Posts by PeteAron

    Zumindest mir wird nach dem W140 und R129 dann sternenmäßig die Puste ausgehen.


    Ich habe zwar noch ein paar schöne modernere Mercedes-Typen, kann dann aber nur noch sporadisch etwas beisteuern zur Ahnengalerie


    Auf das "Vierauge" und die erste offizielle C-Klasse bin ich gespannt.

    Der SEC wie ihm Allgaeuer oben zeigt, ist mittlerweile mein Favorit.

    Sehe ich genauso.

    Der SEC ist meiner Meinung nach eines der schönsten großen Coupes überhaupt.

    Ein Wagen in 1:1 kommt mir bis heute immer wieder in den Sinn ... am liebsten in Ur-Version als 380 SEC mit Füchsen.

    ...und auch das unterschreibe ich sofort. Hier mal zwei Traumautos - auch weil die mal nicht die obligatorischen Ledersitze haben, sondern noch das schöne gestreifte Velours, dass man bei den frühem Präsentationsautos so oft sah:


    Mercedes 380SEC W126 – September 1982 | ruylclassics


    Mercedes 380SEC W126 Coupe- Aug. 1984 | ruylclassics


    Bei den 124ern habe ich u. a. auch das nautikblaue Cabrio zu bieten, allerdings mit blauem Innenraum.





    Bei den übrigen Karosserievarianten habe ich in 1:18 bisher nur die Bodybuilder-Fraktion. Der AMG "Hammer" als Coupé wurde ja weiter vorne schon gezeigt. Alle vier Modelle sind von Otto


    Mercedes E 500


    Mercedes AMG 300 CE 6.0 "The Hammer"


    Mercedes AMG 300 TE 5.6


    Mercedes AMG E36

    Schöne Modelle, tolle Fotos.


    Allgaeuer

    Dass es das G-Modell von herpa auch mit Puch-Logo gab, war mir gar nicht bekannt. Aber zu dem Zeitpunkt begann ich auch schon, den Überblick über die 1/87-Neuheiten zu verlieren.


    Conrad

    Ich habe den 190er auch in silber von Minichamps (wie weiter unten abgebildet) aber zypressengrün/innen beige ist für mich die perfekte Farbe für den Basis-190er.


    911jp

    Lauter großartige Modelle. Dass bei Minichamps frühen T-Modellen die Hecklappen aufgingen, war auch mir unbekannt. Das Dreier-Foto sieht tool aus. Ich würde den hellblauen wählen. Die Front ist aber bei den späteren Modellen besser gelungen.


    Bei der S-Klasse kommt mir die zweite Serie in silberdistel sehr ungewöhnlich vor, aber ich habe mal recherchiert. Für die Mopf-Version gab es diese Lackieung offenbar noch ein paar Monate bis 1986. Mein absoluetfr Favorit ist aber die dunkelblaue Variante. Habe ich mir gleich mal für die Zukunft gemerkt.


    Ich knüpfe mal an die 190er an. Jetzt kommen sportliche Varianten.


    190 E 2.5-16 Evo 1 von Minichamps





    Und hier in 1:18:


    190 E 2.3-16 von Autoart


    190 E 2.3-16 von Norev


    190 E 2.5-16 Evo 1 von Otto


    190 E 2.5-16 Evo 2 von Autoart


    190 E 2.5-16 Evo 1 DTM von Minichamps



    Auch für meinen Lieblings-190er, den Evo 1, kletterten die Preise in den letzten Jahren absurd schnell nach oben. 2015 stand z.B. dieser Evo 1 auf der Messe für rund 50.000 € zum Verkauf. Mittlerweile steht der Preis für top-gepflegte Exemplare wohl bei fast 200.000 € !


    Danke für die Vorstellung! Den Weißen habe ich auch schon seit seinem Erscheinen auf der Liste, auch weil ich finde, dass auf die frühen E3 ein Unifarbton besser passt als Metallic. Besonders schön für Dich, wenn dann Minichamps sogar noch die Wunschfarbe bringt.


    Mir erscheint das Minichamps-Modell jedenfalls sehr gelungen und bietet in seinem dezenten weiß und den schönen Radkappen den bestmöglichen Kontrast zum grünen Modell von KK-Scale.

    Autoart-Corvette verkauft, Norev-Corvette gekauft ...


    ...das muss ich erstmal sacken lassen. Oder wie Elon Musk zu sagen pflegt: "Let that sink in." ^^


    Andererseits muss ich fairerweise sagen: Das Norev-Modell kommt echt wirklich gut rüber! Die C2 Split Window ist ohnehin mein All-time-Favourite - außen wie innen. Auf den ersten Blick hätte ich sogar getippt, dass dies das Autoart-Modell ist. Mit den Felgen wäre mir übrigens nicht so wichtig. Ich finde beide schön. Auch sehr schicke Farben.


    Ich finde es hier auch nachvollziehbar, dass Norev den Ami-Evergreen ein weiteres Mal aufgelegt hat. Die Preise für alte Autoarts sind ja mittlerweile generell eher jenseits von gut und böse. Da will nicht jeder Neu-Sammler mitziehen. Und wenn weitere Farben kommen, ist Norev sicherlich auch für Corvette-Fans mit Autoart-Modell in der Sammlung interessant. Gleiches gilt für den angekündigten Porsche 964 von norev. Da bi ich auch schon gespannt.

    area52

    Kalle Grabowskis goldenen SEC gibt es ja jetzt samt Figur von KK Scale, ..."aber so ne Farbe fährt doch heut kein Mensch mehr..." :D


    Conrad

    Die S-Klasse-Modelle von Minichamps sind echt rundherum gelungen. Das kommt bei deinen gestochen scharfen Fotos gut rüber. Die 1/43er finde ich als "Gesamtkunstwerk" sogar noch besser als die entsprechenden Modelle im großen Maßstab von Autoart und Norev. Das Coupe habe ich ebenfalls in silber und die Limousine steht bei mir in petrol und ich denke da gerade über eine zweite Farbe nach.


    Das Papamobil ist natürlich auch klasse gemacht und der ganze Prunk lenkt ein bisschen davon ab, dass Spark die Front nicht so ideal getroffen hat. Bei meinen zivilen Modellen von Spark weiter unten sieht man das ganz gut. Die G-Modelle von Autoart sind durch die Bank schön


    Oberelk

    Die alten Spielzeug-Modelle sind ja teilweise echt skurril, aber wirklich interessant anzusehen. Highlight ist diesbezüglich für mich die Stretch-Limo: vorne noch S-Klasse, beim Heck hat man sich dann für W124 entschieden. ^^

    Das G-Modell von Siku ist für deren Verhältnisse richtig nah am Original, aber kastenförmiges Design scheint für Modell-Nachbildungen ohnehin dankbarer. Von Siku habe ich einen schönen 500 SE in blaumetallic. Den reiche ich bei Gelegnheit mal nach. Außerdem hatte ich als Kind mal einen Siku-SEC in grünmetallic. Den wollte ich mir auch immer nochmal nachkaufen, aber in der Farbe ist selten und dementsprechend teuer.

    Beim roten AMG SEC fällt mir ein, dass ich damals so einen in dunkelrot von Darda als Aufzieh-Auto hatte - mit einer geradezu comic-haften Formgebung. Aber ich mag das Modell trotzdem. Und den silbernen HotWheels 500E habe ich mir neulich im Supermakt auch nochmal gegönnt


    Hier sind noch ein paar G-Modelle der Ur-Version (W460):


    Die beiden 1/43er Spark-Modelle sind von den Details nett, aber die Formgebung ist suboptimal: die Frontmaske zu platt, der Stern zu klein. Das hat Minichamps mit seiner Langversion weiter unten klar besser hinbekommen.



    2 Spark 1:43

    01mercedesgspark43v5cko.jpg


    02mercedesgspark43j9ctw.jpg


    03mercedesgspark43ecfhb.jpg



    Minichamps 1:43

    01mercedesgminichampsqbdf9.jpg


    02mercedesgminichampsalceo.jpg



    Und hier die großen 1:18-Geschwister von Minichamps und Cult:

    mercedesgminichamps18qbi0q.jpg


    mercedes-230ge-cult-1nxzi7.jpg


    mercedes-230ge-cult-1gslje.jpg



    Bei der Gelegenheit leite mal unauffällig zum W124 über. Von meinen 1:43ern von Minichamps habe ich auch ein paar Fotos gemacht.


    mercedes3x124minichamuli2k.jpg



    Alle drei Modelle finde ich großartig gemacht (das entsprechende Cabriolet habe ich noch nicht). Die Minichamps-Modelle stellen die Erste "Mopf" (Modellpflege) dar. Das begehrte metallic-schwarze Modell des 500 E hat leider "Orangenhaut" bekommen. Da ist mein Exemplar leider kein Einzelfall.


    01mercedesw124minichahid21.jpg


    02mercedesw124minicha61d6n.jpg


    03mercedesc124minichamqcs2.jpg


    04mercedesc124minichahaftq.jpg


    05mercedess124minichag6cgy.jpg


    06mercedess124minichaovipu.jpg

    Ich finde die Autoart-Version auch gelungener und auch deren Varianten besser. Der R32 ist nach dem KPGC-10 mein zweitliebster Skyline (an der dritter Stelle kommt der R34). Mir gefällt es, dass dieser Skyline ohne jeglichen Design-Gimmicks daherkommt, die Front gerade zu schlicht ist und er trotzdem sehr harmonisch und hochwertig daher kommt. BBS-Felgen stehen dem R32 besonders gut.

    Leider hat es eine solche Straßenversion des "Godzilla" bislang nicht in meine Sammlung geschafft. Etwas anderes war immer wichtiger. Aber ich habe auch den Calsonic (der musste sein) sowie eine weitere Plainbody-Rennversion.


    Hier die verschärfte AMG-Version des 560 SEL von Otto:


    Und das ist der Coupe-Kollege von Otto. Verbreitert ist dieser anthrazit-farbene SEC auch, aber nicht so stark wie der schwarze Wide body-AMG:


    Es geht auch ziviler: Mercedes 500 SEC von Autoart:


    Die #6 wurde ja bereits weiter vorne gezeigt. Das ist das Schwesterfahrzeug mit der #5. Neben den gelben statt roten Erkennungspunkten ist der komplett geschwärzte Kühlergrill.

    Dass Autoart dieses Modell gemacht hat, ist schon recht erstaunlich, denn das Vorbild war schnell vergessen. Beide Coupes starteten 1989 in Spa und am Nürburgring, hielten aber nicht bis zum Ende durch. Erst 16 Jahre später wurde der 460 PS starke Luxus-Renner von AMG zu PR-Zwecken wieder aus dem Dornröschenschlaf geweckt.


    Ich habe den Van bzw. Modell schon irgendwie mal beiläufig gesehen, es aber nicht mit dem Corvair in Verbindung gebracht. Am besten gefällt mir die Pick-up-Variante. Die Design-Details sind schon sehr interessant. Kurios finde ich, dass Chevy hier zwar in Sachen Praktikabilität dem VW Bulli Konkurrenz machen wollte, aber die typischen Design-Details einer Limousine nicht abgelegt hat.

    Die Corvair-Limousine war ja auf dem US-Markt preislich als Konkurrenz zum VW Käfer platziert. Wenn man sich Form und Größe des Corvair anschaut, eigentlich kaum zu glauben.

    Bei bereits vier schönen Ferrari 308-Modellen von Kyosho und HotWheels in der Sammlung brauchte ich eigentlich keinen Fünften mehr -- dachte ich zumindest, bis Norev jetzt seine Version des bekannten Magnum-Filmautos herausbrachte. Denn Norev hat dem Ferrari nicht nur das bekannte hawaiianische Kennzeichen spendiert, sondern ihn auch mit den nötigen US-Specs versehen: dickerer Frontstoßfänger. schwarze Lüftungseinlässe auf der Front, Verkleidung der Endrohre, eckige Außenspiegel. Bei dem Modell geht zwar nichts auf, aber immerhin ist das Dach abnehmbar und die Räder lenkbar.


    Im Norev-Thread gab es ja etwas Kritik an den Rädern (zu groß, zu breite Spur). Ich finde ja, dass das Norev-Modell da zu schlecht wegkam. Es wirkt natürlich anders als z.B. das beliebte Kyosho-Modell. Aber auch die Referenz von Kyosho wirkt im Direktvergleich nicht aus jeder Perspektive optimal, in der Heckansicht z.B. etwas schwerfällig. Ich habe mal ans Ende des Beitrags zwei Vergleichbilder angehängt. Zumindest auf mich wirkt die Norev-Optik harmonisch.












    80er-Jahre-Sterne - da dürfte jetzt hier ja so einiges zusammenkommen.


    Bevor ich zu den Modellen komme, nutze ich mal kurz die Gelegenheit, ein bisschen nostalgisch zu werden. Die 80er waren das letzte Jahrzehnt, in denen mir alle Mercedes-Modelle - vom 190er bis zum großen G-Modell - ohne Ausnahme gefielen. Klar, die großen Benziner natürlich deutlich mehr als die kleinen Diesel, und mit Alufelgen und mit Metalliclack war ein Mercedes damals für mich gleich dreimal interessanter als ohne, aber im Prinzip fand ich die alle gut. Geht mir bis heute so.


    Meine Favoriten waren damals der kleine 2.3-16, der ja schon rein optisch aus dem Mercedes-Stammbaum herausstach und dem damaligen Tuning-Zeitgeist entsprach. Außerdem das 124er T-Modell, bei dem ich mich lediglich ärgerte, dass der so teuer war, weil er damit als Familienauto nicht infrage kam, und der große SEC, für mich damals das Mercedes-Traumauto schlechthin. Der gefiel mir auf den ersten Blick als er in silbermetallic in der "auto moto & sport" 1981 präsentiert wurde.


    Damals klapperte ich manchmal stundenlang mit dem Fahrrad die Autohäuser an den Rändern der Stadt ab, um mir die neuesten Propekte zu holen. Ganz hoch im Kurs stand natürlich Mercedes. Ich konnte damals alle wichtigen Leistungsdaten der gesammten Modellpalette komplett runterrattern, ohne die extra auswendig gelernt zu haben. Ich hatte die einfach so verinnerlicht.


    Im Lauf der achziger Jahre ging es mit den Modellautos bei mir allmähllich vom Spielen zum Sammeln über, und von Siku und Matchbox zu Wiking und Herpa. Ich habe daher auch alle der gezeigten 1/87-Modelle und wenn ich Gelegenheit habe, reiche ich hier mal meine Lieblingsversionen nach.


    Vom ersten neuen Modell dieser Dekade, der W126 S-Klasse, gefallen mir sowohl das Wiking- als auch das herpa-Modell sehr gut. Beim herpa war die Form etwas filigraner und es gab einige tolle Metallicfarbe, und Wiking verkaufte den 500 SE , S-Klassen-gemäß, gleich mal für eine Mark mehr (3,50 DM) als der Rest seiner Pkw-Modelle. Dafür gab es dann aber auch bereits transparente Front- und Heckleuchten.


    Um nicht gleich alles mit Fotos zuzuballern, starte ich erstmal mit der frühen S-Klasse. Die Autos der ersten Serie mit den etwas zierlicheren Stoßfängern samt geriffelter "Sacco-Bretter" gefallen mir heute noch besser als die Mopf-Versionen. In 1/18 sind diese Versionen noch gar nicht so lange verfügbar. Hier einmal in typischen Prospektfarben von MCG (Limousine) und Cult (Coupe):



    01mercedes380semcgb7fsf.jpg


    02mercedes500semcga3d9n.jpg


    img_9464yedqp.jpg


    03mercedes380secculteofuh.jpg

    img_9433nzfp0.jpg

    Danke Euch für für's Feedback!

    Nicht jede Farbe, die mir auf einem Modell gefällt, hätte ich auch so beim Händler für das Original bestellt. Aber von den großen Autos hat man ja meist auch nur eines vor der Tür stehen. Bei einer Vielzahl von kleinen Modellen in der Sammlung ist man offener für Eperimente. Und da bringt eine "Fehlfarbe" eben auch Abwechslung rein und macht ein Modell interessanter als eine Farbe, auf die sich wirklich alle einigen können. Gutes Beispiel da für mich: Der 964 Carrera RS in sternrubin - hätte ich mir damals 100%ig nicht für den Original-RS bestellt. Aber auf dem Autoart-Modell finde ich die super.

    Ich finde den schon ziemlich cool.

    Schlagt mich, aber im Augenblick finde ich ihn zumindest interessanter als den aktuellen Normalo-911, weil aus dem ehemals filigranen Coupe im Lauf der Jahrzehnte ja ein ziemlich massives Teil geworden ist. Da passt etwas Offroad-Optik schon ganz gut.

    Die meisten werden wahrscheinlich in irgendwelchen Porsche-Sammlungen verschwinden ohne jemals eine Fuhre Matsch abbekommen zu haben, aber "braucht man nicht" ist bei all den teuren Sportwagen und den geländegängigen SUVs in unseren Innenstädten eigentlich auch nie ein Argument.

    Bevor es hier in Kürze wohl mit den 80ern weitergeht noch zwei Varianten des R/C107. Einmal der bekannte R107 von Norev in nautikblau, eine meiner Lieblingsfarben für den R107, und den AMG-Boliden in 1/43 von Neo in der LeMans-Version. Die Form finde ich nur mäßig gelungen.


    Da fällt mir auf, dass die Rallye-Variante des SLC von Minichamps offenbar niemand verfügbar hat, oder?

    Außerdem will ich noch kurz ein R107-Modell von Franklin Mint vorstellen. Standesgemäße Sportausrüstung und versenkbare Seitenscheiben inlusive - und das alles in 1:24! Leider nicht meiner, daher nur als Link:


    https://2.bp.blogspot.com/-VJ8gMU0roA4/Vuag69_KAuI/AAAAAAAAMcw/nhwYgHYakMAooB38-oJH6CVTCdyYhcHLg/s1600/1973%2BMercedes-Benz%2B450%2BSL%2BRoadster%2BFranklin%2BMint_07.jpg



    1:18 von Norev


    1:43 von Neo

    Wieder tolle Modelle. Der silberne W123 gefällt mir besonders, der rote SL steht auch noch auf meiner Liste. Wäre ein schöner Kontrast zu meinem dunkelblauen mit Softtop und Radkappen. Die gezeigten SL werden auch durch die Innenraumfarben aufgewertet, die es bei Maxichamps-Neuauflagen ja leider nicht mehr gibt.

    Stimmt für mich im Prinzip alles , was ihr schreibt: Qualität ist bei Cult immer kritisch. Meiner hatte z.B, eine u

    nschöne Klarlack-Nase, die ich rauspolieren musste. Das ist nur so halb gelungen. Preis ist eigentlich auch immer ein paar Zehner zu hoch für das Gebotene.


    Die Farbe ist für das Modell schon klasse. Beim Original wäre schwarz dann doch mein Favorit, oder aber ausnahmsweise auch mal ein Weißer, obwohl weiß in den 90ern noch ziemlich an der Automode vorbeiging.


    Nach den sehr ähnlichen Bauserien X300 und X308 bin ich bei den Jaguar-Limousinen aber raus. Die Modelle der letzten 20 Jahre überzeugen mich nicht mehr.