Ein japanischer Exot

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    AutoArt
    Marke des Vorbildes:
    Nissan Juke R 2.0

    Wer meinen Post über den Lotus 3-eleven gelesen hat, wird ein déjà-vu erleben…


    Als AutoArt das Modell des Nissan Juke heraus brachte fragte ich mich, was sie da geritten hat? Wie kann man ein derart skurriles Vorbild nachbauen – und dann nur die Vordertüren zum öffnen? Kein Motor, keine Heckklappe, nicht einmal die hinteren Türen sind zu öffnen… Und das Ganze zu einem sehr ambitionierten Preis.

    Es braucht nicht viel Phantasie um vorherzusehen, dass sich dieses Modell nicht wie geschnitten Brot verkaufen wird. Also abwarten, bis das Ding verramscht wird. Nun, seit gestern wird das Modell von den beiden großen zu einem akzeptablen Preis angeboten. Also, gestern am Nachmittag bestellt, heute schon hier - bravo.


    Das Original mag ich irgendwie - eine Knallerbse mit originellem Design. Die riesigen Räder lassen das Auto ein bisschen wie eine Karikatur oder wie eine in 1:1 umgesetzte Designskizze wirken. Die Form hat AutoArt meiner Ansicht nach tadellos getroffen. Durch die geringen Shutlines der vorderen Türen fällt es bei der mattschwarzen Lackierung nicht so stark auf, dass sich die hinteren Türen nicht öffnen lassen. Das war auch der Grund für die Farbwahl, denn eigentlich finde ich den roten attraktiver… Sehr schön sind die Räder mit den metallenen Bremsscheiben und das Carbon nachgebildet. Auch der Innenraum mit Überrollkäfig mag zu überzeugen, sieht man einmal von dem typischen AutoArt-blaugrauen Kunststoff für Armaturenbrett und Türverkleidungen ab. Dafür sind die Lufteinlässe nicht durchbrochen. Bei dem ursprünglichen Preis ein no-go. Nun aber, zum Otto-Preis bekommt man ein adäquates Modell.


    BRA_7929_bb.jpg

    BRA_7933_bb.jpg

    BRA_7934_bb.jpg

    BRA_7936_bb.jpg

  • Das war ja wirklich mal eine blitzschnelle Lieferung 8|:thumbup:

    Glückwunsch zur skurrilen Jukebox :-) Über das Modell und den (Un)sinn der wenigen zu öffnenden Teile hatten wir ja schon im Schnäppchen Thread geschrieben. Bin da voll deiner Meinung, der "Ramschverkauf" war für mich auch 100%ig absehbar. Für einen Nissan Sammler vielleicht ganz nett - aber dann ohne DAS besondere Merkmal des Autos, den Motor :rolleyes: Absolut unverständlich.


    Ich dachte beim betrachten der Bilder gestern noch, dass Autoart das Problem der nicht öffnenden Hintertüren (Shutlines) eigentlich ganz passabel gelöst hat beim roten - sah auf den Fotos gar nicht so auffällig aus.

    Dafür sind die Lufteinlässe nicht durchbrochen

    Das ist natürlich schade. Auch seltsam gelöst, die oberen Gitter neben dem Nissan Logo scheinen ja offen zu sein.

    Suche Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57)

  • ...

    Es braucht nicht viel Phantasie um vorherzusehen, dass sich dieses Modell nicht wie geschnitten Brot verkaufen wird. ...

    Das war schon damals beim Erscheinen mein erster Gedanke. Keine Ahnung, ob sowas dann ein Industrieauftrag ist... Obwohl ich mir vorstellen kann, dass das Original durchaus einen gewissen Spaßfaktor bietet. Aber warum lackiert man ein Auto in martialischem Mattschwarz und bringt dazu dann komplett unspektakuläre silberne Felgen? Und die Front sieht aus, als hätte man 2-3 verschiedene Autos in der Designschrottpresse übereinander vermählt...ne, so richtig schlau werde ich daraus nicht, Aber egal, Hauptsache Dir gefällt er und Schnäppchen sind sowieso immer was Feines.

  • Den Juke ansich find ich hässlich, als R aber irgendwie witzig. War jetzt bei dem Sale auch am überlegen, da mal zuzuschlagen. Aber wie die anderen schon sagten, dass man ausgerechnet bei diesem Auto den Motor nicht sieht, ist irgendwie witzlos.

    Aber muss sagen, der Innenraum sieht schon ganz geil aus, wusste garnicht dass der einen Käfig hat :floet:


    Danke fürs zeigen, ich muss da nochmal etwas drüber nachdenken :kichern:

    Wer Opels in der Kurve brät, hat ein Honda Heizgerät

  • Ich war auch am Überlegen mir den Juke zuzulegen als Ich gesehen hab, dass der gerade verschleudert wird. Hatte ganz vergessen, dass AA den gemacht hat aber ohne meshed grills und nur die Fronttüren zu öffnen, da pass ich lieber. Weiss man eigentlich wieso AA sich entschieden hat nur die Vordertüren all open zu machen? Da hätte man lieber gleich alles closed machen können :keineahnung:

  • Egal wie langweilig ein Modell ist: Sobald der Hersteller eine aufgepumpte Version bringt, werden die meisten dann doch irgendwie interessant!

    Danke für´s Zeigen!

  • Im Original wirkte er auf mich immer irgendwie wie ein leicht aufgeblasener Micra. :kichern:

    Aber das Modell sieht trotzdem irgendwie klasse aus. Auch wenn das vorne bis hinten nicht mein Fahrzeug wäre.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • ... Dafür sind die Lufteinlässe nicht durchbrochen....

    Welche meinst du genau, oder meinst du die Luftausströmer im Innenraum? Weil die Gitter in der Stoßstange und die Lufteinlässe in der Haube sind doch offen. Die Luftausströmer bzw. das Armaturenbrett sieht schon recht günstig aus.


    Wie ist deiner denn von der Verarbeitung her? Irgendwelche Mängel vorhanden?


    An sich ist ein normaler Juke ja mit das Hässlichste was man fahren kann, aber der hier ist irgendwie witzig.

  • Wie weiter oben schon geschrieben geht es mir auch so, dass ich den normalen Juke alles andere als „schön“ finde. Aber diese von Autoart nachgebildete R-Version finde ich nicht unattraktiv. Der hat etwas comichaftes und durch die fetten Räder - sieht als Modell ganz gut aus. Wie schön wäre es, wenn man da den Motor sehen könnte...


    Ich bin jetzt zu Hause, das Modell steht in meiner Firma. Doch sind auf jeden Fall die äußeren Gitter in der Stoßstange nicht durchbrochen. Ob das mittlere und der obere Grill offen sind, kann ich morgen früh nachschauen.


    Die Verarbeitung meines Modells ist tadellos, wie man es von Autoart auch erwarten würde. Also keine Spur von B-Ware im Ramschverkauf...

  • Als ich das Original (kein R) mal beim Händler gesehen habe, habe ich mir nur gedacht: "Meine Fresse, was ist denn das? Wie kann man sowas bauen und auch noch zum Verkauf anbieten?" :haha:

    Ich hatte schon gedacht, dass ich vielleicht geschmacklich zu eingefahren und nicht mehr anpassungsfähig bin... :hae:

    Aber mein Geschmack hat sich letztlich doch noch als in Ordnung erwiesen.

    Hier im ganzen Kreis fahren nur 1 Normalo und 1 R rum.

    Das wird wohl seinen Grund haben...


    Ich gebe zu, wenn der Weiße auch für den Preis zu haben gewesen wäre, dann hätte ich ihn mir wahrscheinlich auch geholt, als reine Abwechslung zwischen meinen GTR, Fairlady und Silvia...

    Als Modell sieht er schon ganz witzig aus...

    --------------------------------~ ~--------------------------
    Wenn alle Stricke reißen... dann ist der Strick zu dünn...

  • Ich bin jetzt zu Hause, das Modell steht in meiner Firma. Doch sind auf jeden Fall die äußeren Gitter in der Stoßstange nicht durchbrochen. Ob das mittlere und der obere Grill offen sind, kann ich morgen früh nachschauen

    Die Gitter oben neben dem Nissan Logo sind durchbrochen, das kann man auf deinem 1. Bild gut sehen ;) Hatte ja schon geschrieben, dass das es eine seltsame Entscheidung von Autoart wäre, manche Gitter offen und andere geschlossen nachzubilden.


    Hier im ganzen Kreis fahren nur 1 Normalo und 1 R rum.

    Das wird wohl seinen Grund haben

    Wahrscheinlich eher ein wesentlich zahmerer Juke Nismo, oder? ;) Die Juke-R sind nur in absolut geringer Stückzahl entstanden (vom hier gezeigten Juke-R 2.0 angeblich 17 Stück) und kosteten über eine halbe Million Euro =O

    Suche Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57)

  • ... Doch sind auf jeden Fall die äußeren Gitter in der Stoßstange nicht durchbrochen. Ob das mittlere und der obere Grill offen sind, kann ich morgen früh nachschauen.


    Die Verarbeitung meines Modells ist tadellos, wie man es von Autoart auch erwarten würde. Also keine Spur von B-Ware im Ramschverkauf...

    Brauchst nicht nachschauen. Habe das Modell vor mir stehen und da sind definitiv alle Gitter in der Front durchbrochen.


    Meine sehen aber eher nach B-Ware aus :floet:oder ich bin zu kritisch.

  • Wahrscheinlich eher ein wesentlich zahmerer Juke Nismo, oder? ;)

    Ich denke ja.

    Ehrlich gesagt, hat mich das Ding noch nie wirklich interessiert, sodass ich nicht weiß, was es da alles für Versionen gibt.

    Gefallen hat er mir auch in der Nismo Version nicht, die hier rum fährt...

    --------------------------------~ ~--------------------------
    Wenn alle Stricke reißen... dann ist der Strick zu dünn...

  • Krass, dass sich Aa einem solchen Fahrzeug annimmt...

    Wenn man lediglich den normalen „Juke“ und nicht die Vorlage des Modells kennt, könnte man das „2.0“ für eine Hubraumangabe und das „R“ für die Bezeichnung einer Ausstattungsvariante halten, die dieses Body Kit beinhaltet. Dass mehr oder minder einem R35 GT-R Fahrgestell eine „Juke“ Karosserie übergestülpt wurde, 600 PS über Allrad für Vorschub sorgen, würde man nicht vermuten. Bei 275 km/h ist Schluss, von 0 auf 100 km/h braucht der „R“ um die 3 Sekunden. Hyper Hyper – das sang schon „Scooter“.


    Wie viele wurden gebaut, wie hoch lag der Preis? Nissan hält sich bei den Preisen bedeckt. Laut „The Sun“ entstanden bei Nissan, in Zusammenarbeit mit der britischen RML Group, vom ersten „R“ zwei Exemplare. Ein Kunde aus dem Nahen Osten fragte dann höflich an, ob man ihm nicht auch zwei bauen wolle. Pecunia non olet – für kolportierte 400.000 GBP pro Stück wurde so aus dem Duett ein (Auto-)Quartett.


    400.000 GBP entsprachen damals höchstwahrscheinlich 450.000 Euro, die seitdem als Preis für den „R“ im Net rumgeistern. Von der modifizierten Neuauflage „R 2.0“, die ursprünglich „R Nismo“ heißen sollte, hört man, dass sie nicht günstiger als der Vorgänger sei. 17-18 gebaute Exemplare des „2.0“ werden genannt, alles unter Vorbehalt. Nur mal zum Vergleich - der Grundpreis eines Ferrari 812 Superfast liegt bei etwas über 293.000 Euro.


    Nun denn. Für diejenigen, denen bereits der reguläre Preis des AA zu hoch war, kommt das Original des „R“ eher nicht in Frage. Und für die, die noch bei klarem Verstand sind, wohl auch nicht. Der normale hingegen verkauft sich in Europa sehr gut, seit 2010 über 600.000x. Was ihn zum beliebtesten SUVieh seiner Klasse macht. In Abwandlung eines alten Filmtitels - „Ein Juke kommt selten allein“.


    Zusätzlich zu den ersten vier gibt es noch eine Tuningvariante, die auf dem „R“ basiert. Bei der werden laut "carscoops" und Preisschild 650.000 Euro fällig, ähnlich der Richter- ist auch die Preisskala nach oben hin offen. Schüttelt da jemand mit dem Kopf? Lediglich von dieser Tuningvariante findet man Bilder des Motorraums. Deshalb darf es nicht verwundern, dass AA den „R“ als „sealed“ aufgelegt haben. Gut möglich (Spekulation), dass Nissan über die Technik eine Haube des Schweigens legte. Nichts Genaues weiß man nicht.


    Die Knallbüchse macht sich gut ich ihrem bösen mattschwarzen Outfit. Dass sie andere durchaus das Fürchten lehren könnte, muss man ja niemandem erzählen. Ansonsten blieben doch die verdutzten Gesichtsausdrücke der „Großspurigen“ aus, die der Meinung sind, eine Folierung würde ihr eigenes Auto in Sphären transportieren, die den Kisten der Normalsterblichen verborgen bleiben. Tja, von einem „Juke“ verheizt zu werden, dürfte bei einigen gewaltig am Ego kratzen. Allein das rechtfertigt beinahe den Preis :kichern: .


    Danke für die Präsentation.

  • Aha....vielen Dank für die detaillierte Aufklärung zum "Über-Juke". :thumbup:
    Ich gebe zu, dass mir das ´kernige R35 Innenleben´ dieser Sonderversion absolut nicht bekannt war.


    Also haben wir es hier nicht nur mit einem "Wolf im Schafspelz", sondern mit einem "T-Rex im Kaninchenfell" zu tun? :-)


    Wie schon angedeutet, gehöre ich grundsätzlich zu den, vom Juke weniger begeisterten Auto-Fans - für mich persönlich steht der Juke irgendwo zwischen

    ´Daihatsu Sirion´ und ´Fiat Multipla´ . Und das hat gar nichts mit Überheblichkeit zu tun, ist einfach eine Geschmacksfrage. Außerdem bin ich beim Thema "automobiles Image" sehr sensibel -> ich fahre LADA. :-)


    Was dem "Mund-auf-Aha-Effekt" beim Juke R 2.0 sicherlich nicht zuträglich sein dürfte, ist der Umstand, dass viele Hersteller seit ein paar Jahren vermehrt auf Plastik-Karossierieanbauten, matten Lack, riesiges Räderwerk, Endrohr-Attrappen und auf ein WirrWarr aus rennsportlichen Bezeichnungsanhängseln setzen. Selbst "AMG" ist heute nicht mehr genug - es muss "AMG S" heißen, obwohl die Zylinder immer weniger werden.
    Bei solchen Trends kann es schon mal passieren, dass man einen echten Kracher wie den Juke R 2.0 dann auf den ersten Blick einfach als einen weiteren "Hohlkörper mit Bodykit" abstempelt. :keineahnung:

    Den Effekt der "verdutzten Gesichtsausdrücke der Großspurigen" finde ich dabei auch ganz witzig, wenn der matt-folierte, chipgetunte und frontgetriebene Audi TT dann bei 236 Km/h doch die linke Spur freigeben und erkennen muss, dass er einen Nissan Juke trotz Vollgas zum Bremsen genötigt hat.



  • Also meiner kam heute auch an in rot. Alle Gitter durchbrochen und kann keine Mängel feststellen.

    Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.


    Instagram: #collectinscale

  • Alle Gitter durchbrochen

    Sorry, habe vorher nachgeschaut: Die Gitter sind natürlich durchbrochen. Durch den mit relativ geringem Abstand dahinter verbauten Kunststoff vermitteln diese nur nicht so richtig Tiefe. Da war bei mir wohl die Brille beschlagen…

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!