"Tach, Post!" Jetzt spielen wir Kinderpost.

  • Schöne Postkutschen hier und auch viel lehrreiches dazu :sehrgut:

    Animiert durch diesen Thread wollte ich schon lange mal in alten kisten kramen und hab es heute endlich mal getan.


    Gefunden habe ich ein paar Postler von Wiking aus meiner Kindheit. :)

    VW Käfer und VW Bulli Funkmesswagen


    Magirus Deutz LKW


    Mercedes Bus


    Und noch ein Mercedes Sprinter von Herpa, aber das ist ja schon fast moderner Kram


    Wenn ich noch weitere Schätzchen finde werde ich die noch nachliefern.


    Gruß Frank :winken:

  • Und noch ein Mercedes Sprinter von Herpa, aber das ist ja schon fast moderner Kram

    img_3554ehjn1.jpg

    Das ist aber kein Sprinter, sondern ein Bremer, benannt nach dem Produktionsort in Bremen-Sebaldabrück, offiziell als T1 bezeichnet. Der Sprinter war der Nachfolger.

  • VW Bulli Funkmesswagen

    Oh ja, der berühmte "Gilb". :-) War damals gefürchtet und niemand wusste genau, wo einer der Wagen gerade herum schleicht und evtl. den Mast ausfährt.


    Viele glaubten, die seien gerade auf der Jagd nach TV-Schwarzsehern, aber in Wahrheit hatten sie es (wie auch "die Grauen") hauptsächlich auf nicht registrierte Funker sowie solche mit verboten erhöhter Sendeleistung abgesehen, die dann TVI (Fernsehstörungen) verursachten oder/und andere Funkdienste damit störten.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • Tatsächlich hatten sie neben den (meist mehreren) Antennen für diverse Frequenzbänder auch immer einen drehbaren Peilrahmen. :zwinkern:

    Bei einigen Fahrzeugen konnte dieser auch komplett eingezogen und "inboard" verwendet werden, wenn die Sendequelle nah genug war (und man seinen Einsatz nicht unbedingt Verraten" wollte).

    Häufig aber waren sämtliche Antennen und Peilrahmen aber auch ganz offen weit ausgefahren.


    Nach Möglichkeit versteckten sie diese Wagen ja eh irgendwo im Gelände und sie wussten auch selber sehr genau, dass sich die lokalen Funker dann sehr schnell untereinander warnen und "schwarze Schafe" somit den Sendebetrieb temporär einstellten. Daher wurde fast immer an mehreren Tagen hintereinander in selber Gegend gemessen, aber an unterschiedlichen Standorten. .

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!