Ignition Model PANDEM Toyota Supra (A90)

  • Japp, genau das hatte ich damals auch gesagt! :ja:

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Carviar ich vermute, du unterschätzt einfach die Macht des Jugendlichen Leichtsinns, den Wunsch, sich einfach durch etwas unnormales von anderen abzuheben und den Zusammenhalt und die Gruppendynamik von Leuten, die etwas verbindet. Hier sind es halt schleifende Autos.

    Warum lässt jemand seinen Golf absichtlich rosten und packt einen uralten Dachgepäckträger samt Müll vom Flohmarkt oben drauf? Warum kaufen Leute einen Ferrari oder Lamborghini? Kannste eh nie richtig fahren. Warum sammeln irgendwelche Verrückten Modellautos?

    Die Fragen sind vielfältig, die Antworten noch vielfältiger.


    Zusammenfassend lässt sich die Frage "warum macht er das" wohl am besten mit "weil er's kann" beantworten.


    ;)

    Rotz gekaaft! (><)

  • Bin ja erklärter Fan von Breitbauten aller Art. Ein wirklich brachiales Modell, von Ignition wieder mal klasse umgesetzt. Der würde mir auch gut gefallen, bin ja zum Glück, bis auf ein paar Ausnahmen :floet: ,weg von der Droge. Was mich an Ignition aber stört sind die für mich extremen bzw. unnatürlichen Radstürze der Hinterräder. Ist aber, denke ich ,Geschmacksache. Werde meine restlichen 3 aber behalten.


    Top Modell, top in Szene gesetzt, danke ! :sehrgut:

    2 Liters is a Softdrink, not an Engine Size !

  • Was mich an Ignition aber stört sind die für mich extremen bzw. unnatürlichen Radstürze der Hinterräder.

    Das kann man so nicht direkt auf Ignition zurückführen.

    Es ist ja so, dass Ignition als einer von wenigen Herstellern die Autos der Extrem-Tuning-Liga in 1:18 bringt.

    Der extrem negative Sturz bei diesen Modellen, wie auch bei deren 1:1 Vorbildern, ist aber nicht immer gewollt, sondern ergibt sich automatisch.

    Nicht wie bei manchen Bekloppten, die absichtlich mit 45° Sturz ihre Reifen und Radlager vorzeitig zerstören und den Straßenverkehr gefährden.

    Die Modelle und die Vorbilder verfügen meist über Airride, über das man das Fahrzeug (im Stand) quasi auf den Boden legen kann.

    Dabei kann es sein, dass bei Absenken der Karosserie, je nach Art der Achsgeometrie und Aufhängung, der negative Sturz größer wird, bei Hochfahren wird er kleiner.

    Ich kann mich gut erinnern, dass das früher beispielsweise bei den E30 BMW auch so war.

    2 Kumpel von mir hatten je einen 323i, die tiefer gelegt waren.

    Da standen die Hinterräder auch ganz schön schräg.

    Die Reifen haben nicht lange gehalten, waren ständig auf der Innenkante blank.

    --------------------------------~ ~--------------------------
    Wenn alle Stricke reißen... dann ist der Strick zu dünn...

  • ich vermute, du unterschätzt einfach die Macht des Jugendlichen Leichtsinns, den Wunsch, sich einfach durch etwas unnormales von anderen abzuheben und den Zusammenhalt und die Gruppendynamik von Leuten, die etwas verbindet.

    OT. Unterschätzen? Das Gegenteil ist der Fall. Mir gefällt einfach nicht, wenn eine Menge X ohne Reflektion auf irgendeinen Trend aufspringt, den ich für bedenklich halte. Es führt dazu, dass Dinge verharmlost werden, die es nicht sind.


    Folgen jugendlichen Leichtsinns, ereignet mitten in Berlin. Das Video der „Welt“, das das brennende Auto am Unfallort zeigt, habe ich bewusst nicht verlinkt. Das Video erhielt bisher 541 „Likes“. Drei Menschen verstarben, und das wird „gelikt“? Ist das die verbindende Gruppendynamik, von der du sprichst - Tod als Happening? Möglichst noch ein Selfie neben dem brennenden Auto, weil das auf Facebook Aufmerksamkeit erregen könnte? Wo soll das unsere Gesellschaft hinführen? Zu noch mehr Verrohung? Gegenüber dieser Entwicklung sind verstancte Bastelbuden ja fast als harmlos zu betrachten. Fast.


    Nicht jeder kann sich die Anbauteile leisten, die zur Erzielung eines negativen Sturzes angeboten werden. Also wird man „erfinderisch“, wird dem immer stärker werdenden Hang zur Selbstdarstellung (dem infantilen Traum vom Influencer) alles andere untergeordnet, sich nicht um Sicherheit geschert. Im schlimmsten Fall kommt das dabei heraus - Bilder einer Verkehrskontrolle. Das dritte Bild des weißen Golfs zeigt dessen „Fahrwerk“. Eine lose baumelnde Feder und zwei Schrauben, die den negativen Sturz erzeugen. Diesem Irrsinn kann man nichts Positives mehr abgewinnen. Beispiel 2 - aus der Ukraine. Die Welle schwappt über. Das, was du da siehst, willst du doch nicht allen Ernstes mit einem Ferrari oder Lamborghini auf eine Stufe stellen, ob man den nun beherrscht oder nicht.


    Mein Anliegen war nicht die Optik – der Supra gefällt mir ausgesprochen gut - mich beschäftigt die Praxistauglichkeit der Originale. Der Sturz des Supra ist auch noch harmlos im Vergleich zu anderen Exemplaren. Ich frage mich generell, welchen Sinn Autos ergeben, die bei geringsten Hindernissen aufsetzen, wortwörtlich „liegen“ bleiben, Anbauteile verlieren oder unvermittelt ausbrechen und verunfallen. Wie schnell kann man damit tatsächlich fahren, wie lang ist der Bremsweg, wie groß der Wendekreis, wie beeinträchtigt die Lenkung? Sind es Blender oder hat sich etwas verbessert?


    Über die an einem Rad wirkenden Kräfte macht sich niemand Gedanken. Koni, Bilstein und Co beschäftigen zig Ingenieure, der Vollpfosten mit seinem Golf meint, das mit zwei Schrauben lösen zu können. Kein Einzelfall. Genau diese Nachäffer, von denen auch ein paar am Straßenrand stehen und applaudieren, fördern solche Entwicklungen. Einer dieser Selbstüberschätzer fuhr, nach „Kavalierstart“ und einem daraus resultierenden Kontrollverlust über sein Auto, einem unserer Amis in die Flanke. 13.000 Euro Schaden, ein neues Rücklicht zu finden dauerte über ein halbes Jahr. Es reicht. OT Ende.

  • Quote

    Mir gefällt einfach nicht, wenn eine Menge X ohne Reflektion auf irgendeinen Trend aufspringt, den ich für bedenklich halte. Es führt dazu, dass Dinge verharmlost werden, die es nicht sind.


    Oje, wenn ich da überlege, was mir aktuell alles nicht gefällt... Ich gehe besser nicht darauf ein, ich will noch ne Weile in diesem Forum bleiben :D



    Aber ja, natürlich hast du recht. Wenn schlimme Dinge durch Dummheit oder Übermut passieren, ist das nicht gut. Ob das Modell jetzt die ganze Aufregung wert ist, muss jeder für sich entscheiden ;)

    OT nun wirklich Ende.

  • Oje, wenn ich da überlege, was mir aktuell alles nicht gefällt... Ich gehe besser nicht darauf ein, ich will noch ne Weile in diesem Forum bleiben :D

    Geht mir genauso

    Wer anderen eine Bratwurst brät, fällt meist selbst hinein.

  • Das ist ja genau so ein dämlicher Kommentar wie man sie andauernd auf facebook etc liest, sobald mal in einem Artikel Sportwagen oder modifzierte Autos erwähnt werden.

    Dann sind ja alle Fahrer außergewöhnlicher Autos auf einmal Raser :augen:


    Was hat ein Trottel, der mit einem gemieteten Auto durch die Innenstadt ballert, mit aufwändig umgebauten Showfahrzeugen zu tun?


    Was ist das für ein sinnbefreiter Kommentar zu den "Likes"? Weil man da auf Like drückt heisst es nicht, dass man sowas befürwortet oder gutfindet.

    Auf anderen Webseiten werden solche Reaktionen auf polarisierende oder emotionale Posts als "Upvote for Visibility" bezeichnet. Teilen, um Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Oder wie man es auch nennen will. Das hat rein garnichts mit "Gefällt mir" zu tun.


    Wie du sagst, nicht jeder kann sich die notwendigen Teile leisten, sein Auto gescheit umzubauen, und wird erfinderisch.

    Ja, das ist richtig. Und sowas gehört nicht in den Strassenverkehr.

    Aber selbst hierzulande, wo der böse Tüv herrscht, fahren auch genug Schrottkisten mit Rostlöchern und kaputten Bremsen rum, weil sich Leute kein gescheites Auto leisten können.

    Ok, die Umbauten muss man nicht haben, klar. Will nur sagen, schwarze Schafe gibts überall.


    Und dadurch bekommen auch gescheit umgesetzte Umbauten einen schlechten Ruf.


    Thema Praxistauglichkeit der originale. Ein Wort: Showcar. Was ist daran denn eigentlich so schwer zu verstehen.



    Wozu der Bezug von irgendwelchen Umgebauten Autos zu Selbstüberschätzung und Kavalierstart? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Wer Opels in der Kurve brät, hat ein Honda Heizgerät

  • Wenn ein Toyota so aussieht, darf er auch in meine Vitrine :ja:


    Sehr schöne und aussagekräftige Bilder :sehrgut:

  • Die Modelle und die Vorbilder verfügen meist über Airride, über das man das Fahrzeug (im Stand) quasi auf den Boden legen kann.

    Dabei kann es sein, dass bei Absenken der Karosserie, je nach Art der Achsgeometrie und Aufhängung, der negative Sturz größer wird, bei Hochfahren wird er kleiner.

    Danke für die Info, habe mich mit dem Thema nicht ausführlich befasst :keineahnung:

    2 Liters is a Softdrink, not an Engine Size !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!