Citroën SM [OttO, 1:12]

  • - Maßstab: 1:12
    - Hersteller des Modellautos: Ottomobile
    - Marke des Vorbildes: Citroën SM



    Ich glaube, der große SM von OttO wurde hier noch gar nicht vorgestellt.


    Diese und die Tatsache, dass ich gerade nur aus "triftigen Gründen" die Wohnung verlassen darf, bieten doch einen guten Anlass, das jetzt mal nachzuholen :kichern:


    Zum Original könnte man Romane verfassen. Ich versuche, es kurz zu halten...


    Der SM kam 1970 und verkörpert zusammen mit Fahrzeugen wie der DS und dem 2CV die Quintessenz(en) der Marke Citroën. Innovation, Wagemut und Individualität.


    Den SM kann man der sog. Michelin-Ära von Citroën zuordnen, also der Zeit nach dem ersten (?) Konkurs und dem Aufkauf durch den großen Reifenhersteller. Im SM sind alle technischen Leckerbissen der Marke zu einer Art Gesamtkunstwerk vereint.


    An Bord waren: Die bekannte Hydropneumatik, der legendäre Bremspilz, innenliegende Scheibenbremsen, Front-Mittelmotor, erstmals die selbstrückstellende und geschwindigkeitsabhängige Servolenkung "DIRAVI", mitlenkende Scheinwerfer mit hydraulischer Kompensation der Einfederung (also so etwas wie eine dyn. Leuchtweitenregulierung) etc. pp.


    Für das extravagante wie legendäre Design war Robert Opron verantwortlich, der auch die Front der letzten DS-Version zeichnete sowie den GS.


    Der Kauf von Maserati sorgte zudem auch endlich für die Verfügbarkeit eines Motors, der dem Anspruch eines gediegenen "Gran Tourismo" entsprach, nachdem man bei der DS bis zuletzt auf einfache, aber solide Vorkriegs-Vierzylinder zurückgreifen musste.


    Der Maserati-V6 war Segen und Fluch zugleich. Seine Kinderkrankheiten und die Komplexität mit den vier kettengetriebenen Nockenwellen überforderte die Citroën-Werkstätten und bescherte dem ganzen Auto einen zweifelhaften Ruf. Der SM bot ein wahres Technikfeuerwerk für's Geld, war aber kein Schnäppchen. Habe keine exakten Preise im Kopf, aber ich meine, er kam einem Mercedes SLC und auch einem Porsche 911 preislich ziemlich nah. Die Ölkrise Anfang der 70er tat dann ihr Übriges.


    1975 wurde Citroën, erneut in finanziellen Schwierigkeiten, von Peugeot aufgekauft. Für teuere Extravaganzen wie den SM war nun kein Platz mehr - er wurde ziemlich eilig eingestellt. So eilig, dass angeblich sogar fertig produzierte Karosserien und Motoren kurzerhand verschrottet wurden.


    Zum Modell: Das war binnen weniger Stunden ausverkauft, die Ebay-Preise waren dann (und sind?) immens. Ich konnte rechtzeitig bei OttO zuschlagen. Und es hat sich gelohnt, die Details sind wie auch die Verarbeitung wirklich top.

















  • Doch doch, den SM in 1:12 hatte ich in der ersten Version in blau vorgestellt, für mich ist das Riesenteil von Otto immer noch eines der tollste Modelle überhaupt, und ich hätte mir sicher den grünen auch geholt, wenn ich den blauen nicht schon hätte :kichern:


    Auch in dem grün wirkt das große Coupé wirklich klasse, einfach ein traumhaftes Modell von Otto :sehrgut:

  • Schönes Modell, gelungene Vorstellung - und ich würde mich über eine "Gesamt-Vitrinenansicht" sehr freuen. :)

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • tolle Vorstellung. Finde ich gut, dass Du zu den Besonderheiten des Originals auch was geschrieben hast. Front-Mittelmotor war mir nicht bekannt, war es evlt. der einzige mit Frontantrieb?


    Der SM ist schon ein extravagantes Auto und war ein Traumauto meiner Kindheit. Da werden schöne Erinnerungen wach: Mit den Eltern im Paris der 70er Jahre unterwegs, habe ich jedesmal gestaunt und die gesichteten Exemplare gezählt, es waren Dutzende unterwegs.:)


    Ein wirklich sehr schönes Modell mit schöner Innenausstattung, schönen Details und sehr realistisch wirkend ...der grosse blaue von Florian gefällt mir ürigens genauso gut.:sehrgut:

  • Doch doch, den SM in 1:12 hatte ich in der ersten Version in blau vorgestellt, für mich ist das Riesenteil von Otto immer noch eines der tollste Modelle überhaupt, und ich hätte mir sicher den grünen auch geholt, wenn ich den blauen nicht schon hätte :kichern:


    Auch in dem grün wirkt das große Coupé wirklich klasse, einfach ein traumhaftes Modell von Otto :sehrgut:


    Oh, der war mir damals entgangen (auch schon wieder drei Jahre her, verrückt). Sowohl deine Vorstellung als auch das blaue Modell an sich. Ich hatte damals zu lange überlegt und weg waren alle...


