Posts by area52

    Seltsam, wie unterschiedlich das ist..

    Ich finde die Alfa der 80er und frühen 90er bis zum Designmeilenstein 156 eher grauslich, die klassische Giulia hingegen empfand und empfinde ich als zeitlos schön. Bin da aber wohl nicht der einzige, die meisten sehen das so, jedenfalls in der Oldtimerszene, die ich kenne.

    Die Nuova ist natürlich nicht ganz so schön, war und ist in der Szene immer das Mauerblümchen, die Notlösung, ich finde es aber dennoch toll, dass es nun ein gut getroffenes Modell gibt.

    Muss ich viel zum Vorbild schreiben?

    Bilder reichen, oder?

    Endlich kommt jemand mit der herrlichen Urversion, die Facelifts konnte ich nie brauchen.

    Denn, na klar, er wird umgebaut, 24h Spa 1976.

    Aber sehr viel später, einstweilen habe ich nichts: keine Zeit, keine Lust, keinen Raum, kein fussläufig erreichbares Bastelequipment.


    Modell finde ich super, den Freunden akkurat umgesetzter Sicherheitsgurte wird hier zweifelsohne Schmerz zugefügt, ja, das stimmt, aber ansonsten hätte ich nichts zu meckern hier.

    Chronopost war auch weird, vorgestern Ankündigung, dass er endlich in deren System sei (und nicht nur als Sendung vorangemeldet) heute dann überraschend schon da.


    Jetzt endlich Bilder:

    dscn53242gk9r.jpg

    dscn5314rejx7.jpg

    dscn5323rgj8n.jpg

    dscn5322zoj5i.jpg

    dscn532181jxf.jpg

    dscn5320orjnx.jpg

    dscn5319ipjvo.jpg

    dscn5310u1jf1.jpg

    dscn53185nk1a.jpg

    dscn5317atjis.jpg

    dscn5316eijld.jpg

    dscn5315zujuh.jpg

    dscn5313ujksw.jpg

    dscn53127aj1v.jpg

    dscn5311a6jty.jpg

    ist desswegen "verhaut"

    Echt, es gibt Leute, die das Modell deswegen verhauen finden?

    In US-Foren oder wie?

    Ich sage meine Meinung mal ganz deutlich: Peinlich.

    Manche drehen heutzutage echt komplett durch.

    Wenn ich nochmal mit dem neuerschienenen 60s Schuco-Käfer vergleichen darf:

    Wenn man da sagt, der sieht aufgrund der zu kleinen Scheinwerfer falsch aus, will ich nicht haben, dann verstehe ich das absolut.

    Aber hier an diesem 1970 Superbee richtig proportionierte Scheinwerfer, die nur minimal nicht tief genug liegen..... :fp:


    Und wenn ich nochmal vergleichen darf:

    Noch vor 10 Jahren haben angesichts der GMP 67/68er Camaro alle gejodelt und sich gefreut, was für ein tolles Modell das sei.

    Also hier zumindest, in den USA vielleicht auch nicht, keine Ahnung.

    Ist auch ein tolles Modell, ohne Frage, sieht aber vorn nicht wie ein Camaro aus.

    Und bei dem jetzt hier das andere Extrem an Reaktion?

    Was mir beim Modell missfällt sind die Scheinwerfer. Die dürfen zum Grill bzw. den Scheinwerferblenden keinen Kontakt haben und müssen viel weiter hinten sitzen. GMP und Scheinwerfer, ein Ding für sich (siehe Camaros).

    Das finde ich ein bisschen unfair.

    Ich musste erst überlegen, was gemeint ist, aber es geht offenbar darum, dass beim Original die Scheinwerfergläser so fehlkonstruktionsartig tief in den Rahmen sitzen, dass da noch so ein schwarzer Spalt sichtbar ist. Und GMP hat diesen Makel glattgebügelt.

