CL 63 AMG Autoart (Gen C216) Schwarzmetallic mit Lederinterieur beige - Mercedes 1:18

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    Autoart
    Marke des Vorbildes:
    Mercedes Benz und AMG

    Die fünfte Modellvorstellung heute:


    ... hat nicht unter Pontius Pilatus gelitten aber unter Image & Fahrweise seiner Fahrer und Deutschrapbesitzer^^. So hat der Grandeur der Großstadt mit seinem V8 Biturbo Sound oft Passanten entweder erschreckt oder begeistert. Eine kraftvoll-böse Erscheinung, die zeigt was sie hat für die die das auch so wollen und den Stadtdrachen sich laut ankündigen lassen. :kichern:


    Schöne Autoartqualität mit Lederausstattung, das Coupe-Pendant zum S63 AMG, den Autoart auch mit Bravour umgesetzt hatte. Enjoy:


    20230830_043216tjddk.jpg


    20230830_0432418xc63.jpg


    20230830_043335uqd3b.jpg


    20230830_043425uncz0.jpg


    20230830_0434451ri92.jpg


    20230830_0434598ddho.jpg


    20230830_0435406biae.jpg


    20230830_043553sjckg.jpg


    20230830_043710ffij9.jpg


    - aus Freude am Modellhobby -

  • Bei dem weißen geht leider durch die dunkle Interieurfarbe innen der Detailgrad unter, außen dafür die Form besser sichtbar. Verbreiteter bei diesem Vorfacelift ist diese schwarze Kombi mit heller Interieurfarbe. Beide sind wirklich eine solide Umsetzung von Autoart, zumal alle Schriftzüge gemacht wurden. Der CL 500 an sich ohne AMG-Optik war eine elegante Erscheinung, als AMG dann ein seeehr selbstbewusster Auftritt :kichern:


    - aus Freude am Modellhobby -

  • Eigentlich ein cooles Vorbild, ebenso als Modell. Kommt trotzdem nicht in meine Sammlung, aufgrund der Klientel, die solche Dinger in 1:1 fährt.

    Die Dummheit des Menschen ist unantastbar

  • Auch hier ein sehr schönes Modell, ich hatte wie so viele hier auch mal einen in Weiß, da ich den S63 schon in schwarz hatte. Dem tristen schwarzen Innenraum habe ich dann nachgeholfen, später aber leider abgegeben.


    Insgesamt wohl auch eines der Modelle mit dem größten Türöffnungswinkel, die Türen kann man ja fast bis zu 90 Grad öffnen (was absolut vorbildgerecht ist, nebenbei).


    hat der Grandeur der Großstadt mit seinem V8 Biturbo

    Der hatte als hier gezeigtes Vor-Facelift aber noch einen Saugmotor :-)

  • Hatte gar nicht auf dem Schirm, dass AA ihre Modelle mal beledert haben.

    Wohl nur Autos, die ausserhalb meiner Wahrnehmungszone lagen.

    Und dieser Türwinkel, interessantes Detail.


    Schönes Modell, das Vorbild hat tatsächlich eher unter seinem Ruf gelitten, wie es auch beim E36 ist.

  • Na ja, solche Autos werden ja schon mit Blick auf eine bestimmte Zielgruppe entwickelt, insofern wundert es mich etwas, das Kaufverhalten der von AMG gezielt ins Auge gefassten Kunden zum Anlass zu nehmen, das Modell nicht zu kaufen, obwohl es einem gefällt.

    Für mich käme das Teil auch nicht in Frage, aber das laste ich nicht den Fahrern dieser Mobile an, sondern dem Hersteller, der dafür verantwortlich ist, dass die Dinger mit diesem "Habitus" auf den Markt kommen.


    Unabhängig davon ist das Beledern AA gut gelungen, der Innenraum ist richtig schön gemacht.

    Und in fünfzehn Jahren weiß auch niemand mehr, wer in diesen Autos saß.

  • Und in fünfzehn Jahren weiß auch niemand mehr, wer in diesen Autos saß.

    Stimmt, die Vette C3 ist auch rehabilitiert... und selbst AMG widebodys kann man heute entspannt anschauen.

