Tourenwagen & Rennsport 1962-81

  • Danke für Eure Comments, Leute.

    Code
    Sehr wenig, aber nicht keinerlei.

    Mist, ich wusste, ich habe mich wieder zu knapp ausgedrückt.

    Ich meinte nicht das 71er Rennen, aus dem dieses Modell stammt.

    Da gibt es tolle Filmaufnahmen, auch bei YT, deswegen schrieb ich auch, dass der Wagen immerhin bis in die Nacht durchgehalten haben muss; darüberhinaus gibt bei der Revslib auch sehr schöne, hochauflösende Farbfotos.

    Was ich meinte war, dass der Wagen offenbar auch ein Jahr später angetreten ist. Also beim 1972er 24h Spa Rennen.

    Und aus diesem Rennen gibt es keinerlei Bilder, nur ein superkrumpeliges aus der Startaufstellung bei racingsportscars.com

    Code
  • oha da hab ich ja richtig hergefunden wieder eine schöne Vorstellung eines Modells! Citroën SM.:thumbup: macht mir immer wieder gute Laune ein Blick rein zu gucken

    :-) deine Modelle beim durchblättern begeistern mich immer wieder auf,s neue :thumbup:  

  • Klasse Citroen SM von einem legendären 24h Rennen. Tolle Fotos hast du da gemacht. :thumbup::thumbup:

    Spark hat da einen richtig guten Job gemacht. Da stimm ich dir 100% zu. Hab mir den auch bestellt. Fand ihn als Rennauto außergewöhnlich und wusste nicht, das jemand mit so einem Schiff Rennen gefahren ist, bis ich mich mit den 71er 24h Spa beschäftigt habe und auf racingsportscars die ersten Bilder von dem Auto gesehen habe.

    Von Trofeu gibt es noch weitere BMWs als 43er ( unter anderem das Mathay, Xhenceval Auto). Die Qualität der Modelle find ich eigentlich sehr gut. Vor allem aber: Trofeu macht die 70iger Jahre Modelle aus Spa. Bis vor einigen Monaten waren die so knapp unter der 60 Euro Marke , während Minichamps und auch Spark schon deutlich darüber lagen.

    Bin gespannt ob Trofeu den Lauda / Larousse auch noch bringen wird. Der Alpina BMW hat ja zusammen mit dem Chevrolet Camaro und dem Soiler Roig /Glemser Ford Capri in der ersten Reihe gestanden.

    Apropos Camaro: Habe ein Weilchen hinter dem her gesucht, bis mir vor ca. 1/2 Jahr in der Bucht ein Camaro Angebot mit Standort China aufgefallen ist. Nach kurzem Überlegen hab ich auf den Knopf gedrückt, noch einen Wunschpreis eingegeben und siehe da: alles top gelaufen. Mit Wunschpreis von ca.30 Euro ohne Zoll-und Versandgebühren sowie hervorragend verpackt. Ein weitere Lücke war zugemacht :sehrgut::sehrgut:

    Hoffe, das in 2022 noch ein wenig aus 24 Spa 71 ( & gerne auch 73) von den genannten Herstellern kommen wird... :floet:

    Edited once, last by Amabugo ().

  • Danke auch Euch.

    Der Ecurie Azur Alpina von Mathay/Xhenxeval, natürlich.

    Klar, dass ich den auch habe, komme mit dem Kram schon durcheinander, war in dem alten Posting, das ich hier zitiert hatte, noch nicht drin.

    Ich füge ihn oben mal ein. Dann ist das übersichtlicher.

    Aber hier auch nochmal mit ein paar mehr Bildern.

    Auf den deutschen Alpina Lauda/Larousse aus den 24h Spa 1971 würde ich übrigens nicht wetten.

    Der hat doch eine komplett andere Front, ziemlich hässliche Front, wie ich finde, aber auf jeden Fall komplett anders. Den können die aus diesem Molding nicht machen, da brauchen die ne neue Form für.

    Alle bisherigen Trofeu 2800 waren ja aus einer Form derivierbar.

