Noch ein Transporter - Ford Transit Mk I Ford Motorsport

  • - Maßstab: 1:18
    - Hersteller des Modellautos: Remium-Classixxs
    - Marke des Vorbildes: Ford


    Nach meinen diversen VW Bussen kommt nun der wichtigste Wettbewerber, der Transit von Ford dran. Die zweite Generation des ab 1965 gefertigten Transit wurde von den englischen Ford-Werken entwickelt und zunächst auch auf dre Insel, später auch im belgischen Genk gebaut.


    Gegenüber dem VW-Bus hatte der Ford den Vorteil, dass er durch die konventionelle Konstruktion mit dem Motor vorn und dem Antrieb auf die Hinterachse variabler in der Aufbaugestaltung war - es gab allein 18 verschiedene Tür-Kombinationen - und auch eine höhere Nutzlast verzeichnen konnte (wobei VW da dann 1975 den LT nachschob). Andererseits war das Fahrwerk des Transit mit blattgefederten Starrachsen vorn und hinten alles andere als eine Offenbarung, kein Vergleich zu dem modernen Fahrwerk, welches der T2 1967 bekam... von daher war es wohl ganz gut, dass die lahmen V4 Motoren nicht wirklich zum sportlichen Fahren animieren konnten :kichern: Auch qualitativ erreichten die Ford nie die Ausreifung der VW Busse, insbesondere die frühen Transit bis 1971 schufen sich einen schlechten Ruf.


    Dennoch wurde der Transit ein Verkaufserfolg und er war auch ansprechend gestaltet. Premium-Classixxs hat den ganz frühen Transit - erkennbar an dem vollintegrierten Kühlergrill - ja schon als Porsche-Renntransporter umgesetzt, da konnte mich noch vom Kauf abhalten, dass der - im Gegensatz zur hiesigen Variante - keinen Dachgepäckträger hatte. Gewurmt hat es mich aber irgendwie schon, den Porsche nicht geholt zu haben. Als dann kürzlich der Ford-Motorsport-Transit auf den Markt kam, habe ich nicht lange gefackelt und ihn noch relativ günstig an Lad gezogen :winken:


    Und das Modell begeistert ungemein, eine wirklich feine Lackierung mit schönen kleinen Details, eine 100%ig getroffene Form und der - abnehmbare - Dachgepäckträger aus fotogeätztem Metall mit vier Rädern des Rally-Escort lassen darüber hinwegsehen, dass nichts zu öffnen ist :cool: Immerhin hat PC den Unterboden herausgearbeitet, insbesondere auch die charakteristischen Blattfedern sind schön zu sehen.


    Und da mein alter Herr in seinen jungen Jahren als Berufsfeuerwehrmann auch mit einem Transit unterwegs war - woran leider nur einige wenige Bilder die Erinnerung aufrecht erhalten - musste der Transit auch zu einem alten VWler wie mir :D




















    Als britischer "Renn"-Bus natürlich als RHD



    tolle Frontgestaltung


    feine Räder vorn...


    und doppelt bereift hinten


    feien Rückleuchten und "Ford-Transit"-Schriftzug


    dazu einen separaten Rückfahrscheinwerfer


  • Wow, ein sehr schönes Modell von einem meiner Lieblingstransporter. :sehrgut: Ich konnte mich für die VW-Busse nie so richtig erwärmen, zumindest nicht in der Originalversion. Bis vor wenigen Jahren hatten wir diesen Transit noch als Feuerwehreinsatzfahrzeug auf dem Dorf. Voll besetzt mit 45 PS kam man garantiert zu spät... :D

  • Ja, der sieht toll aus in den Ford-Motorsportfarben. Habe auch überlegt, aber angesichts des Preises und der Tatsache, daß er "nur" Resine ist, wieder Abstand genommen. Da ist das Preis-Leistungsverhältnis der Schuco-Bullis doch besser.
    Aber so ein Transit hat natürlich was, kennt man in verschiedensten Ausführungen aus der Jugendzeit. Hatte die Kölner Motorsportabteilung auch sowas? Als Linkslenker und mit Kölner Kennzeichen würde er mir noch besser gefallen.

