Posts by E_Goldmann

    Aber bezüglich der Pins. Waren die besoffen?

    ... Gute Frage.

    Sieht schon sehr merkwürdig aus und passt überhaupt nicht ins restliche Qualitätsbild des Modells.


    Wie raidou schon sagt, sind die Lichter ganz offensichtlich simpel gepinselte Kappen hinter denen kein Chrom-Reflektor mehr ist.

    Als wären es irgendwelche weißen Wick-Pfefferminzdrops.


    Solange ich mir die Lichter nicht so haarklein reinziehe und nicht darüber nachdenke, könnte ich eigentlich ganz gut damit leben. Ansonsten habe ich schon überlegt, welche passenden Ersatzlichter man hier her nehmen könnte. Ich werde mir das mal ganz gewissenhaft als Korrektur-Massnahme vornehmen.

    Gulf_LM:
    Beeindruckendes Vorbild auf jeden Fall. Zum attraktiven Preis auch :-)

    Und stimmt, die Lichter sitzen auch nicht tief genug bei Meinem. Aber mit Fantasie könnte man immer noch behaupten, es sind Attrappen, da er so im Viertelmeile-Setup ohnehin nicht ganz ´street legal´ ist... 8)


    Hallmackenreuther:
    Ich finde den echt schick. Allerdings bin ich letzter Zeit etwas von der aktuellen "ACME-Verarbeitung" abgeschreckt.
    Die Super-Verarbeitung an meinem hier gezeigten Boss war, nach einigen ACMEs mal wieder ein wunderbares Erlebnis für mich - ein Modell, an dem einfach Alles passt.

    Genau - das sind die "Center Line Auto Drag" Felgen in 15 Zoll. :thumbup:

    Von mir aus hätte er gerne auch noch Seitenscheiben haben dürfen, wie es ja viele andere HWY61er haben.

    Und ja, die "toten Fischaugen" :( ... Und als ob das nicht schon genügen würde, dass die Haupt-Frontleuchten an so einem hochwertigen Modell simple "Silberkappen" sind, kommt auch noch ein schielender Blick hinzu.

    Die Front ist tatsächlich nicht die Schokoladen-Seite dieses Modells. Deswegen habe ich sie auch etwas indigniert in meiner Bilderserie vermieden.

    Aber es ist, wie es ist - wir müssen der Wahrheit ins Fischauge blicken:

    (Die ungünstigste und abtörnenste Perspektive, aus der man dieses Modell zeigen, und mit welcher man jeden Interessent wahrscheinlich direkt
    in die Arme von ERT und Welly treiben kann...)

    Da bekomme ich gleich mal wieder Bock, auch mal Ausschau nach solchen Nova-Varianten zu halten. :-)
    Vor vielen Jahren hatte ich zwei davon, in schwarz, die auch so ein bisschen Richtung "Viertelmeile" gemacht waren.

    Richtig gut fand ich auch immer den mattschwarzen Nove aus der Serie "1320 Kingz".

    Dein Grauer hier, in der heftigen Optik ist richtig gut mit seinen Felgen und der Vergaser-Batterie 8)
    Ich frage mich gerade, wie der wohl in mattgrau ausgesehen hätte.

    Heute stattete ich meinem Dealer des Vertrauens mal wieder einen Besuch ab, um mich einfach mal umzuschauen und um ein paar Modell-Neuheiten zu sehen. Es wurde das kürzeste Umschauen, das ich je machte. Denn schon beim Betreten des Geschäfts fiel mir eine alte/klassische Highway61-Verpackung in einer hinteren Laden-Ecke ins Auge. Als ich näher kam sah ich ein schwarzes Coupé mit geschlossenen silbernen Felgen darin und stellte fest, dass es sich dabei um einen 70er Boss-Mustang im speziellen Style handelte...WOW! 8| Mir fiel auch auf, dass die Verpackung nicht ´ganz frisch´aussah und fragte den Verkäufer, ob es sich um ein Gebraucht-Modell, bzw. um einen Kundenankauf handelt, da das Modell ja schon locker seit 10 Jahren nicht mehr zu haben ist. Der Verkäufer bejahte das und betonte gleich dazu, dass das Modell aber von einem zuverlässigen Sammler stamme und der Verpackung wohl noch nie entnommen worden sein soll. Auch habe der besagte Sammler das Modell seiner Zeit, vor knapp 15 Jahren auch schon in selbigem Geschäft als Neuware erworben. Ich begutachtete das Einzelstück, welches ich bisher bloß von online-Fotos kannte, noch kurz und nahm es direkt mit.
    Ein Mustang genau nach meinem Geschmack -> ein 70er Boss, in plain-schwarz im dezenten Drag-Style mit untypischen Felgen und Drag-Slicks auf der Hinterachse! :freu:

    Und das Ganze dann auch noch in der klassischen, noch sorgfältigen HWY61-Qualität mit voller Detail-Packung (nix "Mängel-ACME Remake") :freu:

    Daheim angekommen nahm ich den Gebrauchtwagen erstmal aufmerksam unter die Lupe und ließ mich berauschen...Alles paletti, ein für mich ebenso überraschender wie berauschender Abschuss.

