Posts by Hessebembel

    Ich kann mich erinnern, als Kind mal ein Autoquartett gehabt zu haben, in dem es tatsächlich ein Sierra Cabrio gegeben hat. Keine Ahnung, welcher Betrieb diesen Umbau gemacht hat und wie viele Exemplare entstanden sind, aber immerhin gibt es somit durchaus ein historisches Vorbild für Deinen Umbau...

    Vielen Dank für die Blumen!


    Kommen wir nun zu etwas ganz anderem: Größerer Maßstab, dafür weniger Räder:


    Bilder von Imageshack gelöscht, neue auf Seite 23.


    Zündapp Bella "Deutsche Bundespost". Diese Roller wurden z.B. zur Telegrammzustellung eingesetzt. Von der "Zivilversion" unterscheidet sie sich vor allem durch die Einzelsitzbank...und leider auch durch die fehlende Blume am Typenschriftzug :( Na ja, damals wurden Behördenfahrzeuge eben noch gekauft statt geleast, und das sparte wahrscheinlich unheimlich was.
    Das Modell ist von Schuco, der Maßstab 1:10. Die seitlichen Motorklappen lassen sich öffnen, die Gitter auf Höhe des Hinterrads herunterklappen, die Räder sind gefedert und sowohl Haupt- als auch Seitenständer sind ebenfalls funktionsfähig.


    Weg, einfach weg.


    Kreidler Florett Super von Schuco (1:10), noch mit "Eitank" und Durchstieg im Rahmen. Das optionale Beinschild sorgte für Wetterschutz wie beim Roller, aber eben mit weit besserem Fahrverhalten.


    Hier könnte ein Bild stehen...


    Kreidler Florett RS von Schuco. Im Unterschied zur Florett Super schon mit Fahrtwind- statt Gebläsekühlung. Die Leistung dieser Mopeds wurde offiziell mit 6,25 PS angegeben...was letztlich daran lag, dass sich die Mopedproduzenten darauf geeinigt hatten, keine Mopeds mit höherer Leistung auf den Markt zu bringen. Tatsächlich dürfte die erreichte Leistung diesen Wert überschritten haben...bei einem Hubraum von 50 ccm wohlgemerkt :erstaunt:. Und wenn dann noch im Motor an der einen oder anderen Stelle die Metallfeile angesetzt oder mit anderen Vergasern experimentiert wurde, dann war es keine Kunst, dem Käfer der Gemeindeschwester mal locker das Heck zu zeigen...


    Eben war´s noch da.


    Und noch eine: Kreidler Florett RS Elektronik, mit Gussrädern und sportivem Heckbürzel voll auf der Höhe der Zeit. Kurz darauf änderten sich die gesetzlichen Bestimmungen für Leichtkrafträder, das Hubraumlimit stieg auf 80 ccm, die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 80 km/h begrenzt. Zwar versuchten die deutschen Hersteller noch, in diesem Marktsegment Fuß zu fassen, doch waren ihre Produkte gegenüber der japanischen Konkurrenz zu teuer. 1984 mussten sowohl Zündapp als auch Kreidler Konkurs anmelden.

    Dieses Modell ist ein wenig erklärungsbedürftig. Also, ich gehe mal davon aus, dass die BMW Isetta allgemein bekannt ist. Weniger bekannt dürfte sein, dass die damalige Deutsche Bundespost die Isetta in einigen Exemplaren als Fahrzeug für die Paketzustellung erprobte (unser DHL-Mann kommt heute mit einem Mercedes Sprinter, vielleicht waren früher die Pakete einfach kleiner :keineahnung:).
    Eben diese Post-Isetta hat Premium Classixxs im Maßstab 1:12 umgesetzt und dabei auch all die Änderungen umgesetzt, die die Post-Isetta von ihren normalen Geschwistern unterscheiden. Dazu später mehr, jetzt erstmal Bilder:


    Bilder von Imageshack gelöscht, auf Seite 23 gibt´s neue.
    Knutschkugel in Staatsdiensten


    Hier die augenfälligste Änderung gegenüber dem Serienmodell:


    Bild weg
    Die ausgebuchtete Heckscheibe zur Erhöhung des Ladevolumens (das Paket auf der Heckablage liegt dem Modell bei. Selbstverständlich ist es ordnungsgemäß frankiert und adressiert an Familie Karl Bub, Nürnberg)


    Die andere Änderung besteht darin, dass statt der üblichen Sitzbank nur ein Einzelsitz montiert wurde:


    Auch futsch.
    Auch sonst hat sich Premium Classixxs detailmäßig ausgetobt. So öffnet die Tür tatsächlich erst nach Druck auf den Türgriff. Auch das Kardangelenk in der Lenksäule ist vorbildgetreu umgesetzt, so dass die Lenksäule beim Öffnen der Tür tatsächlich nach vorne schwenkt:


    Verschwunden im Nirvana des www.
    Selbstverständlich wurde auch der Motor schön detailliert umgesetzt. Ich habe davon allerdings keine Bilder gemacht, da zum Abnehmen der Motorverkleidung erst eine Schraube gelöst werden muss, die sich gerne selbständig macht...


