Eilige Drucksache: Opel Lotus Omega von Ixo

  • Maßstab:
    1:43
    Hersteller des Modellautos:
    Ixo
    Marke des Vorbildes:
    Opel...oder doch Lotus? General Motors halt.

    Ich wollte diesen Thread ja eigentlich mit einem musikalischen Rückblick ins Jahr 1990 starten, aber nachdem ich feststellte, dass damals Matthias Reim mit "Verdammt, ich lieb´ Dich" auf Platz 1 der deutschen Singlecharts war, habe ich das lieber gelassen.


    Also, ja, 1990: Deutsche Wiedervereinigung, Ende des Kalten Krieges, und Opel...Lotus...irgendwer brachte den Opel Lotus Omega auf den Markt:




    Diese Autos begannen ihr "Leben" als ganz normale 3-Liter-Omegas (wobei das auch schon ziemliche Granaten waren, damals, als 75 PS in einem Mittelklassewagen als durchaus passable Motorisierung galten) auf dem Rüsselsheimer Fließband, wurden dann zu Lotus (damals - ebenso wie Opel - eine GM-Tochter) gebracht und dort einmal auf links gedreht. 3-Liter raus, 3,6-Liter-Biturbo rein, Kotflügelverbreiterungen mit runden hinteren Radläufen drauf, geeignete Bremsen und Räder drunter, Aerodynamikteile dran, und fertig war die zweitschnellste (aber beschleunigungsstärkste) Limousine ihrer Zeit.






    Das Modell stammt von Ixo, erschien in der Opel-Zeitschriftenserie, ist recht schön gemacht, hat allerdings einen Fehler:

    Es hat das Lenkrad auf der rechten Seite, damit wäre es eigentlich ein Vauxhall Lotus Carlton (der wurde ebenfalls in Rüsselsheim gebaut und unterscheidet sich ansonsten nur durch die Markenembleme, aber trotzdem...). Na ja, vielleicht läuft mir irgendwann mal ein passendes Armaturenbrett zu.


    So spannend der Opel Lotus Omega auch ist, er erwarb sich damals schnell den Ruf der Unzuverlässigkeit ("Verdammt, ich schieb´ Dich..."). Eingedenk des Zitats von Graham Hill "Wenn dich dein Hinterrad überholt, weißt du, dass du in einem Lotus sitzt." war er wohl tatsächlich mehr Lotus als Opel. :hae:


    Wo ich schon dabei war habe ich gleich noch ein paar Vergleichsbilder mit dem modifizierten Gama-Omega gemacht (ja, ich habe die Rückleuchten immer noch nicht korrigiert):






    Rein größenmäßig passen sie gut zusammen - und das ist ja auch schon was. :sehrgut:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Sehr schick 👍🏻 :freu:

    Genau genommen stammte der Grund-Motorblock des Lotus Omegas vom Omega Diesel, da dieser der Hohen Verdichtung und der Biturboaufladung besser Stand hielt :zwinkern:

  • Vielen Dank für Deine Anmerkung, allerdings kann ich das mit der konstruktiven Nähe zum Dieselblock nicht nachvollziehen. Im Omega A kamen ausschließlich Vierzylinder-Diesel (2.3 YD bzw. 2.3 DTR) zum Einsatz, der Lotus Omega wird von einem Sechszylinder (C 36 GET) mit deutlich reduzierter Verdichtung (8,2 : 1 - 8,6 : 1 laut Herrn Kittler in "Deutsche Autos, Band 6 (seit 1990)") angetrieben, dessen technische Daten (und seine Optik) auf eine Verwandschaft zum "normalen" Vierventil-Dreiliter-Sechszylinder C 30 SE schließen lassen.


    Aber nochmal zurück zu musikalischen Neuerscheinungen des Jahres 1990: Da war ja noch ein Großereignis in Italien, zu dem es ein passendes Lied gab - und im Musikvideo spielt sogar ein Opel mit. Ein Lied, zwo, drei...


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Edit: War das nicht bei Ascona/Manta 400 so, dass die Motoren auf dem Rekord-Diesel-Block aufbauten? :hae:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

    Edited 2 times, last by Hessebembel ().

  • Schöne Vorstellung!


    Wir waren mal bei einer Opel Werksführung, da stand ein zu verschiffender Rohbau des Lotus im Hof, nett.

    Auf der Strasse hab ich so gut wie nie, wenn überhaupt mal einen gesehen.


    Bis auf den üblen Auspuff ein echt okayes Modell, den sehr gelungenen Otto 18er hab ich allerdings ohne ihn zu öffnen weggegeben, die Turbinenräder der 90er killen Autos für mich.

    Wenn sie nicht gepiegelt sind erst recht, absolutes no-go.

  • Ich kann mich noch gut daran erinnern als die Lotus in der DTM mitgefahren sind.

    Sie kamen so gut wie nie ins Ziel, aber spektakulär sahen sie schon aus.

  • Ups, sorry, du hast natürlich vollkommen recht. Es waren die 3000 Evo.

    Aber zuverlässig waren sie genau wie die Lotus ;)

  • Zuverlässig waren die in der DTM nicht wirklich aber die sollen sich auch zu sehr verwunden haben und deshalb waren die Opel Omega auch nie besonders schnell.

    Als Amiga 500 Besitzer habe ich den Commodore Opel Omega mit der 25 in 1/43.

  • Schönes Modell, allerdings gefällt mir als Vorbild der basic Omega besser, sogar auch als Griminalbollideiaudo.

    Finde, die runden hinteren Radläufe und die ganze Spoilersuppe versauen die Form.

    Die Felgen, finde ich, gehen einigermaßen, bisschen verdrehte 5-Spoke halt.

    Und ich muss erinnern: 1964 haben die Ford Cortina mit Lotus-Triebwerk nicht nur die British Touringcar Championship gewonnen (der große Jim Clark, gegen immerhin gigantische Holman Moody Ford Galaxie, die 1963 in der Nascar alles in Grund und Boden gefahren hatten!) Ich meine zudem, dass die Lotus Cortina auch die Rallye Championship geholt haben (der große Allrounder Vic Elford, den kennt man ja eher aus den Porsche 908 und 917. Alfa Tipo 33 und Pozzi Ferrari 365 GTB/4 Daytona.

    Jedenfalls sehr schnelle und sehr bekannte Menschen in sehr flinken Ford Lotus Cortina.

  • Vielen Dank für Eure Beiträge, es freut mich, dass der Omega auf Interesse stößt. Zur Belohnung hier ein paar Bilder von 1:1ern:


    omegaa3t0jxq.jpg

    Ein "Stino"-Omega, in diesem Fall ein A2, also die Facelift-Variante.


    Schon etwas schärfer:

    omegaa4ebjok.jpg

    Der Omega 3000. Um den fit für die DTM zu machen brachte Opel den...


    omegaa5lakbk.jpg


    omegaa75qkt1.jpg


    omegaa8g9jiz.jpg

    ...Evo 500, der im DTM-Trim...


    omegaa2gbjzw.jpg

    ...so aussah - und selten ins Ziel kam.


    Und dann halt der Lotus Omega:


    omegaa1nwkkn.jpg


    omegaa6y2k3w.jpg


    Und mal wieder merke ich, wie sehr mir die Oldtimertreffen fehlen. Scheiß Pandemie... :wein:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Nettes Model eines sehr seltenes Autos. Da ich neugierig war habe ich mal nach der Stückzahl gegoogelt, es gab unterschiedliche Werte und ich schätze, die Wahrheit wird wohl zwischen 939 und 988 Stück liegen.

    Gab es noch andere Farben als schwarz oder war es wie beim Ford T ?

  • Ja, der Lotus Omega ist dunkel grün. Die Modelle sind auch dunkelgrün.


    In der aktuellen Autobild Klassik von Juli 2021 ist der Omega A drin mit Vergleichstest von 1987 mit Audi 100 und Ford Scorpio. Da fanden 1987 die Tester, daß er von hintem einem Mercedes ähnlich sieht und von vorn einem Audi. Früher konnte ich die Autos noch alle gut auseinander halten auch innerhalb der Marken. Seit vielen Jahren habe ich schon Probleme die Autos innerhalb einer Marke zu unterscheiden. Ob das Jetzt ein BMW X1 oder X3 ist oder ein 3er oder 5er, da bin ich heute ziemlich überfordert sofern die nicht gerade nebeneinander stehen und man die anhand der Größe unterscheiden kann,

    Ebenso ist in der Autobild Klassik ein Foto als Steffi Graf zum 18. Geburtstag einen Omega A von Opel bekommen hat mit Tennisbällen gefüllt.

  • Früher konnte ich die Autos noch alle gut auseinander halten auch innerhalb der Marken

    Naja, das war in den 80ern auch manchmal schon nicht einfach: Am Anfang war es schon eine Herausforderung zu sehen ob ein 190er oder ein W124 auf einen zu kommt. Mit der Zeit wusste man zwar, dass der eine drei, der andere vier Querrippen im Kühlergrill hatte, aber die Ähnlichkeit war trotzdem stark.

    Aber Du hast recht, ich steige bei der Differenzierung der ganzen Audi-, BMW- und – noch extremer – Mercedes-Modelle vor allem in der Heckansicht auch oft aus…

  • pierrotdu68 :


    Ja, wie Gulf_LM und CMR richtig schrieben sind Vorbild wie Modell dunkelgrün - mit der Betonung auf "dunkel". So dunkel, dass der Grünschimmer nur bei direktem Sonnenlicht sichtbar wird.


    CMR :


    Mir geht es mit vielen modernen Autos ähnlich. Oft bin ich froh, wenn ich noch den Hersteller erkenne, innerhalb der Modellpaletten wird´s dann richtig schwierig. :keineahnung:


    Wo die AutoBild-Redakteure des Jahres 1987 im Omega Audi und Mercedes erkannt haben wollen erschließt sich mir nicht, aber vielleicht ging´s denen damals so wie mir heute. :kichern:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • In der aktuellen Autobild Klassik von Juli 2021 ist der Omega A drin mit Vergleichstest von 1987 mit Audi 100 und Ford Scorpio. Da fanden 1987 die Tester, daß er von hintem einem Mercedes ähnlich sieht und von vorn einem Audi. Früher konnte ich die Autos noch alle gut auseinander halten auch innerhalb der Marken. Seit vielen Jahren habe ich schon Probleme die Autos innerhalb einer Marke zu unterscheiden. Ob das Jetzt ein BMW X1 oder X3 ist oder ein 3er oder 5er

    Da hätte ich doch glatt den Audi 100 gewählt, keiner hatte wohl einen so musikalischen Motor :zwinkern:

    Bei den heutigen Autos geht es mir auch so, die sind alle so was von hässlich mit ihren bösen Alien-Fratzen und nicht so sehr unterschiedlich, nur bei Youngtimer aus meinen jungen Jahren kommt so richtig Freude auf :freu: Von der Elektronik bis unters Dach und dem Downsizing reden wir nicht mal.


    Hessebembel Da hatten wir ja gleichzeitig die selben Gedanken zu neuen Autos. Beim grün habe ich wieder etwas gelernt. Mindestens verwechselt man diesen Ton nicht mit dem viperngrün vom Scirocco :haha:

    Edited once, last by pierrotdu68: Ein Beitrag von pierrotdu68 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich hätte den Omega gewählt obwohl mir alle 3 gefallen, vor allem im Vergleich zu heutigen Autos und ich die auch in 1/43 habe,


    Viperngrün ist doch eine tolle Farbe. Ist das Rallyegrün von Skoda was jetzt eingestellt wurde. Besser als das mambagrün was es aktuell gibt und eher an gelb erinnert.

    Ich wußte bis heute nichtmal daß das imperialgrün ist. Ich dachte das wäre british racing green, da Lotus englisch ist. :schäm:

  • Sehr schönes Model der Lotus Omega gefällt mir sehr gut was aber auch sehr selten die Prospekte zu dem Auto bin froh den einfachen Prospekt zu haben hat auch nicht jeder bekommen ich erlaub mir mal 2 Prospektbilder reinzustellen

    Hier sieht man förmlich die ganze Kraft die in ihm steckt

    001fwk1b.jpg


    Auch das Bild sagt alles über das Auto Kraft pur

    0037nje8.jpg


    Christoph wenn die Bilder stören nehm ich sie wieder raus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!