Singer Targa von KK Scale – Licht und Schatten beim Discount-Singer

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    KK Scale
    Marke des Vorbildes:
    Singer Porsche

    Aus aktuellem Anlass schiebe ich gleich noch eine Vorstellung mit Schnell-Shooting hinterher – soll heißen, die Bilder haben nicht meinen vollen Arbeitsprozess durchlaufen und sind daher nicht ganz so sehenswert.


    Ich denke, viele Sammler fragen sich, ob sich die Anschaffung eines Singers des mittlerweile vierten (glaube ich) Herstellers lohnen könnte; obwohl GT Spirit und CMR ja nahezu baugleich waren. Die Antwort kann eigentlich nur ein ganz entschiedenes "vielleicht" sein... Ich versuche hier mal aufzulisten, was mir auffiel.


    Die Form: Diese Beurteilung überlasse ich gerne den Sammlern mit der eingebauten Schieblehre im Auge. Im Großen und Ganzen sieht das für mich okay aus. Vielleicht sind die Radläufe etwas zu ausladend. Vor allem aber die hintere Verbreiterung wirkt etwas aufgesetzt, ich glaube, der Radius zwischen Seitenwand und beginnendem hinteren Radlauf sollte an der Vorderseite (also zur Tür hin) weicher sein.


    Der Lack: Auf jeden Fall ein Punkt auf der Haben-Seite: schön glatt und der Farbton ist hübsch und gleichmäßig. Vielleicht etwas zu viel Metalliceffekt. Der Targa-Bügel glitzert leider genauso wie der Lack, das hat mit mattem Metall nichts gemeinsam.


    Das Interieur: Definitiv ein Schwachpunkt, denn es besteht zum großen Teil aus einer einzigen Plastikwanne. Einen vorbildgerechten Fußraum sucht man ebenso vergebens, wie freistehende Pedalerie oder innere Türgriffe. Für mich einer der größten Schwachpunkte des Modells. Positiv kann ich vermerken, dass die Sitze mit den singer-typischen Löchern darin oberflächlich geprägt sind und nicht etwas einfach nur als Decals aufgepappt wurden.


    Die Qualität des Zusammenbaus: Rangiert im gesunden Mittelfeld. Alle Teile wirkend gerade und es gibt keine größeren Klebefehler zu bemängeln. An der unteren Kante der Heckscheibe gibt es auf beiden Seiten unschöne Unregelmäßigkeiten, ich denke, hier wurde schlecht entgratet, da sie auf beiden Seiten an identischer Stelle auftauchen.


    Die Haptik: Hier kommt es zu einer Überraschung, den einige Teile scheinen nicht aus dickem, eher weichem Resineguß zu sein, sondern eher Hartplastik. Dies betrifft vor allem den Unterboden, wodurch das Modell hohl klingende Geräusche von sich gibt, wenn man es hinstellt und etwas spielzeughaft wirkt – der Optik macht das natürlich nichts. Die Karosserie ist DieCast.


    Positives: Drei Dinge finde ich (auch im Hinblick auf den Wettbewerb) besonder hervorhebenswert:

    1.) Lenkbare Vorderräder. Finde ich immer sehr schön, gut für spannendere Bilder und Abwechslung in der Vitrine.

    2.) Ein separates Targadach. Also bitte, GT Spirit, seht ihr, mit wie wenig Aufwand sich ein echt schöner Mehrwert (für alle Cabrios) bieten läßt...? Und in diesem Fall auch noch mit einer gelungenen Oberfläche, die stark an's Original erinnert.

    3.) Die Scheiben. Jawoll! So muss das sein, Non-openable bedingt nicht automatisch die elendigen Folienscheiben. Hier finden wir schöne, solide Klarsichtteile!


    Fazit: Auch mit dem KK Scale rollt immer noch kein perfekter Singer in die Vitrinen der Sammler. Und auch, wenn er deutlich günstiger als die Konkurenz ist, sind round-about 70€ trotzdem kein Schnapper. Lohnt er sich also? Nun...das muss jeder für sich entscheiden (vielleicht können meine Bilder ja ein wenig bei der Entscheidungsfindung helfen), ich habe den Kauf jedenfalls nicht bereut und finde es lediglich schade, dass KK gerade bei dieser Farbvariante auf die Porschedekore an der Seite verzichtet hat.


    IMG_3732-FX.jpg?id=146292382


    IMG_3731-FX.jpg?id=146292387


    IMG_3734-FX.jpg?id=146292397


    IMG_3733-FX.jpg?id=146292392


    IMG_3735-FX.jpg?id=146292407


    IMG_3736-FX.jpg?id=146292402


    IMG_3737-FX.jpg?id=146292412


    IMG_3737B-FX.jpg?id=146292422


    IMG_3738-FX.jpg?id=146292417


    IMG_3738B-FX.jpg?id=146292432


    IMG_3740-FX.jpg?id=146292437


    IMG_3740B-FX.jpg?id=146292442


    IMG_3739-FX.jpg?id=146292427

  • ...Du schreibst,es sei ein Resine-Modell.

    Modelissimo beschreibt ihn als Metall-Modell.

    Ist er eine Mischung aus beidem?

    Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten 8)

  • alles gut🤗

    auf den Singer habe ich nämlich auch länger schon ein Auge geworfen,bin bisher aber unschlüssig,welchen der drei.Tendiere eigentlich immer zum Metaller,aber die GTS Porsche sind schon sehr verführerisch😀

    Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten 8)

  • ...Wird dem Originalen in jeglicher Hinsicht nicht gerecht. Sorry, aber meine Meinung.

    Naja, ohne Begründung bleibt es auch nur eine Meinung ;) Wobei ich finde, dass bisher kein Hersteller das Singer-feeling richtig einfangen konnte, von daher finde ich KK da nicht unbedingt schlechter als die anderen. Schade ist natürlich, dass auf Details verzichtet wurde, welche die meisten Singer haben, wie die Ölklappe oder den Einfüllstutzen auf der Haube.

  • Naja, ohne Begründung bleibt es auch nur eine Meinung ;) Wobei ich finde, dass bisher kein Hersteller das Singer-feeling richtig einfangen konnte, von daher finde ich KK da nicht unbedingt schlechter als die anderen. Schade ist natürlich, dass auf Details verzichtet wurde, welche die meisten Singer haben, wie die Ölklappe oder den Einfüllstutzen auf der Haube.

    Ok, einfach alles an diesem Modell, Form, Räder oder IA gefallen mir überhaupt nicht. Ich muss es so hart sagen. Ich bewundere die Singer auf BIldern immer. Aber aus meiner Sicht hat KK den nicht gut umgesetzt. Ich will jetzt keine Diskussion lostreten. Es ist meine persönliche Meinung. Natürlich rein subjetkiv. Wie du es selbst schreibt. Keiner konnte bislang das Singerfeeling einfangen. Davon lebt meiner Meinung nach ein Signer. DIr jedoch viel Freude mit dem Modell.:winken:

  • Klar, Diecast mit Plastikteilen, wie eigentlich alle KK (oder all die anderen des halb-neuen Trends der sealed diecast der letzten Jahre, also PMA, CMR, Norev, MCG & Co).

    Schön, dass zumindest einige davon lenken.

    Und feste Scheiben haben die zum Glück immer.


    Ob der typische Singer Look hier getroffen wurde, kann ich nur schwer beurteilen, da bin ich nicht sehr drin.


    Gefällt mir soweit gut, deine Bilder machen ihn wahrscheinlich sogar besser.


    Danke dir. :)

  • deine Bilder machen ihn wahrscheinlich sogar besser.

    Da bin ich dieses Mal unschuldig :saint: wie gesagt, Schnellschüsse ohne nennenswerte Nacharbeit.

    Klar, Diecast mit Plastikteilen, wie...CMR,...

    Also zumindest der Singer von CMR war doch komplett Resine(?). Musste den ersten umtauschen, weil die Schrauben des Unterbodens zu hart reingedreht wurden und oben aus der Haube guckten.

  • Vielen Dank für die ausführlichen Bilder! :sehrgut:


    Neben den bislang erschienenen CMR/GTS, dem CultScale und dem hier gezeigten KK-Scale soll in Bälde auch noch ein High-End Resiner von Make Up erscheinen. Wir sind also im Moment bei fünf Herstellern...


    Leider scheint mir der KK-Scale dasselbe Problem zu haben wie der GTS/CMR: der hintere Kotflügel ähnelt zu stark dem 2,8RSR - zu runder Radhausausschnitt und zu viel Blech oberhalb. Das wird in der Bildergalerie von Abstrampler in der direkten Seitenansicht sehr deutlich, denn die Kotflügel des Singer sind vorne wie hinten Eigenkrationen, die wenig bis gar nichts mit den originalen Porsche-Versionen gemein haben.

    Ganz nebenbei erscheint auch die Form des 350€ teuren Make Up am Heck etwas entgleist zu sein und hängt zu stark.

    Im Moment sehe ich trotz des im Vergleich zum GTS/CMR recht simplen Innenraums den CultScale von der Formwiedergabe vorne.


    KK-Scale kann offensichtlich mit dem abnehmbaren Dach punkten und bietet viel für den im Vergleich günstigsten Preis.

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

    Edited once, last by boxer-driver ().

  • Ich habe mich geirrt - Make Up nicht Mark. :schäm:


    Hier gibt es Bilder und die Farbvarianten. Rare118modelcars hat(te) ihn in der Vorbestellung.

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Achso, der, die Bilder habe ich schon mal gesehen, dachte aber, das wäre auch Cult :D Naja, wenn ich die Scheibenrahmen sehe, bin ich da schon bedient. Ich hoffe ja noch, dass irgendjemand, der es wirklich drauf, hat sich des Singer DLS' animmt – das wäre ein Träumchen ;)

  • Ich hab auch kurz mit geliebäugelt, aber mir kommt der Singer look nicht gut genug rüber.

    Wirkt eher wie ein schöner klasdischer Elfer.

    Ich vermute es liegt an der Fahrwerkshöhe und den in meinen Augen zu kleinen Felgen mit zu viel Reifen... Sehen für mich wie ne Klassische RSR bereifung aus

  • Also, nachdem ich damals bei GTS nicht zugeschlagen habe, habe ich mir mittlerweile Coupe und Targa von KK ins Haus geholt und bin ansich recht angetan. Klar geht es detailtechnisch immer besser, aber dann sind wir in 2020 vermutlich in Preisregionen, die keiner mehr bezahlen kann und will. Und welches Modell ist letztenendes schon perfekt? :/

    Es gibt viel zu viele schöne Modelle, um eine Markenbrille zu tragen!!!

  • Also zumindest der Singer von CMR war doch komplett Resine(?).

    Der CMR Singer, ja klar, das war wohl eine direkte GTS Formübernahme bzw Verwendung (Z Models machen die CMRs).

    Ebenso sind die frühen CMRs alle Resiner.


    Aber ich sprach hier über die neue Generation der diecast sealer (CMR haben Resin für jetzt erstmal ad acta gelegt), und dass diese diecasts von den genannten Herstellern oft lenken und immer richtige Scheiben haben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!