"Fullsize Four-Fourty II": 1974 Dodge Monaco (ERTL, 1:18)

  • - Maßstab: 1:18

    - Hersteller des Modellautos: ERTL / Autoworld

    - Marke des Vorbildes: Chrysler / Dodge

    - Lackierung: "Cream Gold"

    - Motor: Chrysler 440 Magnum (7,2L V8 / 223 PS / 470Nm)




    Der Dodge Monaco von 1974 ist mit seinen enormen 5,66m (!!) Länge ein wahres Traumschiff. Unabhängig vom "Blues Brothers Kult" finde den Monaco richtig cool, ...nur in den viel verwendeten ´Police-Designs´ ist er nicht ganz so meins. Deswegen habe ich mich zur "Zivil-Umrüstung" entschieden, um den komfortablen Charakter, den der Hersteller dem Wagen ursprünglich mit gab wieder herauszukehren.
    Bei den Dienstwägen der "Illinois State Police", welche ERTL/Autoworld in ziemlich guter Qualität vorgelegt hat, ist der Aufwand der Rückrüstung ins Zivile relativ gering. Und eine hübsche Lackierung in "Beige / Cream" bringen die Autos unter ihrem Dekor auch schon mit. :-)

    Außer dem bulligen 440er Vergaser-V8 unter der Haube ist und soll an diesem Fahrzeug nichts sportliches/dynamisches sein. Nach der Beseitigung der Löcher im Dach habe ich zum Beige
    eine passende Dachlackierung hinzu kombiniert und dem Modell ein paar (hoffentlich) aufwertende Details und eine Vorderachs-Federung samt Tieferlegung zukommen lassen.


    Hier die Bilder vom heutigen Abend, an dem der Ami ohne TÜV mit roten Werkstatt-Kennzeichen in Oberbayern unterwegs war: 8)



    bild013qkt5.jpg

    bild02gejjd.jpg

    bild03d8jhz.jpg

    bild04cqkda.jpg

    bild05dykap.jpg

    bild06qfjs7.jpg

    bild07mjjoq.jpg

    bild08clkun.jpg

    bild091njx3.jpg

    bild107ykmu.jpg

    bild112uj5l.jpg

    bild125ljnt.jpg

    bild13d6ko7.jpg

    bild145fjue.jpg

    bild15v6j2r.jpg

    bild16nik9x.jpg

    bild17kkkjd.jpg

    bild18izky4.jpg

    bild19adjxt.jpg

    bild20qiko4.jpg

    bild21evkgl.jpg


    Ziemlich weiches Fahrwerk an der Vorderachse: :-)
    bild22tgj0n.jpg

    bild23z7jwk.jpg

    bild24m6kte.jpg

    bild256jk0r.jpg

    bild26wgk15.jpg

    bild27fnjyw.jpg

    bild281fjw7.jpg

    bild29t4je1.jpg


    Making Of

    Zuerst mussten die Löcher im Dach verschlossen werden - Aufnahmen für den Police-Dachaufbau:

    bild308djev.jpg

    bild31agkt7.jpg


    Dann kam der Innenraum zum Sattler, um den Plastik-Look gemütlicher werden zu lassen:

    bild32c4jz8.jpg

    bild33czj1b.jpg

    Mein erster Modell-Himmel, den ich textil bespannt habe:

    bild34ar1j35.jpg
    bild34ebk3c.jpg


    Und der Fahrwerksumbau mit weichen Kugelschreiberfedern, für die gediegene Strassenlage:

    bild35d6jfy.jpg

    bild36i1jgk.jpg

    bild37zejke.jpg


    Die Basis - Dienstwagen der "Illinois State Police":
    bild39bzkqz.jpg


    bild38cgk41.jpg

  • E_Goldmann

    Changed the title of the thread from “"Fullsize Four-Fourty II": 1974 Dodge Monaco” to “"Fullsize Four-Fourty II": 1974 Dodge Monaco (ERTL, 1:18)”.
  • Ja, so war das damals bei ERTL ...etwas plump. :-)

    Da hast Du schon recht. Allerdings sind die Rahmen auch sehr schön gerade und eckig, sodass man sie sehr schön hätte dünn schleifen können.
    -> hätte ich ihn komplett lackiert, wäre das mein Ansatz dazu gewesen.
    Schauen wir mal vielleicht kommt ja noch ein Monaco dazu.

  • Wow. :erstaunt:


    Mag ich.

    Erst fand ich die Tieferlegung störend – bis ich die Ofenrohre sah.

    Passt.


    Interessanter Verlauf der Türshutlines...nie bemerkt.

    Kreative Formen.

    Dass solch ein Gigant hinten kürzere Türen als vorne hat... die Amis, Meister der Ergonomie.

  • Naja, die vorderen Insassen sollten halt bequemer/ergonomischer einsteigen können :-)

    Und von wegen Tieferlegung - nennen wir es besser ein ´ausgehangenes, weiches Fahrwerk´, in dem das Boot mit tiefem Schwerpunkt rollt ;)
    Für mich müssen die Reifen an so einem Straßenkreuzer immer ein Wenig in den Radhäusern verschwinden, damit das Fahrzeug die richtige Ausstrahlung bekommt. Mit Abstand zwischen Reifen und Kotflügel mag ich die Optik immer nicht so recht.

  • Ich mag die Fullsize total, hatte auch erst gedacht, man iat der tief, ungewöhlich für so eine Kutsche aber der steht doch richtig fett und edel da, geiles Teil

    Capri, nicht nur im Mittelmeer ein Traum

  • Wow! Das ist ja mal ein schicker Dampfer. Hut ab und ganz tief verneig vor der tollen Arbeit. :sehrgut::sehrgut:

    Das die Front so schön einsinkt, passt richtig gut zu dem Wagen ... gefällt mir. Ebenso, wie die Fotos.


    Du kommst mit dem Wagen aber schon nächstes Jahr zu dem, hoffentlich, wieder stattfindenden Oldi - Treffen nach Maxlrain, oder? :kichern: Kann ja nicht so weit weg sein von dir, nachdem der Wagen ´ne Aiblinger Nummer hat. :zwinkern:

    Und nebenbei ... gib der jungen Dame doch mal 50 Euro, damit sie sich ´ne Hose kaufen kann. :haha:


    Schönes Modell und schöne Fotos! Danke für´s Zeigen.

    Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.

  • ..

    .sodass man sie sehr schön hätte dünn schleifen können..

    Hui, das wäre natürlich sehr cooles "Detailing"...und bestimmt 'ne ziemliche Arbeit. Hätte er aber verdient. Aber klar, ohne Neulackierung ginge das nicht. Übrigens toll, wie Du die funktionierende Tieferlegung vorgenommen hast. Hatte ich ganz vergessen, zu erwähnen.

  • sugarman :
    Danke Dir! :-):thumbup:
    Ja klar, sofern ein entsprechendes Treffen stattfindet, würde ich gerne vorbei kommen - soweit bin ich tatsächlich nicht weg von Maxlrain. Mal schauen, ob der Monaco dann noch aktuell ist oder, ob nicht noch ein paar andere Modelle in die Wahl zur Mitnahme kommen.

    Für das Aiblinger Kennzeichen habe ich mich entschieden, weil zwischen Bad Aibling und Kolbermoor so ein paar coole Werkstatt-Hinterhöfe liegen, auf denen regelmäßig derartige "Aparate" rumstehen (kürzlich auch ein paar Police Crown Victorias)...da dachte ich mir so, ´hier könnte auch gut so ein Monaco in der Ecke stehen´. :-)

    Die 50,- € für eine Hose habe ich der Betty, so heißt sie, vorhin gleich mal angeboten. Aber sie hat mich beleidigt angemotzt "Ob mir ihre Beine zu fett wären?!" ....Frauen :rolleyes:



    Barney :

    Da ich neulich erst zwei einigermaßen stressige Lackierungen vorgenommen habe, wollte ich es mir diesmal leichter machen und wollte es beim goldenen Dach belassen, weswegen an den beigen Bereiche kein "Blech" freilegen wollte. Aber die Idee ist natürlich vermerkt und wird bei nächster (Monaco-)Gelegenheit umgesetzt :-)
    Danke auch für Dein Lob zum Fahrwerk. :thumbup:

  • Die klobigen Scheibenrahmen waren auch bei mir das erste, dass mir ins Auge gesprungen ist. Wie Barney schon schrieb, kann man hier nur schleifen. Aber für sowas kannst du nix. Dafür ist dir der Innenraum und Himmel extrem gut gelungen. Was für Material hast du als "Teppich" benutzt? Was dem Koffer richtig gut steht sind die abfallenden Ofenrohre und die Tieferlegung. Vor allem steht er richtig gut trotz der originalen Rädern da.

  • Danke Dir! :winken:

    Als Teppich habe ich -> "Mikrofaser Folie selbstklebend" verwendet. Die Oberfläche wirkt sehr Velours-mäßig und ist ´maßstabsgetreu fein´.
    Ich habe dieses Material jetzt schon zum zweiten Mal verwendet und ich finde es echt gut. Es lässt sich gut schneiden, klebt gut und ist auch gut dehnbar dabei.
    Zuvor hatte ich eine andere Textil-Klebefolie verwendet, die mehr filzig flauschig war - auch schön. Ende August hat hier Jemand eine Citroen DS von Solido vorgestellt und das "selbstklebende Wildleder" an diesem Modell verarbeitet. Das probierte ich dann auch gleich mal aus. :thumbup:

    Hier mal die Unterschiede:


    Wobei ich sagen muss, dass mir das "grobe" flauschige Material auch gut gefällt - kommt aufs Modell an.

  • Richtig cooler Umbau, der Innenraum sieht sehr wohnlich aus. Da möchte man sich am liebsten gleich reinsetzen :-)

    Auch dein Fahrwerksumbau ist cool. Die Ofenrohre hinten schauen recht beschämt nach unten, hat das einen bestimmten Grund? So gerade raus würde mir persönlich noch ein einen Tick besser gefallen.

    Aber so oder so ein cooler Cruiser 8)

    Suche Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57)

  • Ja, schön wohnlich, bequem und komfortabel sollte der Wagen mit seinem Interieur auch werden - mit dem "gleich reinsetzen" geht´s mir auch so ;)

    Und gerade in dieser gepflegten Aufmachung, ohne Cragar-Felgen und ohne das "Mopar M" am Kotflügel liegt auch die Begründung für die ´beschämt abgebogenen Ofenrohre´. Denn der aufgemachte, große 7,2 Liter Magnum-V8 bringt nun mal unvermeidlich seine Rohrquerschnitte und seine Geräuschkulisse mit, soll das Fahrzeug aber gleichzeitig nicht so unkultiviert und "pro Street" wirken lassen. Somit wurden die Endrohre vornehm eingezogen und soweit wie möglich verborgen. Muss ja auch nicht gleich Jeder wissen, dass ein "four forty" ist. 8)

  • Wieder ein sehr schöner Umbau. Die Polizei-Monacos sind für mich der Inbegriff des typisch amerikanischen Polizeiwagens, wie man sie aus den ganzen Serien der 70er und 80er kennt.

    Rotz gekaaft! (><)

  • Ja richtig. Man hat die Dinger noch aus allen guten Serien ...A-Team, Colt Seavers, Simon & Simon usw. vor Augen.
    Meistens wurde die Polizei in diesen Action-Streifen immer sehr tölpelhaft dargestellt. Der verfolgte Wagen konnte immer sehr gut über Gräben, Flüsse, andere Auto oder Häuser springen/fliegen - die Polizei im Dodge Monaco hat es auch versucht, ist aber immer direkt in das Hindernis rein geknallt. :-)

    Aber schön war es in diesen Serien und Filmen auch, dass die Insassen aus schwer verunfallten Autos stets unversehrt hüstelnd und sich die Ärmel abklopfend ausgetiegen sind. :-)

    Als Siebenjähriger dachte ich daher, dass Auto-Unfälle überhaupt kein Problem sind.

  • Die rostige Polizei

    Ja, die Damen und Herren dort werden immer älter... :kichern: Die gute Nachricht ist, derzeit rücken wieder viele junge Rekruten nach.


    Meistens wurde die Polizei in diesen Action-Streifen immer sehr tölpelhaft dargestellt. Der verfolgte Wagen konnte immer sehr gut über Gräben, Flüsse, andere Auto oder Häuser springen/fliegen - die Polizei im Dodge Monaco hat es auch versucht, ist aber immer direkt in das Hindernis rein geknallt. :-)

    Das ist halt dieses typische "Serien-Klischee" in der Unterhaltung, dass "die Helden" (wie das A-Team) gut aussehen lässt. In dem Fall war es ja sogar Militär-Polizei (Col. Decker & Co) die sich laufend veräppeln ließen.


    Aber auch Gangster werden in Filmen und Serien ja oft ziemlich "beschränkt" und einfältig dargestellt, gerade die Handlanger.

    Im "wahren Leben" sieht das ja meist ganz anders aus und gerade die Polizei verfügt heute (mindestens in D.) auch über sehr gutes Fahrtraining für Verfolgungssituationen usw..


    Ich denke mal, dass das auch in den USA nicht anders ist und da niemand wirklich einen "Massen-Crash unter Kollegen" veranstaltet, in dem Streifenwagen um Streifenwagen die "Flugrolle" macht und dann im großen Haufen der restlichen Einsatzmittel landet. :haha: Während sich die Verfolgten die Fäustchen reiben.

    In Filmen hat das natürlich einen gewissen Slapstick-Charakter. Wenn man die tatsächlichen Einsatzberichte in Medien liest und sieht, crasht allerdings meistens der Verfolgte nach kurzer Zeit - oder aber wird von der Polizei rechtzeitig gestellt.


    Noch witziger fand ich allerdings immer, wenn zusätzlich 3 Helicopter (samt TV-Team, das "natürlich" immer sofort anwesend ist) in der Luft sind und trotzdem nichts ausrichten können. :kichern: Oder sogar völlig unrealistische Flugmanöver, bei denen Helis mit umgerechnet etwa 160 - 180 Stundenkilometern seitwärts quer zur Längsachse in Bodennähe fliegen (nicht nur "Murdock") und anschließend den Tunnel quer versperren. :kichern: Oder ein Bell 206 sekundenlang senkrecht hochgezogen wird und ähnliche Scherze....

    Darfste in Filmen echt nicht drüber nachdenken.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Ein wirklich gelungenes Modell, Gratulation dazu :sehrgut:

    Den Innenraum finde ich extrem gut gelungen, Respekt. Die Türrahmen sind mir auch aufgefallen, aber das ist schon "motzen" auf hohem Niveau und es gibt weit Schlimmere Dinge.

    Was mich noch etwas stört ist der Suchscheinwerfer. An einem privaten Luxuswagen hat das Ding eigentlich nichts zu suchen (ausser Du suchst Betty im Dunkeln..... :kichern:).

    Danke für's Zeigen :winken:

    Instagramm: @erwinaschwanden

    Edited once, last by Oldtimer ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!