Posts by CMR

    Ich habe 2 Bilder vom Nachfolger in der Trams Am Serie vom Audi 90 in 1/43 von Minichamps und 2 aus dem Technikmuseum aus Sinsheim



    Audi 90 IMSA/GTO von Minichamps



    3xh2-ch-6c22.jpg



    3xh2-ci-6576.jpg



    Bilder aus Technikmuseum Sinsheim

    Edit: (Die werden bei mir irgendwie nicht angezeigt) Weiß jemand woran das liegen könnte?



    Beim Audi 200 von Neo scheint bei jedem die Chromleiste oberhalt der Heckstoßstange eine Delle zu haben. Das habe ich bei allen Bildern von weißen Audi 200 gesehen und ich nehme mal nicht an, daß es immer das gleiche Modell war. Deshalb habe ich mir auch keinen weißen Audi 200 besorgt.

    So ist es ein blauer Audi 100 von Neo geworden und ein roter von Minichmaps als Maxichampsversion.

    Beim Neo sind die Front- und Heckscheibe extrem dünn und lassen sich sehr leicht eindrücken. Andere Neo-Modelle haben das bei mir nicht so.

    Vom Armaturenbrett sind beides Faceliftmodelle ab 1988. Beim Neo steht nichts dabei. Beim Modell von Minichamps soll es 1990 sein.

    Beim Neo kommt es mir so vor als ob das Lenkrad viel zu hoch angebracht ist.

    Während beim Minichamps die Scheibenwischer ein gegossenes Teil mit der Frontscheibe sind und nur schwarz angemalt wurden, hat das Neo-Modell filigrane Scheibenwischer.

    Ebenso hat der bei den Seitenleisten und Stoßstangen einen silbernen Streifen, der aber je nach Modell auch wellig ausfallen kann. Bei mir ist er zum Glück gerade.

    Bei Minichamps finde ich besser, daß er auf schicken Alufelgen vorfährt, währen der Neo mit Radkappen daherkommt, diese aber wiederrum mit den Audiringen. An der Heckklappe ist beim Minichamps die Motorvariante mit dabei, beim Neo steht da nichts.

    Die Front weißt beim Neo im Vergleich zum Minichamps noch Nebelscheinwerfer auf. Die Scheinwerfer sehen ja nach Blickwinkel so aus als hätten sie kein Deckglas, welches aber vorhanden ist. Hier gefallen mir die Scheinwerfer von Minichamps Modell besser. Die Lamellen vom Kühlergrill sind beim Neo filigraner aber die obere silberne Leiste ist leider zu tief und überzeugt beim Minichamps eher.

    So hat jedes Modell seine Vor- und Nachteile.



    Audi 100 in blau in 1/43 von Neo









    Audi 100 C3 von 1990 in rot in 1/43 von Minichamps(Maxichamps)







    Ich kann Bilder vom Audi Quattro Coupe von 1980 in rot von Maximchamps(Minichamps) beisteuern in 1/43.

    Im Vergleich zum original Minichamps Modell wurde wohl hier und da etwas eingespart. Die Pins an den Lampen sind nicht gerade schön.







    Skoda sind eher Fließheckautos meiner Meinung nach. Alle (Octavia, Superb, Rapid) haben den Vorteil der großen Hechklappe sofern man mal was größerers einladen muss im Vergleich zu Jetta oder A3 oder A4 Stufenheck.

    Ich erinnere mich noch als der 2012 als Mission L vorgestellt wurde, auch in weiß. Da sah der richtig gut aus auf den Bildern. Außen wurde nicht soviel abgespeckt aber leider dann innen und ich bin dann auf eine Octavia 1Z umgeschwenkt.

    Aktuell ist man noch nicht auf dem Weg zur Billigmarke, da man auch in der aktuellen Octavia das MIB3 verbaut hat wie im Golf 8, was aber bei beiden zu vielen Fehlern und Unmut der Käufer führt.

    Die Felgen sind nicht so meins aber das Original gefällt mir optisch ganz gut von außen am besten in rallyegrün. Über den Rest am Original schweigen wir mal lieber(Innenraum recht lieblos gestaltet und billiges Plaste, keine Fensterheberautomatik außer beim Fahrer...). Deshalb hatte ich mir dann vor etwas mehr als 8 Jahren auch den Octavia 1Z als Fließheck geholt da er qualitativ mehr hermacht.