    Hier jedenfalls der Ecurie Azur, du weißt, das Mathay damit in diesem Rennen tödlich verunglückt ist, oder?

    Ist bei, ich meine zu erinnern, Les Combes abgeflogen, der Wagen ist vollständig ausgebrannt.

    hier ist er:

    dscn4551txkn2.jpg

    dscn4550q4km7.jpg

    dscn4548djk2k.jpg

  • Tolle Sammlung, mit vielen schönen Modellen :sehrgut: besonders die rennanzug capris und der commodore gefallen mir besonders gut

  • Den SM finde ich ja mal richtig geneial.

    Aber auch die ganzen anderen wissen sehr zu gefallen.

    Wirklich eine sehr schöne Sammlung.

  • Das der Alpina so eine andere Front hat war mir gar nicht bewusst. Wäre schade drum, wenn er nicht käme. Stand immerhin mit derselben Trainingszeit wie der später siegreiche Ford Capri in der ersten Reihe....Niki Lauda vergurkte den Start und schied dann später wegen defektem Getriebe aus.

    Ja, ich weiß das Raymond Mathay mit diesem Auto bei diesem Rennen tödlich verunglückt ist. War mir lange nicht bekannt, bis ich mich näher mit den 24h Spa der Jahre 71-73 beschäftigt habe. Mit daran Schuld ist das Buch Tourenwagen Europameisterschaft 1970-1975 und natürlich der Jägermeister CSL aus 1973 welcher mich seid meiner Kindheit begleitet. Carrera Bahn, BMW E9, ....usw. Mein erster Besuch einer Rennstrecke war durch Zufall 1978 das Training zu den 24h Spa . Es muss damals noch der grosse Kurs gewesen sein, da wir im Abschnitt Malmedy direkt an den Leitplanken standen. Das ist in etwa da gewesen sein, wo HP Joisten mit dem Jägermeister 1973 seinen Unfall hatte. ;(

  • Ja, der 71er Alpina hatte bereits einen in die Kotflügel überfließenden, nahtlosen Spoiler.

    Alles so seltsam eckig, nicht rundlich wie bei den ikonischen 73er CSL.

    Und hinten aber noch die alten Backen mit dem abgeflachten Radauschnitt.

    Ich mag den Wagen aus diesen Gründen gar nicht, aber zur Vervollständigung wäre er natürlich gut, da hast du Recht. Ich glaube aber aus den genannten Gründen nicht, dass sich Trofeu den ans Bein bindet.

    Aber man weiß nie, die Escort I haben sie ja später auch in die mit weniger abdeklinierbaren Varianten gesegnete Abteilung deriviert und die breiten 73er und 74er gebracht.

    Apropos Vervollständigung.

    Ich habe mittlerweile über die Jahre so viele Bilder aus dem Net gefischt, dass ich mir bebilderte PDFs der Rennen bastele. Nürburgring und Spa. Ich halte das für wichtig, zu Sammeln was geht. Viele Quellen versiegen wieder, Frank de Jong z.B. ist ja verstorben. Und bei ForumAuto.com tut sich auch irgendwas Ungutes, scheint mir. Threads verschwinden. Schlegelmilch stellt vieles kostenlos online, das ist toll, aber eben nicht alles.

    Ich glaube, der geht eher nach fotografischer Qualität, stellt die Bilder online, die besonders innovativ und/oder formal gelungen sind und das ist ja auch mehr als sein gutes Recht.

  • Tachchen.


    Gibt nicht viel Neues, jedenfalls nicht in Diecast. Aber stattdessen was Selbstgebasteltes in 1/24.

    Beide nicht so richtig perfekt geworden, bei einem haben die Decals zum allerersten Mal den Klarlack nicht vertragen, beim anderen gab es Issues mit 40 Jahre altem Basislack. Beides gehört in die Abteilung, „Dinge, die man niemals glauben würde, wären sie einem nicht höchstselbst begegnet“.

    Hier dennoch eine Vorstellung.

