Posts by area52

    O'Llochdown, du hast deinen Namen geändert. Mädchenname der Mutter?

    But may I say: Für den neuen Namen bin ich zu doof.

    Is' irgendwas mit Backstop, Nordirland, Brexit? Oder so?

    Ansonsten: Wahnwitzige Autowagen entdeckt auf deinen Karten.

    Echte Perlen, leider dem Vergessen anheim gefallen. Scheibt man das man das so? Jedenfalls adäquat altschul die Formulierung.

    Naja, wie oft habe ich das schon geschrieben, aber gerne nochmal.

    Es gibt so viele schöne Autos, Dutzende, Hunderte, die ich als Favoriten bezeichnen würde, aber es gelingt mir, mich ultimativ auf zwei festzulegen.

    Den einen besitze ich bekanntlich in 1:1. Und das hier ist der andere. Opel Rekord A.

    Für mich stilistisch die Krone des Automobilbaus.

    Mit einem ...äh... Abstrich (klingt im Singular anders konnotiert:kichern:)

    Die Spur ist superschmal. Die haben das Fahrwerk vom Vorgänger P2 übernommen und nur die moderne, entschlackte, breitere Karosserie drübergestülpt.

    Daher liegen die Räder drei Kilometer landeinwärts in den Radhäusern.

    Das kann man doof finden, aber ansonsten: Beauty Queen (für mich).

    Modell übrigens auch Granate, Form sehr gut getroffen.

    Und ich mag das ja (als offenbar einziger), dass PMA damals oftmals an den Modellen die Nummernschildplatten weggelassen hat. Finde ich super.

    Berlina gab es m. W. beim Ascona A nicht, nur beim Manta A.

    Hmmmm, bist du sicher?

    Ich glaube irgendwie, sofern Berlina Radlaufchrom in Verbindung mit Vinyldach meint, das gab es doch.

    Leider muss ich das Beweisfoto schuldig bleiben, müsste mal in meinem Oswald stöbern, wenn ich den wieder zur Hand habe, aber immerhin scheint auch Brekina der Meinung zu sein, dass es das gab.

    Gut, das heißt möglicherweise nichts, aber immerhin.

    Wenn Sie mal schauen wollen wäre das hier ein potentieller Text für die I-Net-Suchmaschine:

    Opel Ascona A, karminrot/schw
    Artikel-Nummer: 20375
    Marke:BREKINA


    Nachtrag:


    Huch, oh, die Nebel lichten sich für einen Moment, mir fällt wieder ein, ich habe nicht nur einen der Brekina, ich habe den hier sogar schon gepostet.

    Wenn das für Aero ok ist, dann wollen Sie mal bitte schauen hier, ist das nicht (Brekinas Vorstellung von einem) Berlina:

    Och verdammt, ich fand, es war so eine gute Idee von mir, den Peugeot 604 zu verkaufen, weil er trotz seiner ...äh... Anmut nicht in die Sammlung passte. Und jetzt kommen die mit einer noch viel besseren Farbe.:fp: Warum tun die das?

    Habbich auch, habbich auch, habbich auch, schallallallah.

    Und allerdings auch ein halbes Dutzend seiner Geschwister, da gab es ja diverse betörende Versionen.

    Den Greder z.B. finde ich auch ganz sexy, außer dass da die Fender getaped sind, was Schuco prompt korrekt umgesetzt hatte.

    Mein Liebling ist aber so eine stoßstangenlose, weißschwarze Street-Racer-Version.

    Schätze allerdings, der Röhrl ist der Gesuchteste, weil Röhrl halt.

    Taucht jedenfalls nicht oft auf und war eine der ersten/ältesten Versionen.

    Hallo.


    Ich scharob bereits andernorts, dass trotz räumlicher Veränderung nebst Sammlungseinlagerung ein weiterer Pantera sein musste.

    Mit Bordmitteln quasi am Straßenrand zusammengestoppelt, Decals aus Spanien, nicht selbst gedruckt, Qualität der Decals sehr gut, aber anspruchsvoll in der Handhabung, oh boy, kein Raum für Fehler, den Tergal auf der Haube habe ich ein wenig vermasselt.

