Posts by raidou

    Der Käfer ist eines der Autos, wo man mir viel verkaufen könnte, ohne dass ich Einspruch erheben würde.

    Mangels echtem Interesse habe ich mich nie wirklich mit den Unterschieden der zahlreichen Versionen auseinandergesetzt.

    Aber die Scheinwerfer und das "gefälschte" Kennzeichen wären sogar mir ohne Erwähnung aufgefallen. :fp:


    Sehr schade, dass dieser Schlendrian, den man von deren Resinmodellen mittlerweile als serienmäßig kennt, nun auch die bisher eigentlich immer traumhaft gemachten Diecasts betrifft. :traurig:

    Ok, guter Punkt. Ich habe sie beim "Rösten" zwar stetig gewendet :kichern: (und natürlich mit gebührendem Abstand drübergehalten) aber im Wasser ist die Erwärmung noch gleichmäßiger, nutze ich für Resin und andere Kunststoffe ja sonst auch. Werde ich mal testen.


    Für das Lochblech war die Trennscheibe die richtige Wahl, so wird es nicht gequetscht und verbogen. Durch die enge Lochung war auch eine gerade Schnittkante ohne Fixierung möglich, es müssen dann nur noch feine Grate mit Schleifpapier entfernt werden.

    Noch nicht ganz perfekt glatt aber für den Zweck bin ich zufrieden, die Optik passt.



    Aus welchem Modell hast Du die Seitenscheiben genommen?

    Aus dem "Modell" VIVAK 0,5 von Bayer Sheet Europe. ^^

    Zuerst eine Papierschablone erstellt, auf das Plexi übertragen und ausgeschnitten, Kanten poliert und schwarz gerahmt.

    Die Dicke hat aber Vor- und Nachteile: Genug Stabilität, um es passgenau im Rahmen "einklemmen" zu können (mit nur wenigen einzelnen Klebepunkten), allerdings schon fast zu steif für die benötigte, leichte Wölbung. Ich habe die Scheiben kurz über dem Toasterschlitz erwärmt und dann behutsam über der Rundung der Arbeitsplatte gebogen, trotzdem gibt es im Material gleich feine Dehnungsrisse, die unter bestimmten Lichteinfall eine leichte Trübung der Scheibe erzeugen. Fällt zum Glück wie die Lackmängel nur unter direkter Nahbetrachtung auf aber für die Zukunft muss ich da noch an einer Vermeidungslösung forschen. :keineahnung:


    Ist das Kennzeichen eigentlich einem Vorbild nachempfunden? Oder einfach so auf die Modellbezeichnung gemünzt?

    Teils, teils. Mein vorrangiges Fotomuster stammt aus der BMW Classic-Sammlung und trägt M XX 5347. Das wollte ich so aber nicht übernehmen, weil die 47 meinen inneren Monk weckt. :dumm::kichern:

    Also habe ich es "korrekt" angepasst.


    Bei nur 0,5mm Dicke kann man auch gute Ergebnisse erzielen, indem man das Blech einritzt (Metall-Lineal und Cuttermesser), beidseitig, und anschließend vorsichtig hin und her biegen, bis es bricht.

    Mit Brechen ist da leider nichts, weils das Alublech dafür schon zu weich ist, es biegt sich bereits zwischen den Fingern.

    Ich werde nachher mal zwei Variationen testen. Mal schauen, wie es sich mit der Trennscheibe verhält oder ich reduziere die Dicke zunächst noch mit dem Schwingschleifer auf festem Untergrund (je dünner die Auflage auf dem Trittbrett, desto besser auch für die Optik) und versuche es dann mit dem Skalpell nicht nur anzuritzen sondern tatsächlich zu schneiden.

    Ich werde berichten.

    Fotos habe ich tausende, mit Listen fange ich aber gar nicht erst an. Da 90% meiner Sammlung nicht mehr im Originalzustand ist, kann der Wert jedes einzelnen Modells ohnehin nur schwer ermittelt werden. Die meisten sind für mich unbezahlbar (im Versicherungsfall sowieso nicht zu ersetzen) und für jemand anderes womöglich wertlos. :keineahnung:


    Was nach meinem Ableben damit geschieht, darüber habe ich mir mangels Nachkommen auch schon Gedanken gemacht.

