Posts by CMR

    Wie du geschrieben hast, haben auch die Entwickler eine Vielzahl an Möglichkeiten an Fotos zu kommen und dort wenigstens zu prüfen wo welche Decals hinkommen sollen und wie die aussehen.

    Wir haben noch die Möglichkeit es so gut wie möglich zu "reparieren" daß die dann dem Original besser entsprechen. Aber was ist mit Personen, die nicht diese Möglichkeit haben oder auch nicht die Fähigkeiten aus welchen Gründen(z.b. Krankheit/Behinderung oder fehlende Begabung) auch immer das Modell zu verbessern. Die geben dann jede Menge Geld für etwas aus und bekommen dann irgendwelchen Murks.

    Den Arbeitern, die das in den Billiglohnländern herstellen. wird es egal sein was sie herstellen und sie partizipieren höchstwahrscheinlich auch nicht an den hohen Preisen.

    Je kleiner die Modelle um so schwieriger sind Verbesserungsmaßnahmen. Ich habe schon ziemliche Probleme beim Anbringen von Decals oder Lackiermaßnahmen bei 1/43.

    Das mit den Fehlern ist ärgerlich, vor allem bei vielen teuren Herstellern.

    Spark hat ja schon länger im Maßstab 1/43 Probleme mit den Helmen, die eher nach Stormtrooper aussehen.

    Ich rüste manchmal auch nicht auf sofern ich ein Modell habe. So gefällt mir immer noch der Williams FW11 von Mansell von Minichamps etwas besser als der von Spark.

    Das Foto vom Vorserienmodell vom FW11B von Mansell von Le Castellet sieht auch nicht viel besser aus und wird so auch nicht gekauft. Gondrand war da nicht Sponsor auf den Seitenplatten des Frontflügels sondern Emkarox, der Überrollbügel von der Seite ist zu schmal und bei der Motorabdeckung an der Seite unter Canon war 1987 keine Öffnung für den Ladeluftkühler. Die war entweder oben drauf oder man fuhr ohne.

    GP Replicas hat sich bei allen meinen Ferraris (640, 641 und 312T3) nicht mir Ruhm bekleckert. Die jeweiligen Kommentare dazu stehen in meinem Thread zur Modellbausammlung.

    Den 1988er Ferrari von Berger habe ich ausgelassen da die Decals da auch nicht wirklich passen und so nie im Rennen gefahren wurden und soviel Lust auf Umbau hatte ich dann nicht,

    Lada war früher der Mercedes des Ostens.

    Er wurde in neu auch ab und zu gegen ein Eigenheim getauscht.

    Von sowas hatte ich auch als Kind geträumt. am liebsten ein 2104 oder 2105 oder später dann auch ein Lada Samara.

    Dann kam die Wende und ich träumte von einem Opel Vectra Fließheck oder Calibra obwohl der dreitürige magmarote Kadett E Facelift meiner Eltern auch cool war.

    Eine absolute Kultlackierung bleibt es so oder so. Doof ist es halt immer, wenn ein Hersteller den Farbton anders interpretiert als ein anderer. Das wirkt dann in der Vitrine etwas zusammengewürfelt... :keineahnung:

    Doof ist auch wenn ein Hersteller auf dem gleichen Modell unterschiedliche Farbtöne verwendet wie Minichamps am Lotus 94T.

    Der Unterschied ziwschen den John Player Special Schriftzügen, die beilagen aber die man noch anbringen mußte zu Startnummer, Pirelli und Renault ist schon sichtbar. Das sieht man auch im F1 History Thread von Engineer auf Seite 36 leider gut.

    Beim Lotus 95T hat es dann Minichamps besser hinbekommen.




    Schon interessant wieviele Versionen es vom Tyrrell 012 gibt, der aber auch 2 Jahre benutzt wurde. 1984 wurde man beim Bescheissen beim Gewicht erwischt und als Racheakt ziemlich hart bestraft und für das ganze Jahr disqualifiziert.

    Wahrscheinlich irgendein Foto als Vorlage genommen und gesehen daß es von einem Straßenkurs ist und dann auf Monaco gelabelt.

    Es gibt 2 "Versionen" mit denen Mansell am GP-Wochenende in Monaco gefahren ist. Einmal ohne der Motorabdeckung aber am Seitenkasten die 12 und in der Mitte JPS.