    So, zum Schluss noch ein paar Bilder:


    Nee, doch nicht, erst wieder auf Seite 23.
    Demnächst geht´s hier in einem noch größeren Maßstab weiter...

    @all:


    Vielen Dank für das Lob. Wenn meine Zeit es zulässt mache ich am Wochenende noch ein paar Fotos.


    Thomas:


    Wenn Du noch ein Plätzchen in der Vitrine frei hast, dann ist der schwarze Mustang ein ganz heißer Tipp! Er sieht einfach zu gut aus.


    Verblichene Farbe beim WRC-Escort ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen, allerdings wird er an seinem Platz auch nicht voll von der Sonne erfasst.

    Ohne die "Was bin ich?"-Diskussion weiter anheizen zu wollen, zeigt sie doch, wie wichtig Opel-Entwicklungen (und auf einer solchen basiert der Holden) eigentlich für den GM-Gesamtkonzern sind. Damit ein brandaktuelles Thema...


    Zum Modell:


    Wirklich ein Traum, würde sich auch bei mir gut in der Vitrine machen...wobei die Ähnlichkeit mit dem Opel wohl nicht ganz unschuldig daran ist, warum so viele hier einen haben wollen. Na ja, vielleicht irgendwann...oder vielleicht doch die zweifarbige Version? Oder die Rennvariante? Schwierig, schwierig. :öhm: :keineahnung:

    Und weiter geht´s...auch wenn ich mich mittlerweile in diesem Thread ein wenig einsam fühle.:meckern:


    Den gibt´s jetzt auf Seite 21 zu sehen.
    NSU TT von Revell


    Hier eine Variante eines der erfolgreichsten Rallye-Autos überhaupt:


    S. Seite 21
    Ford Escort Mk II RS 1800 von Sun Star.


    Jetzt das Geschenk meiner Kollegen zum 30. Geburtstag:


    Nun auf Seite 22.
    Opel Manta 400 von Revell. Vielen Dank nochmal an die "Mutter der Kompanie" für´s Besorgen.:freuen:


    Nun zwei Modelle, die mir als altem Ford-Escort-Fahrer natürlich besonders am Herzen liegen:
    Sind jetzt aus S. 21 zu sehen.
    Ford Escort RS Cosworth, Sieger Rallye Monte Carlo 1994, Delecour/Grataloup, von UT


    Auch auf Seite 21.
    Ford Escort WRC, Sainz/Moya, von UT. Mal interessehalber: Gibt´s eigentlich auch eine Version dieses Modells, bei dem die Aufkleber auf den hinteren Seitenscheiben richtig aufgebracht wurden? Bei meinem sind sie nämlich vertauscht (links: Moya/Sainz, rechts: Sainz/Moya).


    Und hier der Nachfolger:
    Bilder von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht.
    Ford Focus WRC von Action Performance. Gleiche Besatzung wie oben, hier aber in der richtigen Reihenfolge angeschrieben. Edit: Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    So, und jetzt seid Ihr dran. Kommentare, Meinungen, Bilderwünsche etc. pp. Schreibt mir einfach.

    And now - something completely different: Sports!


    Hier also meine Motorsportler:
    Ein einzelnes Bild gibt´s auf Seite 8, bei Gelegenheit mache ich neue. Edit: Hab´ neue gemacht, mehr auf Seite 23.
    Ford Capri RS von Minichamps, Fahrer J. Mass.


    Meines Wissens nach das erste Auto, welches die magischen Buchstaben "AMG" trug:
    Er taucht häufiger auf - auf den Seiten 8, 10 und 12.
    AMG-Mercedes 300 SEL 6.8 von Minichamps


    Hier mal eine der beliebtesten Lackierungen für Rennwagen:
    Bild von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht, auf Seite 8 ist er nochmal zu sehen.
    BMW M3 DTM von Minichamps, Fahrer Mario Ketter.
    Edit: Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    Der hier hat für mich eine ganz besondere Bedeutung:
    Ein kleines Bild gibt´s auf Seite 8, neue schiebe ich demnächst nach - Erledigt, s. S. 18.
    Ford Sierra Cosworth aus der DTM von Minichamps, Fahrer Klaus Ludwig. Als dieses Auto seine Runden zog, war ich zehn Jahre alt, und sowohl meine Eltern als auch meine Großeltern fuhren Ford Sierra. Diese hatten zwar mit ihren jeweils 75 PS nur einen Bruchteil der Leistung des "Cossies", aber ein wenig von seinem Glanz strahlte ja doch auf die braven Seriengeschwister ab. Jedenfalls war ich immer stolz wie Oskar, wenn mal wieder ein Sierra einen DTM-Lauf gewonnen hatte :)


    Zum Abschluss meines heutigen Beitrags noch ein etwas modernerer DTM-Renner:


    Bild von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht.
    Mercedes CLK DTM, Fahrerversion Peter Dumbreck, von Maisto. An sich kein schlechtes Modell, nur Stern und Kühlergrill dürften etwas filigraner sein. Edit: Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    Damit Schluss für heute, demnächst geht´s hier weiter!

    Und weiter geht´s:


    Hier erstmal was Platzsparendes:
    Das Bild ist leider weg, aber der Karo taucht auf Seite 5 wieder auf.
    Messerschmitt Karo von Revell


    Hier der Inbegriff des Wirtschaftswunders:
    Auch hier: Kein Bild? Kein Problem! Auf Seite 7 gibt der Käfer ein Comeback!
    VW Export-Limousine, später als Käfer bekannt geworden, von Maisto. Dieses Modell wurde damals über eine bekannte Kaffeerösterkette vertrieben. Davor war im Maßstab 1:18 eigentlich nur Bburago aktiv.


    Nun ein etwas wuchtigeres Kaliber:
    Bild von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht.
    1996er Chevrolet Impala von UT, Felgen von GMP. Als ich ihn im alten Forum vorstellte, war er nicht unumstritten, aber mir gefällt die Kombination noch immer. Tante Edith: Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    Zurück nach Europa:
    Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre tobte in der Autoindustrie ein PS-Kampf. Benzin war billig und von Luftverschmutzung hatte man noch nicht viel gehört. Kein Hersteller hatte damals Hemmungen, leistungsmäßig noch eine Schippe draufzulegen, auch nicht die europäischen Ford-Töchter.


    So packte Ford England einen Formel 2-Motor in den kompakten Escort und erschuf damit ein Fahrzeug, dass Renn- und Rallyesiege en masse erzielte:
    Bild von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht.
    Ford Escort RS 1600 (BDA) von Minichamps. BDA steht für "Belt Drive, Series A" (Zahnriemenantrieb, Serie A) Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    Ford Deutschland ging einen anderen Weg. Man hielt sich hier lieber an den Capri, packte die 2,6-Liter-Variante des bekannten V6 unter die Haube, eine Einspritzanlage von Kugelfischer obendrauf, und kitzelte so (im Straßentrimm) garantierte 150 PS (eher mehr) aus diesem Kraftwerk. An der Karosserie wurden ein paar Leichtbauteile angebracht, und fertig war...
    Den Werdegang des Capris könnt Ihr auf den Seiten 5, 12 und 15 nachvollziehen.
    ...der Ford Capri RS 2600 (ebenfalls Minichamps).


    Wird fortgesetzt.

    Sehr schöne Modelle. Die Lackierung des 300S ist zwar nicht mein Fall, dafür gefällt mit der X1/9 umso besser. Der Trans Am ist auch ´ne feine Sache, wobei er im Detail durchaus verbesserungswürdig ist. Ich denke, mit etwas Teppich im Innenraum und anderen Nummernschildern käme der gleich ganz anders rüber. Das mit dem Phoenix wusste ich noch nicht, ich kenne für das Vögelchen auf der Haube lediglich den Begriff "Screaming Chicken".


    Der absolute Hammer ist allerdings der Alitalia-131. Der könnte auch gerne noch bei mir in der Vitrine einparken.

    So, weiter geht´s, und zwar mit einem der Traumautos meiner Kindheit:


    BMW M 635 CSi von AutoArt. Auch dieses Bild hat Imageshack gnadenlos gelöscht. Macht aber nix, auf den Seiten 6 und 12 gibt´s neue. :)


    Hier ein weiteres Auto, das mich bei seinem Erscheinen völlig in seinen Bann gezogen hat:
    Bild von Imageshack zwischenzeitlich gelöscht.
    VW Corrado VR 6 von Revell. Soll auf besonderen Wunsch meiner Freundin noch mit Teppich im Innenraum versehen werden. Ihr Wunsch sei mir Befehl, Mylady :bitte:
    Tante Edith: Hat die Sammlung inzwischen verlassen.


    Lassen wir es nun etwas entspannter angehen: Ein Tag am Strand!


    Den gibt es jetzt auf Seite 19 zu sehen.
    1968er Ford Mustang GT 390 von AutoArt. Die Modelle des Jahrgangs 1968 lassen sich von denen des Jahrgangs 1967 übrigens sehr einfach durch die Side-Marker-Lights unterscheiden, die ab 1968 in den USA gesetzlich vorgeschrieben sind.


    Die Kennzeichen stammen wiederum von Elmar. Na, wer findet raus, was es mit dem Text darauf auf sich hat?


    Gleicher Motor wie der Mustang, aber in anderer Umgebung untergebracht:


    Ebenfalls auf Seite 19.
    1967er Ford Fairlane GT-A 390 von GMP. Wer sich schon immer fragte, was eigentlich diese komischen Zahlen bei amerikanischen Autos bedeuten (289, 390, 427 etc. pp.), für den nun hier die Auflösung: Sie geben den Hubraum in Kubikzoll an. Ein Kubikzoll entspricht dabei etwa 16,39 ccm, so dass der 390er also auf einen Hubraum von etwa 6,4 l kommt. Solltet Ihr mit diesem neu erworbenen Wissen nun die Millionenfrage bei Günther Jauch beantworten, so beteiligt mich bitte am Gewinn ;)


    Aber zurück zum Mustang:
    Jetzt auf Seite 20
    2005er Ford Mustang GT von AutoArt. Quasi der Urenkel des oben gezeigten Modells.


    Hier nun ein Wanderer zwischen den Welten: Moderne Technik im klassischen Gewand, gebaut mit Erlaubnis des Meisters, der hier stolz mit seinem Werk posiert:


    Ist auf Seite 20 zu sehen.
    Shelby Mustang GT500E ("Eleaonor") von Shelby Collectibles. Auch hier sind langfristig noch einige Verfeinerungen geplant.


    Damit genug für den Moment. Wird fortgesetzt...

    So, ich mache doch mal etwas weiter (leider noch nicht mit besseren Fotos):


    BMW R 60/2 von Solido, mit einigen Kabeln und Zügen sowie etwas Farbe aufgehübscht. Auf Seite 4 und Seite 10 gibt´s die BMW zu seh´n. ;)


    Mein Manta...ich hatte ihn im alten Forum schon mal vorgestellt:


    Bilder? Jetzt auf Seite 22 dieses Threads.
    Opel Manta B GT/E von Revell, Ronal Turbo-Felgen von Uli Nowak, Nummernschilder von Elmar, Motor (2,4 l c.i.h.) von dtm-Modell. Der Innenraum wurde mit schwarzem Veloursteppich und dem Sitzdecor vom Manta 400 verfeinert.


    Damit Schluß für heute, Fortsetzung folgt...

    Hallo zusammen,
    ich werde hier so nach und nach mal meine Sammlung präsentieren. Die Bilder sind leider nicht so toll wie bei manchem anderen hier, aber ich denke, man kann trotzdem was erkennen. Also, viel Spaß beim Betrachten:


    Jetzt auf Seite 22.
    Opel Olympia A von Revell, Felgen und Ölkühler von Uli Nowak, Nummernschilder von Elmar


    Ford Taunus 17m von Revell Imageshack hat das Bild gelöscht - neue gibt´s auf Seite 18.


    Jetzt auf Seite 21.
    VW 1600 Variant von Minichamps


    Ford Taunus 12m von Revell Auch hier ist das Bild verschwunden - neue auf Seite 18.


    Opel Kadett C SR von Minichamps...andere Felgen sind in Planung und neue Bilder mit neuen Felgen gibt´s auf Seite 12.


    "Bomber-Benz": Mercedes 230 E (W123) von Revell, Felgen von Uli Nowak, Nummernschilder von Elmar Hiervon gibt´s leider kein neues Bild, er taucht aber in veränderter Form später wieder auf.


    1950er Ford Crestliner von Precision zeigt sich auf Seite 12 in voller Pracht.


    So, für heute reicht´s. Bei Gelegenheit wird mehr nachgereicht...dann hoffentlich mit besseren Bildern :augenrollen: