Posts by raidou

    Ich wusste gar nicht, dass es so große Häuser zu kaufen gibt. Welcher Maßstab ist das denn?


    Ich tippe auf 1:24, siehe verlinkten Thread oben

    1:22,5 um genau zu sein, das ist für Modellbahn Spur G (Gartenbahn).


    Das Ergebnis durften wir ja schon bewundern aber so ein Making of ist natürlich immer interessant.

    Also bitte weitermachen! :hopp:

    Genau so ist es! :ja:

    Wenn das ursprüngliche Kontingent bereits durch Club-Bestellungen ausgeschöpft ist, wurden früher in der Regel die Händler-Bestellmengen drastisch gekürzt oder sogar ganz gecancelt, was zu entsprechendem Unmut geführt hat.

    Seitdem hat man sich zu diesen leicht veränderten Nachauflagen entschieden, die dann nur von Händlern bis zu einem bestimmten Zeitpunkt geordert werden können und in der Höhe nach Bestelleingang produziert werden.

    Sind schon ein eigenwilliges Völkchen, diese Bayern, aber trotzdem irgendwie liebenswert. :kichern:

    Genauso liebenswert wie das gezeigte Modell.:sehrgut: Wie schon beim 6er erwähnt, sind die beiden Coupes meine Favoriten aus der goldenen Autoart-Ära.

    Ich hatte mal alle 3 Farben, bis ich vor einigen Jahren aus akuter Geldnot den fjordblauen Dealer veräussern musste. Das war zwar traurig aber mit 450 Euro auch überaus lohnend. Die anderen beiden bleiben aber hier, egal was kommt!

    das Vorbild tat sich auf dem Weg zum Oldtimer auch immer etwas schwer...

    Kann das sein, dass die alle weggegammelt sind, weil sie lange Zeit nicht für voll genommen wurden?

    Ich habe das Gefühl, selbst auf Treffen sieht man überhaupt keine mehr, ganz im Gegensatz zu doch unzähligen, gut erhaltenen Elfern aus der Zeit.

    Kann mich gar nicht entsinnen, wann ich überhaupt zuletzt einen live gesehen habe. :keineahnung:

    Ich finde es immer wieder verblüffend, wie Schuco derartige Diecast-Modelle mit so einer hohen Teilezahl und damit einhergehendem Entwicklungs- und Produktionsaufwand (man beachte z.B. nur mal die detailverliebt unterschiedlich hohen Sitze über den Radkästen statt nur eines Einheitsteils) zu so einem attraktiven und vergleichsweise günstigen Preis anbieten kann.

    Da bekommt man wirklich viel geboten für sein Geld! :sehrgut:


    Wenn man dann im Vergleich deren simpel gestrickten aber im Prinzip gleich teuren Resinexemplare betrachtet...auweia, da klaffen Welten zwischen! :traurig:

    Daher schön, dass es sowas (noch) gibt!

    Die vergangenen Abende habe ich mit dem Bau der AGA verbracht.

    Weil die ursprünglich Y-förmige Führung der MF4-Anlage für den Diffusor zu breit ist, hatte ich sie zunächst in einzelne Abschnitte zerlegt und versucht, die Rohre mittels heißem Wasser gerade zu biegen, was aber nicht gelang.





    Also wurde kurzerhand aus PS-Rohr ein doppelflutiges Mittelstück angeflanscht und das Ende auf einen zentralen Schalldämpfer mit entsprechend größer dimensionierten Endrohren reduziert.







    Mit der Airbrush auf "Edelstahl" getrimmt:






    Zur Nachbildung der beiden Strömungskiele kam Alurohr zum Einsatz, mit einer kleinen Aussparung für die Magnete:





    Um diesen wankelförmigen Querschnitt (wie nennt man die Form geometrisch korrekt? Reuleaux-Dreieck? :hae:) zu erzielen, wurden dünne Profile aufgeklebt...








    ...und dann grob verspachtelt:






    Nach dem Formschliff folgt dann der "Kasten" um den Endtopf, der wird aus Polystyrol gebaut.

    Klasse Vorstellung, diese Altmodelle sind immer unterhaltsam zu sehen.

    Oh ja, die AA-Modelle aus dieser Zeit sind immer wieder sehenswert und der E24 zählt neben dem E9 zu meinen liebsten Vertretern dieser Gattung.

    Die 6er wurden für 50 rausgeblasen seinerzeit, ist gefühlt gar nicht lange her.

    Ui, das Gefühl täuscht dich aber, das ist schon gut und gerne 10 Jahre her. Je nach Farbe haben die zwischenzeitlich über 400 Schleifen erzielt und der hier gezeigte Shadowline zählt zu den Gesuchteren.


    Glückwunsch zu dem Schnapper! :sehrgut:

    *puuuuuuuust* "Öhö öhö!" :hitze:

    Und schon wieder sind 2 Jahre vergangen, in denen NIX passiert ist. Tatsächlich steht die BER-Eröffnung kurz bevor (glaube ich aber auch erst wenn ich es sehe :kichern:) und meine Langzeit-Baustelle ist immer noch nicht fertig. :schäm:

    Nun denn, ich nehme neuen Anlauf... :hopp:


    Die Umsetzung von Diffusor und Heckspoiler bereitete mir die ganze Zeit Kopfzerbrechen aber nützt ja nix, vom Aufschieben findet man auch keine Lösung.

