Posts by armiku

    Polieren oder wegwischen geht halt nicht immer.

    Öhm... doch... schon... :ja: Mit Displex und "Ohrlibohrli" (Wattestäbchen :kichern:) kommst du überall hin! Natürlich kann man an verzwickten Stellen, wie z.B. um Spiegelfüße, ein Tröpfchen Klarlack auftragen... mach ich auch... aber auf Scheiben? :oehm:


    Aber wie wäre es denn mal darüber nachzudenken, solche Kleberausdünstungen erst gar nicht auftreten zu lassen?

    Jedes Teil, egal ob Metall, ABS, Polystyrol, Resin, oder Scheiben aller Art, einfach vorher gründlich mit Silikonentferner abwischen. Dann zur Not noch Latex oder Baumwollhandschuhe anziehen und die Teile verkleben. Da kommt anschließend keinerlei weißer Schleier oder sonstige Ausdünstungen, weil die Klebeflächen fettfrei waren.


    Völlig wurscht, ob der Kleber lösemittelfrei ist oder nicht... :zwinkern:

    Hauptsache das Gelb ist auf dem fertigen Modell etwas pastelliger, als auf dem Bild, unter der Haube steckt ein V8 und... ganz wichtig: Wenn es der '79er sein soll, dann bitte mit Batman Kopfstützen und vor allem ohne Frontspoiler! Ist ja noch der Vormopf! Letzteres scheint aber schon umgesetzt...

    Sogar an die Schrauben bei den (Nummern-)Schildern haben sie gedacht. Was man auf scharfen Bildern nicht so alles entdeckt.

    Hmm... ja... leider auch die doppelte ASU Plakette, statt TÜV Stempel. Da wird dann gern gespart bei den Resinherstellern.


    audeamus2009 Geb ich dir Recht, nur würden die Decals an den Spalten getrennt aufgebracht, wär einfach nur ein weißer Strich zu sehen, was auch nicht korrekt ist. Ohne schwarze Fugen ist das alles unrealistisch.

    Und was meint ihr, schafft Abhilfe?

    Tieferlegen würde bedeuten, er kratzt mit der Front auf dem Asphalt.

    Der Abstand Schürze/Boden stimmt aber mit den Originalen von damals überein. Früher war nun mal selbst bei solchen Rennwagen noch ordentlich Luft im Radhaus.

    Einzig größere Vorderreifen würden helfen, da muss man aber erstmal was passendes finden und dann stimmt die Optik wegen des zu geringen Unterschieds zu den Hinterrädern auch wieder nicht.

    Ah, da isser ja... :) Ich riet dir aber zu Copper... nicht Chopper... :haha:


    Und was die Detaillierung betrifft... mei, irgendwie sind das die Sammler doch selber Schuld. Diese rotzbillig gemachten, unterirdisch detaillierten Resinmodelle werden gekauft, als gäbs kein Morgen. Die sehen zum Teil im Innenraum nochmals mieser aus. Dafür kosten sie zum Teil noch deutlich mehr als die Composite AUTOarts. Wieso sollte dann AUTOart mehr machen?


    Allerdings bieten letztere mir wenigstens die Möglichkeit, meinen, auch mit deutlich Ü50 immer noch mehr als rudimentär ausgeprägten Spieltrieb zu befriedigen. Drehbare Räder, lenkbare Vorderachse und zumindest zu öffnende Türen. Hier beim Huracan sogar alles zu öffnen.


    Also... was da an Details fehlt wirst du sicher noch ergänzen und dann können die Resiner nur noch gegen deinen Huracan abstinken! :kichern:

    Klasse! :sehrgut:


    Vorbilder mit einer solch blauen IA gibt es reichlich und ich finds klasse. Ob Bugatti, Koenigsegg, Lamborghini oder Ferrari, solch ein Schlumpfblau ist überall zu finden.


    Darf ich fragen, welche Farbe du genommen hast? Selbst abgemischt? Das Blau ist sehr schön leuchtend...


    Ich trage mich schon lange mit dem Gedanken sowas in einem silbernen 1:12er umzusetzen. :cool:

    Oooohhh nööö... keine Sorge, es gibt unzählige Modellautos, bei denen die Hauben nicht von alleine offen bleiben. Zwar deutlich weniger, als früher, aber es gibt sie noch.

    Als Modellbauer nehme ich die Modelle dann auseinander und modifiziere die Scharniere, dann klappt das ganz gut. .. äh... "klappt" das eben nicht mehr... zu. :haha:

    Achte mal drauf, auf manchen Fotos sieht man zwar die geöffnete Haube, nicht aber den oberen Rand der Haube. Da wird sie nämlich von einem Finger des Fotografen oben gehalten... :zwinkern:

    Mit der anderen Hand wird dann geknipst... mitunter etwas angestrengt, dass einem das Handy nicht runter fällt... :floet::kichern:


    Und auch wenn ich jetzt wieder angemacht werde... mir sind nicht offen bleibende Hauben allemal lieber, als Modelle bei denen gar nix auf geht! :flitz:

    Lass mich raten, der KK M1?

    Grün ist schon geil dafür aber da hätte ich jetzt das Oakgreen des Quester/Melter-M1 als Originalfarbe bevorzugt.

    Ich bin gespannt. :)

    Hihi... fast! :kichern:


    M1 stimmt, aber nicht der Street von KK, sondern ich mache aus dem Procar von Minichamps eine Straßenversion, ähnlich dem Canepa M1. Der komplette Innenraum wird wieder teils scratch gebaut, teils aus einem KK übernommen. Und dafür ist mir das Oakgreen einfach zu dunkel... da muss was knalliges drauf. :cool:


    screenshot_20200624_0cljnq.jpg


    Danke übrigens für den Link mit den Stiften! :sehrgut:

    Felgen: Bronze

    Sättel: Schwarz


    Magst du mir mal Infos zu den "Lackstiften" in Bronze und Gold geben?


    Auch wenn du mir bei der Farbkombi deines M8, der meines nächsten Projekts vorgegriffen hast, bin ich dir letztlich sogar mehr als dankbar! :sehrgut: So kann ich mir schon vorab absolut sicher sein, die richtige Farbwahl getroffen zu haben. Das Verde Ermes ist ein Traum und zusammen mit den hellbraunen Sitzen einfach perfekt. Lediglich mein gewähltes BMW Vorbild ist gut 40 Jahre älter als dein M8 und das Modell in 1:12 ein bisserl größer... :kichern:


    Bis ich Zeit habe damit anzufangen, genieße ich einfach noch ausgiebig deinen Umbau... das Ding ist einfach heiß! :hitze:

    Ah, da isser ja! :sehrgut: Wir hatten uns im Vorfeld ja schon darüber unterhalten, saubere Arbeit! :ja: Mit dem sandfarbenen Interieur eine optische Steigerung um 100%. Hervorragende Idee und gekonnt ausgeführt. :cool: Und das "D7" kann ich nur begrüßen, ziert doch ein verstecktes "ARNEart" Logo nahezu jedes meiner umgebauten Modelle. :kichern:


    Witzig, dass so viele Angst davor haben, ein Modell wie den Agera zu zerlegen. Anscheinend bin ich über die vielen, vielen Jahre als Modellbauer so sehr abgestumpft, dass ich vor wirklich gar keinem Modell, völlig egal von welchem Hersteller, auch nur noch den geringsten Respekt aufbringe. Lediglich das Maß der Konzentration ist abhängig vom Wert des Modells. :kichern: Gut, die in den Jahren gesammelte Erfahrung ist schon enorm hilfreich... :floet:


    Also weiter so, ich schaue immer gespannt zu. :hopp:

    Daniel 7 Gemeint ist sicher der schwarze Streifen, vom vorderen Radlauf kommend, quer über die Türe in das Seitenteil der Motorhaube laufend. Da ist ein leichter Versatz am Übergang von der Türe zur Haube. Behebbar, aber so schlimm ist es auch nicht.

    Richtig, acetonfrei ist halt wichtig.


    Ansonsten die teurere Möglichkeit, allerdings speziell dafür gemacht: DLE-90


    Bei Diecast Modellen handelt es sich um einen sehr widerstandsfähigen 2K Lack. Bei deinem silbernen 328 ist es sogar ein Metallic Lack mit einer ausreichend dicken Schicht Klarlack. Da brauchst du dir keine Sorgen machen, den Lack mit runter zu wischen. Nimm einfach ein Wattestäbchen, tränke es in den Nagellackentferner und wische mit nur mäßigem Druck über die Schrift. Nach kurzer Zeit löst sich der Druck auf. Das ganze kann etwas dauern, aber funktioniert sehr gut. Abschließend ist es wichtig, den Lack mit einer handelsüblichen Autopolitur, z.B. Sonax, nachzubehandeln.


    Schau mal, hier habe ich das bei einem silbernen AUTOart gemacht: 997 GT3 RS