    Ford Galaxie , Zecol Lubaid, A.J. Foyt, Riverside Motortrend 1964, DNF.

    Und Dodge Polara, Cotton Owens Garage, David Pearson, Saison 1964.

    Bei beiden Autos gab es leider einen Zeitpunkt, ab dem sie noch deutlich schlechter aussahen als meine Modelle.

    Quelle: Screenshots, YouTube.


    Hier die Modelle:

  • Ähm, ja, einer. Der Galaxie ist Amt/Ertl. Billigbausatz.

    Ich habe noch einen 63er Galaxie AMT Bausatz gekauft, der so ist, wie ich das erinnere. Also Haube zu öffnen, Motor, zwei Versionen baubar. Der 64er Galaxie war sealed, nichts zu öffnen, dementsprechend geschlossene Bodenplatte, einteiliges Interior, total eingedampft. Den gab es früher auch anders, analog dem 63er.

    Musste ich also aufschneiden, den Motor selbst bauen.

    Der Polara ist ein knapp 50 Jahre alter JoHan. Gebraucht, war also bereits gebaut.

    Daher alte Farbschichten, die unmöglich nicht als Grundierbasis hätten taugen können.

    Nicht in dem Alter, da kann nichts passieren. Ist aber doch was passiert . Schwarze Magie. <X


    Noch ein Wort zu den Riverside Motortrend 500 1964.

    Aus genau dem Rennen ist die Version, für die sich Dr. Craft bei der Restaurierung seines herrlichen tangerine-farbenen 64er Holman Moody Galaxie entschieden hatte.

    Das Netz ist ja voll von Bildern dieses herrlichen Solitairs, wenn man 1964 Galaxie Nascar eintippt.

    Leider wurde der Wagen zerstört oder schwer beschädigt. Hurrikan Harvey.

    War schwer das zu recherchieren, gibt nur ein Forum, wo Craft schrieb, er war außerstande, den Wagen noch zu ertragen, der war einzigartig aufwändig original aufgebaut mit über Jahrzehnte gesammelten H&M Originalteilen. Und stand dann bis zur „Doorhandle“ in Salzwasser.

    Er schreibt aber nicht, ob er verkauft oder verschrottet hat. Der KANN nicht verschrottet haben, unmöglich.

    Sicherlich verkauft, seitdem aber ist dieser herrliche Wagen komplett aus dem Internet verschwunden.

  • Die Dinger gefallen mir! Der leichte Ranz, die originalgetreuen Sponsorenlogos – herrlich. Der gelbe Galaxie sagt mir noch einen Hauch mehr zu, da ich die Grundform wahnsinnig elegant finde.

  • Jo, ich find auch das sich das im Gesamten schon sehen lassen kann. Klar sieht man dass es handmade ist, aber gibt ja dadurch auch immer einen eigenen touch. Und fällt null auf, dass du den einen aufgeschnitten hast - könnte so auch ab werk gekommen sein. :sehrgut:

    --- Bitte liken, subscriben und die Glocke drücken. ---

  • Die 64er Galaxie Kit Form wurde Ende der Sechzigerjahre zu einem "Modified Stocker" umgestrickt.
    Wirklich schade, denn im Annual Kit waren funktionsfähige Scheinwerfer und Rücklichter, das ganze NASCAR Equipment, einschließlich Total Performance 427er Side Oiler, Schaltgetriebe, etc.
    Die Wiederauflagen sind deshalb alle mit dem Promo Tool gemacht.


    Alle AMT Galaxies auf einen Blick:


    '59 Hardtop und Convertible - das Hardtop erschien Mitte der Sechziger nochmal in der Jr. Craftsman Serie.
    '60 Hardtop und Convertible - das Hardtop erschien Ende der Sechziger nochmal in der Flower Power Serie, und in den 90ern kam ein völlig neuer Kit.

    '61 Hardtop und Convertible "Styleline" kits - seitdem zahlreiche Wiederauflagen des Hardtops.

    '62 Hardtop und Convertible - das Hardtop erschien Ende der Sechziger nochmal in der "Baja" Serie als "Turista Turismo", seither ist Schicht im Schacht.

    '63 Hardtop und Convertible - das Hardtop wurde seither immer mal wieder aufgelegt.

    '64 Hardtop und Convertible - das Hardtop wurde zum "Modified Stocker", das Cabrio ward nie mehr gesehen. Alle Wiederauflagen, und das sind viele, sind immer mit den Promo Hardtop Formen gemacht.

    '65 Hardtop und Convertible - das Hardtop wurde unzähliche Male wieder aufgelegt. Schöner Kit, enthält jede Menge Holman & Moody NASCAR Zeugs und der Kofferraum lässt sich öffnen.

    '66 Hardtop und Convertible - seither zahlreiche Wiederauflagen des Hardtops. Enthält die 429 "Seven Litre" Option.

    '67 Hardtop und Convertible - nie wieder aufgelegt. Mit Abstand die seltensten Galaxie Kits.

    '68 nur Hardtop - wurde in den Siebzigern nochmal von Frog in England aufgelegt, seither ist die Form veschollen. Wahrscheinlich ist sie mit dem Rest nach Rußland (Novo) verschachert worden.

    '69 nur Hardtop - wurde seither einige Male wieder aufgelegt.
    '70 nur Four Door Sedan - wurde als LTD Four Door Hardtop geboren und in den Achzigerjahren zum Galaxie More Door Sedan umgestrickt, was leider bei der Frontpartie gründlich daneben ging, weshalb der Kit von mir boykottiert wird. Der originale LTD wurde zum letzten Mal Mitte der Siebziger in der "Motor City Stockers" Serie angeboten.

    Truss the Turkey

  • Hey, danke dir für die Auflistung.

    Und sorry für late reply, aber ich wollte das mit einem Foto verbinden.

    Ich konnte noch ein paar Kits auftreiben.

    Der 63er Rex White Impala und der 63er Fred Lorenzen Galaxie sind noch nicht fertig, man sieht es auf Anhieb, Felgen noch nachbessern, Chromteile, Frontleuchten abdecken und anderes.

    Ich werde die finalisieren, wenn ich den Marauder baue.

    Auf den Marauder freue ich mich, es gab die Bill Stroppe Marauder in Blaumetallic (Dach), Weiß (oberhalb der Gürtellinie) und Rot (Seitenteile) und die Bud Moore Marauder, unten rot und oben schwarz. Schwarze Felgen.

    Die Moore Marauder finde ich ultraschön. Leider denke ich noch über die Version nach.

    Eigentlich müsste man die #8 Joe Weatherly bauen. Leider ist er damit in genau dem Rennen, in dem auch die oben von mir gezeigte #00 crashte, tödlich verunglückt. Und sehr viele Decals, was in Weiß auf Rot und Schwarz für mich sehr schwierig ist.

    Vielleicht doch die #1 Billy Wade. Aber wenn man sowas macht, muss man eigentlich Weatherly bauen.

    Obwohl es mir ja um die Autos geht, nicht um die Fahrer.

  • PS:


    Hier noch ein Link.

    Nachdem der wunderschöne 64er Galaxie von John Craft durch Hurrikan Harvey mehr oder weniger vernichtet und dessen Verbleib zumindest mir unbekannt ist, gibt es noch weniger historisch korrekte Nascars der 60er.

    Zwei, die tatsächlich original erhalten geblieben sind, ist einer der Junior Johnson 63er Impalas und ein Bud Moore Marauder, den ich bis letzte Woche nicht kannte.

    Offenbar wurde schon damals ein Museum eröffnet und Bud Moore hat eines der Autos gespendet.

    Es gibt auch ein Foto, wo der Wagen original so fährt, vermutlich ein Training oder so, keine Contingency Decals, zumindest Autolite war sonst immer drauf.