    Die Bodenplatte im Bereich des Diffusors hatte ich seinerzeit schon ausgeschnitten und den verbliebenen Mittelteil hochgebogen. Auch die Diffusorplatte hatte ich bereits vor Jahren aus Blech zurecht gedengelt.






    Jetzt gilt es aber, diese für den Bedarfsfall abnehmbar zu befestigen, denn dort kommt noch ein "Gehäuse" dran, durch das die Abgasanlage gefädelt werden muss.





    Dazu fiel mir heute folgende Lösung ein:


    In die vorhandenen Bohrungen (oder was der Dremel damals davon übrig gelassen hat) wurden flache Linsenschrauben gedreht.






    Dann, was man sonst nicht haben möchte, die Kreuzschlitze rund ausgedreht und dort kleine aber sehr starke Neodym-Magnete eingeklebt.





    Doch, ich habe in der Schule aufgepasst und weiß, dass Alu nicht magnetisch ist. :kichern:

    Als Gegenstück werden daher ebenfalls Magnete von aussen angesetzt. Diese werden später mit den Luftführungen verkleidet, in denen Rückfahr- und Nebelschlussleuchte eingebettet sind (siehe Vorbild oben).






    Hält! :sehrgut:






    Jetzt kann die Ausgestaltung des Diffusors erfolgen.

    Mein persönliches Highlight für Dioramas sind diese Art Luxus-Villen auf dieser Instagram-Seite

    Jau, die kenne ich von seinem YT-Kanal, da zeigt er jeweils den Bau.

    Das ist schon high-end und von der Kulisse auf jeden Fall ein Traum, braucht aber eben auch Platz und ein Outdoor-Umfeld für die realistische Wirkung, am besten im eigenen Garten, denn sowas zu transportieren ist dann auch kein Spaß. :kichern:


    Jörg Mal abgesehen vom noch größeren Platzbedarf sind passende Privatmaschinen als Modell (in 1:18) dafür nicht zu finden.

    Mir gefällt die Halle von Stephan sehr gut, aber war mir doch etwas zu klein

    Die Halle gefällt mir optisch auch noch am besten, die wirkt schon sehr realistisch. Die sieht man aber auch am häufigsten (war glaube ich das erste Motiv?), von daher strebe ich eher Abwechslung an.

    Die meisten anderen (neutralen) Motive (Tiefgarage, Tunnel) sind mir dagegen zu düster und detailarm, da hätte ich das Bedürfnis, selber nachzuarbeiten und zu verfeinern und dafür sind sie mir im Verhältnis dann zu teuer.

    Allen gemeinsam ist, dass man mit Stellmöglichkeit und Perspektive sehr eingeschränkt ist, das würde mir zu schnell eintönig. Ich brauche etwas, was mehr Variationsmöglichkeiten bietet aber da bin ich noch in der Ideenfindung.


    Ich werde deine Arbeit auf jeden Fall gespannt weiter verfolgen.

    Das sieht schon sehr vielversprechend aus!

    Vielleicht kann ich mir das ein oder andere von dir abschauen. Ich hadere aktuell auch mit dem Gedanken, mir mal eine Fotokulisse für die dunkle Jahreszeit zu schaffen.

    Diese niederländischen Flip-Dioramen, die man jetzt vermehrt sieht, sind ja wohl auch nur aus Pappe und nicht gerade günstig, zudem sagt mir da optisch noch keins so richtig zu.

    Also muss ich da wohl auch selber ran und da lasse ich mich mangels Erfahrung gerne inspirieren. :)

    gegen den Maisto stinkt der Mibichamps ab


    UVP waren um die 90€

    Das muss man erstmal bringen... 20 Jahre später ein Modell mit NULL Mehrwert auf den Markt werfen und dafür den dreifachen Preis aufrufen... Chapeau, Herr Lang! :grimasse:


    Mehr als die 30 ist er aber auch beim besten Willen nicht wert. Wenn man schon auf öffnende Teile verzichtet, dann sollte wenigstens den wenigen übrigen entsprechend mehr Aufmerksamkeit und Feinschliff zuteil werden. Aber auch Leuchten, Grill, etc. sehen nach einfachster Machart und wenig Detailliebe aus. Die konstruktionsbedingt schwachen Fugen dann auch noch mit Lack überschüttet, da sieht der eh schon rundgelutschte Drops aus wie ein aufgeweichtes Stück Seife. :nichtgut:

    Obwohl formal gleiche Bauweise, wirkt der DNA daneben wie eine präzise und fein modellierte Sammlerminiatur, der MC eher wie ein Toycar.

    Den alten Maisto würde ich dem Minichamps-Klopps in allen Belangen vorziehen.

    Mal ganz abgesehen davon, dass hier noch alles aufgeht ist er auch in Finish und Details mindestens ebenbürtig.

    Mit deiner Felgenwahl gewinnt er noch zusätzlich, ich mag die CH sehr. :sehrgut:

    Die Säge interessiert mich aber auch! :oehm:

    Die Schnitte sahen mir auch ohne Spachtel schon sehr sauber und präzise aus, Respekt! :sehrgut:

    Das Material sieht da ja zum Glück nicht so dick aus aber man muss auch erst mal innen den Platz haben, um die Säge bis in die letzte Ecke führen zu können.

    Wie lange hast du da etwa pro Tür gesäbelt?