Rettung - BMW 750Li Individual (F02) - Endspurt

  • Heute möchte ich mal den Zwischenstand eines Projekts zeigen, es geht um ein Modell welches ich 2010 umgebaut habe. Es war ein Projekt, bei dem ich mir besonders viel Mühe geben wollte damit es besonders gut wird, aber - man kennt es - gerade dann läuft oft vieles schief. Man könnte es auch das Projekt zum scheitern nennen.


    Angefangen beim Lack, ich war damals sehr begeistert vom BMW Brilliantweiß und wollte unbedingt ein Modell in der Farbe. Als 7er Fan kam natürlich nur ein 7er in Frage dafür. Der Innenraum sollte entsprechend Individual werden. Los gingen die Probleme dann damit, dass man mir beim örtlichen BMW Händler nicht helfen konnte den Lack zu bestellen, da es wohl irgendwie ein Mehrschicht-Lack war (weiß uni und Metallic im Klarlack), überforderte das den Teileverkäufer wohl. Schlussendlich ist es dann ein normales Weiß (uni) geworden, und da hätte ich am besten schon das Projekt beendet :haha:

    Aber ich steckte munter weiter Mühe in das Projekt, besorgte mir Resin-Abgüsse der BMW Individual Felgen (Tipp damals von Rainer, danke auch heute noch :)), wälzte zig Prospekte und Webseiten mit Bildern für Innenraum-Ideen etc. etc.


    Da ich mir bei dem Modell wie gesagt besonders viel Mühe geben wollte, beschloss ich zum entlackieren auch auf die hier im Forum kennengelernte Methode des Abbeizers zurück greifen. Statt wie bisher die Modelle abzuschleifen. Nun, gesagt getan, alles am Modell zerlegt, aber leider hatte ich vergessen die Motorplatte aus Kunststoff zu entfernen. Natürlich ist mir das erst aufgefallen, als sich eben diese im Abbeizer schon weitgehend aufgeweicht hatte :wehe:


    Die Lackierung verlief dann erstaunlich problemlos, war sogar meine bis dahin beste Lackierung. Ich bin da echt kein Profi drin, aber hier war ich erstmals richtig zufrieden. Aber natürlich gingen die Probleme weiter. So wollten die Türverkleidungen auf Teufel komm raus nicht mehr an den Türen halten, es war einfach nicht möglich diese einwandfrei wieder zu befestigen: Die Türen ließen sich nicht richtig schließen mit montierten Verkleidungen. Ich vermute heute, in den Halterungen waren noch Kleberreste, die dafür sorgten dass das nicht mehr passte. Na ja, sah jedenfalls alles ziemlich bescheiden aus.


    Wie es das Schicksal dann wollte, ist beim zusammenbauen dann auch noch die Heckscheibe kaputt gegangen, unten links in der Ecke ist durch Spannung ein Riss entstanden. Wenns einmal läuft, Dan läufts :augen: Die vordere Stoßstange passte irgendwie auch nicht mehr so recht, und so war der ganze Zusammenbau eigentlich nur eine Katastrophe.


    Vor lauter Frust kam es dann zu einer Kurzschluss-Reaktion, da ich die Türen partout nicht zu bekam, habe ich sie kurzerhand zugeklebt :ditsch:Zugegeben, nicht die beste Idee, aber welche Kurzschluss Reaktion ist schon wohl durchdacht :haha: Natürlich sind dabei auch 2 Scheiben von Kleberausdünstungen an manchen Stellen milchig geworden. Wie könnte es anders sein.


    Das fertige Modell habe ich auch hier im Forum vorgestellt, die Bilder sind aber inzwischen alle weg. Macht nichts, die Bilder sind hier noch verfügbar: https://www.flickr.com/photos/…/albums/72157624996227347


    Insgesamt ein ziemlich missglücktes Projekt, und so blieb das Modell immer ein Ärgernis in meiner Sammlung. Gut gedacht, schlecht gemacht, könnte man sagen. Danach habe ich kein Modell mehr in 1:18 umlackiert und habe auch nicht vor das nochmal zu machen, zu schlecht waren da die Erfahrungen.


    ABER jetzt habe ich beschlossen zumindest die gröbsten Schäden zu richten und das Projekt nochmal anzugehen. Heute, 10 Jahre später, habe ich einiges mehr an Erfahrungen sammeln können hier im Forum und hoffe zumindest einige Patzer zu verbessern. Als da wären:


    1) Heckscheibe mit Riss gegen eine neue ersetzen

    2) Seitenscheiben mit Kleberausdünstungen ebenfalls ersetzen

    3) Motorplatte gegen eine intakte tauschen

    4) Türen richten, Kleber entfernen und versuchen das ganze irgendwie passend hinzubekommen

    5) Räder tauschen, die Individual Felgen hatte ich irgendwann mal für ein anderes Modell benötigt und diesem hier dann wieder die originalen Felgen verpasst

    6) Diverse Lackierungen im Innenraum etwas sauberer umsetzen als damals. Damals arbeitete ich noch mit den Revell Email-Lacken, die etwas zu dick/zäh sind für feine Innenraum-Arbeiten

    7) Prinzipiell wäre es wohl auch das beste, das ganze Auto nochmal neu zu lackieren. Trotz dessen das die Lackierung ganz gut aussieht, ist sie auch nicht fehlerfrei. Durch den Ärger beim Zusammenbau gab es einige Lackabplatzer, die sich zwar wieder korrigieren ließen, aber Nunja.


    Fest stand schnell, es muss ein Spendermodell her. Über ebay Kleinanzeigen wurde ich fündig, ein bereits teil-geschlachteter 7er wurde im Konvolut mit einem 6er und 3er Angebote angeboten. Gesagt, gekauft, dadurch lassen sich die Punkte 1), 2) und 3) schon mal wieder herrichten. Zu Punkt 4 lasse ich mich mal überraschen, zur Not hat der Spender 7er auch noch 4 intakte Türpappen.

    Punkt 5, dazu habe ich noch einen Satz BMW X6 M Felgen in der (Modell-) Garage liegen, die passen optisch ganz gut und entsprechen nahezu dem Design der Felgen des M-Pakets beim 7er.

    Punkt 7 wird nicht umgesetzt, da ist mir das Risiko zu groß das wieder was schief geht. Kein Bedarf :menno:


    Und nun endlich ein paar Bilder, Hut ab wer bis hierhin tapfer mitgelesen hat :winken:



    Hier zunächst der Innenraum "vorher". Aus irgendeinem Grund hatte ich mich damals für schwarzen Teppich im Innenraum entschieden, keine Ahnung wieso. Da das Spendermodell einen hellen Innenraum hat (hatte), habe ich die Innenraumwanne mal testweise komplett getauscht:



    Zusammen mit den Fußmatten finde ich das deutlich harmonischer als schwarz:



    Die Hutablage muss farblich nun noch angepasst werden, damit es zum Armaturenbrett passt. Als nächstes steht nun die Anpassung der Türen an, das schiebe ich ein wenig vor mir her. Aktuell in der Hitzewelle habe ich das mal lieber sein gelassen, da komme ich sicher so oder so noch ins schwitzen :hitze:

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

  • Insgesamt ein ziemlich missglücktes Projekt

    Sieh es positiv: Du hast diverse Probleme und Lernphasen in EINEM Modell abgehandelt, andere brauchen Jahre dafür... :kichern:

    Dass Du trotzdem nicht aufgibst und mit mehr Erfahrung nun nochmal einen neuen Angriff startest, ist doch genau der richtige Weg. :sehrgut:

    Ich wünsche diesmal besseres Gelingen!

    Die helle IA ist schon mal eine sehr gute Entscheidung, das sieht wesentlich stimmiger aus. :ja:

    Und die verf****ten Türverkleidungen von Kyosho haben mich auch schon so oft in den Wahnsinn getrieben. Klebereste in den Befestigungsstopfen können ein Grund sein, meist hat sich aber einfach beim Abhebeln der Kunststoff verzogen. Da reicht ein halber Millimeter, schon stoßen sie vorne am Cockpit an und die Türen schließen nicht mehr.

    Leg sie mal in heißes, nicht kochendes Wasser. Dann kann man sie leichter wieder in Form biegen.


    Mit Mineralweiß hattest Du dir auch gleich eine der schwierigsten Farben zum Lackieren ausgesucht.

    Zum einen, wie Du schon geschrieben hast, ist es ein 3-Schicht-Lack: Uni-Basis + Perleffekt + Klarlack.

    Das Ganze wird also um 1 Schicht dicker und damit auch riskanter. Und den Perleffekt gleichmäßig aufzutragen, ist schon eine Herausforderung für sich, dafür braucht es schon etwas Lackiererfahrung und es funktioniert nur am vorübergehend wieder zusammengebauten Modell wirklich. Selbst ein Profi schafft es nicht, die Teile einzeln zu matchen.

    Muss ich eigentlich alles selbermachen?

    Zum Glück habe ich keine Lackdoseintoleranz...

  • Wow, da ist leider echt einiges schief gelaufen - sah am Ende aber trotzdem echt nicht schlecht aus :thumbup:


    Ich hätte nach dem Ärgerniss mit dem Abbeizer wahrscheinlich schon keine Lust mehr darauf gehabt:D

  • Dass Du trotzdem nicht aufgibst und mit mehr Erfahrung nun nochmal einen neuen Angriff startest, ist doch genau der richtige Weg. :sehrgut:

    Ich wünsche diesmal besseres Gelingen!

    Hab ja auch nur knappe 10 Jahre Bedenkzeit gebraucht :haha: Du kennst das sicher, man schließt dann zwar irgendwann das Projekt ab, oder eher mit dem Projekt ab, aber man denkt doch jedes mal beim betrachten des Modells: Eigentlich müsste ich da nochmal ran...


    Als du neulich deinen Facelift-E46 generalüberholt hast, dachte ich, eigentlich hätte mein weißer Problem-Patient so eine Überholung auch verdient. Nach wie vor gefällt mir der 7er an sich in weiß sehr gut, und von weitem sah das Modell in der Vitrine auch durchaus gelungen aus, für meinen Geschmack.


    Danke für den Tipp mit dem warmen Wasser, das versuche ich mal. :thumbup:


    Mit Mineralweiß hattest Du dir auch gleich eine der schwierigsten Farben zum Lackieren ausgesucht. (...)


    Oh Gott, wenn ich das alles lese, kann ich dem Teileonkel wohl nur dankbar sein, dass es mit der Farbe damals NICHT geklappt hat. Die von dir genannten Probleme noch on top, und das Modell wäre womöglich in der Tonne gelandet - und ich hätte mir ein anderes Hobby gesucht :winken:


    Zu allem Überfluss kam ja dann mit dem Facelift Modell des F02 auch noch ein mineralweißer 7er von Kyosho, das wäre dann auch nochmal ärgerlich gewesen. Da der auf Fotos aber überall recht abenteuerliche Spaltmaße an den Türen und Hauben aufweist, ist der nie bei mir eingezogen.



    Ich wollte übrigens auch mal in die Runde fragen, einfach zum Austausch untereinander: Was haltet ihr von Alpina Felgen auf einem Nicht-Alpina? :hae:

    Ausgelöst durch die zahlreichen Alpina-Umbauten hier habe ich Gefallen an den Felgen gefunden (sowohl Design Classic als auch Dynamic). Bin aber unschlüssig, ob die zu einem Serien 7er so gut passen.

    Meinungen?

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

  • Das wird doch gut!

    Was haltet ihr von Alpina Felgen auf einem Nicht-Alpina?

    Na klar, warum denn auch nicht?

    Die werden doch frei verklauft, und herstellen werden sie die eh nicht selbst (man würde ja auch nicht überlegen, ob man ein OZ oder BBS Auto braucht für deren Felgen).

    Ausserdem sind die Alpinas genau für solche Autos designed, da ist ja die (oft ignorierte) Geschmackskontrolle quasi schon dabei.

  • Hm, war ganz schön viel zu lesen...hab‘s aber gemacht. :zwinkern: Grundsätzlich sind das alles Fehler, die wir alle auch gemacht haben. Wie Rainer schon sagte, Du bist mit dem Neuanfang auf dem richtigen Weg. Andere hätten das Ding in die Tonne gehauen. Das wichtigste ist, langsam und in Ruhe arbeiten. Lieber noch einmal mehr in die Runde fragen, wenn man sich nicht sicher ist.

    Natürlich kannst Du auch Alpinafelgen verwenden ohne ein Alpinamodell zu bauen. Da spricht nichts dagegen.

    Was glaubst Du, wie oft ich mir die früheren Umbauberichte von Rainer durchgelesen und die Bilder studiert habe, bis ich es auch so hin bekommen habe. :kichern:

    Du schaffst das schon. Bis jetzt siehts doch gut aus. :sehrgut:

    träume nicht Dein Leben sondern lebe Deine Träume....

  • Ich glaub, so was macht jeder mal durch der selbst Hand anlegt. Und selbst wenn man jahrzehnte an Erfahrung hat, irgendwas geht immer schief. Aber das gehört dazu, da lernt man draus.
    Ich kann dir auch jetzt schon prophezeien: Beim Öffnen der Türen wirst du dir vermutlich Lack abreißen. Tupf das nicht aus, das Ergebnis wird dich nur ägern. Ich sprech da aus Erfahrung :D Also plan gedanklich schon mal ein, dass du ihn doch noch mal neu lackieren musst.

    --- Bitte liken, subscriben und die Glocke drücken. ---

  • Das kann einen wirklich deprimieren und da neuen Mut und Ehrgeiz zu schaffen dauert erstmal seine Zeit.

    Freut mich aber, dass die Zeit jetzt gekommen bist und ich bin davon überzeugt, dass es dir jetzt absolut gelingen wird :sehrgut:

    Geld ist zum Ausgeben da!!

  • Vielen Dank für euren Zuspruch :-):thumbup:


    Was glaubst Du, wie oft ich mir die früheren Umbauberichte von Rainer durchgelesen und die Bilder studiert habe, bis ich es auch so hin bekommen habe. :kichern:

    Ich glaube es dir gern, denn so geht's mir auch 8) Also bei vielen Dingen zumindest, das lackieren habe ich wie gesagt dran gegeben. Aber Rainers Berichte sind definitiv sehr hilfreich, es gibt zwar viele gute Umbauer und Künstler hier, aber den meisten geht's oft wie mir, vom Umbau selbst vergisst man Bilder zu machen :schäm: Rainer dagegen dokumentiert immer alles sehr schön, inklusive seiner Fehler, sodass man wirklich viel vom zuschauen lernen kann.

    Vielen Dank auch fürs lesen und die Geduld :sehrgut:

    Ich glaub, so was macht jeder mal durch der selbst Hand anlegt. Und selbst wenn man jahrzehnte an Erfahrung hat, irgendwas geht immer schief. Aber das gehört dazu, da lernt man draus

    Ja definitiv, das ist glaube ich auch etwas, was man beim Modelle umbauen immer im Hinterkopf haben muss: Es kann IMMER was schiefgehen. Aber dann weiß man immerhin fürs nächste Mal, wie es besser geht. Dafür ist so ein Forum einfach unersetzlich, was man hier alles an Ideen, Erfahrungen und Tipps über die Jahre liest und lernt ist Gold wert :winken:

    Die Türen habe ich übrigens schon geöffnet, völlig untypisch für dieses Modell ist dabei nichts kaputt gegangen :oehm:Ich war ja schon fast enttäuscht, dass nicht mal eine der am Fensterrahmen zugeklebten Scheiben gerissen oder zerbröselt ist - alles heile geblieben.


    Morgen mache ich mal ein Bilder Update vom aktuellen Stand.

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

    Edited once, last by Daniel 7 ().

  • Rainers Berichte sind definitiv sehr hilfreich, es gibt zwar viele gute Umbauer und Künstler hier, aber den meisten geht's oft wie mir, vom Umbau selbst vergisst man Bilder zu machen :schäm: Rainer dagegen dokumentiert immer alles sehr schön, inklusive seiner Fehler, sodass man wirklich viel vom zuschauen lernen kann.

    Vielen Dank, sowas freut mich immer zu lesen, denn Inspiration ist die Hauptintention, die ich mit den Berichten verfolge. Wenn dann noch meine Fehler dazu dienen, dass andere sie NICHT nachmachen, umso besser. ^^

    Ich muss mich aber selbst stets erinnern, zwischendurch Fotos zu machen, eigentlich möchte ich die einzelnen Vorgänge noch viel ausführlicher dokumentieren aber wenn ich gerade im Flow bin, denke ich da auch mal nicht dran. Und manche Prozesse kann man auch einfach schlecht unterbrechen.

    Muss ich eigentlich alles selbermachen?

    Zum Glück habe ich keine Lackdoseintoleranz...

  • Genau, bei manchen Dingen kann man schlecht noch nebenbei die Kamera zücken - oder man ist so konzentriert, dass man nicht dran denkt.


    Nun, ich habe diesmal dran gedacht und wie versprochen ein paar Updates:


    - Der Motor: Zunächst der alte und neue im Vergleich. Wie bereits geschildert, war die alte Motorabdeckung dem Abbeizer zum Opfer gefallen. Mit ein wenig Farbe hatte ich damals noch versucht zu retten, was zu retten war.

    20200822_153931wsjiy.jpg


    20200822_15401351kr1.jpg


    20200822_1614021pk41.jpg


    Da es ein 1:1 Tausch war, gab's hier wie zu erwarten keinerlei Probleme. Jetzt ist der Motor wieder vorzeigbar :)

    *edit*

    Wie mir jetzt im Nachhinein beim betrachten der Bilder aufgefallen ist, muss da unter der Haube noch einiges geschwärzt werden was bislang weiß ist. Die hier weiße Umrahmung um den Motor ist beim 1:1 komplett mit Kunststoff verkleidet und folglich schwarz. Da gehe ich nochmal ran.


    - Die Heckscheibe: Die alte hatte ich hier schon entfernt. Die neue ließ sich problemlos einsetzen.


    20200822_1551518hjf9.jpg


    20200822_15540276j75.jpg


    - Nächste Station: Die Unterseite der Motorhaube. Hatte ich gar nicht auf der ToDo List, aber wie ich jetzt sah, gab's hier noch Verbesserungspotenzial. Denn wie ich auch hier im Forum gelernt habe, es geht doch nichts über Details. :danke:


    20200822_161419r4k63.jpg


    Der Unterseite hatte ich damals keine Aufmerksamkeit geschenkt, wie unschwer zu erkennen. Mit ein bisschen Farbe, weiß und schwarz, sieht die Welt schon anders aus :sehrgut:Die Scharniere habe ich mal in schwarz gehalten, in der Hoffnung dass das im verbauten Zustand gut aussieht. Wenn nicht, werden sie wohl auch weiß.


    20200822_17000457j08.jpg


    - Dann die größte Baustelle, die Passung der Türen. Angefangen mit der Fahrerseite, hier war viel Fummelei angesagt, für Fotos hatte ich leider keine Hände mehr übrig :kichern:

    Habe mal versucht die jetzige Passung, nach der Überarbeitung, einzufangen:


    20200822_1657549aj2i.jpg


    20200822_165658laju4.jpg


    100%-ig ist es nicht, die Scheiben stehen oben minimal ab, die Türen schließen aber zumindest ganz sauber. Die Türpappen sitzen jetzt eigentlich ganz ok. Wie oben schon vermutet, waren in den Löchern mit denen sie auf der Tür befestigt werden, noch jede Menge Kleberreste. Danke, Kyosho :menno:

    Aus irgendeinem Grund haben die Scheiben aber jetzt einen minimal falschen Winkel, sie stehen zu steil, dadurch liegen sie nicht ganz an der Karosserie an oben. Keine Ahnung warum, aber für heute bleibt es nun erstmal so. Auch das wieder eine hier aus dem Forum gelernte Weisheit, manchmal ist es besser erstmal eine Pause einzulegen :ja: (bevor es eskaliert und man die Geduld verliert :floet:)


    20200822_165651flk4i.jpg


    Achja, und diesmal geht natürlich auch alles auf :haha:


    20200822_165810q7j9p.jpg



    Und, ein bisschen Spaß muss sein, während des ganzen Umbaus haben sich die Azubis daran gemacht, einen alten Ferrari V12 in die Spender-7er-Karosse zu pflanzen :haha:


    20200822_165857ybk7f.jpg

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

    Edited 3 times, last by Daniel 7 ().

  • Na siehste; mit langsamen Schritten geht es voran und macht bislang einen tollen Eindruck :sehrgut:

    Und die Problematik mit der nicht ganz 100%ig passenden Scheiben sieht man in der Vitrine eh nicht...man weiß es aber trotzdem :kichern:

    Geld ist zum Ausgeben da!!

  • So sehen die Türpassungen doch super aus. 100%ig bekommt man das nach Demontage nie hin, das schaffen sie ja ab Werk nichtmal. :kichern:

    Mit den Scheiben habe ich auch meistens Schwierigkeiten, schliessen die Türen unten bündig, passt es am Dachrahmen nicht oder umgekehrt. :augen:

    Muss ich eigentlich alles selbermachen?

    Zum Glück habe ich keine Lackdoseintoleranz...

  • Danke :winken:


    Nun, ein paar Alpina Felgen habe ich inzwischen mal bestellt und die sind auch schon angekommen. Jetzt muss ich aber mal ganz laienhaft fragen, wie ist denn der Aufbau gedacht? Ich habe 2 Sätze bestellt, Alpina Classic und Dynamic, beide 20 Zoll. Die Resin-Inlets halten aber gar nicht in den Felgen (Hülsen), die sitzen sehr locker, als wären die für 19 Zoll, und fallen raus. Muss man die Inlets festkleben? :oehm:Die schwarzen Abdeckungen für die Felgen (hinten) passen ebenfalls nicht in die Aluhülsen, sind zu klein im Durchmesser.

    Hier kann man den kleinen Spalt erahnen auf dem Foto, anhand dessen man sieht das die Inlets kleiner sind als die Felgenringe.



    Ich frage deshalb, weil ich schon mal woanders Felgen dieser Machart gekauft habe, da passten die Inlets aber haargenau in die Felgen, sodass man da nichts kleben musste.

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

    Edited once, last by Daniel 7 ().

  • Ja, die Inlets müssen eingeklebt werden, das ist bei Nowak-Felgen immer so. Durch die Lackierung werden sie ja auch noch minimal dicker. Würden die roh schon auf Pressung passen, bekämst Du sie lackiert nicht mehr eingesetzt. :zwinkern:

    Die schwarzen Scheiben sollten dagegen maßgenau fest sitzen. Ich lasse die allerdings generell weg, weil ich den geschlossenen Look nicht mag. Stattdessen würde ich eine Hülse auf die Inlet-Rückseite kleben, mit der man die Felge dann passgenau auf die vorhandene Nabe aufdrücken kann. Bei Kyosho passt das PS-Rohr von Evergreen mit der Art.Nr. #230 genau auf das Drehteil. Musst Du dann nur auf die benötigte Spurbreite ablängen.


    Muss ich eigentlich alles selbermachen?

    Zum Glück habe ich keine Lackdoseintoleranz...

  • Ok, dann bin ich ja beruhigt, dass das so sein soll :-) Danke. Die schwarzen Dinger passen aber tatsächlich nicht, die schlabbern nur so rum und fallen von alleine heraus. Aber ich habe auch nicht vor die zu verwenden, deine Lösung gefällt mir besser und habe ich mir bei deinem Alpina XB7 Umbau neulich schon abgeguckt :kichern: Danke aber auch hier nochmal für den Tipp! Passende Röhrchen habe ich noch im Bastelfundus.


    Bezüglich der Felgen stehe ich nun vor der Qual der Wahl: Zur Auswahl stehen nun die Alpina Classic, die BMW Individual Felge oder die X6 M-Felge. Da mache ich jetzt am Wochenende aber wohl mal eine Stellprobe und stelle ein paar Bilder ein :danke:

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

  • Zu dem doch eher sportiven Look fände ich von den Dreien die Styling 300 noch am passendsten:




    Die anderen beiden würde ich eher auf dem dunklen Business-Express mit Chromglanz sehen.

    Oder vllt. die Alpinas mit schwarzem Stern?:/

    Muss ich eigentlich alles selbermachen?

    Zum Glück habe ich keine Lackdoseintoleranz...

  • Ich würde die Individual Felgen nehmen. Meine Nowak Felgen sind auch alle hinten offen. Das ergibt ein viel realistischeres Bild. Du bist auf dem richtigen Weg. :sehrgut:

    träume nicht Dein Leben sondern lebe Deine Träume....

  • Danke für eure Meinung und das Bild Rainer. An "taking an elephant to the gym" erinnere ich mich noch sehr gut :thumbup:


    Nun, heute ist keine Damenwahl, aber Felgenwahl. Bitte bei allen Bildern beachten, die Felgen sind nur lose drunter gestellt und der 7er auch noch nicht vollständig zusammengebaut. Tiefgang und Sturz sind daher natürlich noch nicht final.


    1) Hier zunächst die bisher verbauten Felgen. Die originalen 750Li Felgen, schwarz mit weißer Umrandung. Die sollen es nicht mehr werden :kichern:


    20200828_121758lgjmn.jpg


    2) Die M-Felgen


    20200828_121930qfkje.jpg


    3) Alpina Classic


    20200828_122514amj33.jpg


    4) BMW Individual Felgen (Bilder von damals mit hinten etwas zu dicken Reifen)


    screenshot_20200828-1ukkgx.jpg


    Nun, raus mit euren Meinungen :winken:


    Meine Gedanken:


    1) ist raus, dran satt gesehen und war auch nur als Übergangslösung gedacht


    2) Sieht klasse aus meiner Meinung nach. Bisher mein Favorit


    3) Hatte ich mir optisch mehr von versprochen :traurig: Gerade die Vorderräder wirken finde ich zu klein, dabei habe ich schon extra die normalen Reifen gewählt. Ich hätte wohl besser 21" oder 23" genommen. Aber ich hätte auch nicht erwartet, dass die originalen Felgen so daneben liegen, größentechnisch. Zum Vergleich, die originalen BMW Felgen am Modell (Styling 253, Bild 1) sind eigentlich auch 20 Zoll, aber die Reifen passen überhaupt nicht auf die Alpina Felgen, sind locker 1-2 Zoll größer. Alternative Reifen habe ich zwar genug im Fundus, aber die passen alle nicht. Alle zu groß.


    4) Zweitbeste Wahl für mich. Würde sich auch schön zu dem anderen 7er ergänzen und da der Innenraum ja auch individual gestaltet ist, generell sehr passend. Aber ein bisschen Abwechslung wäre eben auch nicht schlecht.

    Suche tatsächlich immer noch eine Autoart Maybach Styropor Umverpackung der Kurzversion (Maybach 57). Wenn jemand etwas hat, freue ich mich über eine Nachricht.

  • Daniel 7

    Changed the title of the thread from “Restauration eines missglückten Projekts - BMW 750Li Individual (F02)” to “Rettung - BMW 750Li Individual (F02) - Felgenwahl”.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!