Die nächste Kadett C Limo

  • Wie gesagt, ich habe das bis jetzt des öfteren so gehandhabt und damit keine Probleme. Polieren oder wegwischen geht halt nicht immer.

    Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

  • Polieren oder wegwischen geht halt nicht immer.

    Öhm... doch... schon... :ja: Mit Displex und "Ohrlibohrli" (Wattestäbchen :kichern:) kommst du überall hin! Natürlich kann man an verzwickten Stellen, wie z.B. um Spiegelfüße, ein Tröpfchen Klarlack auftragen... mach ich auch... aber auf Scheiben? :oehm:


    Aber wie wäre es denn mal darüber nachzudenken, solche Kleberausdünstungen erst gar nicht auftreten zu lassen?

    Jedes Teil, egal ob Metall, ABS, Polystyrol, Resin, oder Scheiben aller Art, einfach vorher gründlich mit Silikonentferner abwischen. Dann zur Not noch Latex oder Baumwollhandschuhe anziehen und die Teile verkleben. Da kommt anschließend keinerlei weißer Schleier oder sonstige Ausdünstungen, weil die Klebeflächen fettfrei waren.


    Völlig wurscht, ob der Kleber lösemittelfrei ist oder nicht... :zwinkern:

    Can I fix it? Yes, I can!

    Edited once, last by armiku ().

  • Wie gesagt, ich habe das bis jetzt des öfteren so gehandhabt und damit keine Probleme

    Die Frage ist dann einfach: "WARUM?" :hae:


    Ich habe ja nicht viel mit Modellbau zu tun, aber etwas, das "stort" bzw. irgendwo nicht hingehört einfach mit Klarlack zu "retouchieren", zu überpinseln/übersprühen usw., halte ich generell für keine gute Idee.


    Da kommt mir irgendwie sofort der Gedanke von den Hempels, die ihren Dreck auch untern Teppich kehren. Klar dann sieht man den auch nicht mehr. Heißt´aber nicht, dass das Problem (Klebereste usw.) damit beseitigt wäre. Man lackiert ja am "echten" Auto auch nicht den Vogeldreck einfach über, statt ihn abzuwaschen.

    Also von derartigen Methoden habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört. :keineahnung:


    Daher halte ich auch schon diesen Satz:


    Die schlieren vom Sekundenkleber bekommt man ganz einfach mit Revell Klarlack weg.

    für sachlich völlig falsch. Etwas, das man einfach nur "überlackiert", ist deswegen noch lange nicht "weg".... :zwinkern:

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Oh bitte. :fp:

    Ich mach's kurz:

    Bei einem 1/43 Scala 43 BMW 2002 Bausatz habe ich es auch schon gemacht.

    Ja, ich habe die Blisterscheibe versaut, Innenseite, schön Sek-Kleber mit anschließend umlaufenden Schlieren drauf, und ja, ich habe es gemacht wie Jens V6.

    Tamiya X von innen draufgepinselt und Problem beseitigt. ja, ist Pfusch, aber hat funktioniert.


    Bei nem 1/18 würde ich aber auch lieber polieren, ist besser.

  • Bei einem 1:43 könnte ich es ja auch noch (halbwegs...) nachvollziehen. Daran dürfte so ziemlch jede Arbeit ziemlich "fummelig" sein.

    Aber wenn ich das richtig sehe, ging es hier ja um einen 1:18. Und da sollte es andere Möglichkeiten geben (die ja hier teils auch genannt wurden).

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Oh man…. 🤔 warum denn überhaupt Sekundenkleber….zumindest bei Scheiben. Da gibt es bei Amazon z.B. einen Schmuckstein Kleber. Der ist Lösungsmittelfrei und weiss. Nach dem er ausgehärtet ist, wird er klar. Ok, das Aushärten dauert bissl länger. Aber man kann die Scheibe mit Revell Maskier Tape fixieren und abwarten. Wobei wir auch wieder bei dem Thema Geduld und ohne Druck wären.

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Jeder hat mal angefangen. Ein Forum ist ja vor allem für den Austausch von Gedanken, Tips usw. da. Es gibt den Bereich Umbaufragen und den mit Umbauberichten. Die besseren Modelle kommen nach einiger Zeit von ganz alleine. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, Ruhe und Geduld. Das habe ich bei meinen Umbauten auch lernen müssen. 😜

    träume nicht Dein Leben sondern lebe Deine Träume....

  • Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Ich habe es wohl doch etwas zu sehr so gehalten wie mit Bedienungsanleitungen. Also erstmal einfach machen und nur im äußersten Notfall mal reinschauen. Gerade was das Verkleben angeht war es aber in diesem Fall die suboptimale Lösung. Ich habe erst danach hier einige Beiträge über Kleber gelesen und in diesem hier wurde es ja auch sehr genau beschrieben. Aber das Gute dran ist ja auch, dass noch nichts endgültig versaut ist und ich dieses Modell noch etwas "aufhübschen" kann. Also z.B. Scheiben teilweise nochmal raus, polieren und dann anders einkleben, damit sie nicht wieder so aussehen. Und mehr sauber machen zwischendurch und auch mal Handschuhe tragen. Ja, wenn man einmal weiß, wie diese häßlichen Kleberspuren entstehen, ist es gleich viel leichter, sie zu vermeiden. Stoßstangen nochmal lackieren, wahrscheinlich werde ich den Käfig auch nochmal neu bauen.

    area52 in der Theorie weiß ich, wie man den Kratzer wegbekommen könnte, aber ich befürchte, dass es eher schlimmer wird, wenn ich das mache. Wohler wäre mir da, wenn ich es erst an anderen Objekten probieren könnte. Trotzdem vielen Dank für die ausführliche Anleitung.

    Und Du hast es richtig verstanden, dass ich Anfänger bin. Ich habe meine grüne Limo und diese hier etwa zeitgleich umgebaut. Das waren meine ersten beiden Modelle (abgesehen von 2 CK Bausätzen, die ich vor über 20 Jahren mal zusammengebaut habe).

    Der orange Lack ist nicht schlecht geworden, das ist schon richtig. Er glänzt und ist einigermaßen glatt. Aber im Vergleich zur Oberfläche des Flipper-Spielfeldes, was ich auch lackiert habe, ist es eben nicht mehr so gut. Du hast auch richtig erkannt, dass der Lack relativ dick ist. Hier fehlt zum einen die Erfahrung so kleine Dinge zu lackieren und es ist eben auch den Spraydosen geschuldet. Der Sprühstrahl ist so breit, dass man in einem Durchgang das ganze Auto erwischt, aber nicht an jeder Ecke, also muss man mehrfach ran und schon entsteht eine dicke Lackschicht. Für ein 1:1 Autoteil ist es ja gut, dass die Dosen so breit sprühen, aber hier ist eher nachteilig. Das habe ich ja auch beim meinem Versuch, ein Minichamps zum 1000er umzubauen gemerkt, als beim Zusammenbau die Türen nicht mehr zu schließen waren bzw. dann der Lack an den Kanten wieder abplatzte. Daher möchte ich ja auch zukünftig mal mit echtem Lack und einer Lackier-(Airbrush-)Pistole arbeiten.

    Auch richtig ist, dass ich noch mehrere Kadett Umbauten geplant habe. Im Moment sind es schon 7, die ich im Kopf habe. Davon 2 relativ leichte, 3 mittlere und 2 schwierigere. Und in dieser Reihenfolge werde ich sie wohl auch sinnvollerweise realisieren.

  • Mann mann, da wird hier tagelang rumdiskutiert, bloß weil man einmal, ich betone EINMAL, zu etwas unschönen Wörtern gegriffen hat.

    Der Aufschneider: Finde ich toll, dass du so schön aufpasst, ob auch alle brav sind. Aber du musst nicht so tun, als hätte ich den Kollegen `prenki´über eine halbe Seite verbal attackiert. Denn persönlich habe ich hier in 10 Jahren Mitgliedschaft noch niemanden angegriffen. Dass ich sein Modell mit nicht regelkonformen Worten beschrieben habe, dafür habe ich mich ja entschuldigt. Allerdings muss ich gestehen, dass der erste Blick auf die Bilder MEINER MEINUNG nach wenig Spielraum für einen ersten positiven Eindruck lässt. Die nachträglich entstandene Diskussion zum Thema Sekundenkleber und Ausdünstung bestätigt mir dies.

    prenki: Auch wenn du den ersten Kommentar nicht zu Gesicht bekommen hast, entschuldige ich mich hiermit noch einmal für die schlechte Wortwahl. Auf keinen Fall will ich dir damit irgendwas vermiesen, wie es sogenannte Aufschneider zu deuten versuchen. Hab ich ja schon geschrieben, dass dies nie böse gemeint ist. Aber am Ende der langen Diskussionsrunde hast du ja auch zugegeben, dass die Sache mit dem Kleber nicht so 100%ig ist. Das sind eben genau die Dinge, die mir in `meiner persönlich auferlegten´ Perfektion sofort ins Auge fallen. Oder schief stehende Räder, oder Lackabplatzer nach Eigenlackierungen wenn die Spaltmaße zu klein sind, oder schiefe Kennzeichen oder oder oder. Natürlich liegen all diese Dinge immer im Auge des Betrachters. Dem Einen fällt es auf, dem Anderen nicht. Ich halte mich keinesfalls für einen Modellbau-Gott. Un d natürlich muss ich auch damit klar kommen, dass meine Modelle nicht immer nur gefallen. Wenn dir beispielsweise die blauen Streifen auf den Sitzen nicht gefallen, dann ist das eben so. Ich habe mir ja etwas dabei gedacht, deshalb sind die so. Wenn irgendwer dasselbe machen würde, aber das ursprüngliche Gelb hier und da zum Vorschein kommt, dann steht wieder meine Perfektion im Vordergrund. Verstehst du ? Wenn jemand sein Modell gelb mit roten Blumen lackiert, finde ich das zwar nicht schön, aber ich sehe eher ob die Lackierung gut oder schlecht gemacht ist.

    Ich sehe zwar keine weiteren Bilder, aber ich erkenne, dass du unter Anderem den blauen Slalom-Kadett beschrieben hast. In einigen Dingen gebe ich dir vollkommen recht, wie der Zierstreifen, die Ränder oder fehlende Aufkleber. Das stört mich definitiv auch. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, dass ich stets bestrebt bin, sämtliche Dinge in Eigenregie zu kreieren. Und leider stosse ich da auch an (technische) Grenzen, z.B. Aufkleber erstellen. Der Zierstreifen ließ sich nicht dünner schneiden, daher der Kompromiss mit nur einem etwas dickeren. Weiße Aufkleber sind für mich nicht realisierbar, deshalb fehlt der auf dem Kotflügel. Für den Risse-Aufkleber habe ich damals keine passende Vorlage gefunden. Mittlerweile ist er aber am Auto! Und auch das fehlende Opel-Zeichen auf dem Kofferraumdeckel ist mittlerweile angebracht. Dieses hatte ich aber schlichtweg vergessen.

    So, zum Schluss noch ein Kommentar an den Rest der Mannschaft: Perfektion ist in meinen Augen eine persönliche Auslegungssache. Dem Einen reichen 80%, dem Anderen 95, wieder Andere versuchen 101% zu erreichen. Wichtig ist, wie ja teilweise beschrieben, dass einen die Perfektion nicht zur Verzweiflung bringt. Und das tut sie in meinem Fall nicht. Sie kann nervig sein, ja. Aber sie ist auch immer ein Anreiz, Dinge, die einem selber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gefallen, beim nächsten mal besser zu machen. Autos werden besser, Computer werden besser, Smartphones werden besser, alles wird irgendwie weiterentwickelt. Und da stecken auch Perfektionisten dahinter. Warum also nicht auch im Modellbau?!

    In diesem Sinne haben wir uns alle wieder lieb, und basteln munter weiter. Es gibt noch viel zu tun :zwinkern::winken: !

    Dat Leben is kein Ponyschlecken !

  • 1zu18perfektion es wird doch gar nicht tagelang über Deinen Kommentar diskutiert, sondern eher über die Dinge, die sich an meinem Modell verbessern lassen.

    Was Deinen Kommentar angeht, gehe ich davon aus, dass - auch wenn ich ihn gesehen hätte - damit leben könnte. Deine Entschuldigung für etwas, was mich nie getroffen hat, ist hiermit offiziell angenommen ;) falls Dich in meinem Kommentar irgendetwas getroffen haben sollte, entschuldige ich mich auch dafür.

    Ich kann Deine Ausführungen vollkommen verstehen. Ich habe ja selber nie behauptet, dass meine Limo supertoll geworden ist. Manche Dinge habe ich nicht besser gewusst und andere hätte ich vermeiden können, wenn ich genauer geschaut hätte . Dazu hatte ich ja schon ausführlicher etwas geschrieben. Ich werde nachbessern, aber auch dann wird mein Modell noch Fehler haben. Und in Zukunft auch nochmal genau schauen, bevor ich etwas veröffentliche.

    Bei Deinem Blumen-Vergleich habe ich direkt an den C Ascona Top Chop gedacht, der hier vor kurzem gezeigt wurde (also ein Bild vom Original), ein meiner Meinung nach nicht wirklich schönes Auto, aber so einen Umbau muss man auch erstmal hinbekommen.

    Und ja, ich habe Deinen blauen Slalom Kadett gemeint. Dass Du die Bilder da nicht sehen kannst, zeigt, dass ich nicht mal perfekte Posts schreiben kann :D (ich hoffe Du verstehst diesen Spaß an dieser Stelle). Du musst Dich auch nicht verteidigen, was die "Fehler" angeht. Der Nachbau ist Dir ja wirklich sehr, sehr gut gelungen (das einzige, was Du wirklich hättest besser machen können ist meiner Meinung nach das "E" im Schriftzug). Ich sehe selber, welche Grenzen es gibt (so wird es z.B. wahrscheinlich nie perfekte GT/E Zierstreifen geben, da sie beim Modell zum Teil ca. 0,1mm breit sein müssten). Ich habe ja auch meine Grenzen und die sind viel früher erreicht als Deine (nicht nur technisch). Ich kann z.B. gar keine Aufkleber erstellen (auch wenn ich es gern könnte, weil ich für 2 geplante Umbauten welche brauchen könnte und mir da noch eine Lösung überlegen muss). Also, von meiner Seite ist alles gut und von Deiner hoffentlich auch. :freunde:

  • prenki: Na klar ist alles gut, wir sind ja schließlich Männer :). Auch bei dem 'E' gebe ich dir voll Recht. Das Schlimme ist, ich hab den Schriftzug noch nicht mal selber gemacht, sondern von Uli. Kann ich auch nicht nachvollziehen, warum das E zu kurz ist. Genauso nervt mich das zu kleine Opelzeichen, welches er für den C2-Grill gemacht hat. Wirft mich in meiner Perfektion voll aus der Bahn :haha:. Aber das sind dann so Dinge, die man halt ertragen muss..

    So, dass war aber jetzt wirklich der letzte Post zu diesem Thema. Weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Basteln :prost:

    Dat Leben is kein Ponyschlecken !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!