Kleines Glück in Schachteln – Modellautos und ihre Papp-Garagen

  • Maßstab:
    verschiedene
    Hersteller des Modellautos:
    verschiedene
    Marke des Vorbildes:
    verschiedene

    Nagelneue Retro-Modelle von Dinky Toys zu Preisen zwischen 10 und 25 Euro: Manch ein altgedienter Dinky-Sammler rümpft angesichts solcher Oldschool-Fakes mitunter sicherlich die Nase. Wird mit sowas nicht das Original entwertet? Und statt „Fabrique en France“ steht jetzt auch noch „Made in China“ auf den Bodenplatten....

    Ich, für meinen Teil, war zumindest ziemlich angetan, als mir die Retro-Fabrikate zum ersten Mal auffielen. Aus meiner Kindheit kannte Dinky-Modelle gar nicht. Bei mir gab es vor allem Siku, Matchbox, Majorette, Corgi und Polistil. Aber mich begeistert die bis ins Detail originale Machart der Retro-Dinkys (mitsamt ihrer extremen Federung) - und dazu die herrlich illustrierten Verkaufsboxen. Gerade in Kombination mit den bedruckten Pappschachteln kommen die alte Diecast-Modelle erst so richtig zur Geltung, oder nicht?










  • Ich bin da eher der Sammler mit den richtigen Dinky- und Corgi Toys. Natürlich wenn es nur irgendwie geht inkl. OVP.

    Auch wenn die etwas mehr Kosten. Die Schachteln sind natürlich sehr gut gemacht. Ob Made in China oder English.

  • Sehr gute Formen und schöne Details, gefallen mir auch.


    Ob man sie haben muss, das ist wahrscheinlich ähnlich wie eine remasterte Pressung einer altbekannten Platte zu kaufen.

    Warum nicht?

    Dass es keine Originale sind ist ja klar.

  • Mir gefallen die neuen Dinkys auch sehr gut, vor allem da sie sich konsequent am Original orientieren und nicht irgendwie "modernisiert" wurden. Gerade als jemand, der nicht gerne dreistellige Beträge für ein bisschen Altmetall ausgibt, kommt man so an hübsche Sechzigerjahre-Modelle in gutem Zustand. Die Jule mit dem Knochenheck ist ja als Original kaum noch zu bezahlen.


    Die Gefahr, dass die Neuauflagen den Wert der Originale mindern, sehe ich nicht. Wenn da gut lesbar "Made in China" draufsteht, ist doch die Verwechslungsgefahr gleich null. Ich sehe das ähnlich wie bei dem Schallplatten-Beispiel: nicht jeder kann (oder will) sich eine Blue-Note-Erstpressung leisten. Und gerade Neueinsteiger können so gleich eine nette kleine Sammlung anlegen. Irgendwann werden die jetzt neuen Modelle ja auch wieder alt sein ^^ .

  • Das sind wirklich schöne Stücke, Glückwunsch dazu. :sehrgut:

    Und, wie schon erwähnt wurde, sind die Schachteln dazu wirklich das i-Tüpfelchen. Sehr schön umgesetzt und als Hintergrund oder "Draufsteller" ideal.

    Danke für's Zeigen und viel Spass damit.

    Instagramm: @erwinaschwanden

  • ... ja die haben tatsächlich ihren Charme und wie schon gesagt wurde, wenn "made in China" drauf steht sehe ich da kein Problem.

  • Sehen schön aus, auch wenn es nicht die alten, originalen sind.


    Die Pappschachteln verströmen wirklich viel Zeitgeist - auch Siku- und Matchboxmodelle erzielen mit der gut erhaltenen Papschachtel i.d.R. deutlich höhere Preise beim Verkauf als ohne.

  • Danke euch für's Feedback!


    Ich sehe das ähnlich. Originale sind natürlich immer besonders schön und begehrenswert, aber wenn's gut gemacht ist mag ich auch Retro-Sachen. Es geht ja nicht um immer den reinen Wert, sondern darum, sich ein bisschen den Zeitgeist oder das Kindheits-Feeling zurückzuholen.