    Prinzipiell halte ich es wie Fauli, wo jetzt noch mein Herz dran hängt, interessiert mich dann nicht mehr.

    Aber die Idee, das per Verfügung einer Organisation zur Versteigerung für den guten Zweck zu spenden, gefällt mir. :sehrgut:

    Ja, das Imolarot war, neben Estorilblau, die Sonderfarbe für das Topmodel. Dementsprechend typisch für dieses aber insgesamt eher selten. Das ist auch ein Stück Wiedererkennungswert. Sieht man die Farbe, weiß man auch von Weitem sofort was es ist. Da gab es für mich gar keine Alternative.

    und zum anderen löste sich an den Kanten auch mehr als nur das Decal.

    ...was bei Aceton nicht weiter verwunderlich ist. :kichern:

    Um Drucke und Decals schonend zu entfernen, eignet sich besser acetonfreier Nagellackentferner oder LUX DLE90.


    Eine Teillackierung ist, gerade bei den unzähligen Nuancen von Weiß, immer schwierig und eher ein Glücksspiel.


    Auf jeden Fall gutes Gelingen beim weiteren Vorgehen!

    Endspurt! :winken:

    Nachdem sich der Pursche beim Zusammenpau doch etwas widerporstig zeigte, biegt er nun langsam auf die Zielgerade.


    Wie schon bei meinen anderen E53 sollten auch hier Seitenscheiben für eine vollständigere Optik sorgen:


    40971076pr.jpg




    Als die zurechtgeschnitten und eingepasst waren, ging es an den Einbau der Türen, der sich aufgrund des Alters und des ausgeleierten Materials der Scharniere als schwieriger herausstellte. Vorher schon recht labbrig, tut so ein Aus- und Einbau diesem Weichplastik einfach nichts Gutes, dazu kamen noch vom Vorbesitzer bereits ausgenudelte Schrauben bzw. Gewindebohrungen und ein verbogenes Scharnier an der Fahrertür. Alles in allem gute Voraussetzungen für einen Ausraster, weniger für einen sauberen Fugenverlauf. :grimasse:


    Beim Einsetzen der Bodenplatte musste ich dann feststellen, dass es doch keine so gute Idee war, die Heckschürze mit der Karosse verklebt zu haben... :floet:

    Bis die endlich an ihrem Platz eingerastet war, war ich noch 2-3 mal ausgerastet, etwas Lack abgeplatzt und innen das Lenkrad von der Lenkstange wieder abgefallen. *grrrr* :augen:



    Dann konnte ich mich den Rädern widmen.

    Die Reifen stammen übrigens vom Paragon M4. Dort viel zu wulstig haben sie hierfür genau die geeignete Flanke.


    40971077vc.jpg





    Die Befestigung verlief aber auch nicht so wie vorgestellt, was keineswegs an den Felgen lag, sondern am Zustand der Achsaufnahmen (oder was davon noch übrig war) und einem Knick in meiner Optik.

    Um den vorbildgerecht stelzigen Stance hinzubekommen, mussten die Hinterräder auf der Achse doch deutlicher exzentrisch nach unten versetzt angebracht werden, als ich das zunächst realisiert hatte. Also alles wieder zerpflückt, neue Bohrungen und Schrauben gesetzt und am Ende musste dann doch noch Kleber helfen. :hitze:

    Von alldem habe ich keine Bilder gemacht und wenn, würde ich euch die garantiert nicht zeigen... :haha:  :schäm:

    Am Ende zählt nur die Optik und so steht er nun vollverglast auf eigenen Füßen:


    40971078qw.jpg


    40971079dc.jpg




    Die Fahrertür bekomme ich ums Verrecken nicht mehr bündig, der Rest ist jetzt immerhin akzeptabel.


    40971080xl.jpg





    Beim Umparken hat sich dann gleich wieder ein Decal für die Türleiste gelöst... :fp:


    40971083sy.jpg


    40971084qy.jpg


    40971086gl.jpg


    40971075cd.jpg




    Seitenblinker und Kennzeichen wurden schon angebracht aber es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten.