  • Ja, der Transit kommt echt gut rüber :winken: Klar kann der gegen das Preis-Leistungsverhältnis der Schuco-Bullis nicht anstinken, mir ist es da ja schon schwergefallen, so lange zu warten, gerade der Audi-Sport-T3 hätte mich gereizt, aber wenn eine Alternative wie der Schuco T3 im Raum steht, sehe ich es nicht ein, mehr Geld für weniger Leistung zu bezahlen :keineahnung:


    Beim Transit ist das anders, da es hier mit Sicherheit keine Alternative geben wird, er war zwar teurer als die Schucos, aber immerhin hatte ich noch einen Händler gefunden, der ihn rund 15% unter den derzeitigen Angeboten feilbot :kichern:

  • Ja, sehr schön... ich bin zwar kein Nutzfahrzeugtyp und finde den Focus RS schon fast zu praktisch , aber der Transit ist ein Hingucker mit seinen klassischen Nasenbär Proportionen und den bulligen Doppelrädern.
    Dann noch diese Lackierung, super! :freuen:

  • Schön anzusehen ist er ja und auch die Fotos sind gelungen. Glückwunsch zum Modell. :winken:


    In so einem Teil habe ich Mitte der 1970er viele Tage beim Ausliefern von Wein und Schnaps verbracht.
    Voll beladen ging der Griff laufend zur Handbremse. Ist sie nicht gelöst oder zieht er wirklich nicht besser? :D


    Ein Kauf würde für mich aus schon genannten Gründen nicht infrage kommen (keine zu öffnenden Teile).
    Der Platz für 1:18 Modelle ist begrenzt und die Resiner verschwinden bei mir als erste wieder in der Verpackung.
    Für eine Einlagerung im Keller ist der Transit zu schade und zu teuer.


    Vielleicht wird Schuco durch den Erfolg der VW Transporter ermutigt, sich auch an einem Transist zu versuchen? :hä:

    J.C. Mays (Ford) : Chris Bangles 1er BMW ist ein "shit ugly car"

  • Na du bist ja im Kaufrausch momentan.;)
    Tja. Wunderschön.
    Toll getroffen, ich habe an der Formgebung nichts zu meckern.
    Ich liebe diese zweite Transitgeneration, mit allem, was danach kam, kann ich nicht so viel anfangen (das gilt übrigens auch für alles ab VW T3).
    Jetzt, wo die tollen Schuco T3 kamen, denkt man natürlich einen Sekundenbruchteil lang, wie es wohl gewesen wäre, ein Modell in dieser formalen Qualität zusätzlich auch noch mit zu öffnenden Klappen und Türen zu erleben. Aber das wäre vermessen, das Sportwagenvolk kennt diesen Transit vermutlich nicht einmal. Wirtschaftlicher Selbstmord, den als Diecast zu bringen, leider.
    45 PS kann eigentlich nicht stimmen. Ein Freund von mir hat einen, exakt diesen, also die ganz große Bauform mit Zwillingsreifen.
    Da steckt ein V4 drin. Der 17M aus dem P5. Mit 65 PS. Das ist schon ein Wunder, dieser tapfere, arme, kleine Motor ist an diesem dunklen Arbeitsplatz wirklich am Limit, man kann sich einfach nicht vorstellen, wie dieses Trumm vollbeladen damals die Kasseler Berge hochgekrochen sein soll, zu Hunderten sind die Kerlchen ja damals an den Bosporus verschwunden, erst noch Gemüsetransporter in Essen Karnap, dann ab nach Instanbul. Glaube ich jedenfalls, vom Hörensagen.;)


    Bei Wikipedia steht übrigens, der 17M habe 70 PS gehabt.
    Wusste gar nicht, dass bei Wikipedia Schwachsinn steht, dachte, da kommt sofort immer einer, der das redigiert. Dann muss ich mich da jetzt anmelden und das korrigieren? Och Mann....
    Es gab laut Oswald einen 17M S, der hatte 70 PS. So einen Motor habe ich noch nie gesehen, muss ultraselten sein.
    Der normale V4 17M 1700 hatte 65 PS. Der 17M 1500 hatte 60 PS. Ende und aus.

  • Naja, Lenn, es beginnt ja die Vorweihnachtszeit, sind quasi vorweggenommene Weihnachtsgeschenke :kichern:


    Es gibt ja noch die Nutzfahrzeugbände von Oswald, wo er den Transit als "lämernden Blechkasten" betitelt, da ist er auch mit kleineren Motoren aufgeführt :kichern:

  • In den kleinen Versionen mag ein 12M oder 15M dringewesen sein. So etwas hier:


    Also kurzer Radstand, kein Hochdach, einfache Hinterachse.
    Aber die ganz großen Kisten, so wie dein Modell eines darstellt, hatten fast 2 Tonnen Zuladung und ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,25 Tonnen!!
    Da kann einfach nicht kleineres als der 1700er 17M drin gewesen sein.
    Das kann ich nicht glauben, völlig unmöglich.
    Der V6 passte ja nicht rein, das waren dann die Sonder-Transit mit der seltsamen Nase, gab es meines Wissens auch nur in England.


