BBR Ferrari 488GTE #51 AF CORSE & #82 RISI -- FINISH LINE

  • Werte Gemeinschaft,


    nach nunmehr fast 10 Jahren (oder so.......) wird es mal wieder Zeit, einen Beitrag im Forum zu leisten.

    Ich habe heute eine mehrstündige Foto-Session hinter mich gebracht und will euch jetzt gerne meine patinierten ERSTEN BBR-Modelle präsentieren.


    Es war wie immer VIEL ARBEIT , viele Schritte und Arbeitsmittel die ich einsetze und benötige, um den Modellen den von mir so unendlich geliebten "finish-line-look" zu verpassen.

    Nach fast 10 Jahren, in denen ich mich jetzt mit Patina und insbesondere Renn-Dreck "en miniature" beschäftige (was für eine sonderbare Leidenschaft.......... ^^ ) war es an der Zeit, eine Schippe draufzulegen und ich hatte große Lust, mich einmal an die tollen, wertigen und hochgradigen BBR's zu wagen. Das habe ich mir nach unzähligen Sparks, Minichamps und sonstigen Herstellern endlich mal verdient. So war mein Gedanke.


    Die 488er sind unfassbar tolle Geräte, habe sie oft selbst in der WEC erleben dürfen, und nachdem ich mir unter anderem ein paar 488-BBR's als Einstieg gegönnt habe, war mein Verlangen und mein Wunsch, diese zu patinieren nicht mehr aus meinem Kopf zu bekommen. Und was soll ich sagen, die Mühe hat sich gelohnt............zumindest meiner Meinung nach.


    Es gibt bestimmt einige von euch, die Zeder und Mordio schreien, ein BBR oder anderes Modell zu verschmutzen, ABER aber das sind Modelle, die noch ausreichend verfügbar sind und wie gesagt, es war eine große Herausforderung für mich, mich endlich auch an teure und exklusivere Miniaturen zu wagen.


    Und eines weiß ich ganz gewiss, es werden nicht die letzten von BBR gewesen sein........ich bin u.a. noch am #34 PILOT F40 von 1995 beschäftigt und den 499 #51 als letztjährigen Le Mans Gesamtsieger kann ich kaum erwarten bis zur Auslieferung. Auch dieser wird "standesgemäß" bearbeitet, bis er das Aussehen eines "echten" Rennwagens hat.


    So, dann schaut euch mal meine Interpretationen an, bin gespannt über euer feedback!


    FERRARI 488 GTE AF CORSE 24h Le Mans 2021:


    VdGBGWt.jpg


    6mJipia.jpg


    sfQxcyD.jpg


    0eLYXZN.jpg


    3ihdBh4.jpg



    Und hier noch der RISI 488 von den 24H Le Mans 2020. Die Abrieb- und Kampfspuren am linken Vorderreifen und rechten Hinterreifen sind "guess-work", ohne Bezug zu Referenz-Bildern oder mit Anspruch auf 100%ige Korrektheit. Ich hatte einfach Bock drauf......... 8o

    Und ich wollte was neues ausprobieren, so realistisch wie möglich. Solche Spuren können aus der Berührung zweiter Slicks / Flanken während des Rennens und während der Bewegung heraus passieren.


    noPcaJg.jpg


    a4xKxtz.jpg


    oGYzwOj.jpg


    DaAxIGK.jpg


    loe0VI1.jpg



    Vielen Dank fürs Lesen und Schauen, ich hoffe, ihr habt soviel Spaß dabei wie ich beim Patinieren!


    LG aus Ulm
    jochen kieslich

  • Ich kann gar nicht sagen, welcher der beiden mir besser gefällt!


    Die BBR-Rennwagen wirken durch ihren tollen Glanz zumeist etwas steril - das ist hier definitv nicht mehr der Fall und plötzlich gefällt mir auch die AF-Corse-Livery. :kichern: Besonders gut gefallen mir übrigens die Reifenmarkierungen - ein Detail, das ich mir eigentlich auch einmal ab Werk wünschen würde.

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Sie sehen beide grandios aus :thumbup: absolut realistisch! Besonders gelungen finde ich die Kampfspuren an den Reifen vom Risi. Klasse Arbeit ich will gar nicht wissen wieviele Stunden du investiert hast für dieses Ergebnis. :love:


    Was auch klasse ist sind die Handabdrücke auf der Seitenscheibe vom Tür zummachen,klasse Detail :thumbup:

  • Mir gefällt das ziemlich gut. Du hast auch schon Sachen für Cartima gemacht, wenn mich nicht alles täuscht. Auch da fand ich die Modelle schon genial. Das mit den Handabdrücken ist mir noch gar nicht aufgefallen - mega Detail! Du hast jetzt aber keinen eingesetzten Scheibenwischer nachgebildet oder sehe ich das bloß nicht richtig. Die Scheibe an sich ist zwar nicht sauber, aber man sieht keinen Wischbereich - oder ich sehe zwischenzeitlich zu schlecht ;)

    Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.