    Die eigentlichen Proportionen stimmen aber, das ist in meinen Augen eine vernachlässigbare Abweichung, kein Vergleich zu den unbegreiflich vermasselten Grillproportionen der GMP 67/68er Camaro. Oder nehmen wir aktuell den neuen Schuco Käfer mit seinen zu kleinen Frontleuchten oder die ansonsten ganz schönen Solido 911 RSR 1973 mit ihren zu großen Frontscheinwerfern. Dagegen ist diese Abweichung hier für mich Makulatur.


    Die Front der 1970er Coronet / Superbiene gehört zu meinen liebsten Fahrzeugfronten, ich finde diesen geteilten Grill mit den Doppelscheinwerfern absolut grandios. Selbst dann, wenn das Auto lilametallic lackiert ist. :kichern:



    Ich finde übrigens, das Heck des 68ers hätte gut zur Front des 70ers gepasst:

    Bei meinem Ex-Fahrrad waren sie auch heftig kulant, das stimmt. Ohne mit Irgendetwas zu zucken direkt Neuwert bezahlt, nicht geschätzten Zeitwert oder irgendwas. In Bezug auf Modellautosammlung kam die Info: Fotos, Fotos, Fotos.*

    Wobei ja schon eine Pausch.-Summe existiert, nach der sich die jährlichen Beiträge bemessen.


    *Listen kann man auch hinterher noch machen, Fotos nur vorher!

    Wobei man ja sagen muss, momentan geht der Trend eher in die andere Richtung.

    So alle Jahre wieder melden sich ja hier Leute an, das habt ihr sicher auch alle mitbekommen, manchmal auch Frauen, die dann schreiben, sie hätten von Vaddern oder Großvaddern Modelle geerbt, und zwischen den Zeilen liest du schon: Die denken meist, sie hätten rosa Diamanten und wollen nicht nur hören , wieviel das nun wert sei, sondern hoffen eigentlich auch schon, dass hier alle durchdrehen und sich darum reissen.

    Und dann musst du immer zurückschreiben, sorry, aber die ollen Bburago und Jadi sind jetzt echt nur Spielzeug, ab auf den Flohmarkt damit. :kichern:

    Dass hier tatsächlich mal jemand mit dem Bernsteinzimmer kam, war noch nie.


    Wenn ich mal den entsetzlichen Fall zur Anwendung bringen muss, all mein eingezahltes Geld und noch viel mehr von einer widerborstigen Versicherung zurückverlangen zu müssen, dann hoffe ich schwerst, dass Abload dann noch existiert. Oder zumindest eine meiner Back-Up-Platten.

    Die wollen Beweisfotos, dass die Modelle existierten, das glaube ich nicht nur, das habe ich auch konkret erfragt und ist ja auch logisch.

    Excel-Tabellen mit selbst zusammenphantasierten Ebay-Höchstpreisen wollen die nicht, glaube ich. :kichern::zwinkern:

    Ich meine, seien wir ehrlich: Wenn du nen BMW-Art Car im Schrank hast und vorhast, das zu verscherbeln, dann hast du doch auch erstmal Goldstaub in der Nase, oder? Die Realität in Form der Preisvorstellungen des Käufers kommt dann meist schnell und hart. :cool:

    Das ist interessant.

    Rein technisch gesehen mag das so sein, dass Laudo dieselbe Produktions- und Marketingschiene fährt.

    Ins Gehege kommen die sich aus meiner Sicht dennoch nicht, da muss Otto keine Angst haben.

    Denn vom Portfolio her sehe ich da nahezu null Überschneidung.

    Otto bringt zumeist die Modelle, ganz sicher aber die Versionen der Modelle, die ich absolut mal überhaupt so gar nicht würde haben wollen, bei Laudo isses genau umgekehrt. Die kommen immer mit den ikonischen Urversionen, fast nie mit den Facelift-Spoiler-Endstadiumsversionen.

    Von daher ist Laudo ne prima Ergänzung, keine Konkurrenz.

    Ich find's ganz gut, dass das hier jetzt so zusammengefasst ist, :sehrgut: , sonst hast du nachher 400 Ahnengalerien, pro Automodell eine.

    Nervt und ist unübersichtlich. Ich bin auch nach wie vor dafür, Fiat komplett in einen Thread zu packen, obwohl das dann ganz sicher ein Overkill wird. Trotzdem...

    Ich finde das hier genau richtig so, nicht mehr ganz chronologisch, aber ist ja hier aufgrund der nicht so sehr vielen Einzelbauformen auch kein Chaos.

    Frage mich gerade, ob man den 356 dann in den neuen Luftgekühlt-Thread packen sollte.

    Das wäre für mich von der Aufteilung her schlüssig, ergibt Sinn.

    02%2EJPG


    Püh:


    CIMG6667%2EJPG

    Die Nebel lichten sich nur langsam.

    Jetzt raffe ich das erst, das ist ein Norev, so wie ich ihn auch habe (#20 Gulf), erkennbar an der vorbildungetreuen Teilung der Karosserie, will sagen, der Spalt der Heckklappe zieht sich auch durch den Schweller ? (habe ich verspachtelt bei meinem)

    Dann würde mich das bisschen Farbabweichung nicht sonderlich stören, meine Touren-Capri sind ja auch uneinheitlich und noch so manches mehr, aber die sehr unterschiedliche Art der Lüfterrad-Positionierung gibt mir gerade zu denken.

    Will ich aber gar nicht wissen, ich mag meinen Norev. :kichern:

    Wenn sich zum Beispiel Autoart sicher ist, dass der Punkt um den Notausschalter und der dazugehörige Blitz ebenfalls rot, aber heller rot waren, dann könnte man schon glauben, dass Langheck und Kurzheck nicht notwendigerweise die gleiche Frabe hatten, ich würde noch nicht mal wetten, dass auf dem LH die Österreichflagge hinten und die Strömungs-Flames vorne denselben Farbton hatten.

    Die haben einfach den Aero Nachteil der offenen Cockpits so gelöst, dass sie ein pseudo-Dach gemacht haben, oben offen für das Reglement, vorne offen für das Rausgucken.

    Huch, dann war mein erster Eindruck richtig?

    Pilot hockt tief unten im Auto, hat quasi ein Schiebedach, was sicherlich temperaturmäßig ganz angenehm war, aber kriegt durch den offenen Schlitz vorne, wo ja selbst der 936 noch ganz oldschool diesen winzigen Plexischutz hatte, beim Renault also kriegt der Pilot durch den offenen Schlitz auf der Hunaudieres bei knapp 400 die Insekten in die Fresse? Uih....

    Schöner Thread, aber muss ich das Gefühl haben, dass ihr euch innerhalb von 72 Stunden bis zum letzten Mexico-Käfer durcharbeitet? :kichern:

    Ein paar Karmännchen, Typ 3, Typ 1 und 1303, eigentlich hoffentlich auch 1302 hätte ich auch, aber frühestens nächste Woche. :floet:

    Muss mich auch der Mehrheitsmeinung anchließen, nicht so mein Ding der 936, wobei ich die Proportionen mag, schön weit vorne die Fahrgastzelle, hinten noch viel Auto, aber ich mag nur Protos mit Dachkuppel.

    Wie schon vor ein paar Tagen woanders gesagt: Der AA LM 70 Salzburg Langheck #25 war mir als 1/18 Modell völlig unbekannt, gefällt mir aber richtig gut. Ist der jemals vorgestellt worden? Wahrscheinlich, kann mich wohl nur nicht erinnern.

    Der 936 eher nicht, die GMP 70er Roadrunner wurden bis zum Erbrechen vorgestellt, das stimmt, hierfür aber fallen mir eigentlich nur zwei Kandidaten ein, beide Foristen sind nicht mehr aktiv. Leider.

    Tja, die ganzen Exotos und TSM und Carousel. Die gute alte Zeit: Als dutzendweise toll gemachte Miniaturen von Boliden erschienen, die mich so wenig interessierten, dass ich noch nicht einmal die Vorbilder kannte. Die Exoto C2 Renn-Corvetten z.B. die dann verramscht wurden. Why?


    Mal 'ne Frage zu dem irren Renault: Die Sitzposition kann ich da nicht zuordnen.

