Sammlung von CMR

  • In diesem Thread stelle ich meine Modellautosammlung vor. Die meisten sind in 1:43 sofern nichts anderes dazu geschrieben ist.


    Mit den folgenden beiden Modellen hat es mehr oder weniger angefangen. Die hatte ich Anfang der 90er Jahre beim entsprechenden Autohändler(Renault bzw. Honda) bestellt und gekauft. Da kosteten die noch so jeweils um die 20 DM und waren für damalige Verhältnisse schon sehr gut.


    Williams FW14-Renault 1991 N. Mansell von Onyx



    McLaren MP4/6-Honda 1991 A. Senna von Onyx



    Nun folgen weitere Formel 1 Fahrzeuge, den Jahren nach sortiert.


    Ferrari 312T4 1979 G. Villeneuve von Minichamps



    Lotus 79 Ford 1979 Erster Test N. Mansell von Minichamps



    Lotus 81 Ford 1981 GP Belgien N. Mansell von Spark




    Lotus 88 Ford 1981 Training GP England N. Mansell
    von Minichamps



    Lotus 87 Ford 1981 GP Las Vegas N. Mansell von Spark




    Lotus 91 Ford 1982 GP Brasilien N. Mansell von Spark




    Ferrari 126C2 1982 GP USA West Long Beach G. Villeneuve von Brumm.
    Qualitativ nicht so gut wie Minichamps und Heckspoiler falsch rum bezüglich der beiden Teile, welches vorn und welches hinten ist.



    Lotus 94T Renault 1983 N. Mansell von Minichamps.
    Als GP kommen Holland bis Kyalami in Frage
    Bilder folgen noch wenn ich die Decals angebracht habe.



    Lotus 95T Renault 1984 GP Frankreich N. Mansell von Minichamps





    Lotus 97T Renault 1985 A. Senna von Minichamps.
    Leider keinem Rennen zuordenbar, da der Lotus bei den Rennen ohne Tabakwerbung anders aussah.




    Williams FW10-Honda 1985 GP Europa N. Mansell von Minichamps



    Williams FW11-Honda 1986 GP England N. Mansell von Minichamps



    Lotus 98T Renault 1986 GP England A. Senna von Minichamps




    Benetton B186-BMW 1986 GP Mexico G. Berger von Minichamps.
    Leider ist auf der rechten Seite beim Seitenkasten die Sisleyabdeckung nicht entfernt worden wie beim Modell in 1/18 und beim Original.



    Williams FW11B-Honda 1987 GP Italien N. Mansell von Minichamps.
    Tabakwerbung von Barclay muß ich noch anbringen.



    Lotus 99T Honda 1987 GP England A. Senna von TSM




    Williams FW12 Judd 1988 GP England N. Mansell von Spark.
    Leider ohne Regenreifen




    McLaren MP4/5 Honda 1989 GP Deutschland A. Senna von TSM.
    Mein schönstes und bestes Formel 1 Auto in 1:43. Vom Detailgrad um ein vielfaches besser als die von Minichamps.




    Williams FW14 Renault 1991 N. Mansell von Minichamps.
    Selbst mit Tabakwerbung nachgerüstet für den GP England.



    Benetton B192 Ford 1992 M. Schumacher von Minichamps in 1/64



    Ferrari 412T2 1995 G. Berger von Onyx


    Nun einige Modellbausätze
    Ferrari 312T4 1979 G. Villeneuve Tamiya in 1/12



    Williams FW14B Renault 1992 GP England N.Mansell von Tamiya in 1/12




    McLaren MP4/4 Honda 1988 GP Brasilien A. Prost,Ferrari 640 1989 GP Portugal N. Mansell,Williams FW11 Honda 1986 N.Mansell, Ferrari 640 1989 GP Brasilien N. Mansell, Lola 93T Ford 1993 N. Mansell
    , alle von Tamiya 1/20






    Nun zu weiteren Rennfahrzeugen


    Lola T93 Ford N. Mansell von Minichamps


    Corvette C7.R Le Mans 2017 von Spark




    Porsche 956 Canon 1985 von Minichamps




    Audi 90 IMSA/GTO von Minichamps




    DTM Opel Omega 3000 von Minichamps




    BMW 320 Tourenwagen von 2004 - 2007 A. Priaulx ETCC und WTCC von Minichamps






    Noch 2 Modellbausätze von Rennfahrzeugen


    Subaru Impreza 1993 RAC Rally C. McRae in 1/24 von Hasegawa



    Subaru Impreza 1998 Monte Carlo C. McRae 1/24 von Tamiya







    Am Schluss noch Straßenfahrzeuge.


    Corvette C7.R von Autoart in 1/18




    Lamborghini Countach von Autoart.
    Mein bestes und detailliertestes Modell in 1/43 aber auch das teuerste.







    Lotus Esprit von Autoart



    Jaguar XJ220 von Minichamps



    Ferrari 308 GTB von Kyosho.
    Vom Detailgrad deutlich besser als Minichamps. Motorhaube und Kofferraum lassen sich öffnen.




    BMW E 30 M3 von Autoart.
    Vom Detaligrad finde ich den deutlich besser als die Modell von Minichamps. Die Motorhaube lässt sich öffnen




    BMW M1 von Minichamps als Straßen- und Rennversion



    BMW 635 CSi von Autoart





    Opel Vectra C OPC in magmarot von Schuco
    Qualitativ auf dem Niveau von Minichamps






    Lotus-Opel Omega von Spark.
    Sehr gute Verarbeitung und Detaillierung wie immer von Spark. Deutlich besser als Minichamps.




    Opel Omega A von Minichamps




    Opel Senator B von Neo.




    Opel Kadett E GSI in admiralblaumetallic von Minichamps.




    Opel Kadett E in grün von Minichamps




    Opel Kadett E GSI in bordeauxrot von Minichamps
    Leider gibt es ihn nicht in magmarot.




    Opel Calibra von Minichamps




    Opel Ascona C GT in rot von Neo Scale





    Opel Ascona C/Vauxhall Chevalier von Vanguards.
    Vom Detailgrad hinter Minichamps anzusiedeln




    Opel Vectra von Schuco
    Qualitativ hinter Minichamps.




    Porsche 928 GTS in weiß von Minichamps





    Porsche 911 Turbo in lindgrün von Minichamps




    Ford Sierra RS Cosworth in weiß von Autoart




  • Wow was für eine Mega sammlung.
    Vor allem die Motorsportler gefallen mir sehr.
    Ist das Minichamps Indycar 1/43?

    Motorsport begeistert

  • Wow was für eine Mega sammlung.
    Vor allem die Motorsportler gefallen mir sehr.
    Ist das Minichamps Indycar 1/43?


    Ja, der ist in 1/43 wie fast alle. Bei 1:43 haben die immer ihre eigene Plexiglasvitrine dabei und man kann die so gut übereinander stapeln.
    Bei den Fahrzeugen mit anderem Maßstab, habe ich es dazu geschrieben in welchem die sind.

  • Moin,


    ein schöner Einsieg hier - vor allem mit etlichen Opel in 1:43 :sehrgut:


    Gruß Alex


    Als ehemaliger Opelfahrer habe ich mir ein paar Modelle gesucht, die mir zusagen und als Modell auch qualitativ meinen Ansprüchen genügen. Ich will mir nichts in die Vitrine stellen, wo ich mich dann ärgere wegen irgendwelchen Mängeln.
    Schön wäre noch ein weißer Opel Monza GSE in 1:43 und ein viertüriger Ascona C in weiß, rot oder blau in 1:43 und ein magmaroter dreitüriger Kadett E in 1:43 und ein petrolblauer dreitüriger Astra G in 1:43.
    Die Modelle von der Opel Collection sind mir leider von der Qualität her nicht gut genug auch wenn sie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Aber da spare ich lieber länger wenn die Qualität gut ist.
    Ich hatte mal den Louts Opel Omega von der Opel Collection. Der Vergleich mit dem Modell von Spark ist wie Tag und Nacht. Auch wenn der von Spark um ein vielfaches teurer war.

  • Da sind ein paar richtig schöne Modelle dabei :sehrgut: Will gar keines explizit hervorheben. Sehr interessante Sammlung und danke für die Vorstellung :winken:

  • Ich habe mal wieder neue Bilder gemacht von weiteren Modellen.
    Lotus 94T Renault 1983 Training GP Europa N. Mansell von Minichamps in 1/43
    Nicht so gut gelungen ist das Verhältnis von der Vorderradfelge zum Reifen. Der Reifenanteil ist irgendwie zu gering.
    Die Decals sind leider auch in 2 Farbtönen. Das war beim Lotus 95T besser umgesetzt von Minichamps. So haben der Renault Schriftzug auf der Motorabdeckung, die JPS-Logos, die von oben sichtbar sind sowie die John Player Special Schriftzüge auf den Seitenkästen, vor der Frontscheibe sowie Heckspoiler eine andere Farbe als die Startnummern, der Pirelli Schriftzug und die John Player Special Schriftzüge auf der Motorabdeckung eine andere Farbe. Auch sind bei den kleineren JPS-Logos auf Frontscheibe und Frontspoiler irgendwie die Buchstaben verlaufen bzw. verwaschen und nicht klar von einander abgetrennt wie beim Lotus 95T.
    Ich hatte mir noch die Decals vom Tameo Bausatz für das Rennen vom GP von Europa besorgt. Da hätte ich dann noch eine dritte Farbe gehabt bei den Decals und die Schriftart war leider auch etwas anders, was vor allem bei den Renault-Schriftzügen aufgefallen wäre, die auf den Heckflügel sowie die Seitenkästen gekommen wären im Vergleich zu dem bereits angebrachten Renault Schriftzug auf der Motorabdeckung.









    Callaway Competition Corvette C7.R 2017 D.Keilwitz, J. Gounon von Carrera in 1/24
    Da ich keine Carrera Rennbahn habe, wird das Modell als Standmodell genutzt.
    Die Pirelli-Decals habe ich auf den Reifen selbst angebracht, da das Modell mit Carrera-Logos ausgestattet ist. Ich habe die Reifen umgedreht auf der Felge und die Pirelli-Decals angebracht.
    Da man kein neues Modell bauen wollte, hat man als Vorlage die Callaway Corvette genommen und die Decals der GT3 Corvette vom ADAC GT Masters angebracht.
    Die Original Callaway Competition Corvette hat einen anderen Heckspoiler, andere Außenspiegel, der Luftauslaß in der Motorhaube ist zweigeteilt und bei den hinteren Radläufen sind Entlüftungen.




    Nun noch einige Modelle in 1/87


    Ein paar DDR-Modelle, die früher fleißig benutzt wurden. Beim Traktor fehlen deshalb leider die Auspuffrohre.




    Skoda 105S 1976, 2 x Skoda 120L 1984 als Polizei Fahrzeug und normaler PKW von V+V Models




    Wartburg 353 Tourist in grün, Opel Kadett E in rot und Opel Vectra A von Herpa




    Cadillac Coupe de Ville von Neo



    Chevrolet Caprice Classic von Neo



    Buick Riviera GS von Neo



    Chrysler Town&Country von Neo



    Jeep Grand Wagoneer von Neo

  • Yeah, Formel 1-mäßig haben wir ja eigentlich den gleichen Geschmack...:freuen:
    Die Kisten der 60er bis 90er Jahren sind designmäßig einfach interessanter und ich finde es super,
    das gerade SPARK fast jede Woche neue Modelle auf den Markt bringt.
    Pack weiterhin auch ein paar Bilder in meinen "F1 History"-thread,
    wenn's thematisch passen könnte -
    danke nochmals für deine Lotus-Modellbilder !:sehrgut:

  • Finde deine Opel Sammlung spitzte. Habe ebenfalls diese Modelle bei mir stehen. Finde das man ein paar Euro mehr ausgeben sollte und dafür ein detaillierteres Modell bekommt als die Modelle der Opel Collection. Auch die Neo US Cars gefallen mir sehr gut :sehrgut:

    Achtung: einige meiner Äußerungen könnten meine persönliche Meinung widerspiegeln.