    Aber wie heißt es doch: Muss ja mir gefallen;)

    Fotos mit Leihkamera ebenfalls...äh... unter provisorischen Bedingungen:kichern:

    Kracher.

    Der Orangene war für mich eine der erfreulichsten Neuerscheinungen aller Zeiten.

    Und der Rote ist tatsächlich noch besser umgesetzt.

    Ich meine, diese ganzen Resine-Diskussionen..... ich sage das hier mal so deutlich wie ich kann:

    Wäre der jemals als Diecaster erschienen? Wohl kaum, wo ja alle so auf den B abgehen und kaum jemand so wie ich stattdessen auf den A abfährt.

    Und all dieser toll gemachte Diecaster-Kram, all diese Porsche und Ferrari und Mercedes und was weiss ich, all das kannst du mir doch nachwerfen.

    Was soll ich denn damit, wenn ich eigentlich einen Ascona A will.

    Oder einen KAD A oder einen Ford P5, um nochmal ein paar andere zu nennen.

    Die können ja allen jammern, dass hier nichts aufgeht, ist nicht mein Problem.:cool:

    Zwar sind die 3 jetzt nicht ganz meine Epoche und mein Stil, aber ich finde es immer besonders schön, mehrere Fahrzeuge aus demselben Rennen als Modelle zu vereinen. Insbesondere dann, wenn die Modelle gut zusammenpassen, sprich, die modellbauerische Umsetzung auf ähnlichem Niveau ist.

    Und 5 sind natürlich noch besser als 3.:floet::kichern:

    Mh, Stefan, jetzt weiss ich wieder, was ich an schwarzen Stahlfelgen toll finde.

    Früher war das immer so: Die anderen schrien "Das sieht aus wie Winterräder (denn es sind Winterräder)" und ich schrie noch lauter: "Na und?":kichern:

    Klaus, deine Felgen finde ich aber noch besser, denn die haben die perfekte Tiefe. Optimal für den Kadett.

    Hattest du die auch schon letztes Mal in Frankfurt, glaube, ja, oder?

    Und das mit den Stehbolzen ist gut zu hören. Abgerissene Krümmerstehbolzen sind mit das Schönste, was ich mir vorstellen kann.

    Wird nur noch getoppt durch eine gebrochene Zündkerze, wo das Gewinde noch im Motor steckt, nachdem du sie rausgezogen hast.

    Ich rufe dich dann das nächste Mal an und du übst schon mal Ausbohren auch unter Bedingungen, wo kein Platz für den Bohrer ist, ja?:winken:

    Also ich denke, das größte Problem dieses Motorraums ist, dass er sich nicht fotografieren lässt.

    Der ist nach hinten hin recht leer, das ist nun mal so, und die Stehwände sind schwarz.

    D.h. wenn du reinfotografierst, dann siehst du in erster Linie den Spalt der beiden Getriebe- und Motorhälften.

    Was da noch ist, das zum Beispiel der Motor verkabelt ist, das siehst du nicht.


    Hier, wenn ich darf, nochmal ein nachträglich aufgehelltes Bild des Blauen, wo man zumindest zwei der Kabel sieht.


    Und vorne machen die Lüfter was her:

    Nice.

    Mein Plain-Roter ist auch eingetrudelt und ich muss auch sagen:

    Macht einen verdammt schlanken Fuss, gefällt mir noch besser als der Blaue.

    Aber ich ziehe meinen Plan jetzt durch:

    Der Plain-Rote wird die Tergal #30 aus den 24h Lö Mäng Neunzehnhunnertzwounsiebsisch.

    Der wird dann bis auf die vierflutige Auspuffanlage, die bei diesem Scuderia-Montjuich Racer zweiflutug sein müsste und die Außenspiegel, die beide weg müssten, sehr, sehr originalgetreu. Ok, na gut, und meine Einbildung, dass ich den #30 jemals auf einem Foto von hinten gesehen hätte, war leider doch nur Einbildung, man weiss also nicht sicher, welche Rückleuchten die #30 hatte. Alle meine Fotos zeigen die #32.

    Damit ist auch klar, warum Kyosho das Decalmassaker #32 gebracht hat:

    Ist der einzige Pantera, der ins Ziel kam, und außerdem gut dokumentiert.

    Und mein Plan, den Blauen wieder zu verkaufen, ist ad acta: Den behalte ich auch.:ja:

    Farbverdünner ist aggressiv, ja. Aber nicht Owatrol Kriechöl.

    Weniger aggressiv als Owatrol geht's gar nicht.

    Im Gegenteil: Verdünnt mit diesem Kriechöl sind die Trockungszeiten nochmal deutlich verlängert, d.h. du kannst Überstände und Fehler über einen längeren Zeitraum problemlos wegwischen, das ist im Endeffekt also ziemlich identisch mit deiner Künstlerölfarbe.

    Also bitte genauer lesen: Wenn ich Kriechöl schreibe, dann meine ich nicht Farbverdünner!

    Also Verdrecken mache ich tatsächlich mit schwarzem, grauem oder braunem Pulver.

    Und zwar nehme ich Pigmente für Eitempera.

    Ich habe da so ein Schwarz, das heißt Elfenbeinschwarz und auch ein Braun, dessen genaue Bezeichnung ich gerade nicht weiß, die so dermaßen fein verstäuben, dass man es kaum glauben kann.

    Mein Grau, da habe ich Taubenblau (das ist im Prinzip Grau mit ganz leichtem Blaustich) ist nicht ganz so feinpulverig, eher so, wie man sich ein Pulver normalerweise vorstellen würde. Aber diese ultrafeinen Pulver sind schon ideal, leider ist das von der Farbe abhängig, diese Farbpigmentpulver sind alle unterschiedlich fein, was sicherlich mit den (natürlichen) Ursprungsprodukten zu tun hat, aus denen sie hergestellt werden.


    Dieses Pulver musst du unbedingt versiegeln, sonst hält das nicht auf dem Modell.

    Wenn es dauerhaft sein soll, dann matten Klarlack drübernebeln.

    Wenn es nur temporär sein soll und du das Modell irgendwann wieder säubern willst, dann nimm Haarspray.


    Für das Schwärzen der Spalten, du meinest wahrscheinlich Spalten, nicht Kanten, gibt es zwei Möglichkeiten.

    Entweder mit einem möglichst dünnen wasserfesten, eddingartigen Fineliner ziehen oder verdünnte Farbe hineinlaufen lassen.

    Mit dem Fineliner, egal wie dünn, wird das meistrens doch zu grob, die können einfach keine ganz feinen Linien.

    Bietet sich aber an für sehr dick und zugesuppt lackierte Modelle, wo keine wirklichen Spalten vorhanden siond, eher nur so Vertiefungen.

    Wenn du die zu fetten Linien dünner haben willst, kannst du das mit einem möglichst fettiegn Finger nachträglich wieder abreiben, einfach drüberreiben, bis die Linie auf das gewünschte Maß wieder weggerieben ist, die bleibt ja an der tiefsten Stelle stehen, den Rand rubbelst du dann weg.

    Bei Modellen mit schön tiefen Spalten unbedingt verdünnte Farbe, keine Stifte verwenden.

    Ich nehme Revell oder Humbrol Enamel und verdünne das mit Owatrol Kriechöl. Das läuft durch die Kapillarwirkung exzellent durch die Spalten, das wird richtig gut.

    Anbei ein paar BIlder hierzu:


    img_0362v1krw.jpg

    Das ist das schwarze Pulver : Eitempera Pigment Elfenbeinschwarz.

    img_0368hnkx4.jpg

    img_0007pfu00.jpg

    Hier auch.

    img_0027ikcm5.jpg

    Und hier.

    img_002848ej9.jpg

    img_0011zkc3w.jpg

    img_00143ucr0.jpg


    Diese Spalten sind mit Fineliner Stift:

    img_0006khupw.jpg


    Und die mit verdünnter Revellfarbe Enamel mit Owatrol:

    img_0017d1pv5.jpg

    img_001958ren.jpg


    Manche nehmen Grau anstatt Schwarz, dann kommt das nicht ganz so düster, Spalten sind dann dezenter.



    img_0355y6kvz.jpg

    Und hier nochmal Stift.

    Die Nieten sind auch mit Stift, Deko-Chromstift.

    Ah, nice, da isser.

