Posts by Hessebembel

    Kann ich bitte ein wenig Musik haben?



    Danke! :sehrgut:


    Der Pontiac GTO gilt als Begründer des Genres der "Muscle Cars". Die in meinen Augen schönsten Jahrgänge sind die Modelljahre 1966 und 1967, und deren - wiederum in meinen Augen - schönste Verkleinerung hat Highway 61 abgeliefert. Diese Modelle wurden vor ein paar Jahren verramscht, und ich habe damals nicht zugegriffen. :fp:

    Aber manchmal bekommt man eine zweite Chance, und so fand ich vor ein paar Tagen ein günstiges Angebot bei Ebay-Kleinanzeigen. Da habe ich beherzt zugegriffen, das Modell war recht fix bei mir, hat den Transport auch gut überstanden, allerdings hat es wohl sein bisheriges Dasein außerhalb einer Vitrine gefristet. Ich habe es daher zunächst einer Grundreinigung unterzogen, auf den Bildern sind mir jedoch noch ein paar Flusen und Haare aufgefallen - Nacharbeit nöig. :augen:


    Ihr wollt Bilder? Na gut:




    Schöne Form - und alles geht auf...



    ...und für den Spielttrieb gibt´s noch mehr, z.B....



    ...die ausziehbare...



    ...Antenne, verschiebbare Sitze, das zu öffnende...




    ...Handschuhfach,...



    ...das fein nachgebildete Armaturenbrett...



    ...die Hinweise zum Aufstellen des Wagenhebers und...



    ...das klappbare Kennzeichen, das den Blick auf den Tankeinfüllstutzen freigibt.


    Unter der Haube:



    Der 389 c.i.-V8 mit der optionalen "Tri-Power"-Vergaseranlage.


    Ein Blick auf die Unterseite:



    Fein nachgebildete Fahrwerksteile mit beweglicher Federung und ebensolcher Kardanwelle.


    Zum Abschluss noch ein paar Bilder mit einem zeitgenössischen Konkurrenten, dem 1967 Ford Fairlane GTA vom GMP.




    Schön, dieses Modell hier zu sehen.

    In der Tat ist die Porsche-Allgegenwart ein bisschen nervig, aber vielleicht kommen ja noch andere Versionen nach. Spannend finde ich allerdings, dass sich Schuco wohl ein anderes Vorbildfahrzeug ausgesucht hat als PremiumClassixx, obwohl es deren Blitz ja auch in einer Porsche-Version gibt. Mir fallen als Unterscheidungsmerkmale insbesondere das fehlende Seitenfenster und die fehlenden Versteifungsrippen in den Seitenteilen auf (hier mal die PremiumClassixx-Variante, wenn auch in postgelb: Link zum Thread. ).


    Danke für´s Zeigen. :sehrgut:

    Oh ja, von den Schabak-Sierras und -Scorpios hatte ich auch einige. Einen davon hatte ich auch mal etwas aufgehübscht und hier im Forum gezeigt, ist aber lange her und die Bilder hat Photobucket geschluckt. :augen:

    An Deinem finde ich besonders den "Facelift-Versuch" interessant, den Schabak da unternommen hat. Da haben sie zwar den Grill der letzten Sierra-Version nachgebildet, aber die Grillleiste des Vorfacelifts dringelassen. Na ja, nobody´s perfect. :)

    Das ergibt sich aus den Produktionsorten: da gibt es das ehemalige Auto-Union-Werk in Düsseldorf, dann das ehemalige Borgward-Werk (später Rheinstahl-Hanomag) in Bremen, und dann gab´s ja noch den Harburger Transporter aus dem früheren Vidal-/Tempo-Werk (später ebenfalls Rheinstahl-Hanomag) in Hamburg-Harburg.

    Ich nutze das durchwachsene Wetter am heutigen Feiertag mal für die Vorstellung zweier weiterer Raumwunder aus dem Hause Opel. Den Anfang macht...


    olympiaundblitz1wck3e.jpg


    olympiaundblitz2i0kcr.jpg


    ...der 1953er Opel Olympia Rekord Caravan in der Version der Deutschen Bundespost von Schuco.


