Und nochmal in grün - Mercedes S123 200T Norev

  • Bei einem ist der BoS ohnehin nicht zu übertreffen – bei der Anzahl der Kopfstützen :kichern: .

    Und so ist es auch korrekt - wenn ich mich recht erinnere, hatte der Kombi im Gegensatz zur Limousine immer fünf Kopfstützen. Im übrigen allerdings hat das NOREV-Modell dem teuren BoS-Modell so vieles voraus, daß sich jede Diskussion erübrigt und ich froh bin, letzteres von je her verschmäht zu haben, ebenso wie die vergeigte Version von KK-Models. Jetzt aber ist mein Taxi da! Zwar kein Diesel (was grundsätzlich nicht zwingend ist) und leider ohne jede Antenne (Scheibenantenne gab's m. W. damals bei der MB-Mittelklasse noch nicht), aber trotzdem bin ich sehr angetan. Gerade im Vergleich zu BoS beeindrucken die vielen Details wie Aufkleber oder der filigrane Steg zwischen Kurbel- und Dreiecksfenster in den hinteren Türen.

  • Nein, dem ist nicht so, die fünfte Kopfstütze war auch beim S123 aufpreispflichtig, siehe hier der 300 TD Turbodiesel

    Es gibt im Net eine Seite, die zig alte Broschüren / Kataloge etc. von Mercedes-Benz in Form von „Flipbooks“ (eBooks) eingestellt hat – die Seite von „w123-bremen.de“ (= Quelle). Eines der Flipbooks ist der Sonderausstattungskatalog aus Dezember 1981 (Druckauflage).


    44 Seiten umfasst der Katalog, in dem das Zubehör sämtlicher Baureihen, inkl. S-Klasse und SL, aufgelistet ist. Auf Seite 38/39 befindet sich die „Legende“ mit den Erklärungen zu den auf den folgenden Seiten verwendeten Zeichen. Ein schwarzer Punkt bedeutet „als Sonderausstattung lieferbar“. Auf Seite 41 sind oben die Optionen „Kopfstützen im Fond 2-fach“ und „Kopfstützen im Fond 3-fach“ gelistet. In den Spalten für die T-Modelle ist dieses Zubehör jeweils mit einem schwarzen Punkt gekennzeichnet, die Kopfstützen im Fond waren demnach, zumindest Ende 1981, grundsätzlich „Sonderausstattung“.


    "Sonder für Bares".


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!