    Ja, also, räusper, ich glaube, ich muss euch hier nochmal mit einem kleinen Aufsatz volllabern.

    Ich war ja, wie viele andere, längst der Meinung, dass man sich die bereits im Pleistozän angekündigten GT-4 Pantera wohl von der Backe putzen müsse, aber dann kamen sie ja nach der kleinen und großen Eiszeit doch noch, ziemlich überraschend.

    Ich hatte also begeistert den 1975er Lö Mäng geordert und lasse mich da auch bis heute in keinster Weise von Meinungen behelligen, die das Preisleistungsverhältnis (mglw. sogar nicht unbegründet) in Frage stellen.:kichern::haha:

    Aaaaber: Ich dachte, wotzafack, warum zum Teufel den obskuren 1975er, wenn man denn nicht gewillt ist, dessen Spoiler mit darzustellen.
    Und der Zusatztank im Dach, der dann immerhin mittels Decal nachgerüstet wurde (im Vergleich zum Messemuster).
    Warum nicht einen der vier 1972er, die mit den vorhandenen Mitteln viel besser und korrekter darzustellen gewesen wären.
    Und bumm, da kommt einer. Und er ist auch fast richtig, man muss bedenken, viele Racing-Pantera hatten die waagerecht geteilten Rückleuchten, die, die Kyosho an den GTS und auch jetzt an diesem weißen GT5-Porno-Bomber verbaut haben. Diese #32 hier ist mit diesen Rückleuchten vorbildgetreu.
    Bisschen kacke finde ich aber, dass sie ihm die falsche Auspuffanlage spendiert haben. Diese einzigartige Auspufflösung hatten sie ja liebevoll extra für den 1975er angefertigt, aber die hatte eben auch nur der, eine weiterer Grund, weshalb es so seltsam ist, dass sie sich ausgerechnet den 1975er ans Bein gebunden hatten.
    Die 1972er hatten alle die Auspufflösung, die Kyosho an den Plainbodies und den GT5 Porno-Pantera verbaut hat. Allerdings einflutig pro Seite, nicht zweiflutig, aber auch das wäre easy gewesen, da das Endstück des Modellauspuffs ja ein separat aufgesetztes Teil ist.
    Und das ist der Grund, warum ich die #32 jetzt doch nicht gekauft, sondern mir den roten Plainbody geordert habe und den jetzt mittels Decalsatz und selbstgebauter Zusatzscheinwerfer zu der 1972er Tergal #30 machen werde. Den finde ich eh noch etwas attraktiver. Die #31 Tabatip find eich noch etwas hübscher, aber da ist das Dekor zu aufwändig und schwierig herzustellen, das ist es mir nicht wert, da darf es auch die #30 werden. Die #33 Franco Britannic kann man nicht bauen, weil der wieder die anderen Rückleuchten hat und Rückleuchten aus einem Schlachtmodell etwa beim Modelldealer habe ich noch nie gesehen, scheint keine Kyosho Schlachter zu geben. Die Decals werde ich übrigens mal ganz dekadent kaufen (für irre 20,- plus Versand aus Spanien) und dieses Mal nicht selbst drucken. Dieser Shutdown scheint mich beruflich besser zu verschonen als der letzte und dann kann man auch mal so tun, als wäre man ein reiches, kleines Bürschchen. Decals (für die #30, #32, #33) gibt es bei Ebay, Link kann ich per PN zur Verfügung stellen, habe aber selbst noch nicht geordert, weiss nicht, ob die ihre 20,- wert sein werden.
    Ach so, eins noch:
    Das alte Rechteproblem hier, der Kleber heisst Blindex, nicht Blindcx, da hatten sie offenbar wieder nicht die Markenrechte. Wäre mir aber egal. Fällt ja nun wirklich kaum auf, auch die zwei oder drei fehlenden Decals am Heck, die Ulf erwähnte, sind nicht so maßgeblich , finde ich. Nur der Auspuff, der hat mich abgehalten, aber auch nur, weil es den fast richtigen Auspuff ja gibt an den Plainbodies, und ich somit die Chance habe, eine fast perfekte #30 zu bauen.

    Sonst hätte ich bei der #32 auch bedenkenlos zugegriffen.