    (Koenig Specials eher nicht.)


    Ob das mit X6, Q7, Urus, Bentayga, Cayenne & Co auch mal so sein wird?

  • Bei uns auf dem Dorf ist die Welt in Ordnung – da sah man keinen solchen AMG. Deshalb bringe ich den auch nicht mit irgendetwas zweifelhaftem in Verbindung :-)

    Deshalb: Mir gefällt der. In Schwarz ebenso, wie in Silber, wie er bei mir steht.

  • Stimmt, die Vette C3 ist auch rehabilitiert... und selbst AMG widebodys kann man heute entspannt anschauen.

    (Koenig Specials eher nicht.)


    Ob das mit X6, Q7, Urus, Bentayga, Cayenne & Co auch mal so sein wird?

    Ich glaub, einen Urus werde ich nie entspannt ansehen. Sooooo hässlich.


    Allgemein denke ich, diese Dreitonnen-SUV werden zukünftig als Relikte der Ressourcenverschwendung betrachtet werden.

    Für manche vielleicht die "gute alte Zeit".

  • Schönes Modell, gerade auch mit dem

    Leder, dessen Vorbild ich ohne den Zusatz AMG eleganter, imagemäßig sauberer und somit irgendwie attraktiver finde. Ich mag die „hau-drauf-Optik“ der neuzeitlichen Autos nicht mehr so leiden. Tatsächlich wird dadurch die Version, an der nicht AMG, M, R-Line, S-Line oder was sonst noch steht, dadurch real für mich mittlerweile oft zur interessanteren. Positiver Nebeneffekt: man hat mehr Budget übrig, für andere schöne Ausstattungen :kichern:

  • Das es den CL wie die G-Klasse und S-Klasse als 65 AMG gab, ist heute bei den neuen Gegebenheiten fast nicht mehr vorstellbar. Wurden dann eingestellt, Downsizing ist überall gefragt gerade.


    Daniel 7 Ja die Mopf-Faceliftversion fand ich gelungen, die dann den Biturbo bekommen hat. Nach dem hatte ich öfter geschaut, da kam der V8 Biturbo ins Spiel den der hier noch nicht hat ^^ Manche Modelle aus der Sammlung muss man nach langer Zeit erstmal googlen um zu schauen welche Version genau da steht :kichern:


    - aus Freude am Modellhobby -

  • Das es den CL wie die G-Klasse und S-Klasse als 65 AMG gab, ist heute bei den neuen Gegebenheiten fast nicht mehr vorstellbar. Wurden dann eingestellt, Downsizing ist überall gefragt gerade.


    Daniel 7 Ja die Mopf-Faceliftversion fand ich gelungen, die dann den Biturbo bekommen hat. Nach dem hatte ich öfter geschaut, da kam der V8 Biturbo ins Spiel den der hier noch nicht hat ^^ Manche Modelle aus der Sammlung muss man nach langer Zeit erstmal googlen um zu schauen welche Version genau da steht :kichern:

    Richtig, der gezeigte hatte noch den 6.2 L Motor. Erst ab Facelift kam der M157 mit 5.4 L und BiTurbo.

  • Geben die Varianten sich viel im Sound und in der Performance? Der Unterschied müsste eigentlich nur etwas Optimierung sein die üblicherweise bei einem Facelift gemacht werden. Dazu optische Neuerungen wie ab dann die Rückfahrlichter im Heckdeckel und L-Scheinwerfer wie der erste CLS sie hatte.


    - aus Freude am Modellhobby -

  • Geben die Varianten sich viel im Sound und in der Performance?

    Ja, das ist schon in vielerlei Hinsicht ein enormer Unterschied. 6,2l Saugmotor vs. 5,5l Biturbo, allein durch diese unterschiedliche Konzeption ergibt sich schon eine ganz andere Charakteristik und ein anderer Klang.


    Ein kleiner Exkurs: In den Mercedes-Foren war und ist das oft bei Kaufberatungen Thema, denn bei mehreren Mercedes Baureihen hat man beim Gebrauchtkauf ja die Wahl zwischen den beiden Motoren.

    Fun Fact am Rande dazu: Als der 6,2l V8 eingeführt wurde, gab es auch viele Fragen in Kaufberatungen: Da ersetzte der 6,2l nämlich in vielen Baureihen den zuvor eingesetzten 5,5l Kompressor V8, der auch völlig anders war in der Charakteristik.


    Es gibt natürlich sehr viele subjektive Faktoren, rein objektiv hat der 5,5l Biturbo (M157) mehr Leistung. Den 6,2l (M156, M159 im SLS) muss man außerdem hoch drehen um seine volle Kraft zu entfalten. Etwa in einem SLS oder C63 Black Series mag das gut zum Auto passen und Spaß machen - in einer E- oder S-Klasse, oder auch einen der zahlreichen Geländewagen/SUV passt für viele Leute aber eher die früher einsetzende Kraftentfaltung des Biturbo besser. Natürlich machte sich das Hochdrehzahlkonzept auch beim Spritvebrauch bemerkbar, der 6,2l ist kein Kostverächter im Vergleich zum 5,5l. Aber man sagt, das spiele bei einem AMG sowieso keine Rolle für die Käufer - auch wenn das wohl oft nur für die 1. und 2. Besitzer zutrifft :saint:


    Aus Sammlersicht (also bei den 1:1 Autos :-)) ist dann manchmal auch noch relevant, dass der 6,2l V8 der erste selbst von AMG entwickelte Motor war. Den gab es nur bei AMG, davor baute AMG immer auf (Groß-)Serienmotoren von Mercedes auf. So auch beim Nachfolger wieder, den es auch ohne Biturbo Aufladung als "500er" (M278) in zahlreichen Mercedes-Baureihen gab. Sammler und Spekulanten setzen daher auf einen höheren Wertzuwachs in der Zukunft beim 6,2l.

  • Den M157 (5.5 /5.4 Biturbo) habe ich in meinem CLS Shooting Brake. Mir gefällt er und macht Spass obwohl er eine Fehlkonstruktion ist, Stichwort Kettenspanner. Der M156 (6.3/6.2 Sauger) macht auch Spass, vorallem die Klangkulisse. Hat zwar auch seine Krankheiten wie die Zylinderkopfschauben, kann man aber vorbeugen. Ist halt eine Glaubensfrage.


    Vom Sound her ist der Sauger brachialer, was die Performance/ Fahrleistung betrifft, ist der Biturbo im Vorteil.


    Bei meinem liess ich vorsorglich (obwohl die MKL nicht leuchtete) Kettenspanner wechseln und Rückschlagsventile einbauen da sich die Kettenspanner langsam meldeten. Hätte die MKL geleuchtet, wären 60‘000€ fällig gewesen da es zu spät gewesen wäre.

    Edited once, last by Dare88 ().

  • Interessanterweise sind die höhermotorisierten Varianten weniger wertstabil als die normalen Varianten (CL 63 und 65 vs CL 500). Höhere Wartungskosten und bekannte Probleme wenn vorhanden drücken immer den Preis. Für Sammler dürfte der CL65 interessant sein, da die 65er eingestellt wurden bis sie im Merc-Maybach als S650 wieder zeitweise aufgelegt wurden. Mittlerweile ist auch da Downsizing angekommen, deshalb ein S580 statt S600, obwohl das 600 prestigeträchtiger wäre. Die Ausstattungen der 63er aufwärts sind deutlich höherwertiger als die 500er, auch wenn Designo dazugebucht werden konnte. Durfte auch erwartet werden aber man konnte so direkt sehen das der Wagen volle Hütte bekommen hat. Germanitgrau war beim CL eine Sonderfarbe (auch die hat Autoart beim CL angeboten) wie das Cupritbraun der E-Klasse. Lackierungen wie diese erfreuen gerade die die neben der Performance das besondere suchen. CL und CLS waren aber nie Overengineered, daher vollends alltagstauglich und lange Freude bringend. Da gibts andere Dauerbaustellen.


    - aus Freude am Modellhobby -

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!