    Übrigens bin ich ja ein Freund der blattgefederten Starrachse. Zumindest hinten.
    Ist nahezu wartungsfrei, bei Autos, für die es kaum Teile gibt, ein immenser Vorteil.
    Trampelt vielleicht ein bischen auf sehr holperigen Straßen in Kurven.
    Aber da muss man sich dennoch schon sehr blöde anstellen, um aus der Kurve zu fliegen. Ich habe es auspobiert.
    Blöde sein kann ich sehr gut, aber das Auto ist dennoch immer auf der Straße geblieben.:kichern:
    Wenn man das eigene Auto hören kann, mag ich das auch.:kichern:

  • Ja klar, die kleinen 12M und 15M Maschinchen waren natürlich nicht in den großen 3,5Tonnern zu haben :kichern:


    Ist dein 1:43er ein Minichamps? Die haben ja auch schöne Modelle gemacht und auch den etwas neuern 1971er mit dem geändreten Grill, Norev hat auch einen schönen Transit, der als Modell vom Atlas-Verlag richtig günstig zu haben ist...


    Die Starrachsen sind so ein Thema für sich, bei Nutzfahrzeugen sicherlich auch anders zu beurteilen als bei PKWs, aber fahrwerksmäßig waren die VWs zumindest ab dem T2 absolut überlegen...

  • Au ja, der ist super! Klar, bei einem Lieferwagen finde ich es auch immer sehr schade, wenn nichts aufgeht, aber wie Lenn ja schon schieb: macht man aus Herstellersicht sicher Verlust.
    Man wird auch ein bisschen dadurch entschädigt, dass es an dieser Version äußerlich so einige schöne Details zu entdecken gibt. Außerdem ist die Farbgebung ansprechender als bei der Porsche-Variante.


    An dem Transit fand ich auch immer die ausgestellten hinteren Radläufe mit der Doppelbereifung cool. Das gibt dem behäbigen Transporter einen kraftvollen Touch.


    Den roten Transit mag ich auch (habe das Modell vorher noch nie gesehen). Mir gefällt der Kühlergrill bis Baujahr '71 auchs sehr. Den Grill der Dieselfahrzeuge finde ich hingegen potthässlich ("Schweineschnauze" wie ich gerade gelernt habe).


    Ich muss mich bei Gelegenheit mal umschauen, ob ich da noch was schönes transit-mäßiges in 1/43 finde. Danke für die Kauf-Inspiration.

  • -Ja, das gezeigte rote Modell mit Daimon Aufdruck ist ein Minichamps. Sehr schön gemacht.


    -Dass die Nasen-Transit Schweineschnauze heissen, wusste ich gar nicht, aber sehr passend. Da steckt ein Diesel drin? Seltsam, für die totalen Pfennigfuchser oder wie? Ich hätte angenommen, dass man da ohne Rücksicht auf eine erträgliche Optik nachträglich versucht hat, doch nochmal etwas angemessener zu motorisieren. Der V6 hat ja immerhin 90 PS.
    Später, beim P7 immerhin sogar auch 108 oder gar 125 PS.
    Der V6 ist wegen der fehlenden Ausgleichswelle auch noch etwas robuster.
    Wobei der 26M bei der Transit-Silhouette wohl dann doch zu sehr gesoffen hätte.
    Wusste auch gar nicht, dass Ford sich einen Dieselmotor besorgt hatte, die selber hatten ja gar keinen.

  • Sehr schönes Modell mit Mehrwert:


    man kann den losen Träger auch auf dem roten Transit aufstellen und die Felgen einem Sunstar Bastel-Escort ohne Räder spendieren :)


    Vielleicht kommt als dritte Variante noch eine Feuerwehr!

  • Ja, ich hatte mich dabei auf den Post von Pete Aron bezogen.
    Wie gesagt, dass sie extra die Front vermurkst haben, um da einen Diesel reinzustopfen, da wäre ich nicht drauf gekommen, ich hätte auf den V6 getippt.
    Dass es von Atlas einen Facelift-Transit gibt, wusste ich auch nicht.
    Andererseits möchte ich mir das allerletzte Plätzchen in meiner Nutzfahrzeugvitrine für einen Magirus Deutz Frontlenker freizuhalten, da gibt ja jetzt immerhin von zwei Herstellern schon mal Feuerwehrversionen, vielleicht kommt da noch was Schönes...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!