    Ist das bei dem wie bei Herr der Ringe? Die Zwerge haben zu tief gegraben und verschanzen sind tief im Inneren (und schauen durch die Schießscharte vorne?)
    Oder doch nicht für Zwerge und der Fahrerkopf schaut wie bei Porsche und Matra oben raus, ist aber im Gegensatz zu letzteren direkt vor dem Hutzengebirgeschlund und wird vom eigenen Motor angesaugt? Und was wäre das dann direkt vor ihm für eine Wulst?

    Noch eine Bitte: Stelle niemand den AA LM 70 Salzburg Langheck #25 einzeln vor, bitte. Ich Idiot habe jetzt gestern auch nochmal zu über 20sten Mal (keine Übertreibung) den McQueen Film Le Mans gesehen und bei den 917 und 512 habe ich ja auch kapituliert und mir jeweils einen hingestellt, meinem generellen Desinteresse an Protos zuwider. :fp:

    Aufregendste US-Formneuheit seit Jahren, finde ich.

    Mag den 70er Coronet / Superbee sehr.

    Ist sogar das einzige Auto, auf dem ich Verrückte Pflaume als Farbton aushalten kann. Superschönes Modell.

    Ich habe vier oder fünf Stück in 1/64, zwei von Hot Wheels, einer von Johnny Lightning und die anderen beiden habe ich vergessen, M2 oder Greenlight, keine Ahnung.

    Die Hot Wheeler sind auch erstaunlich schön, HW 100% mit Gummireifen, Motorhaube zu öffnen.img_0015u9pvd.jpg



    Dieses Carabo-Ding habe ich auch schon mal irgendwo gesehen, den gab es von Matchbox, oder?

    Uwe, ich glaubge, Junkman meint, dass in den 50ern die breite 50 - 60 mm Weißwand üblich war.

    Die in meinen Augen wesentlich schönere 20 mm Weißwand kam tatsächlich erst in den 60ern in Mode.

    Und die ist auf diesem 54 Kapitän zu sehen. Ist mir aber, wie schon gesagt, egal.

    Mir gefällt der sehr gut auf der bisherigen Abbildung, sieht einfach schön aus.

    Ich glaube, da sind sich die Leute hier ausnahmsweise mal einig:

    Der Minichamps 1/18 911 Carrera 2,7 RS ist besser als sein Autoart-Pendant. Also: Formal besser, sieht richtiger aus.

    Da gibt es einschlägige Diskussionen, müsstest mal über Suche gehen, falls es dich interessiert.

    2.7 RS von Ebbro 1:24

    Der sieht ja gut aus, verdammt. Zeigt mir doch nicht immer solche Sachen. In 1/24 hatte ich ja schon ein paar Ausrutscher, viel mehr sollen es nicht werden.

    Bei den kleinen Minichamps-Varianten frage ich mich, ob die heute mit diese Front noch eine Chance auf dem Markt hätten. Andererseits wirken die Proportionen auf mich stimmig,

    Stimmt, die kleinen Kerlchen glupschäugeln stark himmelwärts. Aber weisst du noch, wie gefragt die damals trotzdem waren? Ist mir schwer gefallen, die damals von mir favorisierten Martini-Versionen zu bekommen. Und damals hat sich keiner beschwert, aber du hast Recht, heute wäre das anders. Sign of the times.

    Beim blutorangen Brumos 911 von Schuco weiß ich nicht, was ich davon halten soll: Das Original finde ich in jeder Hinsicht perfekt und bei Schuco hat man den ganz offenbar auch sehr überzeugend gefunden, aber die Schuco-Umstzung ist leider nur sehr halbherzig.

    Leider auch richtig, aber offenbar gibt es, mal wieder, ein Museums-Restaurat, wo dem Restaurierer mal wieder irgendwelche Gäule durchgegangen sind. Und wie immer, immer, immer, immer, immer, hat der Modellautohersteller genau diese Bratze liebevollst nachgebildet.