    Dachleisten und -reling sowie die Spiegel kommen zum Schluss, Kopfzerbrechen bereiten mir noch der wellenfreie Zuschnitt der Trittbretter sowie die Umsetzung der rechteckigen aber doch abgerundeten Endrohrblenden. Zur Krönung bekommt er auch noch die Typbezeichnungen an den Kotflügeln, die Chromdecals sind aber noch in der Mache.

    Das Vorbild ist immer noch mein Favorit unter den feinen GTs, einfach ein superschönes Auto mit der richtigen Mischung aus Power und gediegenem Komfort.

    Die Umsetzung ist Norev wirklich toll gelungen zu einem angemessenen Preis. :sehrgut:

    Die Farbe wäre zwar nicht unbedingt meine erste Wahl (das wäre bei mir Cashmere) aber schlecht ist sie auch nicht und definitiv mal was anderes in dieser Klasse.

    Schon geschlossen macht der auf den ersten Fotos einfach eine verdammt gute Figur, sieht dort schon hochwertiger aus, als es der Preis vermuten lässt.

    Die Öffnung und Motoraufwertung setzen dem aber die Krone auf, ein saustarkes Resultat, das ich nach den Ausgangsbildern mit der simplen Platte auch nicht erwartet hatte.

    Top! :sehrgut:


    Wenn das Drywashing der Rippen nicht nach deinen Vorstellungen funktioniert, versuch es doch mal mit den dünnen Decalstreifen von TL.

    Ich muss gestehen, dass ich mit dem Urus mal so gar nichts anfangen kann.

    Der Versuch, die lambotypische Stealth-Optik auf diese Fahrzeuggröße und -masse zu projizieren, wirkt für mich albern und aus Einzelelementen unbeholfen zusammengewürfelt, ohne im Gesamten zu funktionieren. Egal aus welchem Blickwinkel, lässt er mich eher ratlos zurück. :keineahnung:

    Das Modell hingegen finde ich durchaus ansehnlich, was zum Großteil wohl daran liegt, dass Du nicht eine der üblichen, schrillen Farben gewählt hast. Der vornehm zurückhaltende Farbton im Zusammenspiel mit dem passenden Innenraum schwächen den martialischen Auftritt angenehm ab. :sehrgut:


    Und ein kleines Detail was mir hier besonders positiv auffällt, sind die Endrohre, die in der Kombination aus Wandstärke und Glanzfinish mal extrem realistisch wirken.

    Wahnsinn! :oehm: Das alles aus Plattenmaterial und am Ende doch so nah am Vorbild... riesengroßen Respekt!

    Im direkten Vergleich wirkt er auf mich beinahe stimmiger als der KK. :grimasse:

    Die sind noch nicht befestigt, nur lose untergestellt. ;)

    Frank hat universelle Hülsen zum Ankleben dazu gefertigt, die auf das Kyosho-System vermutlich sogar passen würden aber zum einen sind die Achsaufnahmen aufgrund der vorherigen Customfelgen nicht mehr vorhanden bzw. mit Kleber verhuddelt, zum anderen will ich auch noch andere/größere Bremsscheiben verbauen. Deshalb werde ich da aus PS-Rohr wieder eigene Naben anfertigen, wie sonst auch bei Nowak-Felgen o.ä.

    Ich habe da selber auch überhaupt keine Ahnung von und bin auch immer wieder fasziniert, was - entsprechendes Know-how und Equipment vorausgesetzt - für den Heimgebrauch schon möglich ist. :keineahnung:

    Ich habe Frank lediglich verschiedene Ansichten der Originale und die gewünschten Maße übermittelt und bin vom Ergebnis einfach nur begeistert. Die Konturen sind exakter als bei manchem Großserienhersteller und die Oberflächen könnte man eigentlich auch so lassen, die feine Schichtung ist fast nur unter der Lupe erkennbar.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Resin-Druck, kein Filament.

    Selbst der "Ausschuss", den er noch dazu gelegt hat, wäre aus meiner Sicht größtenteils verwendbar. Da hatte ich schon ganz andere Sachen als "1A-Ware" in Händen... :grimasse: