Posts by Daniel 7

    Richtig schön, sowohl das Modell als auch das Vorbild :thumbup:

    Ich finde ihn ohne Dekor sehr schön und "schlicht", so schlicht wie ein Ferrari zumindest sein kann ;)

    Gefällt mir im Vergleich auch deutlich besser als die neueren Ferrari Modelle.

    Danke für die schöne Vorstellung, wirklich ein sehr schönes Modell von Autoart :thumbup:

    Die Preise sind auf gewohnt hohem Niveau, aber wie du ja auch beschreibst, kann man den Preis in vielen kleinen Details auch "wiederfinden".

    Andererseits bestellen andere Menschen sich für ihr Auto ein paar beflockte Fußmatten zu Preisen, zu denen andere Leute einen 5-Sterne-Wellness-Wochenendtrip samt Begleitung machen - ist alles relativ

    Ja, und überleg mal, im Gegensatz zu Fußmatten und Wochenendtrips ist dein Aventador auch in x Jahren noch etwas wert :-) Man sollte Modelle nie zum spekulieren nutzen, aber ich bin sicher, dass er seinen Wert zumindest einigermaßen halten kann.

    Von daher, alles nicht so "schlimm" wie man im ersten Moment vielleicht denkt. :thumbup:

    und bei jedem stand eine charmante Dame, sodass auch niemand auch nur im kleinsten irgendwelche Bedienungsprobleme oder mit der neuen Technik Berührungsängste hätte

    Uff, was für ein Schulungsaufwand ^^ Ich kann mir vorstellen, dass BMW Verkäufer damals auch nicht unbedingt Fans vom iDrive waren. Wie oft die da wohl Funktionen den meist etwas älteren 7er-Fahrern erklären mussten. =O


    dass mir die Niere zu klein ist und am Heck mich die Leuchtengestaltung nicht überzeugen kann

    Ja, die Niere ist wirklich recht klein, und im Verhältnis Höhe/Breite zu flach finde ich. Die Rücklichter sind zwar speziell, ich fand sie aber gerade im dunklen auch immer sehr cool und mit beispiellosem Wiedererkennungswert 8)

    Ich fand dagegen, ganz gegen den Mainstream, die Rücklichter beim LCI irgendwie unvollkommen. Dass die beiden roten Teile der Rücklichter nun gleich groß und quasi verbunden waren, ok, aber das nur außen der weiße Blinker unten war und im Inneren Teil der Rücklichter dieser weiße Teil nicht fortgeführt wurde, hat mich immer sehr gestört. ^^


    Am besten gefällt mir das Vergleichsbild von vorn. Der Rote schaut deppert drein und der andere lacht drüber


    Die Farbwahl und deine Aufwertung holen zwar noch das Beste heraus aber das reicht leider nicht, um mir Modell oder Vorbild doch noch schmackhaft zu machen


    OK, die Abneigung sitzt wohl wirklich tief ^^ Da helfen wohl auch meine Rettungsversuche nicht mehr. ;)


    Deshalb zählt der auch zu den wenigen Modellen, die es bis heute nicht in meine Sammlung geschafft haben

    Bei mir ist er auch erst jetzt eingezogen, obwohl ich ja ein ausgesprochener 7er Fan bin. Aber die Felgen waren mir immer ein Dorn im Auge, und (für mich) passende andere Felgen gab's lange nicht. Auf den E65 als Vor-LCI gehören für mich die Styling 95 oder noch besser die Styling 92, diese speziellen Schmiedefelgen.

    Ein bisschen skeptisch war ich auch immer von der Umsetzung, den LCI hat Kyosho schöner/detaillierter gemacht, und so war der E65 für mich auch lange eine Lücke in der Sammlung.


    Jetzt im direkten Vergleich weiß ich aber auch, dass der E65 dem E66 sogar in einem Punkt überlegen ist: Hier hat Kyosho noch einen echten Motorblock verbaut, inklusive seeeehr vieler Anbauteile. Beim E66 ist es nur noch eine Motorplatte und sehr viel weniger Anbauteile im Motorraum. Aber, da wie auf den Fotos zu sehen im Motorraum eine große Abdeckung den Motor verdeckt, ist das ein sehr theoretischer Vorteil. :S Dazu hat Kyosho den Motorblock schwarz gemacht, dabei waren die 45i Motorblöcke (/Abdeckungen) ja immer hellgrau. Das habe ich noch korrigiert.

    Bei den Rücklichtern ist der Unterschied auch sehr groß, beim E65 Vor-LCI sind es nur colorierte und von hinten lackierte Gläser ohne Reflektoren dahinter. Beim E66 LCI sind es dagegen transparente Gläser mit dahinter liegenden Reflektoren. Daher wirken die Rücklichter am roten 7er auch etwas leblos im Vergleich. Ansonsten sind die Modelle tatsächlich aber ziemlich gleichauf, bis auf die anderen Radaufnahmen ist alles nahezu gleich im Aufbau und in der Umsetzung. So unterschiedlich sind die Modelle somit doch nicht.

    Der Pirelli-Reifen trotz Michelin-Decal scheint sich, zumindest nach den Bildern, die ich bei TopGear gefunden habe, mit dem Museumsexponat des Zonda F zu decken - also soweit vorbildgetreu

    ...und mit Pirelli Stickern gibt's auch laut wikimedia. Manchmal sind solche "Fehler" ja auch Fehlern in der Recherche geschuldet, wenn es unterschiedliche Vorbild Fahrzeuge gibt, die sich in solchen Details oft unterscheiden.


    Aber die Verarbeitung (Lack, Schriftzüge etc.) muss bei einem Modell dieser Preisklasse natürlich passen, sonst wird das ein kurzes Gastspiel in der 400 Euro Liga.

    Da es sich bei dem getesteten Modell um einen Vorserienmodell handelt, bleibt abzuwarten wie die Modelle letztendlich aussehen.

    Der Phaeton ist sogar ein Wanderer hier aus dem Forum, ich glaube den haben vor mir schon zwei andere User hier besessen. Vorstellung kommt auch demnächst mal :thumbup:


    Weiter geht's mit der 7er Reihe, zeitlich geht es nochmal einen kleinen Schritt zurück nach den beiden 760Li als E65/E66 LCI: Der E65 als Vor-LCI :-)


    Ein BMW, der damals bei der Präsentation sehr stark polarisierte. Sowohl optisch als auch technisch war dieser 7er eine große Veränderung gegenüber dem Vorgänger E38. Außen ein sehr massiger Auftritt, breit, lang, ganz anders als der grazile E38. Innen eine Abkehr vom fahrerorientierten, klassischem BMW Cockpit, hin zu einem sehr kühlen, technischem Interieur. Das zentrale Bediensystem iDrive ließ viele Knöpfe verschwinden, dazu der für damalige Verhältnisse riesige Bildschirm, zentral oben mittig auf dem Armaturenbrett platziert. Dazu der Wählhebel der Automatik plötzlich am Lenkrad montiert, wie bei älteren amerikanischen Autos statt auf der Mittelkonsole. Puh, das war viel auf einmal!


    Kurzum, in der breiten Öffentlichkeit kam der neue 7er damals nicht durchwegs gut weg. Die Käufer, die sich dennoch für den 7er aussprachen, wurden dafür nicht unbedingt belohnt: Der 7er war so dermaßen technisch vollgesteckt, dass die ersten Baujahre 2002, 2003 sehr problembehaftet waren. Rückrufe, Ausfälle, Updates - es gab viele Gründe, weshalb ein E65 seine Werkstatt wiedersehen wollte ^^


    Ich war optisch damals zunächst nicht überzeugt, zu groß war der Schritt weg vom E38. Aber durch einen Bekannten, der sich direkt bei der Präsentation für einen 735i entschied, hatte ich genügend Gelegenheiten, den E65 besser kennenzulernen (damals noch nur als Mitfahrer). Und ich muss schon sagen, 2002 und 2003 war der 7er eine mächtige Ansage, technologisch. Das Bediensystem iDrive war ein riesen Schritt und aus meiner persönlichen Sicht den System von Mercedes und Audi haushoch überlegen. Die Autos boten in dieser Zeit immer mehr Funktionen und Informationen, so langsam stieß man mit der klassischen "Knöpfchen Bedienung" an die Grenzen. iDrive war zweifellos erstmal kompliziert, Computerkenntnisse waren bei der Bedienung definitiv sehr hilfreich. Die Menüs waren recht verschachtelt, aber wenn man einmal den Dreh (im wahrsten Sinne des Wortes) raus hatte, war es genial.

    So überrascht es mich auch nicht sonderlich, dass sich das Prinzip iDrive, ein zentraler Dreh- und Drücksteller, durchgesetzt hat in fast allen Marken.

    Ebenso, wie übrigens auch der Wählhebel der Automatik an der Lenksäule später von Mercedes übernommen wurde.


    Nun gut, genug der Worte, hier nun die Bilder :-)






    HALT! Wulstige Reifen, fragwürdiges Felgendesign, ein komplett schwarzer Innenraum - so durfte er für meinen Geschmack natürlich nicht bleiben. Also nochmal:








    So kann er sich schon eher sehen lassen und rundet meine 7er Sammlung nach unten ab. Spannend ist natürlich auch ein Vergleich mit dem Facelift:







    Danke für den sehr interessanten Vergleich der Alpinas :thumbup:

    Bin weder E30 noch Alpina Experte, aber so in direkten Vergleich ist es dennoch auch für mich interessant die Unterschiede zu sehen. Mir fällt beispielsweise auf, dass beim OttO auch vorne auf den Kotflügeln Alpina steht im seitlichen Dekor, während das beim MCG nicht so ist. Aber durchaus möglich, dass beides richtig ist und man da einfach aus verschiedenen Dekors wählen konnte.

    Bei den Felgen sehe ich MCG sogar vorne, da diese noch das Ventil angedeutet haben.

    Bleiben die wirklich nicht so schönen Gussgrate an den Sitzen des MCG, die sind ja leider auch nicht so einfach zu beheben wie der Fehler am Rahmen der Windschutzscheibe.

    Klasse, der passt ja super in deine Ferrari Schrauberwerkstatt :thumbup:

    Finde es ja immer besonders schön, wenn jemand bei den CMC Modellen auch wirklich mal etwas zerlegt. Ich kann zwar nachvollziehen wenn das jemand aufgrund der sehr kleinen Teile scheut - aber dennoch ist es sehr schade, wenn die nur in der Vitrine stehen.

    Wie hast du das mit den Scheinwerfergläsern denn gelöst?

    Wenn die Schraube nicht da wäre, wie bitte soll denn dann die schwarze Hülse auf der Radaufnahme halten

    Das ist klar, ich präzisiere: Mir war nicht klar, warum die schwarze Hülse überhaupt verschraubt war und ein einzelnes Teil war. ;)

    Das die sich mit dreht war mir so nicht bewusst bzw. habe ich nicht drüber nachgedacht.


    Aber deine Ausführung im Absatz danach schafft Klarheit :thumbup:


    Interesante Lösungen auf jeden Fall. Mir ist gestern beim auspacken und erstem ausrollen des Modells direkt aufgefallen, dass der sehr viel besser rollt als meine bisherigen Kyoshos mit dem neueren Befestigungssystem.

    Die Räder haben richtigen Freilauf, während meine bisherigen Kyoshos zwar drehbare Räder haben, aber keineswegs mit richtig Freilauf. Wohlgemerkt ab Werk schon, nicht erst nach dem auseinander- und wieder zusammenbauen durch mich.

    Na, dann gehe ich es die Tage mal an. Vielen Dank an alle für die Rückmeldungen :thumbup:  :thumbup:


    Ist ja interessant, dass diese kleine Schraube bei den Kyosho Rädern dann wirklich mal einen Zweck erfüllt hat. Bei den späteren Stecksystemen ist sie zwar auch noch da, aber da habe ich mich immer gefragt warum und wozu.

    So ein Kyo 7er könnte ich mir....hey was schreib ich hier.Nö,Nein Nix

    Du musst langsam aber auch aufpassen, dass deine Frau dir nicht bald Forumsverbot verordnet :D;) Hier kommst du ja ständig auf Modelle, von denen du gar nicht wusstest das du sie brauchst 8)

    Aber einen schönen 7er kann ich dir definitiv wärmstens empfehlen :thumbup:

    Ein sehr seltener schwarzer 760Li Individual wird gerade im Forum angeboten (wenn er noch da ist), schau mal in den Verkaufsbereich bei Interesse. Ansonsten: Augen auf beim Kyosho Kauf, der 7er ist wie gesagt leider oft von Lackproblemen betroffen :|.

    Wow, schöner Schnapper :thumbup: Von der Farbkombination her gefällt mir der Teilespender fast besser als dein blauer :S Aber der Blaue sieht auch schön aus.

    Mir hat der Z8 schon immer gut gefallen, vor allem die technisch sehr interessanten Rücklichter finde ich toll.

    Ich wurde damals als der Z8 rauskam gut geprägt, zuerst habe ich in einem BMW Autohaus in einem Z8 sitzen dürfen, später fuhr an meiner Schule immer so einer rum. Der Vater eines Mitschülers (den ich aber leider nicht näher kannte ^^) fuhr einen silbernen Z8, das war natürlich der Oberknaller - jedes Mal wenn er damit zur Schule gebracht wurde, war der Auftritt fast James Bond reif ^^ 8)

    Die Felgen dagegen haben mir nie so richtig gefallen, mag das Design nicht. Dem stehen die Alpina Dynamic dafür hervorragend :thumbup:

    Guten Abend in die Runde,


    ich habe einen Kyosho BMW 745i (E65) hier stehen und war gerade überrascht, dass der scheinbar noch ein anderes Befestigungssystem der Felgen hat als ich das bislang von Kyosho kenne. Die Räder lassen sich nicht einfach abziehen, sondern stecken sehr fest auf den Achsen.

    Dazu haben die Räder einen sehr guten Freilauf, sodass ich vermute das die gar nicht nur gesteckt sind (wie ich das bisher von Kyosho kenne), sondern geschraubt? :/


    Nur - wie löse ich die dann? Muss man etwa die kleinen Nabendeckel abhebeln und dann die Räder abschrauben? Dann wäre meine nächste Frage gleich, wie schafft man das Zerstörungsfrei?

    Ich brauche die originalen Felgen zwar eigentlich nicht, aber etwas ohne Schäden zu demontieren ist mir dennoch immer sympathischer.

    Wenn noch der Maßstab stimmt, wäre das ein schönes Stück Modell.


    :sehrgut:

    Falls er nicht stimmt, hilft da nur der alte Bburago Trick: Nur einzeln in der Vitrine präsentieren, oder nur mit anderen Bburagos - dann fällt es nicht so auf ^^