    Nachdem der zuvor produzierte Opel Olympia eine überarbeitete Version des gleichnamigen Vorkriegsmodells war, handelte es sich bei dem 1953 eingeführten Olympia Rekord um eine komplette (na ja, bis auf den Motor) Neukonstruktion in (damals) hochmoderner Pontonform. Formale Vorbilder fanden sich unter den gleichaltrigen Modellen des GM-Mutterkonzerns:


    Der Kühlergrill...


    olympiaundblitz3aujuf.jpg


    ...findet sich in ähnlicher Form an den Buick-Modellen, die Seitenansicht...


    olympiaundblitz5lxky6.jpg


    olympiaundblitz6hgjll.jpg


    ...erinnert an zeitgenössische Chevrolets.


    Wie bei den amerikanischen Modellen wollte Opel die Autobesitzer durch jährliche Facelifts zum möglichst schnellen Neukauf animieren. Hat nicht funktioniert, aber so lässt sich das Modell immerhin recht einfach auf den Vorbildjahrgang 1953 datieren.


    Noch ein Bild vom Heck...


    olympiaundblitz4m2ksw.jpg


    ...mit dem Schriftzug "Caravan".


    Der begriff "Caravan" wurde mit diesem Modell eingeführt. Es handelt sich um ein Kunstwort aus "Car and Van". Opel bewarb die Kombivariante des Olympia Rekord damals einfach mit "Opel Caravan". Das machte auch Sinn, denn es war damals der einzige Kombi im Modellprogramm - der größere Kapitän war nicht als Kombi zu haben, wer so etwas wollte, der musste sich zum Karosseriebauer begeben.


    Neben Olympia Rekord und Kapitän gab es damals aber noch ein weiteres Modell im Opel-Programm, nämlich den...


    olympiaundblitz7kik9b.jpg


    olympiaundblitz8drj0t.jpg


    ...Opel Blitz.


    Der Name "Blitz" zierte bereits vor dem 2. Weltkrieg die Opel-Lastwagen. Gefunden wurde er mittels eines Preisausschreibens. Produziert wurden anfangs Blitz-Modelle zwischen 1 t und 1,5 t Nutzlast, später kam noch ein 3-Tonner dazu, für den in Brandenburg ein eigenes Werk hochgezogen wurde. Hauptabnehmer des 3-Tonner-Blitz war die Wehrmacht, die ihn gegenüber den LKW anderer Hersteller bevorzugte, was dazu führte, dass Daimler-Benz den Opel Blitz 3 t unter der Bezeichnung "L 701" (und ohne Opel-Signet!) produzieren musste - und das auch bis in die Nachkriegszeit hinein tat.

    Das Opel-Werk in Brandenburg wurde 1944 bei einem Luftangriff schwer beschädigt, wieder instandgesetzt - und die Produktionsanlagen anschließend demontiert und als Reparationsleistung in die Sowjetunion gebracht. Dort wurden die Produktionseinrichtungen allerdings nicht wieder aufgebaut, sie verrotteten vielmehr direkt neben der Eisenbahnstrecke nach Moskau.


    Das Werk in Rüsselsheim hingegen nahm die Produktion des 1,5 t-Blitz wieder auf. 1952 wurde er überarbeitet, auf eine Nutzlast von 1,75 t aufgelastet und mit einer neuen Kabine mit der damals topmodischen "Alligatorhaube" versehen. Einen solchen Blitz mit einem Aufbau als Landkraftpostwagen der Deutschen Bundespost hat PremiumClassixx nachgebildet.


    olympiaundblitz93aj0v.jpg


    olympiaundblitz103mkn5.jpg


    olympiaundblitz11t8kax.jpg


    olympiaundblitz128rjf3.jpg


    Der Blitz war übrigens mit dem Sechszylinder-Benzinmotor aus dem Kapitän ausgerüstet. Alternativ gab es ihn auch in einer gasbetriebenen Variante. Ob diese Version auch bei der Post zum Einsatz kam entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.


    Und weil´s so schön ist nochmal beide zusammen:


    olympiaundblitz13z0jez.jpg


    olympiaundblitz14wrjoi.jpg


    olympiaundblitz15lskpj.jpg


    olympiaundblitz16otk16.jpg


    So weit von meiner Seite. :winken: