Posts by armiku

    Och, der großlampige LM kommt in 1:12 von Kyosho... mir völlig wurscht, für wieviel Euros. Und da ich schon einige normale 1:12 F40 von Kyosho habe, fällt der zusätzliche Norev gar nicht so auf. Und sollte er doch nicht so gut sein, wie er ausschaut, klaue ich ihm die Räder und packe sie auf einen Kyosho. Die sind nämlich von der Form her die besten bisher.

    Ist zwar wirklich schade, aber bei den allermeisten Modellen so. Wäre ja auch sehr aufwendiger, wenn man die Kleber teilen würde und dann auch noch akkurat aufkleben…

    So wird das aber nicht gemacht! Will man die Fugen unter den Decals freilegen, wird lediglich mit einem Skalpell, nach einer kurzen Antrocknungsphase, durch die Fuge gefahren und das Decal getrennt. Dann nochmal mit Weichmacher die Fuge austupfen und das Decal mit einem Wattestäbchen in die Fuge drücken.


    Zugegeben etwas Mehraufwand bei der Produktion, aber meiner Meinung nach nicht unmöglich. Und es erhöht die optische Wertigkeit enorm!

    Also 1. Serie ist das definitv nicht. Dann hätte er keine Kopfstützen, Klaviertastenlenkrad mit Chromspangen, kein Holz, kleine Außenspiegel, keine Frontschürze, Bicolor Polster, Automatik Chromkulisse und vor allem keine dicken US Bumper, sondern allenfalls kleine Hörnchen an den normalen Stoßfängern.

    Na schau... noch einer hier im Forum. :sehrgut: Ich hab den ja schon im April letzten Jahres gebaut. Aber in drei Wochen, nicht in drei Tagen. :kichern: Gut, ich hab mir die Zeit genommen, alle Problemzonen zu überarbeiten. Komplett neue Federbeine vorne, Karosserie perfekt ausgerichtet, einige Details in ARNEart Manier verbessert, Fußmatten hergestellt und vor allem das Verdeck auf links gedreht. Es ist zudem das schwarze mit schwarzer Persenning. Im zusammengeklappten Zustand baut das Ding jetzt deutlich geringer auf. Immer noch hoch, aber besser.


    Jedenfalls hat der Krabbler einen Ehrenplatz bei einem unserer "Modellauto Grundversorger" bekommen... :cool:

    Und typisch deutsch ist es leider auch, wenn eine nur leicht kritische Anmerkung gleich von unzähligen "Fanboys" als "bashing" nieder gemacht wird.

    Ich dachte wir leben in einem Land der freien Meinungsäußerung...?!


    Ich glaube Elwoods ursprüngliche Äußerung deckt sich durchaus mit deiner Meinung. Das Modell wird voraussichtlich viel bieten für wenig Geld und der Kfz-Brief ist wirklich eine tolle Idee. Nur, und da stimme ich mit Elwood absolut überein, die "Schreibe" ist ein wenig kindisch und zieht die Idee in meinen Augen ziemlich runter. Das hätte man vielleicht etwas technischer schreiben können, was dem Modell und dem Vorbild durchaus gerecht wäre.


    Ich denke, das sollte hier gesagt werden dürfen, oder? :freunde:


    Und ja... ich kenne mich auch mit 54 Jahren sehr gut mit der JP Performance Welt aus, bin über sämtliche Projekte informiert, trage lediglich keine Basecaps und bei Hoodies nerven mich die Kapuzen... :kichern:

    Die zwei Bremssättel vorne hatten nur indirekt etwas mit dem Gewicht des Fahrzeugs zu tun. Der Maybach war zusammen mit dem W211 2002 das erste Fahrzeug mit der neuen SBC Bremse (Sensotronic Brake Control). Beim Maybach wurden aber im Gegensatz zum W211 zwei Hochdruckspeicher und zwei Hydraulikaggregate verbaut, woraus sich insgesamt 8 Bremskreise ergaben. Deswegen auch die vier Sättel an der Vorderachse.


    Gemessen an der anfänglichen Störanfälligkeit des SBC Systems sicher eine gute Entscheidung...

    Ok... ich lass mich mal auf die Diskussion ein. :kichern: Also die AMG Aero Felgen kamen, ich meine 1987, 1988 zur ersten Mopf des W124 von AMG. Meist in der Dimension 8x17 Zoll mit unterschiedlichsten Einpresstiefen. Also das Rad, welches auch dieser W126 drauf hat. Und der ist ein Mopf, oder "Endserien" Modell, also mit der glatten Beplankung. Danach kam keine weitere große Mopf beim 126er mehr. Wir hatten übrigens einen 420 SEC von 1991 bis 1993.

    Und das diese S-Klasse allenfalls einen kleinen V8, eventuell sogar nur einen R6 260er oder 300er Motor drin hat, dafür würde ich meine beiden Hände ins Feuer legen. Wohl wissend, dass ich die für meine Tätigkeit dringend brauche. :ja: Hubraumerweiterung auf 6 Liter waren beim W126 eine absolute Ausnahme und wenn, dann nur auf besonderen Wunsch von z.B. Brabus. Die Fahrzeuge sahen in der zweiten Hälfte der 80er aber dann auch wirklich alles andere als Serie aus. Meist mit breiter Spur vo. und hi. und entsprechenden Kotflügeln.

    Wer heute seinen 126er aufbohrt auf 6 Liter, der klebt mit Sicherheit keine Chromspiegelkappen dran.


    Aber hier driften wir dann doch in den Bereich der Interpretation ab.


    Edit: Sehe grad, es ist ein SEL. Dann ist die Wahrscheinlichkeit auf einen V8 deutlich größer. Genau könnte ich es nach einem Blick ins Interieur sagen.

    Uiuiui... hier muss ich mal kurz reingrätschen! :floet:

    Kann es sein, dass du jetzt 126, 124 und 210 ein bisserl durcheinander wirfst? Die Räder sind eher aus der W124 Baureihe, also durchaus große Überschneidung mit der hier auf dem Bild sichtbaren Mopf W126 S-Klasse. Und deine Äußerungen zu Beplankung und weißen Blinker trifft auch nur auf den W124 zu, der W126 hatte immer Planken, schon als Vormopf ab 1980, aber nie weiße Blinker. Zumindest nicht ab Werk.


    Und einen 600er W126 hat es nie gegeben, da war bei 560 Schluss. :zwinkern: Der 6 Liter V12 kam erst im W140.

    Zunächst ist das Hauptproblem, dass es sich ja hier um ein weiterentwickeltes Premium Classixxs Modell handelt. Die 3.3 Turbo waren ja grad in der Entwicklung, als Premium Classixxs auf Resin umstellte. Schuco hat jetzt da weitergemacht, sich aber nur bedingt Mühe gegeben.


    Der Speedster schaut ja noch halbwegs gut aus, aber der Turbo funktioniert nicht wirklich. Wenn ich das richtig sehe, haben sie bei beiden die 15 Zoll Räder vom 3.2 Carrera übernommen und einfach die Spur verbreitert. Hier müssten aber deutlich tiefer geschüsselte 16 Zoll Turboräder drauf. Beim Speedster lässt sich das mit einer leichten Tieferlegung sicher kaschieren, aber beim Turbo eben nicht.


    Ganz schlimm ist beim Turbo der Heckflügel! Eine ganze Nummer zu groß, wie schon damals der Carrera Flügel vom 3.2. Das ist eher 1:11 als 1:12. Und ein weiteres Problem: Schon der Carrera wirkte irgendwie zu rund, besonders das Dach. Auch wieder kein Ding beim Speedster, aber beim Turbo umso mehr.


    Ich wollte unbedingt den Turbo haben, aber da lass ich wohl die Finger von. Eventuell nehm ich den Speedster, aber der hat mir noch nie gefallen...


    Früher war der schwarze Rand deutlich schmaler. Je nach dem, mit welchem Mittel man da ran geht, sollte sich der auflackierte Rand entfernen lassen.

    Ich denke, Frank macht das so ähnlich wie ich: Erst im Farbton der Akzentlinien lackieren und dann mit 2K Lack versiegeln. Danach die Hauptfarbe, hier schwarz, auftragen. Solange diese Schicht noch recht frisch ist, die Akzentlinien wieder mit Nagellackentferner frei legen. Durch den 2K Lack löst sich da nichts mit an...

    Also auf dem echten Turbo S kostet allein die Lackierung ca. 83.000 EUR. Jetzt müsste man mal das Verhältnis ausrechnen... :floet: Geteilt durch 18 wären dann gut 4.600 EUR! :haha:

    Das wäre mir neu. :hae: Dann haben unzählige Englisch Lehrer während des Abis und im Studium und später im Job meine internationalen Kollegen und Kunden das wohl alle falsch ausgesprochen. Ich kenne das auch nur als "Fän"...