Achtung - schlimmer gehts nimmer - Vorstellung AWS Shopper von BOS in 1:43 - ansehen auf eigene Gefahr!!! :-)

  • Maßstab:
    1:43
    Hersteller des Modellautos:
    BOS
    Marke des Vorbildes:
    1:43

    so, hier mal wieder eine weiter häßliche Minderheit von mir präsentiert, ich fühle mich ja ein bischen als "Automobiler Sozialarbeiter" und thematisch muss ich ja auch mal wieder an den von mir vorgestellten Consul Capri anknüpfen und das ganze toppen. Auch hier war sich wieder BOS für nichts zu schade und ich danke der Firma hiermit ausdrücklich und freue mich weiterhin auf so mutige Modelle und werde dies mit meinem Kauf auch finanziell unterstützen. Ja, er tat mir leid, der Shopper.. auf Merges Resterampe ging er als Beifang für gerade mal 11 EUR mit ins Paket und ich freue riesig darüber. Unglaublich was BOS hier abgeliefert hat, so sauber und gut sah der neu nie aus, aber darüber will ich gar nicht reden....


    Ja, wie kam es zu diesem Kuriosum des Automobilbaus? Im Prinzip ein Geschichte die Tesla etwas eleganter weiterentwickelte... :kichern: Ein gewiefter, ehemaliger Borgwardhändler nutze Subventionen der Berlinförderung - wir erinnern uns, damal im noch geteilten Deutschland - um dort eine Autofabrik aufzubauen. Die Basis bildete das Goggo, dass seinerzeit ob seines Erfolges auch als Gattungsbegriff für Kleinwagen galt, in dem es die Bodengruppe und den 250ccm Antrieb spendete und kam 1970 auf den Markt, ein Jahr nachdem das Goggo nicht mehr gebaut wurde. Es wurde als Einkaufswagen für die Familie vermarktet und für die Besitzer der Führerscheinklasse 4 (KFZ Bis 250ccm) angeboten, die ja nun kein Goggo mehr kaufen konnten. Alternativen war zu derzeit auch nicht mehr viele vergügbar, der Prinz 4 und Fiat 126 (weiß jemand noch von anderen?) wurde diesbezüglich mit dem Goggomotor umgebaut und verkauft. Kein Wunder, dass bei ähnlichem Preis die wenigen Käufer hier beherzt zugriffen und nicht beim Shopper landeten. Wer wie ich schon vor einem Shopper gestanden ist fühlt sich mit dem Fahrrad auf der Autobahn sicherer. Man kann nicht den hauch von passiver Sicherheit spüren und ich bin in nem R4 groß geworden und fahre einen Spitfire!!!


    Die Karosse des Shoppers wurde in Handarbeit mit 4-Kantrohren und Muffen zusammengemurkst, mit Kunstoffbeschichteten Blechen zusammengenietet. Deutsche Wertarbeit eben! Trotzdem war das Ding teuerer als ein VW Käfer und hatte nur zwei Sitzpläzte. Man spricht tatsächlich von einer Heckklappe, darunter ist sowas wie ein Kofferraum. Eigentlich ist es ja der Motorraum den man Belädt, vermutlich dachte man sich, bei dem Preis bleibt dem Käufer eh nur noch wenig Geld für Großeinkäufe oder er muss halt zweimal fahren. Es konnten gerade mal 1400 Stück gebaut + 300 Pickups. Fruchtbar. Zum Glück war 1974 Schluss, aus Ende und Konkurs. Immerhin haben uns die vernichteten Steuergelder ein paar erheiterende Minuten gebracht. Mal gespannt was Tesla mit den Milliarden macht, irgendwas hab ich gelesen, dass er seine Wasserrechnung nicht zahlen will... :haha:


    So, tatsächlich gibt es einen jungen Helden bei uns, der Shopperfahne Hoch hält und uns sein Kulturgut präsentiert. Dagegen ist ja ein Supercar reinste Massenware. Ich finde es klasse, dass es damals die Berlinförderung gab, vermutlich zahle ich die heute noch mit meinen Steuern und geniese den Shopper. Ich habe Euch gewarnt, jetzt kommen die Bilder... Bei nem Bekannten von mir, der auch Goggos in seiner Scheune stapelt, stehen auch noch zwei oder drei so Dinger rum. Zumindest hab ich die das letzte mal vor knapp 20 jahren gesehen und ich kann mir nicht vorstellen, dass die von ganz hinten jemand rausgeholt hat.


    p1080160y2kxe.jpg


    p10801614ykal.jpg


    p1080162fijvc.jpg


    p1080163dtk2b.jpg


    p10801649vk87.jpg


    p1080165xekgp.jpg


    p1080166nfjc2.jpg


    p10801676hkuh.jpg


    p1080168makgw.jpg


    Wer von Euch hat jemals einen in Freier Wildbahn gesehen? Ich will Bilder sehen... :freu: Wenn ich mir die klare Kanten und luftigen Linien genau anschaue, dann hat dass echt was, im Vergleich zu den ganzen Supersportwagen, deren Namen ich nichtmal aussprechen kann und Exklusiver ist er ja eh allemal... :sehrgut:


    dsc_00941d1jvt.jpg


    dsc_00951fdjjq.jpg

  • Wirklich sehr sehr ungewöhnlich und kurios. Habe dieses Gefährt bisher auch noch nicht gekannt. Der Name sollte seinerzeit sicherlich Thema sein. Klein, wendig und im Stadtverkehr sehr zweckmäßig.


    Für ein richtiges Auto finde ich die Kiste natürlich genauso unzumutbar, wie es Deine Ankündigung bereits zu verstehen gibt. Aber für ein mögliches Elektro-Auto würde ich dieses Ding, auch heute durchaus nicht verwunderlich finden und den Käufern/Mietern/Fahrer*innen viel Spass wünschen :-)


    Danke fürs Zeigen, sehr interessant! :thumbup:

  • Nice.


    1. Der Consul Capri war und ist ganz geil, original ebenso wie als Modell. Wenn das jemand anders sieht, sein Problem. Weder deins, noch meins.

    2. Finde ich auch lustig und gut, dass sie den AOK Chopper....AWO....sorry...AWS Shopper gemacht haben. Gibt doch alles in 1/43, warum dann nicht auch mal was Humorvolles machen.

    3. Na klar habe ich den schon im Original gesehen, ist aber lange her, das letzte Mal in den 90er Jahren, glaube ich. :hae:

    Ein Foto habe ich nicht, dafür hat die Begeisterung dann doch nicht gereicht. :kichern:

  • Ja, er tat mir leid, der Shopper.. auf Merges Resterampe ging er als Beifang für gerade mal 11 EUR mit ins Paket und ich freue riesig darüber.

    Hat ja schon etwas von "den hässlichsten und unbeachteten Hund aus purem Mitleid aus dem Tierheim holen", oder? :haha:

    Aber mutig ist es schon, ein solches Fahrzeug auf den Markt zu werfen. :sehrgut:

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Ich weiß nicht, ob ich ihn schonmal im Original gesehen habe, aber ich kenne ihn aus Werner Oswalds Autobibel. Der schreibt auch: "keineswegs billig" (5700 DM). Für das gleiche Geld gab es 1973 schon beinahe einen VW Käfer - also ein echtes Auto! Aber für den brauchte man selbstverständlich auch eine andere Führerscheinklasse. Ein fahrbarer Rasenmäher wäre sicherlich eine elegante Alternative zum AWS. ^^

  • Aber dem Kübel ein Bochumer Kennzeichen zu verpassen, empfinde ich persönlich ja schon fast als Frechheit! Sowas fährt hier bei uns nicht rum.... :kichern:

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • In Baunatal, die Käffer rund uns Käferwerk, fuhr in den 80ern so ein Ding mit ner Omma drin rum.

    Liebe Grüße aus Nordhessen vom Klaus


    Also wenn das die Lösung sein sollte, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

  • Wer von Euch hat jemals einen in Freier Wildbahn gesehen?

    In Bochum begegnet einem zwar auch mal die ein oder andere überdachte Gehhilfe aber diesen rollenden Klappstuhl habe ich definitiv noch nie gesehen.

    Ich bin zwar ein großer Freund von Individualmobilität, bevor ich Öffis nutze, würde ich wohl auch jegliche Alternative in Betracht ziehen aber in diesen Schuhkarton würde ich mich nicht freiwillig reinsetzen. :erstaunt:


    Hat der überhaupt echte Türen oder sind die nur mit Klebeband gefaked? :haha:

    Mittlerweile klingt "Wenn die Pandemie vorbei ist..." wie der Satz "Ich melde mich bei dir." nach dem 1. Date. :|

  • Zunächst mal vielen Dank für die unterhaltsame Vorstellung. :sehrgut:Hin und wieder habe ich mal einen AWS Shopper in freier Wildbahn gesehen, den letzten habe ich 2019 auf der Retro geknipst (ich suche das Bild raus).

    Ich habe mich ein wenig mit diesen...hmmm...Autos beschäftigt, denn die Enkelin des Erbauers war eine Klassenkameradin von mir. AWS steht für "Automobilbau Walter Schätzle". Herr Schätzle betrieb in Oberhöchstadt/Ts. (heute ein Ortsteil von Kronberg/Ts.) eine Borgward-Vertretung. Nach dem Konkurs baute er aus Restteilen noch einige Isabellas "für Freunde und Bekannte" zusammen, bis ihm die damaligen mexikanischen Rechteinhaber am Namen Borgward das untersagten. Danach entstand wohl die Idee mit dem Shopper.

    Die Firma Schätzle gibt es noch, man kann dort Peugeots kaufen (obwohl sie wohl keinen "offiziellen" Händlerstatus hat) - und angeblich stehen in der Halle auf dem Firmengelände auch noch ein paar Shopper. Regulär haben wir in zwei Jahren wieder Klassentreffen, ich werde nochmal nachfragen. :zwinkern:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Moin,


    danke für diese Vorstellung. Das weckt Erinnerungen...

    Aber auf den Straßen habe ich so ein Ding auch schon ewig nicht mehr gesehen - es ist halt wie immer: Auch Alltags-Autos verabschieden sich schleichend aus der Öffentlichkeit. Man merkt es eigentlich gar nicht, bis man sie irgendwan auf Veteranentreffen wiedersieht und sich denkt "Ach ja..."


    Gruß Alex

  • Gut das Du auch Bilder vom Original dazu gepackt hast.

    Nur auf Grund der Modell-Bilder hätte ich das Modell der Knet-Serie Shaun,das Schaf oder ähnlichem zu geordnet.

    In echt ist der mir nicht mal auf Oldie Treffen begegnet.

    Aber je nach Sammlungsschwerpunkt die ideale Ergänzung,schön das Hersteller auch solche Fahrzeuge anbieten.


    Danke fürs schliessen einer automobilen Bildungslücke👍🏻

  • Diese rollende Keksdose ist so grottenhäßlich, dass sie einem schon wieder Leid tun kann ... und genau deshalb finde ich sie garnicht mal soooo schlecht ... als Kuriosum.

    In 1:1 habe ich das Ding vor etlichen Jahren mal auf ´nem Olditreffen weit hinten in der Ecke gesehen, mit der Aufschrift "Bitte keinen Müll einwerfen". Es haben sich tatsächlich alle Leute dran gehalten.

    Perfekt aussehen muss nur, wer sonst nichts kann.

  • Die sehr seltsame Formgebung ist übrigens darauf zurückzuführen, dass in der Produktion auf den Einsatz von Presswerkzeugen verzichtet wurde. Die Karosserie besteht aus abgekanteten Blechen, lediglich die Radläufe haben eine Rundung. Diese bestehen daher aus Kunsttoff, sind heutzutage ausgehärtet und entsprechend bruchgefährdet.

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Besonders niedlich an diesen Radläufen ist, daß sie die Form der Original-Goggomobil-Kotflügel übernehmen.

    Der AWS Shopper gehört zu den wenigen 1:43-Modellen, die ich mir in den letzten Jahren gegönnt habe. Bin jahrelang immer wieder einem begegnet (in BN-Bad Godesberg).

  • Hallo zusammen,


    ... ich sage nur ... den von CMC, das wäre ein Traum, ... oder? :sehrgut:


    Danke für die Vorstellung dieses "Fahrzeuges." Diese Exoten und deren Hintergrund sind doch immer wieder sehr interessant!


    Grüße: :winken:

  • Und natürlich zur Techno Classica dann ein sündteures Diorama: "AWS Shopper neben Altglascontainer" oder so...:freu:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Eigenlich reicht da doch ein Kartonschnittbogen, oder? Falzen, kleben, fertig... :flitz:

    Mittlerweile klingt "Wenn die Pandemie vorbei ist..." wie der Satz "Ich melde mich bei dir." nach dem 1. Date. :|

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!