Ford Falcon XC x 3 im Renntrimm, Mad Max im echten Leben, von Biante

  • Maßstab:
    1/18
    Hersteller des Modellautos:
    Biante (made by AA)
    Marke des Vorbildes:
    Ford Australia

    Ich dachte, die hätte ich mal vorgestellt, aber ich kann nichts finden... ganz alte Archiv-Fotos aus den früheren Nullerjahren, einer der Blauen ist lange weg.


    Soweit ich weiss wurden diese Biantes noch von AA gefertigt, die hatten doglegs und simple Haubenscharniere.

    In ihrer Zeit waren die Bollerwagen aber absolut top, und nur die besseren neuen von AA und vor allem Classic Carlectables lassen sie alt aussehen.


    045%2EJPG


    046%2EJPG


    042%2EJPG


    047%2EJPG


    048%2EJPG


    049%2EJPG


    051%2EJPG


    054%2EJPG


    055%2EJPG


    056%2EJPG


    050%2EJPG


    058%2EJPG


    059%2EJPG


    060%2EJPG


    061%2EJPG


    063%2EJPG


    064%2EJPG


    065%2EJPG


    066%2EJPG

  • Schöne Modelle👍🏻am besten gefällt mir der weiße mit seiner Taunusfront.

    Muß aber ehrlich zugeben,das ich solche Fahrzeuge bisher nie auf dem Schirm hatte und mich in der Vergangenheit (leider) immer nur auf "mein"Sammelgebiet konzentriert habe.

    Schön das dann wenigstens hier so nach und nach meine "Bildungslücken"mit vielen tollen Fotos geschlossen werden.

    Danke fürs zeigen!!

    Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie behalten 8)

  • Alleine dieses Design :freu:

    Wenn man sich dieses SUV Gedings heute so ansieht:nichtgut:. Wirklich schöne Modelle an denen sich man jeden Tag erfreuen kann.:sehrgut::sehrgut:

    Achtung: einige meiner Äußerungen könnten meine persönliche Meinung widerspiegeln.

  • Na, das sieht doch gut aus:sehrgut:, den weiß-blauen hätte ich auch noch gern in der zivilen Ausführung. Steht mittlerweile auf meiner Suchliste (entweder AA od. CC). Diese Modelle sind einfach weit weg von den üblichen... :)

  • Sehr schönes Trio :freu:

    Bei mir steht ja auch eine Version dieses tollen Modells. Und es macht immer wieder Freude die Details zu sehen.

    Am besten gefällt mir die Nr. 33, so typisch "Down Under" :sehrgut: Aber auch die beiden anderen sehen absolut klasse aus.


    Gratulation zu den schönen Stücken und viel Spass damit.

  • einer der Blauen ist lange weg.

    Ich hoffe, nicht die #33 - beste Livery, bester Front, beste Felgen!


    Einen blau-weißen Falcon kann ich noch ergänzen:

    Falcon XA - Allan Moffat / Bathurst-Winner 1973 von Classic Carlectables


  • Oh je, Ulf, es tut mir leid.

    Fotos gesehen, gedacht, ach ja, bei dem einen gefällt mir dies besser, bei dem anderen jenes, aber die Version, die mir, wenn ich es mal (wieder) etwas plakativ formulieren darf, den Arsch aufreisst, ist die von Christian. die Moffat #9.

    Da stimmt alles: Felgen, Haube, Front Grill, no Spoilers, Paint Scheme.

    Andererseits übt es es auch einen Reiz aus, mehrere nebeneinander stehen zu sehen, in all ihren Unterschieden.

    Wahrscheinlich braucht man mehrere.:hae:

  • Wow! Das war ja Mal eine sehr exklusive Falcon-Collection!8)


    Und die sind immer noch Top - die "DogLeg Scharnier" Machart fällt ja doch eher weniger auf, die diese Boliden noch so viele weitere überragende Details mitbringen.


    Was mich immer wundert und nicht so gefällt, sind die Minilites auf solchen Autos.

    Gleiches gilt für die ganzen TransAm Mustangs. Bei diese Felgenwahl in den breiten Radhäusern muss sich damals wohl irgendjemand vertan haben.... vielleicht ja sogar Peter Brock (BRE) selbst8|

    Aber der hatte ja auch viel mit Japan-Krachern zu tun.

  • XC“ x3? Woher kommen dann die unterschiedlichen Grills? Die „Brut-ale“ #33, bei der sich Alan Moffat das Volant mit Dieter Glemser teilte (Bathurst 1974 / DNF), ist ein Ford XB Falcon GT, mit der für mich „gefälligsten“ Front unter den XA-XC. Erinnert mich entfernt an den 1969 Dodge Charger, der mir bei den Chargern der Baujahre 1968-70 auch am liebsten ist. Der „XC“ kam erst 1976 auf den Markt. Sind doch keine Beanies, bei denen „one size all fits“, ob nun einen Dick- oder einen administrativen Wasserkopf.


    Beim 1978 XC von Moffat mit der #1 handelt es sich um einen „Cobra“, der Ford Australia zur Homologation für die Gruppe C des ATCC (Australian Touring Car Championship) diente. Anfänglich wurden 13 Cobra gebaut, die bereits 1977 an Langstreckenrennen, wie am „Bathurst“, teilnahmen. Die 30 für die Homologation erforderlichen bauten dann technisch mehr oder minder auf den 13 ersten Exemplaren auf.


    Nun gab es aber auch noch eine Straßenvariante des „Cobra“. Deren Entstehung könnte man als „aus der Not eine Tugend machen“ bezeichnen. 1978 lief die Produktion des XC aus, eine komplett neue Fahrzeuggeneration stand in den Startlöchern. Bei Ford lagen aber noch etwa 400 unverkaufte Rohkarossen des Coupés rum. Für deutsche Verhältnisse nicht viel, für australische schon.


    Was tun damit? Einstampfen und einen empfindlichen Verlust hinnehmen? Die Antwort gibt der Ford XC Falcon Cobra mit seinem weiß-blauen „Shelby“ Look - Resteverwertung auf australische Art. Wie so oft im Leben - man muss sich immer nur zu helfen wissen.


    Im Sturzflug erreicht ein Falke Geschwindigkeiten von bis zu 390 km/h. Insofern ist der Name „Falcon“ schon gut gewählt, auch wenn der australische Greifvogel auf dem „Torino“ basiert, nicht auf dem amerikanischen Namensbruder, der dem Mustang als Spenderfahrzeug diente.


    Besitze selbst zwei der Raubvögel, einen XC von AA und einen XA von CC. Sieger nach Punkten ist der CC, eindeutig das bessere Modell. Der CC „nackt“, der AA voll verkleidet. Wenn aerodynamische Hilfen für bessere Rundenzeiten sorgen, dann muss man sie anbauen. Ein Tourenwagen Championat ist kein Schönheitswettbewerb.


    OT. „Alle reden vom Wetter, wir nicht“ lautete einst ein Slogan der „Bahn“. Alle reden vom „Falcon“, niemand vom australischen „Landau“, einem Falcon XB mit gänzlich anderer Front, von dem nur 1385 Stück gebaut wurden. Keine Schönheit im klassischen Sinne, für meinen Geschmack auch fast schon ein wenig überladen, dennoch keine Kopie der zweiten Generation der amerikanischen „XL“ oder „LTD“, somit eigenständig. Der „Landau“ war das teuerste australische Auto damaliger Zeit. Knudsen Nase, verdeckte Scheinwerfer – beliebig geht anders. Schade, dass es davon bisher kein Modell gibt. Dabei stürzen sich Modellautohersteller doch zu gerne auf „Top Modelle“.


    Ein modifizierter Ford Landau (Quelle mit weiteren Bildern). Wenn ihr die relativ kleinen Bilder kopiert und in eurem Bildbetrachter öffnet, werden sie so groß wie das einzeln verlinkte. OT Ende.


    Danke für die Präsentation.



  • Ich bin da bei Lenn, mir gefällt von den (insgesamt) vieren auch die Nummer 9 am besten.

    Auf Platz 2 dann die Nummer 1.

    { if $ahnung == '0' read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }

    echo "No match: 'Brain'!"

    echo "Nichts geht schneller, als wenn man es sofort richtig macht!"

    { /if }


    Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.


  • XC x3?

    Keine Ahnung, ich weiss nix von den Dingern, hatte immer das Gefühl die werden genannt wie die Leute grade lustig waren, Wiki hat mir auch nicht weitergeholfen mit den Bildern.

    Jetzt alles klar, danke. :zwinkern:


    Sicher ist der CC besser, nur gabs den noch lange nicht, als meine längst fotografiert waren.

    Wenn ich ebay Preise sehe sollte ich die verkaufen.

    Der von PeteAron gefällt mir auch am besten (ich ahnte schon, dass diese Capri 71 Lackierung auch Lenn munden würde).


    Müsste direkt mal sehen, welcher weg ist... wahrscheinlich der TruBlu, der ist genauso wie der schöne Streifling #1 (das ist aber der XC, oder?).

    Obwohl die gelben Streuscheiben der Lampen schon cool sind.


    Danke euch für die vielen Kommentare und den Input schon mal!

  • Ich hab grad mal geschaut, soooo irre teuer aus heutiger Sicht sind die gar nicht.

    Solche Blauen hab ich jetzt für 190 bis 220 gesehen auf ebay, das ist grad mal Tecnopreis.

    Meine kamen aus Kanada, aber weiss nicht mehr was die kosteten, das waren wahrscheinlich noch DM Zeiten.

  • Du musst dich da auch nicht auskennen. Wollte damit nur etwas von dem zurückgeben, was mir ohne deine sehr gute Beobachtung selbst nie aufgefallen wäre. Dein teilweise in Nebensätze verpackter Input war das ein oder andere Mal schon sehr hilfreich :sehrgut:.


    Btt. Mein AUTOart mit der #17 ist eines der neueren Modelle mit „modernen“ Türaufhängungen. Falls du wissen möchtest, wie der sich gegen deinen „Cobra“ und nicht gegen den CC schlägt, solltest du dir das Video anschauen, das die Anfangsrunden des 1978 „Bathurst“ zeigt.


    Let’s Go Racing:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



  • Einer schöner als der Andere, traumhafte Modelle, ich liebe sie. Hatte leider nie einen in der Sammlung , außer den von Mad Max.


    Und das Video--- Hammer , vielen Dank dafür !

    2 Liters is a Softdrink, not an Engine Size !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!