    Meine Sammlung bei Modelly:


    79 Modelle, 430 Fotos (Stand: 04.01.2024)

  • Da hast du dir ja wirklich sehr viel Mühe gegeben, sieht super aus :thumbup: Manchmal sieht man solche Autos im "Rennschmutz-Dress" ja auch in Ausstellungen, gerade wenn es Siegerfahrzeuge waren - weil es die Fahrzeuge noch authentischer erscheinen lässt. Warum daher nicht auch am Modell?

    So Spuren vom Scheibenwischer wären sicher noch gut, das sehe ich auch so.

  • Rennwagen a'la concours d'elegance? Nicht unbedingt meins. Daher finde ich deine Arbeit hervorragend. Ob nun BBR oder nicht, es ist das finish, was es ausmacht. Absolut genial.


    Durfte mir den 991er PinkPig nach dem Gesamtsieg LeMans im Museum ansehen. Die "Gebrauchsspuren" sind sehenswert und gehören eigentlich versiegelt.


    Vielen Dank für das tolle finish eines tollen Modells.

  • Was ich hier noch fragen möchte. Sind die Spuren versiegelt? Sprich, kann man das anfassen, ohne das es abgeht. Ich habe letztens ein limiertes Modell von CMC gesehen, welches man auf gar keinen Fall mit den Fingern anfassen durfte, weil dort mit Pastelfarben gearbeitet wurde. Sondern nur mit speziellen Handschuhen. Da habe ich mich schon gefragt, was das soll? Ich bin immer davon ausgegangen, dass solch eine Arbeit irgendwie versiegelt ist und eine Hand überlebt.

  • VIELEN DANK für die netten und positiven Kommentare!


    Ich für meinen Teil kann nun mal nicht so viel mit diesen wie Speckschwarten glänzenden Schaufenster-looks anfangen. Ein Rennwagen muss nach Kampf, Berührungen, Dreck, Mühe, Tempo und infights aussehen, nur dann ist er lebendig und hat etwas zu erzählen. Vorbild wie Miniatur.

    Das ist eben meine ganz spezielle Nische, in der ich unterwegs bin.....8-)


    Tatsächlich habe ich ganz zu Beginn / vor einigen Jahren noch mit cartima zusammen Kleinserien aufgelegt, das stimmt. Mittlerweile bin ich diesbezüglich mit Frank Finkel (Franks Modellautoecke) partnerschaftlich liiert, wir legen gemeinsam Kleinserien auf, vor allem SPARK's in 1:18, auch weil Frank sehr engagiert ist und ganz tolle Spark-Sondermodelle auflegen läßt.

    Das Thema "Scheibenwischer" lasse ich aus mehreren Gründen bewußt komplett außen vor:


    - mittlerweile wird in den Langstrecken-Serien (und auch anderen Renn-Serien) nur noch die bewährte Lösung mit Abreißfolien eingesetzt, das heißt, daß die Autos / Frontscheiben bis zum letzten Stop (kurz) vor Rennende noch einmal blitzblank sauber sind. Außerdem wird bei den Stops zusätzlich mit Lappen und Reinigungsmittel (Schaum) ordentlich geputzt, so spart man die eine oder andere Folie auf Dauer. Man erkennt die übereinander geklebten Folien an den farbigen Ecken links und rechts oben unter dem Sonnenkeil.


    - Ich will mir nicht vorstellen, wie sich die Sicht aus der Scheibe für den Piloten ändert, wenn in einem trockenen Rennen (das ist natürlich Teil der Recherche über das betreffende Auto) den Scheibenwischer betätigt.........wir kennen den Effekt von der Autobahnfahrt. Außer widerlichen, gefährlichen und großen Schlieren tut sich nichts. Klar wird bei einem Regenrennen der Wischer betätigt. Bei den beiden Rennen, welches der AF Corse und der RISI hinter sich haben, wurde im Trockenen ins Ziel gefahren, daher ist ein "Wischer-Abbild" keine realistische Option.


    - Ich habe unzählige Rennen besucht, recherchiert und war auch schon bei mehreren Teams und von einzelnen Fahrern eingeladen (WEC / NLS / GT MASTERS / 24h RING,.....), daher durfte ich sehr nah dran sein. Und das seit nunmehr fast 20 Jahren. Ich persönlich liebe den look von völlig unregelmäßigen Steinschlägen / Lufteinschlüssen unter den Folien, daher ist das meine Art, die Scheibe zu bearbeiten und entsprechende Spuren aufzutragen.


    - UND............ich mag den Kontrast zwischen patiniertem Auto / Karosserie und in Relation dazu eher saubere Klarsichtteile. Das ist essentiell für die Fahrer!! OK, ich gehe dafür an die Seitenscheiben und bringe dann solche Gimmicks wie die Handabdrücke an...........:-))

    Das sorgt für Abwechslung und erscheint mir realistischer. Aber ich beanspruche hier keineswegs die einzig wahre Lösung und propagiere nicht "der Weisheit letzter Schluß". Es ist einfach "mein Stil" und meine Herangehensweise.


    So, noch einmal DANKE fürs Lesen und eure Zeit,

    Liebe Grüße aus Ulm an der Donau


    Jochen Kieslich

  • BESTEN DANK!! Sehr nett, äußerst motivierend!


    Ich will noch auf deinen Einwand mit der fehlenden Versiegelung eingehen, ist nicht ganz unerheblich, richtig.

    Ist aber aus meiner Sicht und mit meiner Einstellung zu dem Thema "finish line" einfach und verständlich erklärt.


    Wie oben geschildert, ist meine oberste Prämisse im Grunde höchstmöglicher Realismus. Dem Anspruch unterordne ich alles.

    Das hat zur Konsequenz, daß ich aus folgendem Grund auf eine Klar-/Matt-whatever-Decklack-Orgie und Flutung verzichte, und zwar seit jeher:


    Sehr viele der Effekte, die ich mühsam ausarbeite, würden unter der Schicht "verschwinden", es gibt teils glänzende, teils matte, teils halbmatte Bereiche, es gibt Klarsichtteile, es gibt Handabdrücke, Steinschläge usw......auch meine schwarzen Schlieren (die den Gummiabrieb simulieren) sind mit einem speziellen Stift gemacht. All das würde unter der Schicht völlig vereinheitlicht.

    Und.........am Wichtigsten: in dem Moment, wo die Autos das Rennen beendet haben, sind sie auch nicht versiegelt.....;-)


    FALLS das Modell in die Hand genommen werden muss (es sollte eigentlich nicht viele Gründe geben), müssen Einweg-/Latexhandschuhe benutzt werden, da in dem Pastellkreidestaub jeder Fingerabdruck sofort zu sehen wäre (und im Grunde irreparabel ist). Daher ist das so. Ist eine Gratwanderung, ich habe mich für meinen Teil für diesen Weg entschieden.

    90% aller Modelle die ich patiniere sind nachher eh wieder auf einem Sockel verschraubt, Ausnahmen eher CMC oder EXOTO zum Beispiel.


    LG jochen

  • Lieber Jochen, ganz tolle Arbeit ich bin begeistert. Auch vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Klasse, mit wie viel Fachwissen und Hintergrundinformationen Du an die Sache herangehst.

    Dass es nicht viele Gründe gibt, ein Auto mit der Hand anzufassen, liegt sozusagen auf der Hand. Von daher finde ich es völlig in Ordnung, die Versiegelung wegzulassen. Wenn man diejenigen Leute, die an das Modell herangehen, unter Kontrolle hat, ist das kein Problem, aber es ist halt schon so, dass sehr viele Menschen auch gern mit den Händen schauen. Auch legitim, aber ich vermeide nach Möglichkeit auch das Anfassen sämtlicher Modelle. Nicht selten jedoch, dass dann, wenn man das Modell jemandem zeigt, der Wunsch aufkommt: "Darf ich den mal in die Hand nehmen?". Tja... so sind die Leute...


    Thema Sockel: diese BBRettchen unter den Autos finde ich furchtbar, hatte mich schon gefreut als ich Deine Bilder das erste mal sah, dass mal einer seinen BBR entbrettet hat.

    Edited once, last by Doc Brown: Ein Beitrag von Doc Brown mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Lieber Olaf, besten Dank!!


    Ich habe vergessen zu erwähnen, daß ich jedem meiner Modelle einen Zettel in DIN A5 in deutsch und englisch beilege, auf dem ich explizit darauf hinweise, wie der Umgang mit den Modellen sein soll und zusätzlich lege ich bei neuen Kunden auch immer ein paar Latexhandschuhe dazu.

  • Dann wird das ein CMC Modell von Dir gewesen sein, welches ich gesehen habe. An den Zettel erinnere ich mich. Deswegen habe ich mich gewundert. Nochmal, tolle Arbeit, aber absolut nichts für mich. Ich bin nicht so der Fan von, Modell in die Sichtvitrine und das war es. :-)

  • Vielen Dank für den ausführlichen Exkurs zum Thema Scheibenwischer Spuren. Ich kenne diese abziehbaren Folien aus der Formel 1, auf den Visieren der Helme. Interessant, dass man diese Lösung auch auf ganzen Scheiben anwendet, gleichzeitig liegen die Vorteile aber ja auf der Hand.

    Dass man die Modelle nach deiner Behandlung nicht mehr groß anfassen kann finde ich auch sehr realitätsnah, denn an einem echten Fahrzeug würde man ja auch mit (nahezu) jeder Berührung das "Schmutzbild" verändern :-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!