Posts by Routemaster

    Form von BBR, Details von CMC - das wäre der ideale 275. Auch wenn ich das CMC-Modell sehr ansehnlich finde, ist BBR hier eine irgendwie graziler anmutende Karosserie gelungen.

    Da ist m.E. das Problem gut auf den Punkt gebracht. Der BBR ist graziler und gefälliger, so ist der 275 aber eben nicht. Die Front ist ein bisschen glubschäugig, das Heck wirkt immer ein bisschen bucklig. Als NART-Spyder wirkt er graziler, aber auch bei dem hat BBR die Front zu schön umgesetzt. Der 275 ist nicht sehr grazil, weshalb er auch lange im Schatten insbesondere seines Nachfolgers, aber auch aller Vorläufer, stand.

    Ich habe heute einen neuen Werbeflyer von CK bekommen, bei Werk83 kommen demnächst als Varianten der Ford Capri mit "Mampe"-Lack in schwarz sowie der BMW M1 als "Ja zum Nürburgring"-Version und als "Pooh Jeans"-Procar. Ganz neu wird der Alfa Romeo 155 V6 TI DTM/ITC aus der Saiison 1995 angekündigt, kommt zunächst als "Jägermeister"-Auto von Michael Bartels und als "Martini"-Werkswagen von Nicola Larini.

    Ich bin ja nun wirklich kein Fan des CMC-275, aber da stimmt immerhin die Frontpartie. Bei diesem BBR erkenne ich vorne keinen 275, die Scheinwerfer sind zu klein und er wirkt da zu harmonisch (dasselbe Problem hat auch das CMR-Modell des 275). Das Vorbild hingegen hat eine etwas glubschäugige Frontpartie, die BBR überhaupt nicht trifft. Um meinen Eindruck zu verdeutlichen, hier ein Link zu einer Vorstellung eines blauen 275 bei Classic Driver.


    Und ja, ich weiß, dass es mehrere Serien des 275 gab, die sich optisch unterschieden, aber so sah keine aus. Das Auto hat schon so einige Hersteller vor Probleme gestellt... BBR wollte ihn wohl hübscher machen, als er wirklich war.

    Erste Prototypen der Alfa Romeo Giulia GTAm von Solido im Video:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die Isetta wurde von Iso Rivolta entwickelt und gebaut, nicht "für". Dass man sie nicht so richtig als Iso auf dem Schirm hat, dürfte daran liegen, dass sie sich in Italien schlecht verkauft hat und erst bei BMW tatsächlich in ordentlichen Stückzahlen lief. Die Italiener blieben lieber ihrem etwas "erwachseneren" Topolino treu.


    Der Cult-Grifo hat mich noch nicht so richtig überzeugen können. Irgendwie finde ich das Original gestreckter und dynamischer, das Modell wirkt auf mich plumper. Aber mal schauen, vielleicht kommt der dunkelrote zu mir, dann kann ich es mir genauer anschauen. Das Gelb ist so gar nicht meines.

    Korrekt. Deshalb meine (vielleicht etwas naiv/dumme) Frage. :) Danke für die ausführliche Erklärung.

    Das war keine dumme Frage und noch kein CMC-Modell in Händen gehalten zu haben, ist wohl für den allergrößten Teil der Menschen in diesem Land völlig normal.

    Ich muss "als Unbedarfter" mal ganz blöd fragen, was motiviert einen eigentlich dazu, bei einem solchen Hersteller zu kaufen? Wenn ich den Tenor (wie ich ihn herauslese) der letzten Monate und Jahre hier kurz zusammenfasse, spräche doch eigentlich eher einiges dagegen:


    • weiteres Steigen der ohnehin schon horrenden Preise

    Das ist ein ständiges Thema, stimmt. Aber die sind eben teuer, waren sie immer schon. Andere Premium-Anbieter liegen inzwischen auch um die 400 EUR mit steigender Tendenz, aber das Level von CMC erreichen sie nicht.


    Quote
    - bei gleichzeitigem Verfall des Qualitätsanspruchs- wiederholt auftretende Mängel, z.B. bei der Lenkung

    Höhere Preise führen automatisch auch zu höheren Ansprüchen. Qualitätsmängel gab es schon immer, mein erster CMC-SWB hatte einen sich lösenden Scheibenrahmen, wurde von CMC ausgetauscht. Bei den CMC-Sammlern in dem Laden, in dem ich während der Uni lange gejobbt habe, galt die Regel: Ein neues CMC-Modell nie in der ersten Serie kaufen sondern ein paar Monate warten. Das geht heute ja kaum noch, auch die unlimitierten Modelle sind oft nur schlecht verfügbar. Bei den heutigen Preisen schauen die Sammler genauer hin, die QC bei CMC hat sich darauf vielleicht noch nicht optimal eingestellt. Und manchmal steht sich CMC auch selbst im Weg, wie z.B, bei dem funktionierenden Landaulet-Verdeck. Das Theater darum finde ich überzogen. Ich glaube nicht, das sich dieses Detail in Großserienfertigung (und nichts anderes ist CMC) nicht besser umsetzen lässt. Es gibt Grenzen bei Materialien. Früher hat CMC deshalb solche Details nicht dargestellt, aber die Sammler haben es immer und immer wieder gefordert. Sie haben das Beste draus gemacht.


    Quote

    - zweifelhafte Firmenpolitik (Gängelung) gegenüber Händlern ,die fast an eine namhafte Lebensmittel-Discounter Kette (gegenüber der Industrie) erinnert


    Ich weiß nicht genau, was du da meinst. Neu ist in diesem Jahr diese Vorbestell-Aktion bei CMC gewesen, das wird sicher manche Händler verärgert haben. Die Aktion war aber zeitlich genau begrenzt und wird in maximal kundenunfreundlicher Form mit einer Cashback-Geschichte durchgezogen. Ja, das wird manchen Händlern das Geschäft ein wenig verhagelt haben. Aber es gibt einfach auch nicht mehr viele Händler, auch international. Da ist es schon nicht so falsch, den Direktvertrieb auch ein wenig mehr anschieben zu wollen. Dennoch, den Unmut verstehe ich.

    Quote

    Anders gefragt: Was spricht umgekehrt (noch) für den Kauf? Sind es seltene Modelle, die anderweitig nicht oder nur vereinzelt angeboten werden und man deshalb 500,- und mehr ausgeben will?

    Ich bin bei CMC bekanntlich raus, weil sie meine Obergrenze weit überschreiten, aber was für den Kauf spricht, ist seit Jahren unverändert.


    Sowas hier


    cmc_mas-1.jpg


    gibt es bei keinem anderen Hersteller. Du hast offensichtlich noch nie ein CMC-Modell in den Händen gehalten, das ist schon was Besonderes.

    Der ist in 1:43. Das ist so eine kleine Serie mit weißen Modellen mit zwei verschiedenen Rädersets.

    Da sagen sowohl Norev als auch meine Quellen was anderes, aber sei es drum. Letztendlich sind die Produkte entscheidend.


    In diesem Jahr kommen von Norev mit Alfa 1750 GTV und 2000 GTV sowie Lancia Fulvia gleich zwei Modelle in Diecast all open, die nun definitiv keinerlei Industrieauftrag im Rücken haben. Wenn die sich gut verkaufen (wovon ich ausgehe), dann wird der Anteil solcher Modelle ja vielleicht auch weiter wachsen.

    Meines Wissens nach (nicht nur aus Angaben von Norev) hat man seit Ende der 2000er eine eigene Produktion in China, Deshalb bin ich da ein wenig verwundert,

    Minichamps produziert nicht selbst sondern kommt von Sums Model - das sollte soweit bekannt sein.


    Wenn man sich im Programm des Ravensberger Handelskontors umschaut und insbesondere, welche Sondermodelle von welchen Herstellern sie in letzter Zeit angeboten haben, dann habe ich eine starke Vermutung, wer die Autos für sie baut. Aber letztendlich ist entscheidend, wie die Modelle dann aussehen werden - also abwarten. Opel und Ford interessieren mich nicht, aber den Duetto werde ich mir mal genau anschauen.

    Mein Modell soll heute ankommen, ich werde mir dann mal anschauen, wie der Flügel befestigt ist. Vielleicht kann man das ja recht einfach verkürzen, denn ansonsten schaut der ganz gut aus.

    Ich vermisse die Zeiten, als es von BoS vieles von dem gab, was sich in DIecast nicht wirklich kostendeckend umsetzen lässt, wie z.B. die schönen Maserati (Quattroporte 1, Sebring, A6G 2000), das BMW 1600 GT Coupé, den von NEO geretteten Williamson-Bugatti Atlantic und noch so einige mehr, für die ich Geld in Flörsheim gelassen habe. Eher alltäglichere Typen bringen sie jetzt zwar bei MCG, aber diese Exoten werden dann wieder Firmen wie Tecnomodel überlassen, wo sie das Doppelte kosten und oft genug nicht so gut sind. Aber vermutlich lässt sich mit 1:87 und mit (teils grottigen) Klemmbausteinsets besser Geld verdienen.