    :!: Wer Lust und entsprechendes Material hat, darf hier gerne das Thema "Alte Schachtel" mit seinen Autos und Boxen weiter bereichern - egal ob, Original oder Retro. Würde mich freuen.


    Ich habe hier noch ein kleines Auto (Maßstab ca. 1:60). Es ist mein erstes und bisher einziges Modell von Tomica, die wohl als Matchbox Japans gelten. Die schöne Box ist wohl ebenfalls Retro, zumindest wirkt das gezeichnete Modell darauf so. Man beachte die klappbaren Scheinwerfer - und das im Matchbox-Format!


    01tomicaferrari512bb4lewz.jpg


    02tomicaferrari512bbw7fy5.jpg


    03tomicaferrari512bbo9dpu.jpg


    04tomicaferrari512bbmgdgw.jpg

  • Ich sammle antiquarische Spielzeugautos aus der Zeit 1935 bis circa 1990, möglichst im Neuzustand. Für mich sind derartige Retro-Spielzeugautos Pest, Cholera und Seuche, Magenkrampf und Diarrhö, der Teufel auf Erden. Bezüglich dieses Themas kann ich nur das Max-Liebermann-Zitat wiedergeben: "So viel kann ich gar nicht fressen, wie ich kotzen möchte."


    Das ist mein Statement zu diesem aus meiner Sicht wertlosen Ramsch. Andere mögen und dürfen das natürlich anders sehen. Und ich will niemandem seine Freude an seinen Modellen nehmen.

  • Dass sie "wertlos" sind, macht sie doch so toll. Ich würde meinem Nachwuchs jedenfalls lieber so eine Neuauflage zum Spielen in die Hand drücken als ein neuwertiges (und vor allem wertvolles) Original.

    Edited once, last by Elwood ().

  • Ich kann mich auch für diese Retro Modelle begeistern.

    Da holt man sich zum überschaubaren Preis ein Stück Kindheit zurück.

    Und übrigens: Der Ferrari ist der Hammer :sehrgut::sehrgut:


  • :!: Wer Lust und entsprechendes Material hat, darf hier gerne das Thema "Alte Schachtel" mit seinen Autos und Boxen weiter bereichern - egal ob, Original oder Retro. Würde mich freuen.

    Ich kann hier einen Siku Ford OSI 20M TS beitragen, eines der wenigen Siku-Autos, von denen ich auch die guterhaltene Pappschachtel habe:


    Die Diskussion über Repliken (gut oder schlecht) kenne ich auch aus dem Slot-Bereich. Da wird es auch eher ungerne gesehen, wenn Firmen wie Carrera oder Privatleute, die im Besitz der originalen alten Formen sind, Repliken produzieren. Aber sofern die Repliken gut von den Originalen unterscheidbar sind, tut das dem Sammlerwert der Originale keinen Abbruch.

  • Von den Matchboxmodellen habe ich auch noch bespielte Versionen, mit denen ich als Kind gespielt hatte. Die hier abgebildeten habe ich mir später vor mehreren Jahren gekauft


    Ford Cortina(Taunus) in grün ,Porsche 911 Turbo in grün, Holden Pick-Up in weiß und Rolls-Royce in rot.

    Der Porsche sogar mit AHK.



    3 x Opel Kadett E bzw Vaushall Astra als Straßenversion, Polizei und Rallyefahrzeug sowie ein Jeep Cherokee von den modernen Matchbox, die nicht mehr aus England kamen.

  • Ich sammle antiquarische Spielzeugautos aus der Zeit 1935 bis circa 1990, möglichst im Neuzustand. Für mich sind derartige Retro-Spielzeugautos Pest, Cholera und Seuche, Magenkrampf und Diarrhö, der Teufel auf Erden. Bezüglich dieses Themas kann ich nur das Max-Liebermann-Zitat wiedergeben: "So viel kann ich gar nicht fressen, wie ich kotzen möchte."

    Ich sammle hauptsächlich alte Traktoren - Autos nur, die ich selbst gefahren habe, Da ist es nicht so gang und gebe, doch Märklin ( Lanz Bulldog ) und Wiking mit den 1:87 treiben dort auch so ein Spiel. Klar, einige freuen sich über eine Neuauflage - ich freu mich nicht, kaufe keine Neuauflage.

  • MalpasoMan Ja herrlich! Meine Siku-Leidenschaft beginnt ja ab Modeljahr 75, aber durch das jahrelange Sammeln fielen mir natürlich auch die älteren V-Serien-Modelle immer wieder ins Auge. Der Osi mit seinen vier Glitzer-Scheinwerfern steht im Neuzustand samt Box natürlich sensationell schön dar und ist für mich als Coupe-Fan schon ein Highlight des damaligen Siku-Programms. Meine weiteren Favoriten der V-Serie sind das Opel Rekord Coupe und Caravan, Buick Wildcat und Ford 17M Feuerwehr - habe ich alle nicht, aber vielleicht ja irgendwann.


    CMR

    Für die 80er-Modelle im zweiten Bild bin ich etwas zu alt (da war ich schon bei 1/87 :-) ), aber die vier ersten Modelle kenne ich auch sehr gut. Rolls Royce und Porsche turbo habe ich ebenfalls. Damals wie heute war bei dessen Farben ja grün und braunmetallic angesagt. Ford Cortina und Holden fehlen mir noch.

    Edited once, last by PeteAron ().

  • Ich freue mich sehr über solche Neuauflagen. Die originalen Modelle sind in vielen Fällen kaum noch zu bekommen. Und viele Sammler sind nicht bereit, über 100 Euro für ein altes 1:43-Modell auszugeben. Da sind solche Neuauflagen eine willkommene Möglichkeit, sich den Charme dieser alten Spielzeuge in die Sammlung zu holen. Und solange die Modelle erkennbar eine Neuauflage sind, sehe ich auch kein Problem für die originalen Modelle. Ich würde es sogar als Bereicherung sehen: So kann man sich womöglich für wenig Geld weitere Farbvarianten in die Vitrine stellen.


    1:43 sammele ich zwar nicht, daher versuche ich immun gegen die Dinky-Neuauflagen zu bleiben. Aber auch in 1:64 kommen immer mehr Modelle mit tollen Retro-Schachteln auf den Markt. Laudo startet gerade einen spannenden Versuch mit Retro-Modellen und schön gestalteten Papp-Boxen, und auch Schuco hat eine interessante Retro-Serie am Laufen. Natürlich beides keine Neuauflagen, aber die Papp-Boxen sind dennoch gelungen.

  • Wunderschön, die Dinky.

    Da weiß ich doch gleich wieder, warum ich mit dem Plastikwalzenräderspielzeug meiner Kindheit unglücklich und schon damals auf die Vintagespielzeuge aus war.

    Bei dem BMW 1800 war es mir gelungen: Flohmarktfund für eine Mark, stark bespielt, in einem Blassgrün, meine ich zu erinnern. Dazu einen fensterlosen Märklin T1 Bulli für 20 Pfennige.

    Gut, dass ich bis eben nicht wusste, was ich verpasst hatte damals. Alles Traumautos, Fiat 1800, Simca 1500, Ford P3. Toll.

    Tomica liefert aber auch ab, muss ich sagen. Der 512BB ist nicht so ganz meine Kragenweite, aber das Modell hämmert.

    Beisteuern kann ich nichts, alles verkauft. Ich hatte mal in den 80ern vintage einen Hotwheels Redliner (Olds 442 Police) unbespielt in ungeöffnetem Blister aufgetrieben. Obskurer Laden.

    Als ich den vor 20 Jahren bei EBay angeboten hatte, sind sie durchgedreht. Süßer die Kasse nie klingelte.

    Ich hatte auch unbespielte Auto Pilen in ihren Show Cases, Fiat 850 Spider, Peugeot 504, Renault R6, Peugeot 304.

    Alle weg, leider keine Fotos mehr.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!