    Dann zeige ich mal ein paar Bilder vom Scorpio MK1

    Vom Ford Scorpio habe ich einen parisblauen in 1/43 von Neo Scale als Ghia Version.

    Ein bischen schade ist, daß die Stoßstangen und unteren Kunststoffverkleidungen an den Türen ein etwas anderes blau haben als der Rest. Aber das ist bei allen Neo Scale Scorpio in allen Farbvarianten so mit der Abweichung.

    Fließheckautos finde ich schön.






    Sehr schön und liebevoll präsentiert. Auch mit den Fotos passt das alles gut zusammen. So weiß man auch gleich zu welcher Rallye das entsprechende Modell gehört.

    Ich wäre auch dafür aber wie schon erwähnt auch mit den Nachfolgern, falls diese umbenannt wurden.

    Hier könnte man auch mit dem Astra weitermachen. Da gibt es auch einige 1/43 Modelle auch wenn ich keine davon habe.

    Eher ist es andersrum. Das Facelift bei Kadett E gab es erst 1989. Da gab es dann anstatt der Hartplastikrahmenkopfstützen die schicken gepolsterten Rahmenkopstützen. Also hat der Kadett die aus dem Ascona C bekommen, da der vom Vectra A 1988 abgelöst wurde

    Die Stützen waren exakt die, die später auch der Ascona C in den Velour-Ausstattungen bekam .

    Stimmt, die waren nicht wirklich "Kadett-typisch".

    Wenn es gepolsterte Rahmenkopfstützen waren, dann können die auch vom Facelift Kadett E sein, da dieser die dann serienmäßig hatte.

    Ein Vorfacelift in magmarot. Wieso wurden an den hinteren Korflügel die Schutzleisten entfernt? Das sieht dadurch etwas seltsam aus?

    Die Kopfstützen sehen aber irgendwie aus wie vom Facelift sofern man das auf den kleinen Fotos erkennen kann.


    Meine Eltern hatten einen dreitürigen magmaroten Facelift mit 1,4i als LS Version von 11/90, den ich im Herbst 1999 übernommen hatte und dafür meinen Seat Ibiza in Zahlung gegeben hatte. Leider wollte Gründonnerstag 2001 kurz hinter dem Autobahndreieck Chemnitz ein Reh über die Autobahn, was das Ende für das Reh und Auto bedeutete. :wein:

    Der Nachfolger wurde der Enkel vom Kadett E, ein petrolblauer Astra G.

    Sehr gute Arbeit und schöne Fotos.

    So gut sind meine Modellbausätze nicht. In 1/12 habe ich den FW14B und in 1/20 ein paar mehr, meist von Tamiya

    Den Windabweiser am Mac hab ich so auch noch nie wahrgenommen, cooles Detail.

    Meinst du damit die "Frontscheibe"? Die war beim MP4/5B und MP4/6 öfters mal anders. 1990 fuhr man auch je nach Rennen andere Spiegelhalterungen. Mal waren die ganz kurz, mal stand der Spiegel weiter ab. 1991 wechselte mal im Laufe der Saison auch die Farbe der Außenspiegel von rot auf weiß.

    Schöne Bilder vor allem vom Kadett E.

    Die normalen Scheinwerfer vom Kadett E mit den gelben Blinkern gefallen mir persönlich besser als beim GSI komplett weiß. Ebenso die "Käseecken" mit den vertikalen Schlitzen anstatt der Löcher beim GSI und daß der Tankdeckel ein freiliegendes Schloß hatte wie der Vorfacelift Kadett E. Warum man das beim GSI nicht geändert hat, weiß ich leider nicht.

    Vom Kadett E habe ich ein paar Bilder von 1:43 von den Minichamps Modellen in bordeauxrot und admiralblau als GSI und einen Dream in emaraldgrün.

    Wenn ich die in besser Qualität fotografieren soll, einfach Bescheid geben. Die sind schon etwas älter. Den bordeauxroten kann ich leider nicht mehr fotografieren, da ich den nicht mehr habe.


    Opel Kadett E Dream in emeraldgrün. Nach meinem Kenntnisstand gab es den Dream nicht als 1,8i und auch nicht in emeraldgrün.


    3xh2-9y-0bb4.jpg


    3xh2-a0-9de6.jpg



    Opel Kadett E GSI in bordeauxrot


    3xh2-a1-efe9.jpg


    3xh2-a2-371b.jpg

    Opel Kadett E GSI in admiralblau


    3xh2-ao-ad97.jpg


    3xh2-ap-f61d.jpg

    CMR: schön, ein knalliges Automobil in knalliger Farbe, ist auf einem Japaner perfekt und auch ein wenig retro, in der 80er Japan Boomphase waren deren Sportler genau so.

    Der Civic ist zwar ein wenig drüber in Sachen Design Gimmicks, aber seine inneren Werte scheinen komplett beisammen – performance und handling konnte Honda eigentlich schon immer.

    Aber gross geworden sind die "Kompakten" wirklich....

    Stichpunkt Performance: Ähm, naja, das ist kein Type-R, sondern nur ein normaler Civic als Executive Sport wobei das Sport hier höchstwahrscheinlich fürs Design steht. Soll mir aber recht sein, da ich eher spritsparend unterwegs bin, mit einem 3 Zylinder und 988 cm³ kann man damit auch keine Wurst vom Teller ziehen. Subjektiv beschleunigt meine 9 Jahre alte Octavia II mit 1,2TSi aber 4 Zylinder und 21 PS weniger besser als der Civic bei ca. 0,25-0,5 Liter Minderverbrauch des Skoda aber solange bin ich noch nicht gefahren mit dem Civic, evtl. gleicht sind das an. Soweit ist es heute auch nicht mehr mit dem Benzinverbrauch senken bei neueren Fahrzeugen, dabei hatte Honda vor etwas mehr als 30 Jahren den besten Turbomotor in der F1 mit dem geringsten Verbrauch.

    Wahrscheinlich muß ich meine Fahrweise auch anpassen, da im Zuge der Abgasreinigung bzw. dem geforderten Schadstoffaustoß den jetzigen Autos einige, für mich, unschöne Dinge anerzogen bzw. anprogrammiert wurden. So gibt es zum Beispiel kaum noch eine Motorbremse und ich kann somit nicht mehr vor Kreuzungen/Geschwindigkeitsbegrenzungen/Ortseingang rechtzeitig vom Gas. Nein, nun muß ich bremsen da das Auto nicht mehr von selbst mit Motorbremse verzögert und somit verschmutze ich die Umwelt zusätzlich durch den Feinstaub und Bremsenabrieb mehr als früher und die Bremsen halten auch nicht mehr solange und die Felgen werden auch eher dreckig. Ist aber wohl so gewollt vom Gesetzgeber dabei soll Bremsenabrieb auch gesundheitsschädigend sein.

    Ebenso geht das Auto auch nicht bei jedem Mal wenn ich vom Gas gehe in die Schubaschaltung um kein Benzin mehr einzuspritzen sondern spritzt öfters weiterhin lustig ein. das soll dazu da sein damit die Abgastemperatur nicht zu sehr sinkt damit die Abgasreinigung und Partikelfilter noch korrekt arbeiten. Ob damit der Umwelt ein Gefallen getan wird, erschließt sich mir nicht. Durch den Mehrverbrauch aufgrund der deaktivierten Schubabschaltung werden am Ende wohl gleich viel oder sogar mehr Abgase freigesetzt.

    Das Problem ist nur das die Autos größer werden aber davon fast nix im Innenraum ankommt.

    Ein Teil der größeren Abmessungen ging in den letzten Jahren in die Sicherheit wie Crashstrukturen und Airbags. Aber wachsen sollten die Autos eigentlich nicht mehr, da die Parkplätze/Parkhäuser/Tiefgaragen/Garagen und auch Straßen nicht mitwachsen in der Breite und dabei fahre ich mit Octavia II und Civic nichtmal zu große und breite Autos und habe schon damit ab und zu Probleme.

    McLaren MP4/5B Honda von A. Senna GP Deutschland 1990 von Minichamps in 1/43

    Zusätzlich zum Modell des GP Monaco habe ich mir auch noch die Version vom GP Deutschland besorgt.

    Wie auch beim anderen Modell ist es deutlich besser als die Metallmodelle von früher. Der Frontflügel hätte für meinen Geschmack etwas flacher sein müssen für Hockenheim.

    Da es keine Ecken gibt vorn und hinten beim Übergang von weiß auf rot sondern nur die üblichen Rundungen, habe ich auch hier die weißen Ecken von Museumcollection angebracht.

    Die orange-roten "Marlboro-Ecken" auf der Vorder- und Rückseite des Heckflügels sowie sowie links und rechts vom Cockpit mussten angebracht werden und lagen als Decals bei. Diese waren aber leider nicht verwendbar, da die nicht am Modell gehaftet haben und wieder abfielen. Danach waren die so spröde, daß die beim Aufnehmen mit der Kunststoffpinzette in Einzelteile zerfielen. Irgendwas muß da bei der Produktion der Decals schiefgegangen sein. Somit kamen Restdecals des GP Monaco 1990 und der beiden MP4/4 von Silverstone und Suzuka zum Einsatz. Die vom MP4/4 sind leider etwas rötlicher was man beim genauen Hinsehen erkennt.

    Das Helmdecal funktionierte auch nicht und ich nahm das zweite von der Monaco Version und habe den Rest dann weiß übermalt, was man auch sieht. Sieht nicht so schön aus wie ein Decal aber ist noch im Rahmen. Besser habe ich das nicht hinbekommen.











    Lancia Delta Integrale von D. Auriol/B. Occelli Rally Monte Carlo 1992 von Spark in 1/43


    Wie auch der Audi Sport Quattro S1 von Spark gefällt mir der Lancia Delta Integrale optisch sehr, auch mit den vielen Details, vor allem im Innenraum wie Sicherheitsgurte, Überrollbügel, Feuerlöscher, Ersatzrad und einiges mehr.







    Ich meine, das Tabakwerbeverbot gab es damals noch nicht. Diese "East"-Geschichte ist m.W.n. vor dem Hintergrund der erst kurz zuvor erfolgten Öffnung des eisernen Vorhangs zu sehen - quasi "Öffnung der Marke nach Osten", um neue Kunden zu akquirieren.

    Tabakwerbeverbot gab es damals schon in Deutschland und England und soweit ich weiß seit 1991 in Frankreich in etwas abgeschwächter Form. So jedenfalls bei den Formel 1 Rennen. Die anderen Serien sollten da nicht soviel anders sein.

    Deutschland hatte das strikteste Werbeverbot. Da war in allen Trainings und Rennen Verbot von Tabakwerbung.

    In Großbritannien war die ganze Sache etwas unklarer. Da galt auf jeden Fall während der Rennen Tabakwerbeverbot. So fuhren einige Fahrzeuge während Tests und Trainings mit Tabakwerbung. Während der Rennen fuhren auch noch die Fahrer teilweise mit Werbung, während die Autos ohne Werbung fuhren so zum Beispiel Mansell 1983 in Brands Hatch mit dem John Player Schriftzug auf dem Helm während des Rennens oder Keke Rosberg 1985 in Brands Hatch mit Marlboro auf dem Overall während des Rennens und auch auf dem Siegerpodest während Marlboro bei Prost(anderes Team als Rosberg) abgeklebt war, der als neuer Weltmeister mit aufs Podest durfte.

    West war Sponsor bei Zakspeed und für die Rennen in England und Deutschland machte man daraus "East" während Marlboro die schwarzen Streifen hatte oder Camel einfach nur das Kamel ohne Schrift nahm. Beim ersten GP 1986 in Ungarn beklebte man bei Zakspeed ein Auto mit West und das andere mit East so als Werbegag. Ob das so von Reemtsa gewollt war oder auch von Eclestone mit eingerührt wurde so nach dem Motto "West goes East", darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.


    Ergänzungen: In der DTM konnte man somit nur in den Auslandsrennen mit dem West Schriftzug fahren, was dann nur in Zolder war. Den Rest dann mit East oder anderem Design.

    Beim Stufenheck gefällt mir der hintere Teil der Seitenansicht nicht beim Civic.

    Die Fließheckversion ist schon länger als ein Golf, aber 5 cm kürzer als mein jetziger Skoda Octavia II.

    Fließheck vom Civic ist knapp 4,52 m lang und Stufenheck 4,65 m. Der Accord, der 8. Baureihe soll 4,73 m lang sein. Aber leider wachsen alle Autos in der Länge und Breite.

    Der jetzige Civic wird im Frühjahr 2021 eingestellt auch wegen dem Brexit. Somit wurde er nichtmal 4 Jahre angeboten in Europa.

    Der Octavia IV als Fließheck ist knapp 4,70 m lang und sieht optisch auch sehr schick aus, hat aber aktuell noch mit vielen Softwareproblemen der Assistenten des MIB3 zu kämpfen.

    Leider gibt es kaum Fließheckfahrzeuge mehr und wenn dann nur noch teurer und noch größer als Civic oder Octavia wie Audi A5 Sportback, Opel Insignia oder BMW 4er Grand Coupe.