Posts by ANKRacing


    Hallooooo? 2024 ist schon in 3 Jahren, wie soll ich das denn schaffen? :D Nein im Ernst, im Gegensatz zu sonst ging es hier ja bisher recht schnell weiter und ich bin auch motiviert. :)


    Das Thema Felgen ist schwierig. Eigentlich finde ich, dass Einteiler dem R32 besser stehen, aber wenn ich schonmal so ein Ghetto-Bodykit verbaue, dann müssten das eigentlich welche mit Tiefbett werden. Wir werden sehen. :)


    Danke auch für den Tipp mit dem Lack. Lennart meinte hier mal, von Tamiya muss man Lacke der X-Serie und nicht der LP-serie nehmen. Schwarz oder weiß soll es nicht werden. Genau genommen steht die Farbe noch nicht fest. Eigentlich wäre rot ziemlich cool, aber ich schaue da auch immernoch nach Inspiration. :) Vielleicht wird es also was ganz anderes. :)


    Das Thema Decals beschäftigt mich hier auch. Eigentlich hätte ich gern welche in Chrom. Plotten sollte nicht gehen, dafür sind sie ja zu fein und drucken geht, soweit ich weiß, auch nicht. Gibt es da eine andere Möglichkeit?


    sehr cool Andy, freut mich zu sehen das ein weiteres kit vernuftig gebaut wird. Bleib spannened dabei wie sich das entwickelt.


    Danke Lars. :) Ich gebe mir Mühe, dem coolen Kit gerecht zu werden. :)



    Danke. :) Ganz im Ernst, ich bin es auch. :D Ja richtig, die Basis ist Autoart. :) Haha und wie gesagt, ich versuche eine Beendigung des Projektes vor 2024. :)


    Sehr schönes Projekt, bitte dran bleiben und zeitnah fertigstellen! 8o


    Ich gebe mein Bestes! :D:D:D

    Ich glaube, mein letzter Umbauthread ist gefühlte 832 Jahre her. Aber gut, here we go again. Ich habe mich dazu entschlossen, mal ein Modell etwas aufwändiger umzubauen, nachdem HurryFast nun endlich (nach Lennarts sensationeller Vorarbeit) ein Bodykit für den R32 im Programm hat und man demzufolge mal eine Driftkiste draus bauen kann. Nein, so krank sauber wie bei Supra Mkiv (Skyline R32 Umbau. Die einzige Krimes in 2020) wird es nicht. :D Sein Auto ist ja fast schon ein "Show"-Driftcar, das ist bei meinem nicht das Ziel, vielmehr soll es ein "Grassroots"-Driftauto sein, also eine simple Kiste eines Privatmannes. :)


    Wichtig hier ist, dass das Modell auch neu lackiert wird und ehrlich, das habe ich zuletzt gemacht, als ich 16 war. :D Hier bin ich wirklich auf eure Tipps angewiesen. :)


    Ich möchte das ganze auch ein wenig bebildern und aktuell halten, sowas baut man nicht (und ich schon gar nicht) von heute auf morgen um. :) Aber gut, erstmal zeige ich euch den Urzustand und dokumentiere alles bis zum aktuellen Zustand, mehr oder weniger. :)


    Die Basis:


    IMG-20200813-213433.jpg


    Wenn man ehrlich ist, eigentlich fast zu schade zum zerlegen, der Trampio R32 ist richtig cool und hat nochmal völlig andere Details, hat mir gut gefallen. Aber hilft ja nix, der hier war günstig, weil er Decalschäden hatte. Also ideal für mein Vorhaben:


    IMG-20200826-174941.jpg


    Zuerst wurde ein schönes Puzzle draus gemacht und dann anschließend das Bodykit anprobiert.


    IMG-20200813-231814.jpg


    IMG-20200815-171726.jpg


    Das Gute: Die Nacharbeiten hielten sich in Grenzen. Man muss die Karosse im Bereich der Schweller und hinter dem Hinterrad modifizieren (sprich: den Dremel schwingen), aber sonst passt alles perfekt, tip top Qualität. Besser als bei 1:1 Bodykits, hahaha. :D


    Ein kleines Bad im Abbeizer kam als nächstes. Der grüne BP-Streifen hat sich gewehrt, aber am Ende verloren. :D


    IMG-20201110-173026.jpg


    IMG-20201110-175359.jpg


    IMG-20201110-175402.jpg


    Jetzt kam der spaßige Teil: Der Innenraum! Da der Gruppe-A R32 viel zu sehr Rennwagen für den Look ist, den ich anstrebe, musste hier umgearbeitet werden. Los ging es mit dem Armaturenbrett. Ich habe zu erst ein "Doppel-DIN"-Loch gedremelt, dahinter werden später einzelne Kabel zu sehen sein wegen des "ausgebauten" Radios.


    IMG-20210123-000619.jpg


    Der Griff vom Aschenbecher hat gefehlt, der wurde wieder nachempfunden und später lackiert. Das Armaturenbrett ist schon mehr oder weniger fertig, aktuelle Bilder reiche ich nach. :)


    IMG-20210123-001721.jpg


    Der eierschalenfarbene Innenraum konnte auch nicht bleiben. Schritt 1 war die Entschärfung des Käfigs. Die Verstrebungen in der Tür wurden entfernt, das ist mir zu wild für ein Straßenauto. Dafür wurde der Käfig hinten um ein Kreuz erweitert, bzw. die eine vorhandene Strebe zum Kreuz komplettiert.


    IMG-20210123-013515.jpg


    IMG-20210123-013533.jpg


    Der Rest wurde jetzt erstmal in Tamiya flat aluminium lackiert. Es soll bewusst nicht aussehen, wie ein super glänzender, wie bei einem Showcar mit Klarlack auslackierter Innenraum. Hier werden auch später eine Mittelkonsole, Beifahrersitz usw. wieder Einzug halten, das ist aus meinem Kyosho-Zinkpest-R32 übrig. Ebenfalls wird es im Beifahrerfußraum lose Sicherungskästen und ein wenig Klimbim geben, um die Nachbildung eines benutzten Straßen-Driftautos authentisch wirken zu lassen. :)


    IMG-20210203-220127.jpg


    IMG-20210203-224813.jpg


    Der Käfig wurde ebenfalls erst silber lackiert als Grundfarbe und dann mit clear blue überzogen:


    IMG-20210203-224818.jpg


    IMG-20210209-205521.jpg


    Eine weitere spannende Baustelle bleibt der Motorraum. Der Motorraum ist ebenfalls inzwischen silber lackiert. Den Motor wollte ich bewusst unangetastet lassen, denn im realen Leben heißt es bei solchen Autos immer: keep it simple and reliable, deswegen wird es hier keinen Monster-Singleturbo zu sehen geben. Vielleicht kommt noch was ganz anderes, aber das hängt gerade von HurryFast ab. :)


    IMG-20210209-210516.jpg



    Eingangs hatte ich schon erwähnt: Das Auto wird lackiert. Die Löcher in der Karosse sind alle schon zu, aber jetzt kommt der spannende Teil: Welcher Lack wird es? Ich weiß, hier lackieren ja alles 2-Schicht-Lacke. Ist es theoretisch möglich, einen Ein-Schicht-Lack zu nehmen, oder wird das am Modell schlecht wirken? Werft davon auch gern mal Bilder hier rein, bin beim Thema Lack wirklich für jeden Tipp dankbar, will die gespachtelte Karosse und das Bodykit nicht versauen. :D


    So ging das bei mir ja auch los und das in einer Zeit, wo es japanische Autos in 1:18 einfach nur begrenzt gab. Da hat man gekauft, was man bekommen konnte. Inzwischen haben sich die Zeiten geändert und es gibt alles in 300 Varianten, ich beschränke mich jetzt schon auch nur noch auf die Autos, die mich wirklich interessieren. Manches habe ich verkauft oder getauscht im Laufe der Jahre, um halt echt nur zu 100 % das zu haben, wofür ich brenne. Beispiel gefällig? Es wird dir weh tun, aber 2 meiner 3 Imprezas mussten gehen. Die hatte ich seit locker 10 Jahren und nie umgebaut oder irgendwas und ich vermisse sie nicht schmerzlich, weil sie Platz für einen RX7 und einen R32 gemacht haben. Die beiden passen deutlich besser in mein Interessengebiet und ich beschränke es tatsächlich auf "japanische Sportwagen", in der Regel halt Nissan, Toyota und Mazda, Ausreißer gibt es da kaum noch. :)

    Supercoole Idee und schön umgesetzt. :) Vor allem was für einen Platz das benötigt, echt heftig! Besonders schön finde ich die Umsetzung der "Auslieferungsfolien" auf den fertig produzierten Autos und die ausgelegten Prospekte an der Annahme im Autohaus. :)

    Ich sehe das mit den Details nicht so superkritisch. Am Ende weiß das eh kaum einer und eins ist wichtig: die Umsetzung und hier knallt IG richtig einen raus. Ich selbst habe den AA und finde ihn echt spitze, aber der IG ist halt ne ganze Schippe besser. Tolle Umsetzung, der Innenraum ist spitze, alles sieht gut getroffen aus - in meinen Augen ist er das Geld allemal wert.


    Vielen Dank fürs zeigen und für die vielen und ausführlichen Bilder. :)