Modelcarforum

Modelcarforum (https://www.modelcarforum.de/index.php)
-   Originale Modelle (https://www.modelcarforum.de/forumdisplay.php?f=8)
-   -   1/18 Nachwirkungen des Forumtreffens: Steinmetz-Opel Commodore A von Minichamps (https://www.modelcarforum.de/showthread.php?t=40212)

Hessebembel 26.10.2019 13:40

Nachwirkungen des Forumtreffens: Steinmetz-Opel Commodore A von Minichamps
 
- Maßstab: 1:18
- Hersteller des Modellautos: Minichamps
- Marke des Vorbildes: Opel

Unverhofft kommt oft: Beim Forumtreffen in Frankfurt ließ ich gegenüber Ulf durchblicken, dass sich einer der Steinmetz-Commodore von Minichamps durchaus gut in meiner Vitrine machen würde - woraufhin er durchblicken ließ, dass er einen gewissen Überschuss an diesen Modellen angehäuft habe. Wir wurden uns schnell handelseinig, und so parkt jetzt...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore12ijxv.jpg

...der hier bei mir.

Ich war nicht auf eine bestimmte Version festgelegt, wichtig war mir nur, dass "mein" Commodore auf Stahlfelgen stehen muss.

Hatta Stahlfelgen?

https://abload.de/img/steinmetz-commodore2fujyv.jpg

Hatta, hatta!

Das Modell stand ja ziemlich in der Kritik, von wegen sealed und angegossene massive Türgriffe. Stimmt alles, trotzdem mag ich das Modell, denn...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore32zken.jpg

...der Gesamteindruck stimmt und...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore4xjk92.jpg

...es gibt einiges zu entdecken: Schiebefenster, Holzdekor am Armaturenbrett, Sportlenkrad, ellenlanger Schalthebel...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore7dukii.jpg

...Ölkühler, Luftschächte zur Bremsenkühlung, Zusatzlampen...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore8zxjrm.jpg

...schön gemachte Scheinwerfer...

https://abload.de/img/steinmetz-commodore119ojsn.jpg

...und Rückleuchten.

Überhaupt finde ich die Steinmetz-Livery ziemlich gelungen:

https://abload.de/img/steinmetz-commodore5m5jmr.jpg

https://abload.de/img/steinmetz-commodore6n1krl.jpg

Ein weiteres hübsches Detail dieser Variante vom 24h-Rennen in Spa 1970:

https://abload.de/img/steinmetz-commodore98ujqy.jpg

Der Zusatzscheinwerfer mit Zuleitung in der Windschutzscheibe.

Apropos 24h von Spa 1970: Früher im Jahr kaufte ich ein zweites Modell, nämlich einen von Lenn umgebauten Revell-Abarth - und jetzt ratet mal, in welchem Rennen der unterwegs war:

https://abload.de/img/steinmetz-commodore12jekmq.jpg

https://abload.de/img/steinmetz-commodore13kak9s.jpg

Genau. :)

Allerdings: Zum wuchtigen Commodore passt ein anderes Modell irgendwie besser:

https://abload.de/img/steinmetz-commodore14emjyu.jpg

https://abload.de/img/steinmetz-commodore155ykzf.jpg

Diese beiden teilen sich nun ein Vitrinenfach.

Nochmal vielen Dank an Ulf für das schöne Modell. :sehrgut:

1zu18perfektion 26.10.2019 19:42

Der wichtigste Satz in deinem Beitrag: DER GESAMTEINDRUCK STIMMT! Genauso muss das sein. Womit das Modell des SUNSTAR-Ascona B auch wieder gut da steht. Da hab ich ja auch ein paar von. In der Vitrine sehen die gut aus.
Schade ist halt bei dem Commodore, das man nix aufmachen kann. Da steht dann das Preis/Leistungsverhältnis in der Kritik. Aber man muss selber zufrieden sein, dann kann der Rest der Welt sagen/schreiben was er will!

Panzermüller 27.10.2019 02:04

Ob die Türen und Hauben nun aufgehen oder nicht...
In der Vitrine muss er gut aussehen!
Mich stört so etwas nicht mehr.

Und ich finde: Er sieht gut aus!

Die "rote Sau" macht sich daneben übrigens auch sehr gut!

Danke für's Zeigen!

Techniker 27.10.2019 02:25

Zitat:

Zitat von 1zu18perfektion (Beitrag 689721)
Der wichtigste Satz in deinem Beitrag: DER GESAMTEINDRUCK STIMMT!

Oder wie Bohlen sagen würde: "Das Gesamtpaket muss einfach stimmen!". :kichern:

Zitat:

Zitat von 1zu18perfektion (Beitrag 689721)
Schade ist halt bei dem Commodore, das man nix aufmachen kann.

Aber mal ganz ehrlich (habe ich vor Jahren schon mal gefragt): Muss man denn wirklich immer alles aufmachen können? Ich reihe mich da in dem Fall zwar ins "Tal der Ahnungslosen" ein, aber mir persönlich wäre das tatsächlich ziemlich egal.
Ich sage mir: Man stellt das Teil hin und entweder geht was auf, dann kann man es ggf. halt mir offener Tür oder Motorhaube präsentieren, oder das Teil steht halt "geschlossen" da wie auf dem Parkplatz, ende. Man spielt doch nicht ständig daran herum...

Mein einziges 1:18 Modell (mein erster eigener Wagen) geht auch an allen Ecken und Enden zu öffnen, aber ich käme trotzdem nicht auf die Idee, da laufend dran herum zu spielen. Er steht in der Vitrine "und gut is".
Der Commo gefällt mir jedenfalls gut, auch wenn er "nur sealed" ist und aufgesetzte Griffe hat. :sehrgut:

raidou 27.10.2019 02:37

Mal eine Frage zu dem "Zusatzscheinwerfer" in der Frontscheibe, was hat es denn damit auf sich? :hä:
Ich kenne zwar heute das blaue Blinklicht der Führenden, damit langsamere/überrundete Fahrzeuge diese passieren lassen. Hatte das damals auch schon diesen Zweck? Aber warum stahlt der dann in den Himmel?
Die Einbaulage erschliesst sich mir nicht so ganz. :keineahnung:

area52 27.10.2019 02:20

Ich hab's leider auch wieder vergessen, irgendwann wurde das mal erklärt, glaube, Karl-Heinz war es, der Bescheid wusste.
Damals hatten ja in Spa und auch in Le Mans viele Boliden so Laternen, meistens rot und auf der den Boxen zugewandten Seite, oft am hinteren Seitenfenster. Beim 1971er Spa Alfa GTAm hat Autoart das Teil korrekt umgesetzt.
Schon sehr früh übrigens, bereits bei den allerersten 24h Spa für Tourenwagen im Jahr 1964 hatten das einige, die beiden Werks-BMW und die vier D'Ieteren VW 1500 zum Beispiel. Die BMW hatten das auf dem Dach, der 1975er Opel Transeurop BP Commodore übrigens auch, obwohl ich das nach wie vor nicht umgesetzt habe.
Dieses Ding bei den Steinmetz sieht etwas anders aus, hatte aber dieselbe Funktion.
Damit wurde irgendwas signalisiert, aber ich habe es -wie gesagt- vergessen.
Mit Überholvorgängen hatte das aber auf jeden Fall nichts zu tun.

PS: An ein weiteres Detail haben sie übrigens auch gedacht: Die #10 hatte als einzige tatsächlich nur noch auf einer Seite die Chromleiste auf dem Kotflügel oberhalb des Blinkers, das hatten sie auch schon bei den Resinern richtig gemacht, also fast richtig, die Zierleiste war dort mitgeprägt, aber nicht chromig lackiert.
Eine andere Sache hatten sie aber nicht berücksichtigt, das betrifft aber nicht die 10:
Die #8 war die einzige mit den anderen Scheinwerfergläsern, da gab es ja bei den Rekord C/ Commodore A zwei Versionen, d.h. die Modell der #8 sind in diesem Punkt falsch.
Naja, gäbe noch unendlich viel mehr zu sagen und zu erzählen, vor allem auch, dass man den Commos immer noch ansieht, dass die mal als openable und in wesentlich detaillierter geplant waren, einiges wurde ja trotz Sparzwang erhalten, z.B. diese Laterne in der Windschutzscheibe, auch der durchbrochene Grill mit dem dahinter liegenden Kühler, da haben die Diecaster den Resinern was voraus.

Gulf_LM 27.10.2019 08:36

Sehr schön, dass er dir gefällt! :freuen:

Was auffällt am Oppl, dass er neben den feinen Details nicht nur diese unlogischen Türgriffe hat, sondern auch unnötig grobschlächtige Wischer.
Man vergleiche die mal mit den superbillig gemachten Ixo Alpine Modellen, die in España nur so um die 35 kosten.
Da geht also mehr im Billigsegment.

Toller Rennzwerg von Lenn auch!
Das er sich von sowas trennen konnte nach all der Arbeit. :erstaunt:

Hessebembel 27.10.2019 08:38

Für mich zwar auch unverständlich, aber - hey! - mir soll´s recht sein. :)

BTW: Wie geht´s dem Capri?

Gulf_LM 27.10.2019 09:19

In einem Stück heimgekommen. ;)

Willi Willemann 27.10.2019 10:38

[QUOTE=raidou;689756]Mal eine Frage zu dem "Zusatzscheinwerfer" in der Frontscheibe, was hat es denn damit auf sich?

Als ich meinen Führerschein bekam (1961) hatten die meisten Taxifahrer so einen Scheinwerfer oben rechts in der Frontscheibe. Der war beweglich und diente dazu, im Dunkeln und schlechter Straßenbeleuchtung die Hausnummern besser zu finden. Auch bei den Straßen-Wettbewerbsautos dieser Zeit diente dieser Scheinwerfer dazu, um die Streckenränder besser auszuleuchten, wenn es erforderlich war. Von einem "unbeweglichen" Frontscheibenscheinwerfer habe ich nie etwas gehört.

area52 27.10.2019 11:24

Wie ich schon sagte:
Das hat weder was mit Scheinwerfer, noch Suchscheinwerfer, noch irgendwas ähnlichem zu tun.

Es gibt ja eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
Entweder waren diese Lichter, um der Crew zu signalisieren, dass die Karre irgendein Problem hat und die Crew darauf vorzubereiten, dass die Kiste demnächst in die Box kommt oder es war eine frühe Form, um anzuzeigen, dass es das führende Auto des Teams ist. Ich tippe auf ersteres.
Da es nicht alle Teams hatten, eher nur wenige, kann es nichts Verpflichtendes gewesen sein, es muss etwas gewesen sein, was sich manche Teams freilwillig draufgeschafft hatten.

Hier ein paar Beispiele, man beachte: Die Dinger hatten unterschiedliche Farben!

Opel 1969 bis 1975, im einzelnen:
24H Spa Commodore Coupé 1969,
24H Nürburgring 1971 Steinmetz Kadett B
2x Steinmetz Commos 24H Spa 1970-71,
24H Nürburgring 1972 Steinmetz Ascona A,
24H Spa 1975 Transeurop BP Commodore B
https://abload.de/img/unbenannt-34hk5n.jpg

BMW und VW, im einzelnen:
Works BMW 1800 TI 24H Spa 1964,
D'Ieteren VW 1500 24H Spa 1964,
Schnitzer Motul BMW 2800 24H Le Mans 1972
https://abload.de/img/unbenannt-1wak6u.jpg

Autodelta Alfa Romeo 24H Spa 1970-71:
https://abload.de/img/unbenannt-2kyjef.jpg

Mazda Rotary R100 24H Spa 1969-70:
https://abload.de/img/unbenannt-56mjyf.jpg

24H Le Mans 1971 - 75:
De Tomaso Pantera, Ferrari 365 GTB/4, Chevrolet Corvette:
https://abload.de/img/unbenannt-4g8kf6.jpg

Und hier nochmal der ganze Spaß beim Porch, diverse 911 und ein 914, 24H Le Mans 1969-72 und Sebring. Oder Daytona.
https://abload.de/img/unbenannt-6r3kr6.jpg

TK-Tuning 27.10.2019 12:24

Ich denke mit dem Modell hast du nichts falsch gemacht. Vorallem wenn du eh schon einige passende Modelle hast :kichern:

kh62 27.10.2019 14:34

Diese Scheinwerfer waren von der Fa Helphos. Sie waren nur an der Windschutzscheibe befestigt und konnten da sie am langen Kabel hingen auch bei damals üblichen Reperaturen auf freier Strecke als Lichtquelle herhalten.

bei google https://www.google.com/search?client...chscheinwerfer

Den hatten wir früher alle.
Karl-Heinz

raidou 27.10.2019 15:20

Aha, das heisst man könnte die Leuchte dann nach außen rausziehen?

Lenn: an ein Boxensignal hatte ich auch schon gedacht aber dafür schien mir der Einbauort reichlich unkonventionell. Hinter der Scheibe okay aber wieso schneidet man dafür ein Loch ins Glas und setzt sie äußerlich auf? Das war mir zu widersinnig.

area52 27.10.2019 15:21

Ehrlich gesagt, das glaube ich nicht.
Die waren ja pro Auto jeweils anders eingefärbt, kann ja sein, dass die ursprünglich mal Scheinwerfer waren, aber dann im Rennen zweckentfremdet.

Denn Tatsache ist ja nun mal auch:
Die anderen hatten diese roten oder grünen, manchmal auch gelben Leuchten auf dem Dach oder im Kühlergrill, habe ich ja oben dokumentiert. Das waren alles so ursprünglich gelbe oder weiße Positionslampen aus dem Zubehör, das, was damals die US-Trucks im Dutzend auf den Dach hatten.
Die hatten dann ja im Rennen auch eben eine besondere Funktion, unabhängig davon, als was sie mal produziert wurden. Aber welche?

PS: Und die Scheibe war nicht ausgeschnitten, das sieht man auch den Bildern nun wirklich ganz deutlich.
Die Dinger waren von innen auf die Scheibe gepropft, so wie die TomTom-Navis in den Nullerjahren.

Hier:
https://abload.de/img/10jqkev.jpg
https://abload.de/img/9suj4j.jpg

So, hier noch sechs weitere Beispiele für diese Laternen.
Ich bin's ja gewohnt, das mir niemand was glaubt hier,:D, aber die sind ja nun mal da. Also wofür sind die?
Und ich würde schon sagen, die in den Opel hatten denselben Zweck.
https://abload.de/img/64nhjqm.jpg
https://abload.de/img/2ldkrp.jpg
https://abload.de/img/82w7jvk.jpg
https://abload.de/img/81vqkqk.jpg
https://abload.de/img/299jjf3.jpg
https://abload.de/img/30i3kq1.jpg

Techniker 27.10.2019 15:24

Das waren aber die Suchscheinwerfer, die damals auch viele Straßenfahrzeuge hatten. Diese Form auf den Fotos kenne ich aus der Zeit auch noch.
Ich selbst hatte später lange Zeit ein (rotes) Teil aus dem Zubehör, das man einfach an die 12V-Steckdose anschließen und ein integriertes Kabel ausrollen konnte.
Es hatte einen Magnetfuß für das Wagendach, konnte sowohl blinken als auch leuchten und diente so als Pannenwarnung ebenso wie (hauptsächlich) als Taschenlampen-Ersatz für z.B. nächtliche Motor-Arbeiten, Reifenwechsel bei Panne usw.

Die waren echt nicht schlecht, aber beides entspricht vom Zweck (wie schon erwähnt wurde) ja nicht diesen "Scheibenlampen" in Motorsportfahrzeugen. Die hatten eher die besagten Aufgaben (Team-Info usw.).

//Edit: Da kamen jetzt Beiträge dazwischen, das war noch auf den Beitrag von kh62 mit dem Suchscheinwerfer bezogen. :)

raidou 27.10.2019 16:07

Ok, auf Lenns Bildern sieht man, dass die real nur von innen angepropft waren, dann ist das alles nachvollziehbar.
Auf den Bildern vom Modell hatte ich den Eindruck, die Leuchte sei in die Scheibe eingelassen und der silberne Rand sah für mich wie ein äußerer Chromrahmen aus. Das plus diese massive Zuleitung war es was mich an der Sache irritierte aber scheint eine optische Täuschung bzw. eine etwas "grobe" Umsetzung zu sein.

kh62 27.10.2019 17:38

Die kleineren Außenleuchten waren als Kennleuchten in verschiedenen Farben
oder Positonen zur Bestimmung diverser Klassen oder Gruppen für die Zeitnehmer gedacht. Früher wurden die Durchfahrten und Zeiten mit Stopuhren noch genommen und von fleißigen Helferinnen in lang Listen eingetragen.So konnten ankommende Fahrzeuge besser erkannt werden und der Uhr zugeordnet werden.Die Lampe innen hatte nur dem Fahrer oder bei Rallys dem Befahrer gedient, konnte mit einen Griff aus Ihrem Chromring gelöst und dort wieder befestigt werden.

Karl-Heinz

Hessebembel 27.10.2019 17:43

Ich muss mal zwei Dinge loswerden:

1. Karl-Heinz, ich freue mich tierisch, mal wieder was von Dir zu lesen! :freuen:

2. Und ich freue mich darüber, dass hier so eine angeregte Diskussion losgegangen ist. Macht richtig Spaß, diesen Thread zu lesen. :sehrgut:

area52 27.10.2019 17:51

Zitat:

Zitat von kh62 (Beitrag 689796)
Die kleineren Außenleuchten waren als Kennleuchten in verschiedenen Farben
oder Positonen zur Bestimmung diverser Klassen oder Gruppen für die Zeitnehmer gedacht. Früher wurden die Durchfahrten und Zeiten mit Stopuhren noch genommen und von fleißigen Helferinnen in lang Listen eingetragen.So konnten ankommende Fahrzeuge besser erkannt werden und der Uhr zugeordnet werden.Die Lampe innen hatte nur dem Fahrer oder bei Rallys dem Befahrer gedient, konnte mit einen Griff aus Ihrem Chromring gelöst und dort wieder befestigt werden.

Karl-Heinz

Danke, Karl-Heinz, dieses Mal versuche ich echt, mir das zu merken.
Aber ich glaube immer noch, dass auch in den Steinmetz zumindest eine Doppelfunktion angedacht war, dass die Leuchten vielleicht auch am Kabel draußen leuchten konnten, wenn man eine Panne hatte, aber ansonsten auf jeden Fall auch dieselbe Zeitnehmerfunktion wie bei den anderen Teilnehmern, denn die wenigen verfügbaren Farbfotos zeigen, dass die Leuchten in den Steinmetz-Autos unterschiedliche Farben hatten und gerade die 4 Steinmetz waren ja wahnsinnig schwer auseinanderzuhalten, die hatten ja nur diese Dekorunterschiede vorn an der Dachkante, die Mazda zum Beispiel waren großflächig unterschiedlich lackiert, Rot, Blau, Grün, Weiß. Und die hatten diese Positionsleuchten trotzdem.
Bei den Alfa dasselbe.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Inhalte ©2009 - 2020, www.modelcarforum.de