Aston Martin Virage in Valiant Blue von Cult Scale

  • Letzte Woche saß das Resine-Teufelchen mal wieder auf meiner Schulter und sprach: „Bei mir ist zwar nichts zu öffnen und günstig bin ich auch nicht, aber kauf mich, kauf mich, kauf mich!“
    Gesagt, getan - nach Mercedes G und Jaguar Low Drag ist der Aston Martin Virage jetzt mein drittes Modell von Cult Scale.


    Mein Modell ist qualitativ sehr gut. Und schön, dass Cult seine Modelle trotz Resine-Fertigung mit lenkbaren Rädern ausstattet. Der Aston Martin Virage löste die ber 20 Jahre alte Form des DBS /V8 ab, welcher zu meinen britischen Lieblingsautos gehört. Mit dem neuen keilförmigen Design tat ich mich lange schwer. Aber wie das mitunter so ist: Mit der Zeit fand auch ich Gefallen an der unverwechselbaren Form. Der Virage ist elegant und irgendwie bullig zugleich. Und wenn man dann noch das Auspuffgeräusch im Ohr hat, muss man den doch einfach gut finden, oder nicht?


    https://youtu.be/CMoOwI3YDGc?t=56




    Das Modell von Cult Scale gibt es in den Farben Hunter Green und Valiant Blue.
    Grün scheint beliebter zu sein, ich finde das Blau aber interessanter.



    Bei Cult Scale sind ja leider die Reifen meist zu großformatig. Hier sieht es aber harmonisch aus.



    Der Dachverlauf des Virage sollte wieder an den alten DB4 erinnern.
    Die Keilform der Karosserie war jedoch ganz neu und unterschied ihn deutlich vom Vorgänger.



    Dass der Virage die Scheinwerfer vom Audi 200 trägt, fällt gar nicht auf.



    Das Heck ist allerdings gewöhnungsbedürftig, weil es durch die VW-Leuchten stark an den Scirocco 2 erinnert.
    Mit dem Facelift bekam er schönere Rundleuchten.



    Der Virage verfügte über 330 PS durch ein 5,3-Liter V8. Später gab es Leistungssteigerungen auf 465 bzw. 500 PS.
    Ab 1994 gab auch wieder eine Vantage-Version, die 550 PS leistete.



    Nach der Modifizierung von 1996 hieß der Virage dann wieder V8. Von 1990 bis 2000 verließen ca. 1100 Fahrzeuge das Werk.
    Es gab ihn als kurzes und langes Cabriolet (Volante), in Kleinserie als 4-türige Limousine (Saloon) und Kombi (Shooting-Brake)



    Die schönste Variante ist für mich aber eindeutig das Coupe.
    Gerne hätte ich noch eine späte Vantage V600-Version als Modell – aber bitte ohne die merkwürdige Kühlerabdeckung.

    Edited 2 times, last by PeteAron ().

  • Danke fürs zeigen!


    Einen Virage habe ich in 1:1 in freier Wildbahn bislang noch nie gesehen. Und bei Markteinführung war ich schon aus dem Autoquartett-Alter raus - der Virage ging irgendwie an mir vorbei.
    Der kam bei mir erst auf den Schirm, als Cult Sacle den ankündigte. Ich hatte dann auch mal über das Modell nachgedacht, es wäre wohl ein grüner geworden. Wenngleich der Virage auch in blau wirklich gut aussieht, wie ich anhand Deiner Bilder feststelle.


    Aber die fehlende schwarze Umrandung der Rückleuchten fällt mir sofort störend ins Auge. Und die Räder empfinde ich auch als etwas zu groß, wenngleich, wie Du ja schon geschrieben hast, es gerade noch so geht.
    Und bei einem Preis von weit über 100 Euro für "kein Wunschliste-Auto", ist für mich das k.o.-Kriterium, dass das Modell verschlossen ist.


    Sollte ich den Virage aber mal günstig bekommen können, werde ich zuschlagen.

  • Die Farbe ist großartig - gerade auch im Zusammenspiel mit der roten Innenausstattung. :sehrgut: So gefällt mir auch die Karosserieform weitaus besser als bei der üblichen dunkelgrünen Lackierung.

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Tolle Vorstellung, lang erwartetes Modell. :winken:


    Das Auto finde auch ich schwierig, es ist seltsam unauffällig, fast langweilig, hat dieses hochgereckte Heck mit den 08/15 Lampen.... aber trotzdem eine Wahnsinnspräsenz.
    Dein wunderbar passender Film erklärt den Effekt des Wagens gut.v:sehrgut:


    Das Aston damals auch finanziell komplett neben der Spur waren und wie sie sich konstruktiv durchwurschtelten mit ihrem alten Konzept, dem schönen V8 und der ganzen handbuilt Aura, das macht es halt – objektiv waren sie, wie auch Maserati oder Alfa, die ganzen 80er hindurch eher am dahinsiechen.
    Aber die Namen, die Marken haben nicht gelitten.


    Die Ballonräder lassen bei mir noch Fragezeichen, aber der scheint mir ansonsten perfekt getroffen.
    Bei dem Vorgänger DBS/V8/Vantage haben sich alle Hersteller, die den fast gleichzeitig brachten (es waren 4 oder 5), doch sehr schwer getan mit den Proportionen und dem stance.
    Da fand ich keinen wirklich überzeugend.

  • Das oben erwähnte Teufelchen saß auch schon auf meiner Schulter ;)


    Irgendwie finde ich den Virage auch sehr verführerisch und würde auch gut in meine Sammlung älterer Sportwagen passen.


    Allerdings: Wenn ich bei Cult Scale "Virage" sage, müsste ich auch "Zagato" sagen und dann sind es schon 2 Investitionen :pfeifen:

    Die Dummheit des Menschen ist unantastbar

  • Danke Euch!


    The KLF
    Ich habe den Virage bisher auch nur im Stand auf einer Messe gesehen. Dass Cult die Heckleuchten nicht noch besser ausgearbeitet hat ist schade. Beim Orginal waren sie ja zudem noch leicht geschwärzt.


    @Ulf
    ja, als der Virage auf den Markt kam, stand es ja sehr schlecht um die Firma. Das Auto selbst war extrem teuer und kein Verkaufshit.
    Rückblickend auf Aston Martin in den 90ern muss ich aber sagen, dass der Virage das wesentlich spannender Auto ist als sein etwas jüngerer Bruder, der DB7. Der ist zwar technisch und optisch das modernere Auto und sicherlich auch der erfolgreiche Neubeginn für Aston Martin, aber schöner finde ich ihn nicht.


    Was die Größe der Bereifung betrifft, gehe ich da persönlich nie mit dem Millimetermaß heran, sondern entscheide nach Augenmaß. Im Direktvergleich mit dem Original sieht man, dass das Modell die leicht größeren Reifen hat, aber für sieht das gut aus. Auch im oben genannten Video hat man in der seitlichen Vorbeifahrt den Eindruck von ziemlich großen Reifen.



    Quelle: stelvio.dk

  • Richtig schön kann ich den Virage nicht finden, hässlich wiederum auch nicht. Nenne ich ihn einfach mal "interessant". Aber gerade solche Autos üben auf mich doch einen gewissen Reiz aus :sehrgut:


    Die Farbkombination würde ich als absolut 90er-authentisch einordnen, sehr cool!


    Danke für die Vorstellung!

  • Das ist mal ein perspektivisch extremst gelungenes Vergleichsbild, danke! :sehrgut:


    Passt erstaunlich gut mit den Rädern.


    Ach, diese 90er Jahre Felgenmode.... ohne Schrauben und mit diesen unscharfen Konturen, die sehen für mich ein bissl so aus als wären die auch nur aus Gummi.
    Naja, besser als in den 80ern, als Alufelgen aussahen wie Plastikradkappen aus dem Baumarkt. :kichern:


    Schon ein schönes Modell eines eleganten wenn auch seltsam unauffäligen Autos.
    Understatement pur.
    Aber wo kamen eigentlich diese Rückleuchten her?
    Santana?

  • Die Rückleuchten sind vom VW Scirocco II. ;)
    Da Aston Martin zu der Zeit etwas klamm war, musste man auf einige Teile von anderen Herstellern zurückgreifen um Kosten zu sparen.

  • Astons Resterampe. :kichern:


    Erstaunlich generisch und ungestaltet, all diese Teile.
    Da hat sich viel getan seitdem.


    Ja, viele 90er-Jahre Felgen waren echt übel. Aber wenn man genau hinschaut, sieht man, dass mein Modell scon etwas andere felgen als das Original drau hatte. Die waren dann schon sternförmiger wie bei diesem:
    https://www.schmitt.com/wp-con…on-Martin-Virage-17-1.jpg


    Gute Info... ich dachte schon, den Culties wären die Formen entglitten.
    Die in deinem 1:1 zeigen irgendwie den Weg zur berüchtigten Bärchenfelge, dem Schrecken aller Petrolheads.
    Die wirkt auf unsereiner wie auf andere Typen Knoblauch, Sonnenlicht, Herzpflock, Silberkugel und all das Zeugs.

  • Ich finde den Virage klasse, hatte seinerzeit Anfang der 90iger das Originalprospekt bekommen und war darauf mächtig stolz :winken:


    Das Modell von Cultscale würde mich auch reizen, wenn dann aber in grün :kichern:



    Dass der Virage die Scheinwerfer vom Audi 200 trägt, fällt gar nicht auf.



    Die Scheinwerfer sind nicht vom Audi 200, sondern vom VW Corrado :sehrgut:

  • mag den Virage ebenfalls sehr. Quasi der letzte Aston Martin der "alten Schule" ..hatte früher mal einen richtig schweren 1:43er von Western Models - damals bei danhausen in Aachen gekauft :)


    Dieses "Valiant Blue" ist einfach schön. Dein Bildvergleich zeigt, dass die Modell-Reifen wirklich nur einen Hauch zu dick sind, find ich jedenfalls auch nicht störend. Ein sehr schönes Modell, bin schon seit ein paar Wochen damit am liebäugeln: wenn ich mir zu lange Zeit lasse, ist er bald ausverkauft ....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!