    Ich finde das Blau nach wie vor auch sehr schön, so schön wie das Grün.


    Mein eigentlicher Favorit ist aber "Feuille Dorée", der kräftigere der beiden Gold-/Beige-Töne :)


    Vielleicht ermutigt OttO der bisherige Verkaufserfolg, so dass sie noch einen goldenen SM nachschieben irgendwann.


    Schönes Modell, gelungene Vorstellung - und ich würde mich über eine "Gesamt-Vitrinenansicht" sehr freuen. :)


    Voilà, meine zwei CX-SM-XM-Vitrinen:




    tolle Vorstellung. Finde ich gut, dass Du zu den Besonderheiten des Originals auch was geschrieben hast. Front-Mittelmotor war mir nicht bekannt, war es evlt. der einzige mit Frontantrieb?


    Der SM ist schon ein extravagantes Auto und war ein Traumauto meiner Kindheit. Da werden schöne Erinnerungen wach: Mit den Eltern im Paris der 70er Jahre unterwegs, habe ich jedesmal gestaunt und die gesichteten Exemplare gezählt, es waren Dutzende unterwegs.:)


    Ein wirklich sehr schönes Modell mit schöner Innenausstattung, schönen Details und sehr realistisch wirkend ...der grosse blaue von Florian gefällt mir ürigens genauso gut.:sehrgut:


    Danke!


    Schon der Traction Avant ist so aufgebaut. Der Motor ist längs hinter der Vorderachse aufgebaut, das Getriebe davor. Die DS übernahm dieses Konzept.
    Wenn man in den Innenraum einer DS schaut, sieht man unter dem Armaturenbrett so eine "Auswölbung". Dahinter sitzt direkt der Motor.


    Den SM kann man wiederum als Evolution der DS sehen. Das Chassis hat viele Ähnlichkeiten und es gab auch so manchen verzweifelten SM-Besitzer, der den Maserati-V6 durch einen DS-Vierzylinder ersetzt hat :kichern:


    Andere Autos mit so einem Layout sind mir zumindest nicht bekannt. Durchgesetzt hat sich dann ja eher der Quereinbau bei Frontantrieb, auch wegen der besseren Raumausnutzung...
    Nur Audi geht seinen Sonderweg mit Längseinbau, aber vor der Vorderachse, recht beharrlich.


    Das Getriebe des SM wurde übrigens noch viele Jahre (andersherum) im Lotus Esprit verbaut.



    Das muss ein tolles Erlebnis gewesen sein, die Autos damals in Paris gesehen zu haben.


    Ich war vor zwei Jahren mal in meinem XM unterwegs, 100 m vor mir fuhr ein SM. Der Fahrer hat mein Auto im Rückspiegel erkannt, er hat den Blinker rechts gesetzt, ich hinterher bis zur nächsten Tankstelle für einen kurzen Plausch über die Autos. Perfekte Verständigung unter Citroenisten :)



    In der Nähe (Würzburg) gibt es einen weißen SM, der sogar noch richtig benutzt wird. Ganzjährig. Der wurde schon bei Schmuddelwetter gesichtet, aber auch im Sommer bei St. Tropez mit Wohnwagen hinten dran. Mutig :D

  • Gut Ding will Weile haben, gell Marcel:winken:


    Jedenfalls herzlichen Glückwunsch zu dieser automobilen Ikone. Für mich ein wahres Kunstwerk. Der Antrieb, das skulpturale Design...niemals wird dieser Wagen beim Betrachten Langeweile auslösen.


    Otto hat hier ein schönes Miniaturdenkmal gesetzt. Die Farbe steht ihm hervorragend, möchte mich aber deiner favorisierten Farbgebung anschließen.


    Vor kurzem hatte ich auf dem Titelblatt einer Zeitschrift einen SM gesehen, der mit einem Diesel Motor und 80 PS „retro-gefitted“ wurde...ich war sprachlos :D

  • Sehr schönes Modell und gute Fotos, danke


    und die Vitrinen: da kannst du stolz darauf sein!

    AC / DC

    "LET THERE BE ROCK"


  • Wenn ich mir deine Bilder so ansehe, könnte ich glatt doch noch schwach werden und mir mein erstes Modell in 1:12 in die Sammlung holen. Eigentlich mag ich den Maßstab nicht so sehr, vor allem wenn die Modelle verschlossen sind. Ich sehe da keinen großen Mehrwert gegenüber 1:18. Aber in diesem Fall ist bereits das Vorbild praktisch ein Kunstwerk, das in einem solch monumentalen Maßstab natürlich deutlich besser zur Geltung kommt. Wirklich schade, dass beim Vorbild damals so abrupt der Stecker gezogen wurde.

  • Ich sehe da keinen großen Mehrwert gegenüber 1:18.


    Wohl die meist diskutierte Frage, seitdem 1/12 en vogue ist. Sehe es doch ganz einfach handgreiflich: Der Mehrwert liegt im Mehr an Material begründet. Du hast mehr in der Hand, Dein Auge schweift über mehr Modellautofläche, die Miniatur (ist es überhaupt noch eine Miniatur oder schon eine Maxiatur?) benötigt mehr Vitrinenplatz, ihre Umverpackung mehr Lagerfläche in Deinem Abstellraum und Du bezahlst etwas mehr, sowohl für das Auto als auch für das Porto, falls Du es Dir schicken lässt. Und es schindet, vor allem bei unbedarften Betrachtern, aufgrund der schieren Größe mehr Eindruck.


    Ich finde den Ottomobile SM herrlich, wunderbar, phantastisch - und was mehr mir an superlativischen Worten einfallen könnte!

  • Der SM hat es meiner Meinung nach definitiv verdient, in dem Maßstab 1:12 vertreten zu sein:sehrgut: Da kommen meist nur exklusive und begehrte Fahrzeuge rein!
    Die Umsetzung sieht tadellos aus.Der Lack ist sagenhaft!
    Deine Vitrine lässt einen wirklich neidisch werden:freuen:


    Danke für die Vorstellung und die schönen Bilder:winken:

    BMW M535i 1986:saint:

  • Hui, noch ganz schön was los hier :)


    Danke euch für euere Kommentare! Freut mich, dass die Vitrinen gefallen!


    @ Manuel: Diesel im SM - die denkbar schlimmste Antriebsquelle. Ich hatte neulich auch davon gelesen :öhm:


    Es gibt auch Umbauten auf den PRV-Motor aus dem XM, die Vierventilversion davon hat sogar ein paar Charakteristika, die dem Maserati-Original nicht unähnlich sind :)


    @ Marcel & beide Alexander:
    Sealed-1:12er kaufe ich nur unter zwei Bedingungen: Ich habe den passenden 1:1er (leider nicht der Fall :kichern:) oder das Modell ist ein Kunstwerk/tolles Dekostück. Auf den SM treffen letztere Attribute uneingeschränkt zu :)


    Die zwei Vitrinen stehen bei mir im Esszimmer. Einzig der große 1:12er SM sorgt sogar bei völlig Modellauto-desinteressiertem Besuch für Begeisterung :D

  • Was mir immer wieder mal aufgefallen ist, dass einige SM weiße Rückfahrlichter haben, dann wieder welche mit orangenen Rücklichtern.
    Ob das ausstattungsbedingt ist oder vom Baujahr abhängig, konnte ich bisweilen nicht herausfinden.
    Weiß jemand etwas dazu?

    BMW M535i 1986:saint:

  • Ja, das Thema kam schon öfters vor, glaub, beim Admiral B von BoS hatten wir das diskutiert. Diese Autos mit orangen Rückfahrleuchten waren in Südfrankreich zugelassen, da war es üblich in den 60er/70ern, diese nicht in weiß, sondern eben in orange auszuführen.

  • @ Florian: Danke für die Info, dass war mir nicht bekannt:sehrgut:


    @ Marcel: Ich habe auch davon gehört, dass nagelneue SM-Rohkarossen 1975 verschrottet wurden. Was eine Sünde!

    BMW M535i 1986:saint:

    Edited once, last by Schwede78: Nachtrag ().

  • Orangefarbene Rückfahrleuchten in Südfrankreich: Das ist mir neu. Gibt es dafür einen Beleg? Das würde mich sehr interessieren.


    Ehrlich gesagt, ich kann es mir nur schwerlich vorstellen. Die Straßenverkehrsordnung ist ja wohl auch in Frankreich keine lokale Angelegenheit, gerade im zentralistisch geregelten Frankreich nicht, wo der Begriff des Föderalismus ein Fremdwort ist. Zudem: Welchen Sinn sollen Rückfahrscheinwerfer haben, die orange leuchten? Sie sollen ja, wie ein nach vorne gerichteter Scheinwerfer, den Weg erhellen, den das Auto rückwärts fährt.


    Außerdem hat der Otto SM eine Pariser Zulassung (aber das heißt natürlich nichts).


    Ich will nicht haarspalterisch erscheinen. Wie gesagt, von orangefarbenen Rückfahrscheinwerfern hörte ich noch nie und toll wäre, wenn jemand dazu einen Beleg hätte (ich habe bei schneller Netzrecherche zumindest nichts gefunden).

  • Mir ist dieses Detail weder am SM noch an anderen Autos wirklich aufgefallen bis jetzt - man lernt nie aus.


    Dementsprechend weiß ich dazu auch nichts weiter :(


    Der SM presidentielle hat übrigens auch die orangenen Rückfahrleuchten. Der dürfte - gerade im zentralistischen Frankreich - doch eigentlich nichts mit dem Süden zu tun haben :kichern:


    Edit: Lt. dieser Seite wurde bei der DS zum 1.1.1973 von Orange auf Weiß umgestellt wegen Änderung der Vorschriften, so dann wohl auch beim SM. Also letzten Endes ein baujahrabhängiges Phänomen :)


    https://www.nuancierds.fr/DT%20recul.htm

    Edited once, last by Merc90 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!