Hardcore Ferrari 812 oder - Das Icona-Konzept. Ferrari Monza SP2 in new black daytona 1:18 BBR

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    BBR
    Marke des Vorbildes:
    Ferrari Monza SP2

    Zuerst mal etwas Text zum Monza:


    Die Ferraris Monza SP1 und Monza SP2 sind die Vorreiter des Icona- (Ikone) Konezpts. Mit Sondermodellen in limitierter Auflage für Kunden und Sammler soll an die besten Autos der Firmengeschichte erinnert werden.


    Die Inspiration für den Monza SP1 und den SP2 waren die Barchettas der 1950er Jahre. Dabei saßen nicht nur die offiziellen Werksfahrer der Scuderia am Steuer, sondern auch unzählige „Gentlemen-Fahrer“. Geprägt wurde der Begriff Barchetta von Giovanni Agnelli. Als Agnelli beim Turiner Autosalon die offene Version des Ferrari 166 MM von 1948 sah, meinte er, dieser sehe weniger aus wie ein Auto, sondern eher wie eine Barchetta (kleines Schnellboot). Der 166 MM gewann die Mille Miglia und dann auch Le Mans 1949. Die Barchettas glichen in ihrer Form den Spidern, jedoch ohne Dach oder sonstige Regenausrüstung - keine Windschutzscheibe, dafür ein kleines Windschild und auf der Beifahrerseite eine abnehmbare Abdeckplane.


    Der SP1 und SP2 haben den stärksten V12-Saugmotor, den vom 812 Superfast, diesen jedoch noch um 10 PS auf 810 PS gesteigert und mit mehr Newtonmetern. Für das Rücklicht wurde ein neues Konzept eingeführt - Stand- und Bremslichter wurden zu einer einzigen ununterbrochenen Lichtlinie. Die Front besteht aus einem einteiligen Kühlerhaube-Kotflügel-Modul aus Carbonfaser. Über die vorderen Scharniere kann es geöffnet werden. Der SP1 und SP2 stehen auf 21-Zoll-Fünfspeichenfelgen. Beim Innenraum galt die besondere Aufmerksamkeit dem Cockpit. Die Instrumente und Sitzstruktur mussten überacht werden, der einteilige Sitz aus Carbonfaser wurde mit Leder gepolstert.


    Ferrari hat zusammen mit zwei Luxusunternehmen, Loro Piana und Berluti eine Kollektion von Bekleidung Accessoires speziell für die Käufer des Monza SP1 und SP2 kreiert. Dazu gehören ein Fahreranzug bestehend aus Hosen und Blousons aus einem technisch behandelten und wasserdichten Woll-Stretch. Der Anzug lässt sich bis zum Hals schließen oder kann mit offenem Revers getragen werden, so dass der Blouson wie ein elegantes Sportsakko wirkt. Passend dazu gibt es auch noch eine Mütze, falls es regnet. Weiterhin wurde ein spezieller Helm entwickelt. Der Helm besteht aus Carbonfaser und hat innen speziell entwickelte Ledereinsätze. Zum Helm gibt es auch noch exklusive Taschen in rosso corsa. Schlussendlich gibt es noch einen speziellen Oxford-Fahrerschuh in grafitschwarz oder braun, aus Venezia-Leder gefertigt. Dieser hat eine verdeckte Schnürung und eine rote Paspelierung an der Ferse. Der Schuh hat eine aus Carbonfaser bestehende Spezialsohle, die Ferrari auch für seine Autos verwendet. Also die Carbonfaser, nicht die Sohle ;-)



    Und jetzt die Bilder:













    Ich finde das Modell richtig stark! Mal schauen, ob es neben dem SP2 auch noch ein SP1 in meine Sammlung schaffen wird!

    Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

  • Bei "ohne Windschutzscheibe" bin ich eigentlich raus, das ist mir zu wenig Auto. Aber interessant ist es schon mit den historischen Hintergründen, danke dafür :thumbup:


    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass SP 1 für Einsitzer steht und SP 2 für Zweisitzer, das habe ich gerade interessehalber ergooglet. Vielleicht wissen Ferraristi sowas aber auch ^^

  • Daniel 7

    Das sah schon beim Aventador J genial aus, Ferrari legt noch eins drauf. Da geht dann eben Design über Funktion :kichern:


    Diese Miniwindschutzscheiben sind auch ein nettes Retro-Feature im Bezug auf ältere Ferrari Rennwagen.

    - Aus Freude am Modellhobby -

  • Glückwunsch zu dem Neuzugang!


    Das Design des Monza hat mich direkt eingefangen, so schön glatte und fließende Formen hatte Ferrari ja schon länger nicht mehr im Programm.

    Bei mir steht "nur" der LookSmart SP1 in Rot, ebenfalls ein gelungenes Modell, allerdings mit den roten Heckleuchten nicht ganz vorbildgetreu...

    Vielleicht sollte ich mich mal nach einem BBR umschauen. :kichern:

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Danke für die kleine Geschichtsstunde :sehrgut: war sehr interessant.


    Das Modell ist natürlich eine bombe, sieht in der farbkombi schwarz mit roter IA richtig böse aus. Schöne flüssige Linie, mittlerweile mag ich das Design sehr.


    Danke fürs zeigen :winken:

  • Ich kann bis heute mit dem SP1 und SP2 nichts anfangen. Da fehlt mir einfach was. Aber von BBR wie immer sehr schön umgesetzt


    Zu einem vernünftigen Preis würde ich den SP1 sogar auch noch nehmen. Ich finde die haben beide was.

    Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

  • Ich finde ihn mittlerweile auch richtig sexy,erst recht in dieser Kombi aus schwarz/rot.

    Aber mein Haben-wollen Reflex wird in diesem Fall ausreichend von der Bburago SP1 Variante abgedeckt🤗


    Dir viel Spaß mit dem Neuzugang und vielleicht ja dann bald mal als SP1/SP2 Pärchen :cool:

  • Ich kann mich noch gut daran erinnern als Renault damals den Speedster ohne Windschutzscheibe rausbrachte oder wollte und da der TÜV damals ein Strich durch die Rechnung vorerst gemacht hatte.


    Das Modell Ansicht ist schön umgesetzt. Aber wie meine Vorredner, bei Autos ohne WSS bin ich auch raus. Schön aber nicht So mein Fall.

    Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.

  • Auch von mir 'Danke' für die erhellenden Erklärungen. War mir gänzlich unbekannt. :sehrgut:


    Das Modell gefällt mir ebenso wie das Original, ein BBurago würde mir aber auch genügen.

  • Ich finde die pure Form wunderschön. Das hochglänzende Schwarz lässt ihn schon fast monolithisch wirken. :sehrgut:

    Da fragt man einmal freundlich, ob er den Müll mit runternehmen kann, wenn er eh wieder geht

    und dann guckt der Paketbote so komisch. ?(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!