich zu einer Postfiliale (oder Packstation) soll, dürfte sich ggf. die Tour bewusst ändern.

    Trotzdem passiert es in der Praxis immer und immer wieder, dass schon bereits nach einem Tag kein Mensch dort mehr weiß, wo das Paket eigentlich im Moment ist....

    Und so kann man allen Prozeduren auch immer etwas Positives abgewinnen. :)


    der Duft einfach einzigartig

    Oh ja, das war/ist er wirklich und fällt inzwischen heute regelrecht als "selten" auf.

    Ab und zu begegne ich morgens auf dem Weg zur Arbeit immer an derselben Kreuzung einem alten Simson Mokick, der Duft hängt dann auch lange in der Luft.

    Das war wenigstens noch echtes Verbrenner-Feeling, nicht wie später bei den Autos dieser "Faule-Eier-Kat" Gestank. :ja:

    Hallo Mirco,


    glücklicherweise gibts in meiner Heimat noch ein paar Tankstellen

    die gibt es bei mir zwar auch, aber die haben allesamt keine Zweitakt-Säulen mehr. :D


    Ich hatte damals bei meiner Getrenntschmierung-Yamaha immer das "Aral Super 2T" geholt und manchmal auch dabei.

    Das war deutlich bequemer, Normalbenzin oder ggf. mal Super tanken und ab und zu halt mal Öl nachfüllen. Man durfte nur nicht vergessen, immer mal einen Blick auf das Schauglas zu werfen. :kichern: (aber sollte man beim 4-Takter ja auch mittels Peilstab tun, war also hierbei nicht viel anders)

    Ist bei DHL wohl nicht so ungewöhnlich, ich hatte vor Jahren ja auch mal über Erfahrungen berichtet und einmal im Winter hatte ich sogar mehrere Wochen gewartet, nur weil auf dem Privatweg im Wald 3 Krümel Schnee lagen und sich der Fahrer wohl nicht den leichten Berg runter traute (ich hätte ihm die Schüssel da auch runter und rauf gefahren!).


    Fuhr ewig hin und her und das Ende vom Lied nach Wochen war dann endlich, dass ich ein schweres TV-Gerät (bei inzwischen RICHTIG Schnee!) zu Fuß über 1 Kilometer von der nächsten Post-Station abholen "durfte" und dann ebenfalls zu Fuß die (inzwischen vereiste) Privatstraße durch den Wald.

    Hätte ich mich damit lang gelegt, wäre kein Mensch dafür aufgekommen!


    Typische Standard-Aussage der DHL-Hotline jedes Mal:

    "Das geht natürlich gar nicht und ich verstehe Sie vollkommen! Unser Fahrer wird selbstverständlich nachgeschult!".

    Also soviel können die bei DHL gar nicht "nachschulen", wie dort ständig verbockt wird.... :dumm:   :fp:

    Danke für den Link. :) Das ist ja schon ne ziemlich coole Idee und mit dem Brief sehr nett gemacht. Und das Ganze dann noch für 55,- € mit den ganzen Optionen? :erstaunt: Das ist ja schon eine Hammer-Aktion.

    Wusste gar nicht, dass Hamilton Motorrad fahren kann. ^^

    Ich auch nicht, aber letztlich bekommt das spätestens nach Einweisung ja fast Jeder hin. DIe Frage ist dann immer nur: "wie". :kichern: Aber spätestens als Motorsportler sollte man eigentlich grundsätzlich damit zurecht kommen, man muss ja nicht Renntempo fahren.


    Früher hätte es mich umgekehrt in der Jugend auch immer gereizt, mal einen F1 Wagen zu bewegen und das war immer eine Art Traum. Die Möglichkeit dazu gab es tatsächlich als Event,wie ich später erfuhr, aber unbezahlbar. Für etwa dasselbe Geld hätte ich damals Nahe Moskau auch für 45 Minuten Minuten einen MIG Kampfjet fliegen können nach 1-wöchiger Ausbildung. :erstaunt:


    Bei dem deutschen Event hätte man zunächst mit einem älteren Formel 3 begonnen und wenn man damit gewisse Zeiten alleine erreicht hatte und grundsätzlich sicher war, konnte man für 2 Runden auf den Formel 1 umsteigen.

    Aber selbst wenn das bezahlbar gewesen wäre, hätte ich (und wohl auch jeder Andere) extreme Manschetten gehabt, so ein Fahrzeug annähernd auf Renntempo zu bringen.

    Erstens weil der Körper dafür gar nicht trainiert ist (trotz Kunstflug damals) und zweitens um das teuere Teil nicht zu schrotten bzw. sich selber zu verletzen.


    Unter dieser Prämisse werden wohl auch jeweils die Beiden gefahren sein. Gerade als Profi kennt man ja dann seine persönlichen Grenzen. Das ist ja nix für "jugendliche Heißsporne", die mal eben "richtig Drauftreten" wollen.

    Ehrlich gesagt, zählt Hamilton ja nicht gerade zu meinen Lieblingsrennfahrer

    Hamilton zählte sicher noch nie zu den vorderen Sympathieträgern der Formel 1, aber dass er bereitwillig an einem solchen "Experiment" teilnimmt, spricht ja wiederum für ihn.

    Normalerweise wird er vermutlich privat nicht allzu oft auf einem Moped sitzen, schon gar nicht auf Rennmaschinen.


    Jedenfalls ist das Paar hier gut getroffen und ohne Größenvergleich, etwas entfernter fotografiert, könnte man sie glatt für 1:1 halten. :thumbup:

    Ich auch nicht - daher stellt sich mir auch die Frage, ob das wirklich nötig war oder ob Mercedes da einfach nur mal was besonderes ausprobieren wollte ^^

    Beim Flugzeug oder in der IT würde man das "Redundanz" nennen. :kichern:



    Denn: Der Maybach ist zwar ein schweres Auto, aber mit einem Leergewicht von rund 2,8t nun auch nicht soooo außergewöhnlich schwer, das wiegen andere Fahrzeuge in der Klasse auch. Und trotzdem kommen die alle mit einem Bremssattel pro Bremsscheibe aus. :/

    Eben. Allein die ganzen größeren SUV und Transporter. :ja:

    Erfahrungsgemäss kann man das mit den unterschiedlichen Spaltmassen der zu und nicht zu öffnenden Türen etwas umgehen wenn man das Modellauto in einem dunklen Farbton wählt.

    Das erinnert mich ein klein wenig an den alten Profikoch-Tipp:

    "Brokkoli Auflauf schmeckt deutlich besser, wenn man kurz vor dem Anrichten den Brokkoli durch ein saftiges Steak ersetzt!". :kichern: