Eine geschüttelte Schönheit - Aston Martin Vantage GTE

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    Spark
    Marke des Vorbildes:
    Aston Martin Vantage GTE – LeMans 2018

    Ich bin mir nicht sicher, ob der hier schon vorgestellt wurde. Falls ja, sorry für die Doppelung…


    Meiner Ansicht nach einer der ästhetischsten GT-Fahrzeuge ist der aktuelle Aston Martin Vantage. Einzig mit der Lackierung tat ich mir am Anfang schwer, passte das Leuchtgelb in meinen Augen doch irgendwie nicht so recht zu einem Aston Martin. Deswegen freue ich mich schon auf die Nachbildung des aktuellen Modells, bei dem hier etwas zurück gerudert wurde…


    Nun aber zum Modell: Spark hat hier ein detailliertes Modell des LeMans-Wagens von 2018 abgeliefert, das schon eine ganze Zeit hier steht - es ist schon schön, wie (relativ) schnell doch manche Resiner die Vorbilder verkleinern können. Inzwischen gibt es das Modell auch von AutoArt, bei dem sich zwar auch nichts öffnen lässt, jedoch die Räder lenkbar sind. Hier aber die Fotos des Spark-Modells:


    AM_Vantage_LMS_BRA_6112.jpg

    AM_Vantage_LMS_BRA_6111.jpg

    AM_Vantage_LMS_BRA_6120.jpg

    AM_Vantage_LMS_BRA_6113.jpg

    AM_Vantage_LMS_BRA_6116.jpg

  • Schön!


    Ich würde bei sealed auch den Spark einem Plastikauto ohne Funktionen vorziehen, günstiger ist der wahrscheinlich obendrein.


    Die Farbe ist doch top. Mit der neuen Schnauze fremdele ich noch ein wenig.


    Danke fürs Vorstellen!

  • Schließe ich mich an, finde ich auch.

    Vorne zu zu.

    Ältere Versionen mit typischen Aston-Grill und vor allem auch größeren Lampen fand ich attraktiver, aber das Heck ist sehr hübsch.

    Kannte ich noch gar nicht, wird's den auch in der VLN geben? Oder gibt es dort gar schon?

  • Euren Meinungen mit der Front kann ich mich nur anschließen: Ich finde die relativ kleinen Scheinwerfer, die so gar keinen optischen Bezug zum Kühlergrill haben, auch gewöhnungsbedürftig. Andererseits musste Aston ja irgendwie aus der Sackgasse des optischen Einerlei – wenn dieses auch sehr ästhetisch ist – herauskommen.

  • Hm, weiss nicht.

    Einerseits nervt mich zunehmend dieses Traditions-Blabla, Audi fing ja mit diesen Kühlergrillschlünden meines Wissens auch mit dem Verweis auf Auto Union und Rosemeyer und Römtömtöm an; und Porsche lackiert irgendwelche Streifen auf die Autos, um auf längst vergangene Rennsiege zu verweisen..... überhaupt Porsche:

    Kürzlich ne JP-Folge gesehen, wo JP Krämer (wieder einmal) einen Porsche kauft und sie an ihm (und seinem Youtube-Publikum) folgendes Marketinginstrument testen: Der Käufer, in dem Fall eben Krämer, darf das Frontemblem selbst an die Haube klippen, natürlich nur mit weißen Handschuhen und mit vorheriger viertelstündlicher Handlungsan- und -einweisung.

    All das passiert, wenn nicht mehr die Technik- und/oder Designabteilung das Sagen hat, sondern die Marketingfritzen das Zepter führen. Abgasskandale übrigens auch, wenn du zu feige bist, den Kunden zuzumuten, einmal öfter Ad-Blue-Pisse in ihre Tanks zu kippen. Mehr Ad Blue und sie hätten niemals Cheating Devices gebraucht. Aber davor hatten sie Angst. So jedenfalls habe ich das mal gelesen. :keineahnung::hae:


    Bei Aston jedenfalls fand ich diese Kühlergrillform, die sie seit Jahrzehnten durchgezogen hatten, nicht nur tatsächlich wiedererkennbar (wenn man denn einen Markenkern glaubt so sehr betonen zu müssen), sondern darüber hinaus sehr hübsch.

    Das Aufzugeben, nur weil irgendwelche anderen Gurken neuerdings so ähnlich aussehen, hätte ich mich strikt geweigert.

    Wir haben doch eh so einen Postmodernismus, alles schon mal da gewesen, mindestens 5 andere haben genau jetzt die gleiche Idee wie du.

    Ich hätt's eher so gemacht wie Ford, als damals der T4 von VW auf den Markt kam:

    Einfach einen Transit abbilden und nur zwei Worte drunterschreiben: Das Original.:kichern:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!