Jaguar XJR / X300 (1995) in turquoise metallic von Cult Models

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    Cult Models
    Marke des Vorbildes:
    Jaguar XJR

    Auf der IAA '97 habe ich mal in einem schwarzen Jaguar XJR (damals neuen X308) probegesessen und war ziemlich beeindruckt - knapp geschnitten, sportlich-elegant und optisch immer noch nah an der XJ-Urform ohne dabei alt zu wirken. Bis heute bin ich begeistert von Design der 90er Jahre-Baureihen X300 und X308. Das schwarze Modell von CultScale habe ich damals aufgrund des Preises trotzdem nicht gekauft, habe es aber bereut und mir deswegen im Sommer die türkise Variante ins Haus geholt.


    Der XJR stand mit seinem 4-Liter Kompressor-Sechszylinder mit 320 PS damals in Konkurrenz zu BMW M5 und Mercedes E500. Auf dem heutigen Gebrauchtwagenmarkt ist der Brite im Vergleich zu den beiden deutschen Sportlimousinen allerdings ein absolutes Schnäppchen, sodass ich schnell mal ins Träumen komme, wenn ich eine schönen gebrauchten XJR entdecke.







  • Sehr schöne Fotos der schrillen 90er Katze.
    Mir ging es ähnlich wie Dir. Als er herauskam, war ich recht angetan und hatte den Kauf mental schon eingeplant, aber des Preises wegen dann doch immer als nicht so wichtig weggeschoben. Erst mit dem mutigen türkismetallic kam wieder die Idee auf ... die Farbe ist aber schon etwas zweischneidig.
    Einerseits sieht das mMn am Modell richtig toll aus, andererseits würde ich niemals im Leben den Jag so in Natura haben wollen. Und gesehen habe ich bis heute auch noch kein solches Exemplar in 1:1 ... ich denke also weiter nach :D

  • Fantastische Farbe!


    Sogar in 1:1 würde mir das gefallen, dann aber innen schwarz um das Paket nicht zu tacky zu machen.


    Das Auto nahm ich zu seiner Zeit als retro auf, heute verwischen sich Baujahre in der Erinneriung, und es bleibt ein flacher eleganter Luxusgleiter, der einen proportionierten Grill trägt und keinen Passantenshredder.


    Das Modell scheint vorne einen etwas aggressiven stance zu haben, Cult haben stets Autos mit aus heutiger Sicht leicht ballonartigen Reifen.

    Hier scheint es zu passen, vielleicht vernebelt auch das die Erinnerung, ich weiss nicht mal wann ich den Letzten gesehen habe.

  • Bei Cult Scale habe bzw hatte ich oft so meine Zweifel. Da wurden seitliche Scheiben einfach durchgehend gestaltet und nur bedruckt. Außerdem war bei meinen bisher die Verarbeitungsqualität nicht so konstant. Bei dem Jaguar sieht aber beides besser aus, die Seitenscheiben scheinen Einzelelemente zu sein und die Verarbeitung scheint zu passen. Klasse ist halt, dass man die Räder – wenngleich meistens nur in sehr bescheidenem Maße – lenken kann.


    Zu dem Original, hm, geht es mir ähnlich, wie Ulf. Als der heraus kam, stand Jaguar designmäßig in der Sackgasse und so empfand ich den auch sehr retro. Aber stimmt, wann habe ich den letzten gesehen…


    Aber, schönes Modell und ich finde die Farbe auf dem Modell auch gut.

    Danke für's Zeigen.

  • Die helle, eher ungewohnte Farbe lässt das Modell gleich viel attraktiver erscheinen!


    Grundsätzlich gefällt mir die Vorbildauswahl von Cult wirklich sehr gut, wenn sich da nicht immer wieder einmal ein formaler oder verarbeitungstechnischer Schnitzer einschleichen würde. In dieser Hinsicht macht der XJ aber augenscheinlich eine gute Figur.


    Ich bin ja einmal gespannt, wann uns Almost Real dann tatsächlich mit dem Serienmodell des Nachfolgers beehrt - die große all-open Katze hätte auch gute Chancen bei mir einzuziehen.

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Stimmt für mich im Prinzip alles , was ihr schreibt: Qualität ist bei Cult immer kritisch. Meiner hatte z.B, eine u

    nschöne Klarlack-Nase, die ich rauspolieren musste. Das ist nur so halb gelungen. Preis ist eigentlich auch immer ein paar Zehner zu hoch für das Gebotene.


    Die Farbe ist für das Modell schon klasse. Beim Original wäre schwarz dann doch mein Favorit, oder aber ausnahmsweise auch mal ein Weißer, obwohl weiß in den 90ern noch ziemlich an der Automode vorbeiging.


    Nach den sehr ähnlichen Bauserien X300 und X308 bin ich bei den Jaguar-Limousinen aber raus. Die Modelle der letzten 20 Jahre überzeugen mich nicht mehr.

  • Wunderbares Modell und auch ein wunderbares Vorbild.
    Die Farbe finde ich auch Top - aber nur am XJR.
    Bei den standardmäßigen XJ6/8, Sovereigns und insbesondere auch bei den Daimler-Versionen bin ich da eher altmodisch würde das klassische "Racing Green" mit goldenem ´Linien-Dekor´ bevorzugen. :-) Die "nicht-R" Modelle sind, glaube ich, die tatsächlich letzten Autos in der Automobilgeshichte, die wirklich überhaupt kein bisschen sportlich, sondern nur luxuriös und komfortabel sind, wie fahrende Club-Gebäude.
    Der X300 und der X308 sind bis heute meine Lieblings-Jaguars (alternativ gerne auch ein X350 oder ein S-Type). Auch sind X300 und X308 optisch nur vom Jaguar-Fan auf einen Blick zu unterscheiden, obwohl es technisch schon einige Unterschiede gibt.
    Ich habe schon viele von diesen Dingern probegefahren, die alle richtig gute/günstige Preise hatten, aber aus Angst vor den Reparaturkosten habe ich mich dennoch nie getraut einen zu kaufen. Denn der Spruch, dass man von diesen Dingern "drei braucht, weil zwei immer in der Werkstatt stehen" kommt tatsächlich nicht von irgendwo. :-)


    [...]

    Die Modelle der letzten 20 Jahre überzeugen mich nicht mehr.

    Richtig. Einen X350, wie gesagt, käme vielleicht noch in Frage (von denen sind auch noch viele gute Exemplare zu kriegen). Aber Alles danach ist nicht mehr Jaguar und schon gar nicht "XJ". Allein schon der ´freischwebende Jaguar´ am Heckdeckel dieser nüchternen Fließheck Modelle sieht irgendwie lieblos und nach gar nix aus.

    Edited once, last by E_Goldmann: Ein Beitrag von E_Goldmann mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • obwohl weiß in den 90ern noch ziemlich an der Automode vorbeiging.

    2005-2006 rum kam das erst auf.


    Ich weiss das noch genau, als ich Ende '06 meinen 130i in Alpin bestellte, und der BMW Verkäufer meinte "der Trend ist doch schon wieder vorbei".

    Selten so gelacht, grade im Nachhinein, das ist bis heute geblieben.

    Zu dem Zeitpunkt (also 2006) stand in der mehrstöckigen BMW Gebrauchtparkhaushalle kein einziger weisser Wagen, null.

    D.h. vorher gab es einfach nichts.

  • Tolles Vorbild, und ich erinnere mich auch daran, daß solch ein türkisfarbener XJR an meinem damaligen Wohnort unterwegs war. Aber: Keine Gurte und dafür Panzerglas?

  • und dafür Panzerglas?

    Hat zumindest den Vorteil, dass Du bei Vollbremsung oder Crash nicht vorne rausfliegen kannst. :haha:

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Erst mit dem mutigen türkismetallic kam wieder die Idee auf ... die Farbe ist aber schon etwas zweischneidig.
    Einerseits sieht das mMn am Modell richtig toll aus, andererseits würde ich niemals im Leben den Jag so in Natura haben wollen.

    Hin und wieder finde ich genau das sehr erfrischend und reizvoll, farblich aus dem gewohnten Kaufverhalten etwas auszubrechen. So überlege ich bspw. tatsächlich, bitte lyncht mich nicht, den AUTOart LFA in pink zu ordern. :floet:

    Zumindest einen gibt es ja in 1/1, der in dieser Farbe durch Singapur rollt.


    Auch interessant ist, dass manche beim Vorbild präferierte Lackierungen in 1/18 so gar nicht zünden.


    PeteAron

    Tolles Modell und sehr gute Farbwahl - für mich schöner als der schwarze. Der Cult wirkt so gelungen auf mich, dass auch der nicht durchbrochene?? Kühlergrill verschmerzbar ist.

    Würde ich mir, sofern es meinem Sammelgebiet entsprechen würde ebenfalls zulegen.

  • Der XJ, einfach ein schönes Auto, auch der Farbton, schön anzusehen.

    Für mich sind nur die Felgen etwas zu unspektakulär.

    Bei mir in der Sammlung müssten dann Arden Felgen drauf


    Müsste ich wählen, würde ich den X350 aber bevorzugen

  • Sehr schönes Modell und der erste CultScale, wo ich sagen muss, dass alles passt. Proportionen, Optik, Räder - stimmig!

    Farbe am Modell klasse, im Original würde ich das auch nicht wollen. Ist aber sehr 90er-typisch, und ich kann mir schon vorstellen, dass er so auch geordert wurde, vielleicht eher in GB als bei uns. Danke für die Vorstellung!

  • Danke Euch für für's Feedback!

    Nicht jede Farbe, die mir auf einem Modell gefällt, hätte ich auch so beim Händler für das Original bestellt. Aber von den großen Autos hat man ja meist auch nur eines vor der Tür stehen. Bei einer Vielzahl von kleinen Modellen in der Sammlung ist man offener für Eperimente. Und da bringt eine "Fehlfarbe" eben auch Abwechslung rein und macht ein Modell interessanter als eine Farbe, auf die sich wirklich alle einigen können. Gutes Beispiel da für mich: Der 964 Carrera RS in sternrubin - hätte ich mir damals 100%ig nicht für den Original-RS bestellt. Aber auf dem Autoart-Modell finde ich die super.

  • Der TopGear-Moderator Clarkson hatte zu einem Nachfolgemodell mit ähnlicher Frontansicht eine passende Grimasse gemacht, die vergisst man nicht wieder wenn man das mal gesehen hat. Dennoch einer der eleganten Jaguars mit harmonierenden Farben, grad wenn man eine solche Außenfarbe mit beigem Interieur kombiniert ist das ein hübsches Modell von CM.


    - aus Freude am Modellhobby -

  • Tolles Modell und fantastische Farbe!Sieht man(wenn überhaupt)oft nur in Biedermann-Farben.

    So einen von Paragon in Xj-Manier-das wäre was.

    Zum Glück kann man wenigstens die Lenkung einschlagen.Ist ja schonmal was :sehrgut:


    Danke für die tollen Bilder!

    Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!