  • Yeah, Formel 1-mäßig haben wir ja eigentlich den gleichen Geschmack...:freuen:
    Die Kisten der 60er bis 90er Jahren sind designmäßig einfach interessanter und ich finde es super,
    das gerade SPARK fast jede Woche neue Modelle auf den Markt bringt.
    Pack weiterhin auch ein paar Bilder in meinen "F1 History"-thread,
    wenn's thematisch passen könnte -
    danke nochmals für deine Lotus-Modellbilder !:sehrgut:


    Bei mir beschränkt sich das Sammelgebiet der Formel 1 so eher auf Mitte der 70er bis Mitte der 90er. So ab 1994 gefallen mir die Fahrzeuge nicht mehr.
    Die Formel 1 Modelle in 1/43 solltest du alle haben wenn ich den F1-History-Thread richtig verfolgt habe.


    Spark macht echt viele Fahrzeuge aber ist leider auch nicht fehlerfrei. So ist derzeit ein Williams FW11 Honda von Nigel Mansell von GP Belgien 1986 angekündigt. Ich hoffe die Bilder sind nur vom Vorserienodell. Sonst habe ich wieder genügend Gründe zur Kritik. Am schlimmsten an diesem Modell ist die schwarze Kopfstütze hinter dem Helm. Nigel fuhr beim GP von Belgien und auch soweit mir bekannt ist nie beim FW11 oder FW11B mit dieser Kopfstüze. Evtl. sein Teamkollege Piquet ab und zu. Aber das ist für mich leider schon ein Grund das Modell nicht zu kaufen. Weiterhin sind die schwarzen Spiegelhalterungen mehr als unglücklich. Soweit ich weiß waren die auch immer gelb. Ebenso sieht der schwarze Überrollbügel von der Seite sehr schmal aus. Nigel hatte in diesem Rennen auch nicht diesen Bullen oder Stier auf dem Helm.
    Aber es gibt auch genug positive Dinge zum Modell. Die Front- und Heckspoiler sind sehr fein und detailliert. Die Tactel-Werbung auf der Seite des Frontspoiler ist auch gut recherchiert, da Williams diese Werbung in fast jedem Rennen änderte beim FW11 und FW11B. Auch die Karosserie scheint etwas besser besser zu sein als das Minichampsmodell. Falls die Kopfstütze aber wirklich dabei sein sollte, werde ich wohl leider darauf verzichten.
    Der 1988er Williams FW12 von Mansell aus Silverstone hat leider keine Regenreifen obwohl die Spark im Programm hätte.


    Von Spark hätte ich gern noch einen Lotus 102B in komplett grün und auch den normalen von Herbert. Die sind irgendwie an mir vorbeigegangen.
    Im Zulauf befindet sich ein nur für Japan produzierter Williams FW09B mit der 1985er Lackierung von Nigel Mansell von Motortestfahrten in Suzuka im März 1985. Da gibt es auch eine Version von Nakajima. Derzeit ist mein Modell beim Zoll in Frankfurt gelandet. mal sehen wann ich es bei meinem Zoll abholen kann. Dann gibt es Bilder dazu. Anbei schonmal ein Video davon. Leider auf japanisch und die Testfahrt wird in den letzten 3 Minuten gezeigt bzw. angesprochen.
    https://www.youtube.com/watch?v=N-zYnqZVvLk


    Aber mit den Resine-Modellen hat Minichamps auch aufgeholt trotz einiger Fehler. Geplante Käufe von mir sind der 1988er McLaren MP4/4 und der 1990er MP4/5B da die aus Resine sind vom Preis her.
    Ebenso noch ein 91er Jordon von A. deCesaris und die schwarze Testversion von J. Watson. Beim 93er McLaren MP4/8 bin ich mir noch unsicher. Wegen dem Preis von "nur" ca. 65 Euro tippe ich auf eine Neuauflage des bestehenden Gußmodells, was nicht so gut ist.

    Die besten F1 in 1:43 kommen derzeit von TSM.



    Finde deine Opel Sammlung spitzte. Habe ebenfalls diese Modelle bei mir stehen. Finde das man ein paar Euro mehr ausgeben sollte und dafür ein detaillierteres Modell bekommt als die Modelle der Opel Collection. Auch die Neo US Cars gefallen mir sehr gut :sehrgut:


    Einige Opel-Modelle in 1/43 in guter Qualität stehen noch auf meiner Wunschliste: Ein weißer Opel Monza GSE und ein magmaroter dreitüriger Opel Kadett E und Opel Kadett E GSi und ein dreitüriger Astra G in petrolblau sowie ein viertüriger Opel Ascona C3 in weiß oder rot oder blau.


    Die Modelle der Opel-Collection sind zwar nicht so schlecht und haben ein recht gutes Preis-Leistungsverhältnis und wären vor ca. 30 Jahren bestimmt sehr gute Modelle aber haben leider Detailmängel und sind für heutige Verhältnisse leider nicht mehr up-to-date und deshalb nichts für mich.


    Die Neo in 1/87 sind mit 25-30 Euro sehr teuer aber sind extrem detalliert für den kleinen Maßstab. Derzeit macht aber Neo nicht mehr soviel in 1/87 und nicht mehr so schöne Modelle.
    Die hate zuerst mein Bruder, da er 1/87 sammelt und da mehrere hudnert Modelle hat von allen möglichen Herstellern. Da mir die 5 Modelle auch sehr gefallen haben, habe ich mir die auch noch selbst gekauft.

  • Wie schon im F1 History Thread gezeigt anbei meine beiden Neuzugänge:


    Williams FW09B-Honda von Nigel Mansell März 1985 vom Motortest in Suzuka
    Von Spark wurde das Modell im Maßstab 1/43 für den Forza-Store in Japan in einer Auflage von 300 Stück gebaut. Es gibt auch noch eine Version von S. Nakajima.
    Bei dem Test in Suzuka im März 1985 fuhr man mit dem alten Williams FW09B aber schon mit der Lackierung, wie der FW10 einen Monat später in Rio zum ersten Rennen der Saison an den Start ging.
    Der Helm ist leider im vorderen Bereich unterhalb des Visiers etwas verunglückt.








    In dem Video sieht man noch ein paar bewegte Bilder von dem Test. Ist auf japanisch so die letzten knapp 2 Minuten. Davor gibt es eine noch Zusammenfassung der ersten Rennen 1985. Da spricht man auch mit Satoru Nakajima.
    https://www.youtube.com/watch?v=N-zYnqZVvLk



    Lotus 94T Renault GP Europa 1983 Nigel Mansell in Brands Hatch Version vom Rennen
    Beim 2. Lotus 94T Renault habe ich die Tameo-Decals angebracht für den GP Europa 1983 in Brands Hatch anstelle der Tabakwerbung, die dem Modell beiliegt.
    An die Startnummern auf den Seitenkästen habe ich mich nicht rangetraut. Die von Tameo sind leider etwas kleiner so daß man die nicht überkleben kann. Der Farbunterschied fällt schon auf. Aber auf der Front sieht es auch nicht anders aus.
    Die Decals von Minichamps lösen sich schneller vom Trägerpapier sind aber auch recht schnell fest und lassen sich dann nicht mehr so einfach verschieben trotz Wasserzufuhr. Die von Tameo dauern ewig bis die sich lösen und wirklich einfach bekommt man die nicht ab, aber die lassen sich dann doch länger in Position bringen.
    Aufgrund der zahlreichen Tips von Jörg ließ sich das dann doch noch irgendwie machen obwohl es ziemlich nervenaufreibend war und ich ein paar graue haare mehr habe.
    Besonders schlimm war das Entfernen des TL aus den Lorbeerkränzen von den Seitenkästen. Die hatte ich zwar vorher entfernt aber trotzdem waren noch unschöne Kanten zu sehen, die ich dann am Modell entfernt hatte. Solange die Decals noch nicht ganz getrocknet waren, ging es relativ gut.






  • Es gab mal wieder ein paar Zuläufe, die ich nun gesammelt vorstelle.


    McLaren-Honda MP4/6 von TSM von A. Senna Grand Prix 1991 in Brasilien in 1/43
    Die Marlboro-Decals mußten noch angebracht werden. Es lagen zwar welche bei aber die Schriftart fand ich zum Großteil nicht optimal. Die beiliegenden habe ich nur für die Schriftzüge neben dem Fahrer und auf der Front genommen und auf der Rückseite des Heckflügel die roten Symbole. Der Schriftzug auf dem Heckflügel vorn und hinten sowie die auf der Motorhaube sind von der "Museum Collection"
    Ebenso mußten die roten Rundungen eckig gemacht werden durch weiße Decals vor dem Fahrer und hinten auf der Motorabdeckung.
    Obwohl TSM die beste Qualität liefert, gibt es auch kleine Kritikpunkte:
    Die Scheibe ist nur mit roten Decals abgeklebt was aber zu verschmerzen ist, ebenso, daß die Bodenplatte auf der das Modell steht aus Holz ist. Beim MP4/5 und Lotus 99T sind die aus Kunststoff mit Schaumstoff auf der Unterseite.
    Die Seitenteile vom Heckflügel stimmen leider nicht, da die im Original nach unten nicht schmaler geworden sind. Hier hätte man die von der Monaco-Version nehmen können/sollen.
    Ebenso die Hondaschriftzüge auf der Motorabdeckung sind zu weit vorn angebracht so daß die Marlboroschriftzüge nach hinten überstehen.
    Ein Hondalogo auf dem Lenkrad wäre auch noch ein schönes Extra gewesen.









    McLaren-Honda MP4/5 von TSM von A. Senna von Grand Prix 1989 in Deutschland
    Er ist nicht neu, nur habe ich ein paar mehr Fotos gemacht und die roten Rundungen wurden mit weißen Decals zu Ecken gemacht.
    Wie beim Modell von 1991 gibt es auch hier kleine Kritikpunkte:
    Die Lenkradspeichen sind silber. Bei Bedarf werde ich die schwarz nachlackieren.
    Die Frontscheibe ging beim Original noch weiter nach hinten um den Fahrer herum.
    Ein Hondalogo auf dem Lenkrad wäre wünschenswert.








    Nun noch ein paar Neuigkeiten von den Straßenfahrzeugen in 1/43


    Toyota Supra von 1992 in weiß
    Von der Qualität und vom Detailgrad finde ich den sehr gut.









    Ford Scorpio Ghia von Neo Scale von 1986 in 1/43 in parisblau
    Das Modell hat die gewohnt gute Qualität von Neo Scale. Nur die Farbunterschiede vom Lack zu den Rammschutzleisten an der Seite und den Stoßstangen sind etwas unglücklich aber das haben alle Scorpio von NeoScale.








    Alfa Romeo GTV V6 von Minichamps von 1983 in 1/43 in grau





  • Ich habe wieder 2 neue Modelle in 1/43.
    Einmal Formel 1 und einmal Strassenfahrzeug


    McLaren Honda MP4/4 von Minichamps von A. Senna GP 1988 in Silverstone
    Im Vergleich zu den früheren F1 McLaren MP4/4 von Minichamps aus Metall hat das Resine-Modell schon deutliche Fortschritte gemacht auch wenn es noch einige Kritikpunkte gibt und mit den Modellen von TSM nicht ganz mithalten kann.
    Ein Pluspunkt sind schonmal die Regenreifen und die 2 kleinen Antennen am Überrollbügel. Die Spoiler sind auch nicht mehr so klobig.
    Nun leider zu den Kritikpunkten:
    Die Kühler wurden leider eingespart. Egal ob man von vorn oder der Seite hineinschaut, es sind keine da und auch nicht silber lackiert. Das wurde bei den Lotus 94T und 95t von Minichamps besser gemacht.
    Der TAG-Heuer Decal auf der Frontscheibe ist bei mir leider ziemlich schief aufgeklebt.
    Die Frontreifen haben bei meinem Modell einen extremen Sturz.
    Nun zu der Kritik zu den Decals:
    Es liegen Decals bei aber die sind leider nicht vollständig. Auch Marlboro-Decals, wofür auch immer man die brauchen kann.
    Für die Vorder- und Rückseite des Heckflügels liegen die roten "Marlboro-Ecken" bei. Ebenso für links und rechts vom Fahrer.
    Leider sind die roten Ecken vor der Frontscheibe und auf der Motorabdeckung wieder rund und ich mußte die mit weißen Decals eckig machen mit Decals von Museum Collection, die aber recht widerspenstig sind und sich nicht so leicht formen lassen da ich keinen Weichmacher habe.
    Am schlimmsten war das Marlboro-Decals vom Helm. Dies ist normalerweise weiß und oben rot und es steht auf dem weißen Untergrund Marlboro, bei Rennen mit Tabakwerbeverbot ist es nur rot und weiß. Beim beiliegenden Decal gibt es keinen weißen Untergrund sondern nur farblosen aber es hat den Marlboroschriftzug. So konnte ich nur den roten Teil nutzen und habe das Decal angebracht und dann den weißen Teil mit Pinsel und weißer Farbe versucht zu malen wie auf den Bildern zu sehen ist.








    Alfa Romeo Sprint mit Zender Tuning von Alezan von 1986







  • Durch die 1/18 Version des aktuellen Hionda Civic von AA habe ich dann auch mal nach einem in 1/43 gesucht.
    Für mich hätte es zwar auch der normale Sport getan anstatt der Type R aber wenigstens gibt es ein Modell davon.
    So detailliert wie der in 1/18 ist er leider nicht aber ganz gut und es ist ein Linkslenker. Ihn gibt es aber auch als Rechtslenker.
    Er ist in rot, was mir bei dem aktuellen Civic am besten gefällt. Der Innenraum ist auch sehr schön gestaltet, was man auf den Bildern nicht sieht.
    Die Frontscheinwerfer sehen etwas mißglückt aus gegenüber dem Original.


    Honda Civic Type R von TSM







  • Bei mir gab es wieder 3 Neuzugänge, bei denen zum Teil wieder die Decals angebracht werden mussten.


    McLaren-Honda MP4/4 von Minichamps von A. Senna Grand Prix 1988 in Suzuka in 1/43


    Die Marlboro Decals muß man sich wie üblich selbst anbringen. Die weißen Ecken für vor der Frontscheibe und hinten auf der Motorabdeckung liegen nicht bei und muß man sich anderweitig besorgen. Ich habe die von der Museum Collection genommen. Davon stammen auch die Decals für die Vorerseite des Heckflügels, da der von Minichamps etwas dünn ist sowie das Decal für vor der Frontscheibe, da bei Minichamps das l und das b zu kurz sind.
    Ebenso hat das Decal für den Helm keinen weißen Untergrund. So hatte ich wie bei der Silverstone den roten Bereich vom Marlboro-Schriftzug getrennt und zuerst angebracht. Dann den Bereich darunter weiß lackiert mit einem dünnen Pinsel und weißer Tamiya-Farbe. Nach dem Trocknen hatte ich aber den Marlboroschriftzug aufgebracht.
    Aufgrund der Form des Heckspoilers hatte ich für das Decals auf der Vorderseite des Heckflügels zwischen dem l und b einen Schnitt bis zur Hälfte vorgenommen damit es besser anliegt am Heckflügel.
    Wie bei der Silverstoneversion sind die Kühler leider weder silber noch sonstwie herausgearbeitet.










    Weiter geht es mit meinen ersten Jordan.
    Jordan-Ford 911 von Minichamps von J. Watson vom Test in Silverstone 1990 in 1/43
    Das komplette Fahrzeug ist mit Decals im Carbon-Design beklebt was schon eine Herausforderung gewesen sein wird für die Mitarbeiter.
    Da es bei dem Test geregnet hatte, ist das Fahrzeug mit Regenreifen ausgestattet.
    Wie bei den alten Gußmodellen üblich ist es nicht ganz so fein wie die aus Resine und die Reifen lassen sich drehen, hinten mit starrer Achse.









    Zum Schluß noch ein grüner Jordan 191, das für mich schönste Auto im Formel 1 Feld 1991
    Jordan-Ford 191 von Minichamps von B. Gachot GP in Silverstone 1991 in 1/43
    Der Jordan ist auch ein Gußmodell und somit identisch mit dem von John Watson
    Leider fehlen hier auf dem Frontspoiler die zwei 7up Decals, die ich mir besorgt hatte in dem ich mit den Decalsatz vom Tameo-Modell besorgt habe. Dort fehlen die zwar auch aber ich habe die genommen, die dort für den Bereich hinter der vorderen Aufhängung vorgesehen sind.
    Erstaunlicherweise hat Minichamps hier am Helm und an der Kleidung bereits das rot-weiße Marlboro-Logo angebracht, was man bei den MP4/4 nicht hinbekommen hat. Oder man wußte nicht, daß die Fahrer Marlboro-Werbung hatten.






  • Da ich auch im Film Le Mans 66 war, habe ich mir das Modell von den 24h von Daytona besorgt im Maßstab 1/43. Dieses ist auch sehr detailliert. Es hat hinten sogar richtige Gitter. Die zu öffnenden Scheiben sind leicht geöffnet und viele weitere kleine Details, die sehr gut herausgearbeitet sind.


    Ford GT40 von Spark von von K. Miles und L. Ruby von den 24h Daytona 1966







  • Ich habe mich eben ein wenig durch Deinen Thread geklickt. Mit den Monoposti kann ich zwar eher wenig anfangen (die sehen mir irgendwie zu wenig nach "echtem" Auto aus), aber vieles andere, was Du hier gezeigt hast, trifft voll meinen Geschmack: die Opel Omegas und Senator, Ford Sierra Cosworth und der Neo-Scorpio - toll. Und der GT 40 erhöht die Vorfreude auf den Film nochmals ungemein. :sehrgut:

    Natürlich kannst Du das wieder so machen, aber dann ist es halt wieder falsch.

  • Als Neuzugang ein BMW i8 in metallicblau von Minichamps im Maßstab 1/87.
    Von der Verarbeitung kann es mit den guten Modellen von Neo oder BoS mithalten und ist mit ca. 20 Euro auch in dieser Preisklasse.







  • :D wie süß ist das den, richtig puzig der kleine:freuen:
    Unglaublich das man bei den mini Maßstab noch so detailliert herstellen kann:erstaunt:


    Die haben sogar Mclaren in dem Mini Maßstab im Programm:hitze:

  • Als neues Modell wieder ein Ford GT 40 von Spark von Ken Miles und Denny Hulme von Le Mans 1966 im Maßstab 1/43


    Das Modell ist wieder sehr schön umgesetzt und hat auch einige Änderungen im Vergleich zu dem von Daytona 1966, also nicht nur einfach umlackiert und neue Decals angebracht.


    3xh2-h4-d9f3.jpg


    3xh2-h5-716f.jpg


    3xh2-h6-3218.jpg


    3xh2-h7-7f35.jpg


    3xh2-h8-3b18.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!