    Aber mit seinem eigentlichen #8 Marauder hat sich, wie oben schon gesagt, Joe Weatherly in Riverside gekillt.


    https://www.hemmings.com/stories/2022/03/03/1963-mercury-marauder-bud-moore-racecar-feature-0322

  • Ehrlich gesagt hätte ich gestern eine Wette verloren: ich war 100pro sicher, du haust jetzt einen Stapel PMA CS raus.


    Schöne Ami Bolleröfen!

    (Mein Lieblings Nascar bleibt aber der dicke Charger von Petty mit der STP Lackierung, den macht nur niemand. Den LM Oly auch nicht.)

  • Stapel PMA CS

    Kommt hier vielleicht doch noch. :floet:

    Zwei jedenfalls, wobei wohl noch einer folgen wird, wahrscheinlich der Marabout.

    Am wichtigsten war mir der Schnitzer, nachdem ich jetzt aber den Daxelmo ein bisschen modifiziert habe, kriege ich Lust, den Schnitzer auch zu pimpen.

    Daher nur zwei Fotos des Schnitzer, Version 6h Nürburgring 1972, hier als originales Modell.

    c60b2718-35fa-4db2-aj0j6z.jpeg

    Ich hatte es ja schon in der Einzelvorstellung geschrieben, die Decals sind sehr bis auf die Heckscheibe sehr korrekt, das eine Lampenkreuz fehlte wirklich, die Oldenkott auf dem Spoiler sind gedoppelt.

    1479c0af-99c9-44e2-akhkf3.jpeg

    Später mehr, wenn umgebaut.


    Und hier was für meine 24h-Spa-1971-Sammlung.

    Der Daxelmo Team Castrol, Jean Louis Haxhe und Dominique Moorkens, ein DNF, wie alle BMW in diesem Rennen.

    Ich habe ihn leicht modifiziert, die Front etwas verändert, das ist nicht ganz korrekt, die Bördelkante, die ich ihm unten verpasst habe, ist sicherlich zu übertrieben, sieht fast aus wie eine kleine Spoilerlippe.

    Aber mir gefällt es so. Ganz korrekt wird man ihn eh nicht ohne großen Aufwand wiedergeben können, da ich die Bilder nochmal studiert habe und feststellen musste, dass der Wagen so ein Pfuscher war: Einer, bei dem die Verbreiterungen sichtbar aufgenietet und nicht sauber verspachtelt waren.

    Das darzustellen wäre mir zuviel Aufwand. Aber Gummikeder um die Fensterrahmen und geschwärzte Spalten habe ich ihm noch spendiert.

    Auch sind die Felgen zu groß, definitiv. Das Original hatte die 1970er 13“ Felgen, das hier sind mindestens 15“er, aber es sieht irgendwie nicht schlecht aus. Auf den Shopfotos wirkt das immer fast wie eine Karikatur, übertrieben große Felgen, nicht aber, wenn man ihnen vor sich stehen hat.

    Ich habe jetzt versucht, das entsprechend zu fotografieren, so zu fotografieren wie es in natura auf mich wirkt.

    953861ef-ada0-4f80-8rli53.jpeg

    0fd4992e-10cf-4238-9dmf86.jpeg

    61989a0d-bc68-436c-8wkfjs.jpeg

    75f103cc-2cbb-48ad-9hmezo.jpeg

    111c8c79-b494-423b-aq0cos.jpeg

    08844bd6-23f6-4d40-83rd92.jpeg

    70e16f70-d029-4e3b-8h0d5w.jpeg

    7e1fa1c5-6272-4ca9-brjd9i.jpeg

    1bb3763f-567c-40f4-9p6f6f.jpeg

    7ada9404-065a-4a06-buof5d.jpeg

    d186e18e-252c-47d5-a4md7h.jpeg

    9dd11f81-9114-4f99-ahyfgy.jpeg

    2ef2abc0-1f11-4b87-a2pdjv.jpeg

  • Die alten BMWs sind immer wieder toll anzuschauen. Wie die früher Rennen gefahren sind… wäre heute undenkbar.

    träume nicht Dein Leben sondern lebe Deine Träume....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!