Composite aus Fernost - Nissan Skyline 2000 GT-R KPGC-110

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    AutoArt
    Marke des Vorbildes:
    Nissan

    Vor langer Zeit hatte ich ja schonmal die Skyline-Limousine von Ignition vorgestellt, mein Onkel fuhr einen solchen als Datsun 240 K-GT. Nun hat AutoArt das GT-R Coupé herausgebracht, diesen gibt es zwar schon von Kyosho und auch als leidliche Tuning-Version von Ignition, aber AutoArt zeigt mit der Neuvorstellung meines Erachtens eines der besten Modell der letzten Zeit. Wudnerschön umgesetzte Details, so sind beispielsweise die Embleme nicht blos aufgedruckt oder als Sticker ausgeführt, sondern einzelne Teile, die Scheinwerfer und Leuchten sind hervorragend und richtig genial sind die Stahlfelgen und die dazugehörigen Reifen mit entsprechender Flankenbeschriftung. Auch unter den Hauben setzt sich das Detailfeuerwerk fort, einen toll umgesetzten 2-Liter Sechszylinder Motor mit Verkabelng und feinem Gasgestänge findet man vorn, hinten Reserverad und Wagenheber. Auch der Innenraum ist klasse umgesetzt. Das Modell ist in der Composite-Bauweise ausgeführt, fühlt sich aber keineswegs federleicht und zerbrechlich an, ein echt schönes Teil haben sie hier auf die Räder gestellt.








































  • Es ist wirklich schön zu sehen, dass sich AUTOart wieder an eine komplette Neuentwicklung eines klassischen Japaners gemacht hat und sich dabei augenscheinlich an der Detaillierung des KPGC10 orientiert hat. :sehrgut:

    Zu mir wird er es höchstwahrscheinlich auch schaffen, wobei ich wohl auf die zeitgenössiche "Tuning"-Variante mit Leichtmetallfelgen warten werde.


    Qualitativ sieht das Modell auch recht gut gelungen aus, wobei mir allerdings die ziemlich unsaubere, vordere Abschlusskante der vorderen Kotflügel ins Auge fällt... Ich frage mich wirklich, warum das immer noch in der Ausprägung vorkommt. :keineahnung:

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Qualitativ sieht das Modell auch recht gut gelungen aus, wobei mir allerdings die ziemlich unsaubere, vordere Abschlusskante der vorderen Kotflügel ins Auge fällt... Ich frage mich wirklich, warum das immer noch in der Ausprägung vorkommt. :keineahnung:

    Das ist mal wieder dem gnadenlosen Makro geschuldet, in real fällt das bei weitem nicht so auf... :winken:


    Für mich waren gerade die Stahlfelgen ein Grund für den Kauf :kichern:

  • Sehr schön,danke für die Vorstellung,sieht sehr stimmig aus👍

    Die schwarzen Stahlfelgen passen auch prima.

    Auch wenn sie verlockend sind,bleib ich bei meinen Kyosho's.

    Oldschool Revolution


    THE SKY IS THE LIMIT

  • Sehr gut umgesetzt. Da kann ich Dir nur zustimmen. Sieht man nicht mehr oft.

    träume nicht Dein Leben sondern lebe Deine Träume....

  • Für mich waren gerade die Stahlfelgen ein Grund für den Kauf :kichern:

    Gerade die sind ja auch viel "zeitgemäßer" für ein solches Fahrzeug. :) Und davon ab fährt man sie nicht so schnell kaputt wie Alus.... ;)

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Stark! Das im Heckbereich etwas schwerfällig wirkende Original kann vom Design in meinen Augen zwar nicht mit seinem direkten Vorgänger mithalten, hat aber zweifellos seinen Reiz. Besonders die vier Heckleuchten samt schwarzer Heckblende sind eine Hingucker. aber auch die Dodge Challenger-mäßige Front gefällt. Habe gerade gelesen, dass nur knapp 200 Autos dieser GT-R-Generation vom Band liefen und schon nach vier Monaten Bauzeit Schluss war.

    Diese leicht ins platinfarben gehende silber finde ich am idealsten für das Modell. Rot ist zwar auch sehr interessant, aber da kommt dann der Motor nicht so kontrastreich rüber. Form und Details sind wieder Autoart-typisch hervorragend umgesetzt. Mit den Stahlfelgen ist er schon sehr ansehnlich, aber ich denke, ich verschiebe einen Kauf ebenfalls auf eine mögliche spätere Alufelgen-Version, weil ich mir gerade erst einen weiteren kostspieligen R34-Skyline in die Sammlung geholt habe.

  • Das Modell gefällt mir sehr gut, Farbe ist auch toll.

    Das Vorbild finde ich so mittelprächtig, aber ich mag ja auch schon den 72er Charger nicht mehr so sonderlich, an den sich der Nissan hier ja anlehnt.

    Auch finde ich schwarze Stahlfelgen zwar perfekt, aber die Nissan-Männchen hätten dem Autowagen etwas tiefer Geschüsseltes spendieren dürfen, meine ich, gerade weil ja der Wagen diese auffälligen Overfender hat. Ich finde ja generell bei schwarzen Stahlfelgen den Verweis auf Winterreifenlook so lähmend öde, aber wenn das Format auch noch so extrem schmalspurig daherkommt.... dann.... naja...

  • Sieht klasse aus, wie beim E-Type hat AA einen seiner seltenen Klassiker in Plast sehr überzeugend eingefangen.

    Danke fürs Vorstellen.


    Ich fand ja schon den von paint rash geplagten Kyo grossartig gelungen, auch wenn ich den Kenmeri an sich nicht so 100% scharf finde, er ist so ein bissl unterbereift.

    Ich finde ja generell bei schwarzen Stahlfelgen den Verweis auf Winterreifenlook so lähmend öde, aber wenn das Format auch noch so extrem schmalspurig daherkommt.... dann.... naja...

    Danke, dass ich diesen extrem öden Satz nicht schreiben musste, aber hier drängt es sich auf. :floet:


    Der Satz gehört halt in die Sparte "Stance / Achsbruch", "schwarzes auffälliges Auto / Batmobil", "lange Haube / Phallus", "gelbes Auto / Postwagen", "schnelles Auto / kann man doch gar nicht ausfahren", "Supercar / dafür bekommt man ein Haus". :ditsch:


    :prost:

  • Zwei hast du noch vergessen:

    Japaner gleich Reisschüssel.

    Und: "Französische Autos gehen generell schnell kaputt". :haha:

    Mein Rat: Dann fahr mal mit deinem 85er Passat durch die Sahara, die Leute im Peugeot 505 finden dann irgendwann deine Knochen.

    (Ist OT hier, ich weiss, aber wir hatten gerade so viel Peugeot an anderen Stellen hier)

  • Tolles Modell :thumbup: Das Vorbild spricht mich nicht sonderlich an, aber die Bilder zu betrachten bereitet dennoch Freude. Ein Modell mit vielen schönen Details, sieht alles sehr hochwertig gemacht aus.

    Genau so ist es mit den Felgen - an sich nicht so mein Geschmack, aber die Details überzeugen. Hat der sogar schwarze Gummiventile? Und was ist das kleine silberne Ding an den Felgen außen, sieht aus wie Auswuchtgewichte? =O


    Einzig die Scheibenwischer werden dem Modell nicht gerecht. Die sehen etwas grob aus.

    Suche Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57)

  • WOW! Ein krasses Modell, das sich sehr gut neben meinem Hakosuka von Aa machen würde, der noch dazu dieselbe Lackierung trägt.
    Schön auch, dass AUTOart hier an dieselbe Qualität und Machart anknüpft wie damals bei den (heute immer beliebter werdenden) Diecastern. :thumbup:

    Grundsätzlich habe ich zu diesem Modell, nach dieser Vorstellung hier keine Fragen mehr - Alles super!

    Aber irgendwie schreckt mich die Ausführung in "Composite" dennoch irgendwie ab, auch wenn sich das Modell nicht "federleicht und zerbrechlich" anfühlen soll. Meine Skepsis gegenüber Composite begründet sich wahrscheinlich darin, wie ich (vor nicht allzu langer Zeit) den ´Composite-DeLorean´ von AUTOart wahrgenommen habe. Dieser war für mich ein weniger solides Vergnügen und ich habe ihn noch sehr kurzer Zeit weiterveräußert.

    [...]
    Auch finde ich schwarze Stahlfelgen zwar perfekt, aber die Nissan-Männchen hätten dem Autowagen etwas tiefer Geschüsseltes spendieren dürfen, meine ich, gerade weil ja der Wagen diese auffälligen Overfender hat. Ich finde ja generell bei schwarzen Stahlfelgen den Verweis auf Winterreifenlook so lähmend öde, aber wenn das Format auch noch so extrem schmalspurig daherkommt.... dann.... naja...

    Nur sehr wenige Menschen machen sich derart detailierte Gedanken über "schwarze Stahlfelgen" ...ich gehöre auch dazu, und muss Dir absolut Recht geben. :-)
    An der Vorderachse dürfen sie gern normal-dimensioniert schmal sein, aber an der Hinterachse müssen schwarze Steelies an so einem Kracher unebedingt ordentlich geschüsselt sein, sodass man aus frontal-schräger Perspektive kaum die Radschrauben sehen kann. Tiefe Stahlfelgen geben den brachialen Look, als müsste die Power einfach nur zweckmäßig auf die Straße gebracht werden, ohne Lifestyle ohne Design und ohne SchnickSchnack. 8)

    Und ja, bei diesem "KPGC-110" hier hätte es hinten ruhig 7,5x14 mit 215/60/14 sein dürfen. :-)

  • Sehr schönes Modell, werde Ihn mir wohl in weiß holen, um die GT-R Ahnenreihe in einer einheitlichen Farbe zu haben :)


    Generell finde ich, dass die Details bei diesem Modell oder auch beim Skyline R34 wieder wirklich top sind. Da verstehe ich nicht, warum nun ein Pagani Huayra Roadster von AA knapp 100€ mehr kosten soll. Von der Qualität her definitiv nicht gerechtfertig, aber die Hypercars kann man anscheinend auch für höhere Preise noch leicht an den Mann bringen...


    Egal, anderes Thema. Bei den Bildern freue ich mich schon auch ein Exemplar begrüßen zu dürfen, nur hab ich jetzt irgendwie noch den Wunsch den KPGC10 ebenfalls mit Stahflegen zu besitzen :floet: Den habe ich leider nämlich nur in der Tuned Variante von AA.

  • Finde ich ein sehr schönes Modell. Und die Details gefallen mir sehr gut. Den überlege ich mir auch. Wobei der Kyosho als Diecast schon auch sehr interessant wäre. Aber danke für die tollen Fotos.

    Meine komplette US Sammlung:

  • Sehr schönes und top Detailiertes Modell, deine Aussagekräftigen Bilder haben mir dieses Modell noch schmackhafter gemacht. Bei der farbwahl bin ich noch unschlüssig, vielleicht rot :/ in Silber wie von dir vorgestellt sieht der aber auch richtig stark aus.


    Hach, es ist einfach schön unter der Haube wieder einen vernünftigen Motor zu sehen, nicht nur Plastik Abdeckung und Co.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!