    Ich kann nur immer wiederholen: Die Tatsache, dass die Rote Sau das so ziemlich einzige ziemlich akkurat nachgebildete Rennsportmodell ist, liegt nicht an Minichamps, sondern daran, dass die 1:1 Replika so historisch korrekt ist. Der Nachbau der Schwarzen Witwe soll auch akkurat sein.

    Normalerweise läuft es aber immer gleich: Die Modellhersteller bilden präzise und "liebevoll" eine Replik eines Originals, die sich dann leider als Märcheneimer entpuppt.

    Hier das Bild des Museums-Brumos.

    Noch ein Bild

    Wobei ich den Wagen überhaupt nicht kenne, vielleicht gab es den doch so, Frühversion, Saisonstart?

    ..bis auf den RSR mit "Maria Stewart-Kragen". Ich mochte die Form des Heckspolers nie so wirklich, obwohl der Rest überzeugen kann.

    132% der (NIcht-)Käuferinnen haben den Artikel genau so bewertet. :kichern:


    Ein Auto für Leute, denen der Mary Stuart zu original ist.

    :kichern::kichern::kichern:

    Obwohl Deine silberne #8 toll ausschaut, habe ich mich allerdings für eine andere Variante entschieden.

    Black Kremer Oldenkott?

    Wenn ja, zeig den bloß nicht, ich verkneife mir den mühsamst.

    der Kappi hat Weißwandringe aus den Sechzigern!

    Und schwarze Stahlfelgen. Beides zusammen dürfte der Grund sein, weshalb ich zum ersten Mal in meinem Leben sogar bei einem 50er Jahre Opel einsetzenden Kaufbuttontremor verzeichne. Das sieht einfach gut aus, unzeitgenössisch hin oder her. Dem Rekord P1 hatte ich ja erfolgreich widerstanden. Hmmm...

    Woher hast du eigentlich die Info von den kommenden Modellen?

    Bis jetzt stimmt es ja, bei der Vorstellung, dass da noch ein möglichst wohlproportionierter Rekord A komme, kriege ich Ohrensausen..

    Aha, also alles selbstgeklöppelte Plastikanten? (Davon habe ich auch noch ein Dutzend :hae: )

    Sehen ja ganz schön aus: Schappong, Maestro.

    Aber der Abgasstrang beim Schällänktscher wirkt verstörend.

    Der Laie würde ja denken, Seitenpfeife sorgt für zügige Abfuhr, die Idee aber, in Wahrheit in das dead end eines Topfes zu blasen und die Abgase zu zwingen, den Rückwärtsgang einzulegen, sieht für mich nach mächtig Staudruck aus. :keineahnung:

    Wahrscheinlich bin ich wieder zu doof, kam für mich als Laie aber anders rüber.

    Das einzige, was ich im Zusammenhang mit diesen Autos mal mit Interesse gelesen hatte vor Jahren, war "A French Kiss With Death" von Keyser/Williams. Ich meine zu erinnern, dass Elford und Ahrens erst kurz vor dem Rennen entschieden, ob die den 5 Liter Langheck oder den 5 Liter Kurzheck wollten, die wollten erstmal sehen, wie sich das Ding auf der Hunaudieres verhielt.

    Ich hatte das so verstanden, dass es immer noch Mut erforderte, auch 1970 noch, einen der beiden Langheck zu pilotieren.

    Insgesamt verstehe ich das sowieso alles nicht, ist mir aber auch nicht so wichtig.

    Der Psycho-Langheck war doch irgendsoein Privatteam, oder? Und die Werkswagen eigentlich die Wyer-Kurzheck?

    Und Porsche Salzburg Piech hatte sich dann entschieden, auf Nummer sicher nochmal eine eigene Suppe zu kredenzen, mit drei Autos, einer lang, zwei kurz? Und dann noch das gelbe Piper-Auto und was weiss ich.

    Wie auch immer, eigentlich weiss ich nur über den McQueen-Film einigermaßen Bescheid, die Protos themselves sind ja nicht so mein Steckenpferd.

    Ich weiss, dass David Piper viele Autos für den Film zur Verfügung stellte und bei den Dreharbeiten ein Bein verlor.