    Variante 1

    Dann noch mit kompletter Motorabdeckung und an der Seite neben der 12 und JPS auch noch Penthouse welche er im Rennen fuhr.

    Variante 2


    Nochmal zu dem gold/gelb/biscuit:

    Am meisten fällt der Unterschied 85 und 86 auf mit Senna's gelben Helm daß das JPS kein gelb ist.

    Auf allen Fotos in den Bildbänden, die ich habe, ist das eher dieses JPS-Gold.

    Am besten sieht man das im Bildband "Grand Prix Fascination Formula 1" von Rainer Schlegelmilch. Da ist in der Mitte eine ausklappbare Seite und somit sind auf 4 Seiten nebeneinander von mehreren Teams die Fahrzeuge von 1975 bis 1993 abgebildet. So auch alle Lotus und der Goldton ist in allen Jahren gleich. Die Fotos wurden immer in Monaco aufgenommen an der gleichen Stelle um die Entwicklung im Design zu zeigen.

    Um 1983 habe ich allerdings mit echten Autos gespielt, da hast Du recht. Da waren allerdings auch Friktions-Modelle längst nicht mehr "up to date" bzw. konntest du damit kein Kid mehr hinterm Ofen vorlocken. Ebenso wenig wie mit kabelgebundenen Fernlenkautos.

    Kommt drauf an wo man aufgewachsen ist. In der DDR hat man sich als Kind auch noch Ende der 80er über sowas gefreut wie ich über die Alfetta Spider mit Kabelfernbedienung. Steht auch noch im Karton im Schrank. Mit entsprechenden Batterien sollte das sogar noch funktionieren.

    Hallo,


    da ich ja noch "aus der Zeit" stamme, kann ich da wohl helfen:

    Hast du da noch mit Matchbox gespielt oder gesammelt? Da steht auch Macau drauf. Das müßte ein Modell ab 1983 sein. Zu deiner Zeit sollten die doch noch alle aus England stammen.

    Vielleicht dann ein eigenes Kennzeichen anbringen oder eine Plakette von Baden-Württemberg drüberkleben.

    Steht etwas um das bayrische Wappen bzw. ist das zu lesen bei 1/18? Normal steht da der Zulassungsbezirk drauf. So könnte man sehen mit was das Norev verwechselt hat.

    Kann natürlich sein, dass im Laufe der letzten Jahrzehnte das geändert wurde.

    Ich weiß nur dass es seit über 20 Jahren so ist.

    Also kann das gut noch gegen Ende der DIN Nummernschild Zeit gewesen sein.

    Ich hab mal etwas in Wikipedia gelesen obwohl da jeder etwas schreiben kann.

    Aalen hat schon immer zu Baden-Württemberg gehört auch wenn es dort recht nah an Bayern ist und Aschaffenburg soll schon seit 1956 das Kennzeichen AB haben.

    Letzten Sonntag hatte ich einen silbernen Senator B gesehen. Früher war es eines der größten Autos. Heutzutage sticht er von der Größe zwischen den Mittelklassefahrzeugen und SUV nicht sonderlich heraus.


    Conrad hat schon den roten Senator B in der Modelcarworld exclusiven Farbe rot vorgestellt.

    Den gab es auch in blau von Neo was mir besser gefallen hat.

    Er ist sehr schön detalliert. Im Innenraum braunes Holz in den Türen, am Armaturenbrett und um den Schalthebel herum. Sogar die Scheinwerferwischer aus Fotoätzteilen. Das Armaturenbrett ist auch gut dem original nachempfunden.

    Irgendwie sieht er aber von vorn und hinten von den Proportionen her unförmig aus. Meiner Meinung nach "zu breit". Da passen die günstigeren Modellautos anderer Hersteller von den Proportionen her besser.







    Ist zwar kein Modell aber der Kadett D wurde auch bei der "Kunstgalerie Stenkelfeld" bei 100 Meisterwerke vorgestellt. :kichern:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich dachte am Ende kommt der R5 Turbo. :kichern:


    Den Rostschutzarbeiten muß man jährlich wiederholen gegen einen kleinen Aufpreis. Dann hält das Auto vielleicht die 5 Jahre rostfrei durch.