    Daher lasse ich nun direkt die Bilder sprechen, um Euch die Seltenheit so nahe wie möglich zu bringen:


    Zwei echte Kracher, die ich so auch direkt genommen hätte. Besonders den Nova. 8):thumbup::thumbup:

    Klar, der Nova hat wieder die "GMP-Einheitskarosse" mit den geschlossenen Türen. Mit dieser Karo hat GMP ja unzählige Nova-Modellvarianten realisiert. Der "Destroyer" hier ist auch wieder ein schönes Custom-Ding.
    Wenn man die GMP Nova Karosse mal neben die Karosse von ERTL/AutoWorld stellt, sieht es aus wie zwei verschiedene Autos - ich bin immer dann immer ganz unsicher, welcher Hersteller von beiden den Nova nicht so richtig getroffen hat... :/

    Unter der Haube des GTX sieht es einfach nur fantastisch aus! :love::thumbup:

    Also mein erstes und bisher einziges Mal, dass ich so einen V8 Vantage live gesehen habe, war im Sommer 2014 in München. Und zwar stand er da mitten in der Stadt, mitten in einer Autoreihe längs am Bordstein geparkt. Es war genau so ein Grüner wie mein Modell hier. Von etwas weiter weg dachte ich mir erst noch "Wow, was für ein gepflegter Mustang".... Ich habe ihn dann in Ruhe bestaunt.

    Aber seitdem ist mir keiner mehr untergekommen, weder fahrend noch stehend.

    Tja, dass ist ein altes Spiel, auf das bis heute immer wieder optimistisch herein gefallen wird. Und ich denke mal, insbesondere hier im Forum wird der Anteil derer, die die "Coole Breitreifen-Erfahrung" mindestens auch ein Mal selbst in der Jugend (oder auch später) erlebt haben, nicht gering sein... ;)

    Ich sag´mal 205er oder 225er, so als "nackte Lauffläche" auf einem moderaten Vierzylinder aus den Neunzigern gehen ja vielleicht noch - die paar Km/h weniger in der Vmax, und die paar hundert Milliliter mehr Benzin pro 100 Km ... sei´s drum. Im Alter von 18 Jahren spielt die Optik und die optische Potenz eine größere Rolle als die Effizienz, Wirkungsgrad und Ökonomie 8) .

    Wo ich mir immer Gedanken gemacht habe war, wenn auf die zierlichen Radaufhängungen eines Astras, Golfs, Civics, Primeras, Renault 19, Jettas und der Gleichen massiv-schwere Felgen-Formate aufgezogen wurden, wie bspw. 9x16 oder gar 10x17 =O . Solche Felgen in Verbindung mit breiten Reifen schaffen soviel Grip, Bodenhaftung und Zuglasten, dass es ordentlich an den kleinen Querlenkern, Traggelenken und Spurstangenköpfen der vorgenannten Fronttriebler zerrt, und hier regelmäßig Alles ausschlägt. Aber OK - für die fette Optik kein Problem.
    Ein Corrado oder Scirocco sah in den Neunzigern standardmäßig nur richtig geil aus, wenn vorn 7,5x16 mit 195/45/16 und hinten 9x16 mit 215/40/16 montiert waren. So wollte es Jeder, plus Koni versteht sich (am Besten Gewinde-Fahrwerk, dass dann eh nie wieder verstellt wurde). :-)

    :-) Ja, sehr heftig aber nachvollziehbar, was Du da so drastisch über unseren, gerade noch aktuellen Bond-Darsteller sagst.

    Dass er so gar nichts mehr vom süffisanten Charisma eines Roger Moore oder Pierce Brosnan hat, musste ich anfangs auch erstmal verwundert zur Kenntnis nehmen. Aber wie gesagt, konnte ich mich daran gewöhnen und sogar gefallen an der etwas groberen Ausstrahlung finden. ´007-Craig Daniels´ wirkt immer, als würde die Treppe und nicht er kaputt gehen, wenn er eine runterfiele...


    Und ja, mir gefällt der Aston gerade deswegen gut, weil man dreist beim Mustang abgekupfert hat. Ist halt einfach ein Mustang II in schön.

    ...genau.

    Ja, da sagst Du ´was.
    Den neuen Bond solltest Du Dir auf jeden Fall mal anschauen. Ich will Dich da auch auf keinen Fall vorab "verspoilern". Die ganzen psycholgischen Konflikte, die Du zusammengefasst hast, scheinen im neuesten Bond die Depressionen zu erklären, von denen 007 geplagt ist.

    Neben all den "Persönlichen Defiziten", wie bspw. Gewalt und Alkohol, bleibt aber der größte neuzeitliche Vorwurf gegen den Charakter 007 der, dass er ein
    Frauenfeind sein soll, weil der herkömmliche James Bond ´Objekte wohl immer wie Frauen behandelt´ haben soll...
    Aber um mit all diesen politisch inkorrekten Verhaltensweisen schlussendlich abzurechnen, wurden bei der Produktion von "No Time To Die" auch Frauenrechtler*innen wie "Phoebe Waller-Bridge" (geb. 1985) engagiert. Im Ergebnis konnte so auch die schreckliche Kultur der Bond-Girls endlich abgeschafft werden.
    In Zukunft werden die James Bond Filme den gesellschaftlichen Geist dann hoffentlich besser treffen und Frauen so zeigen wie sie wirklich sind...


    Den V8 Vantage scheinst Du tatsächlich nicht so zu mögen. :-)
    Unterbewusst habe ich mich das tatsächlich auch schon gefragt, warum der Grill so "dicht" gemacht wurde.
    Die Hutze auf der Motorhaube muss man wohl eher als "Power Dome" verstehen, welcher Platz schafft, um das große Ansauggehäuse darunter unterzubringen.
    Also, wie gesagt, ich finde den V8 Vantage schon sehr gut, nicht zuletzt wegen seiner optischen Mustang-/MuscleCar-Inspiration.
    Die Kastenschürze, meine ich, kam drunter als schnelles, zeitgemäßes Facelift-Element - denn es gab das Modell ja doch über einen recht langen Zeitraum seit Anfang der 70er. Und in den Achtzigern schenkte man ihm dann wohl dieses modische Accessoire und glich es bestmöglich an das 70er-Design an.

    Danke Euch! :winken:

    Hallmackenreuther :
    Ja, das Rot finde ich auch etwas grell. Und es lässt ihn etwas simpler/billiger erscheinen, finde ich.
    Richtig schön hingegen finde ich die Farbkombi "Cumberland Grey" mit der rotbraunen IA - sehr fein.

    Volvofr3ak :
    Oh oh, harte Kritik an der Entwicklung der Bond-Filme. Aber ich sehe es teilweise auch so. An Daniel Craig musste ich mich ganz am
    Anfang erst gewöhnen, finde ihn aber längst auch richtig gut als 007. Und Timothy Dalton wird allgemein unterschätzt, ist aber ein echt starker
    Darsteller.
    Den AUTOart V8 Vantage an den Film anzupassen ist/wird ein großes Projekt, insbesondere mit "funktionalen Anbauteilen" :cool:
    Dann hoffen wir mal, dass Du über genügend Zeit, Muse und Guiness verfügen wirst. :):thumbup:

    Gulf_LM :
    "grobschlächtiges Herrenfahrer Musclecar" - schön gesagt :-) So erscheint es mir auch.
    Ich will ja auch gar nicht banausenmäßig sein, aber die Ähnlichkeit zum gleichalten Mustang-Design ist schon sehr deutlich - deutlicher als es immer

    vorsichtig angedeutet wird. 8)

    Diese übertriebenen Effekte sind eben immerschon der künstliche "Geschmacksverstärker" in Filmen und Serien.
    Aber das muss man insbesondere den Amerikanischen Produktionen lassen, dass da schon in kleineren TV-Serien bis hin zum großen BlockBuster immer
    ein ordentliches Crash-Spektakel geboten wurde.
    Während es in "Vanishing Point", den man ja gewissermaßen als "historisch-zentrales Kfz-Drama" wahrnehmen kann, zwar schon sehr turbolent aber hinsichtlich der Crash-Action immernoch einigermaßen realistisch und moderat zu ging, explodierte das Stunt-Genre dann in allen ähnlichen Streifen, die danach kamen. "Smokey & The Bandit" oder "The Cannonball Run" trifteten dann gleich in den Klamauk ab - aber gut und bis heute sehr unterhaltsam. :-)


    Die Auto-Stunts in europäischen und Deutschen Filmen fand ich immer etwas hölzern im Vergleich zum US-Feuerwerk. Das sehe ich sogar heute noch so, wenn ich mal in "Cobra 11" reinschaue... :rolleyes::-)