Und noch ein 123er - Mercedes in englischrot

  • Maßstab:
    1:18
    Hersteller des Modellautos:
    Norev
    Marke des Vorbildes:
    Mercedes-Benz

    Sooo, ich habs auch getan :winken:Nachdem Boxer-Driver ja die beiden 123er aus der Händler-Edition vorgestellt hat, habe ich nun meinen weißen doch wieder abgegeben und mir den englischroten Mercedes 200 geholt, auch wenn in 1:1 der zypressengrüne mehr meinem Geschmack entspräche, das Rote mit der Ton-in-Ton Innenausstattung ist einfach nur genial.... Außerdem kommt ja der T auch in grün und in der Farbe muss der dann auch sein :sehrgut:


    Es wurde ja in dem Parallelthread viel über die Farbe diskutiert, insbesonder weil eben das rot doch etwas verfälscht war, daher hier nochmal ein paar Bilder, die die Farbe realistisch erscheinen lassen.





































  • Die Farbe ist wirklich eine Wundertüte. Die Bezeichnung "Rot" finde ich für diesen Farbton zwar immer noch weit hergeholt, für mich ist das eher ein Orange-Braun, aber es wirkt auf deinen Bildern immerhin kräftiger als in dem ebay-Link aus dem anderen Thread.

    So sagt sie mir schon wieder mehr zu, mein Favorit wird das aber wohl trotzdem nicht. :kichern:


    Was mich nach wie vor fasziniert, ist die Umsetzung der Dekoration, die präzisen Zierleisten samt schwarzer Einfassungen, die bei diesem Farbton zugegeben sehr schön kontrastieren. Da beweist Norev wirklich Können und Liebe zum Detail! :sehrgut:

    Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!

    ~

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.

    ~Oscar Wilde~

  • Du also auch... ich hab das Ding ja aus unerfindlichen Gründen grad geordert, nur um ihn mal genauer anzuschauen.


    Die Deko macht es tatsächlich, das Ding sieht einfach verdammt realistisch aus.

    Die seltsame Ziegelsteinfarbe, gebrochen wie fast alles aus der riesigen 123er Palette, ist dann wohl wirklich die unserer ehemaligen Familienkarre 230E.

    Mein persönlicher Bezug zum Wagen ist allerdings zwiespältig, der war erst im Hause als ich schon längst weggezogen war, kaum ein Auto von uns habe ich so selten gefahren wie diesen orangebraunroten Benz.


    Nach all den US V8s haben wir grad Benzwochen hier, dank Norev.


    Danke für deine Extrabilder.


    Bin jetzt gespannt – aufs Auto, und darauf ob ich den behalten werde. :keineahnung:

  • Die Farbe ist wirklich eine Wundertüte

    Das kenne ich aber auch von meinem Laudo Fiat 128 Rally in einem RAL Rotton, RAL 3000 oder Revell 31.

    Ähnlich massive Unterschiede je nach Kamera und Lichtverhältnissen.


    Massive W123 Schwemme im Forum jetzt.

    Nachdem ich jetzt weiss, welche Farbe das ist, eine, mit der ich mal im Original in Berührung kam und das meine ich absolut wörtlich, würde ich doch auch zu diesem Roten tendieren, gefällt mir dann von den bisherigen Frabtönen am besten.

    Vor allem mit der Ton-in-Ton-Ausstattung innen und außen, das gefällt mir richtig gut.

  • Mich hat diese Farbe ja immer an Rindswurst (eine lokale Brühwurstspezialität) erinnert. :schäm:


    Die Liebe zum Detail, die Norev hier zeigt, ist wirklich der Hammer. Das erinnert an alte AutoArt-Zeiten. Die Taxi-Version z.B. hat das spezielle Taxi-Armaturenbrett mit den Frischluftdüsen (die Luftdüsen in der Mitte, da kommt nur kalte Luft raus) vom /8.

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Norev macht es mir gerade wirklich nicht leicht mit der Mercedes-Neuheitenschwemme. Das Taxi ist bestellt , aber dieses rot muss eigentlich auch noch zu mir. Als der 123er noch ein alltägliches Auto war, hatte mich für die Farbe nicht sonderlich beeindruckt. Im Lauf der Jahre hat die Farbe aber durch den "Zeitgeist-Bonus" sehr gewonnen. Dürfte ich mir heute einen Limousine in Unilack aussuchen, hätte ich zu cayenneorange oder apricotorange gegriffen, dicht gefolgt von mimosengelb oder hansablau.


    Noch ein bisschen unnützes Wissen zu den W123-Farben:

    Obwohl ab 1976 auf dem Markt, konnten die Vierzylinder-Limousinen erst ab 1980 per Händler-Quote mit Metalliclack bestellt werden. Wie hoch der Verkaufsanteil des Englischrot war, konnte ich zwar nicht in Erfahrung bringen, aber 1977 hatte beim w123 Classicweiß einen Marktanteil von 20,2%, gefolgt von Kaledoniengrün (9,9%) und Mimosengelb (8%).

  • Ohne Frage hat Norev hier einen guten Job gemacht (was sie ja auch tollerweise zur Gewohnheit zu machen scheinen :thumbup:).

    Nur die Frontscheinwerfer finde ich so merkwürdig, dass ich mich bislang nicht überwinden konnte, meinem Revell Gesellschaft zu gönnen :keineahnung:

    Die Dummheit des Menschen ist unantastbar

  • Die klarglasigen Leuchten vorne und hinten stören mich auch etwas, aber das ist schon ein tolles Modell und gerade in dieser Farbe kommt er besonders gut, finde ich.

    Bin zwar nicht so der W123er Fan, aber wenn selbst Ulf eine viertürige Limousine kauft, muss das ja schon was Besonderes sein, hm, Platz habe ich ja keinen mehr, aber das Teil hat so etwas herrlich altmodisches, mal sehen...

    Auf jeden Fall danke für die weitere Vorstellung, die Farbe sieht ja doch weit besser aus als auf Lorenz' Bildern unter Kunstlicht, wo das rot zu knallig wirkte.

  • Ich weiß es nicht mehr - war es in der AutoBild oder dem Klassik Ableger, in der es vor Jahren einen Bericht über einen taschentuchgepflegten W123 in Englischrot gab. Das war die erste bewusste Wahrnehmung dieser Farbe. Habe mich damals schon verliebt.


    Und nun isser da, in diesem - sorry - affengeilen Rot-Ton, den Norev perfekt getroffen hat. Man sieht ja, die Farbe ist so facettenreich - erstaunlich.


    Und trotz der wenigen besprochenen Kritikpunkten, das Modell fasziniert. Hab erst auf euren Vorstellungen entdeckt - Norev hat sogar die Sitzverstellung und die schwarzen Türdichtungsgummis authentisch realisiert - ein neues Niveau:love::thumbup:

  • Der sieht richtig gut aus. Allerdings würden mir bei der Farbe runde Ochsenaugen besser gefallen. Das wäre auch Pflicht für Das Taxi - und das Taxi müsste ein Diesel sein. Naja man kann nicht alles haben.


    Vielleicht legt Norev ja noch einmal nach.

  • Ist bei der MB Schwemme (SL, 123 etc) schon mal (die eigentliche Selbstverständlichkeit) angesprochen worden, dass die allesamt laut den Fotos keine Norev-Farbsprünge in den Türen haben?


    Das ist ja so ein amateurhafter Fehler, der sich gnadenlos durch ihre Modelle der letzten Jahre zog, die Citroëns und Mantas mit Metallic haben ja elend gelitten.

  • Glückwunsch zu dem tollen Modell! :sehrgut:


    Was den Lack angeht: Ich habe das Gefühl, das NOREV gerade so gute Lacke produziert wie sie es noch nie getan haben. Die neuen Mercedes (C140, R129, W123), die bei mir stehen sind allesamt toll lackiert - keine Schatten an den Türkanten, makellos glänzend. Das schließt auch die neuen Bentley Continental mit ein, wobei da der silberne etwas abfällt. Die einzigen Ausreißer, was Lack- und allgemeine Qualität angeht, die ich in letzter Zeit in der Hand hatte waren (leider) der rote 911T, der orangene 911E Targa und der erste 2,7RS.

    Steyr Puch Haflinger - Der Witz auf vier Rädern

  • Tolle Präsentation Florian.

    Ich habe meinen englischroten gestern erhalten und bin immer noch überwältigt von der tollen Umsetzung Norevs.

    Das zypressengrüne T-Modell wird definitiv auch noch den Weg in meine Sammlung finden:-)

    Sammeln ist schön, Besitzen ist grausam ( Karl Lagerfeld )

  • Die Farbentscheidung würde mir leichter fallen wenn er innen nicht im selben Farbton gewesen wäre.


    Ich überlege englisch rot oder weiß zu nehmen.

    Bei weiß fällt der kleine in der weißen Vitrine wahrscheinlich garnicht auf hingegen das T Modell auch noch in weiß kommt 😬


    Gruß André

  • Das ist immer Geschmackssache:P

    Ich habe mich auch für englischrot entschieden, auch wegen der rötlichen Innenfarbe (sienarot):love:

    Hätte es englischrot nicht gegeben, hätte ich den surfblauen 200er genommen, wie Daniel ihn vorgestellt hatte.

    Weiß ist sicherlich die klassischste Farbe beim 123er, aber eine schwarze Innenfarbe ist nicht meine erste Wahl!

    Weiße Lackierung mit einer farbigen Innenfarbe ( rot, grün, blau, creme) hätte mir jedoch die Farbwahl auch sehr erschwert....:/

    Sammeln ist schön, Besitzen ist grausam ( Karl Lagerfeld )

  • Ist bei Euren Modellen die Antenne auch so empfindlich? Die habe ich nur ganz leicht berührt, schon lag sie neben dem Modell.


    Zum Glück hat dieser Chromsockel auf dem hinteren Kotflügel eine kleine Öffnung, wo man sie wieder reinstecken/festkleben kann.


    Ich habe sie jetzt mit Sekundenkleber fixiert, allerdings senkrecht und nicht so leicht nach hinten abfallend wie vorher.


    Ein Bekannter von mir, ehemaliger W123-Fahrer findet das Modell klasse, weil es wie sein ehemaliger grauer 230 auch ein Benziner ist. Das sähe man an der Antenne hinten, die beim Diesel wohl vorne war. Er meinte aber, beim Original steht die senkrecht, so habe ich es auch in Erinnerung.

  • Das mit der Anordnung der Antenne beim Diesel und Benziner kann ich bestätigen.

    Ich habe mich damit noch nie beschäftigt, jetzt aber mal geschaut. Bei 240D und 300D findet man die Antenne auch neben dem Kofferraumdeckel, nur beim 200D vorne. Hat das eventuell auch was mit der Funktionsweise (mechanisch/elektrisch) zu tun?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!