Modelcarforum

Zurück   Modelcarforum > Sonstiges > 1:1er

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.08.2017, 17:18   #1   nach oben
Diesel--Wiesel
Forums-Inventar
 
Benutzerbild von Diesel--Wiesel
 
Registriert seit: 08.12.2013
Vorname: Maik
Ort: Mainz
Geschlecht: männlich
Anzahl Modelle: ca. 150 bis 250 - könnten auch 350 sein.... ( wer weiß das schon so genau ? )
Alter: 41
Beiträge: 1.905
Motorschaden an einer Yamaha X-Max 125

Hallo Leute,

Ich hatte vor 2 Jahren mal eine 250er Yamaha X-Max gekauft. Die aber leider optisch ganz schön ramponiert und runtergekommen war.

Deshalb hatte ich mir das gleiche Modell als 125er mit Motorschaden und gerade einmal 17tkm geholt. Der Motor klang wirklich ungesund. Ein klackendes Geräusch beim Startversuch und angesprungen war er auch nicht. Egal, ich wollte lediglich die makellose Karosserie auf meine 250er bauen und damit eine wirklich schöne Yamaha fahren und den Rest aus beiden Rollern einzeln verkaufen. Die Verkleidung war schnell gewechselt und ist schon seit geraumer Zeit auf meiner 250er. Nun musste noch etwas mit dem kläglichen Rest der 125er passieren.

Also habe ich heute die 125er komplett zerlegt:



Der Rahmen mit Papiere ist schon verkauft.

Nun ist mein Schwiegervater ja Kfz Mechaniker und auf Motoren spezialisiert. Also hat er sich mal den Motor mitgenommen und angeschaut.

Und zum Vorschein kam das hier, als der Zylinder abgezogen und der Kolben demontiert wurde:



Der Kolben hatte gefressen und dabei ist das Kolbenhemd abgebrochen:



Und einer der Kolbenringe gebrochen:



Die Kurbelwelle ist noch in Ordnung und hat glücklicherweise nichts abbekommen.

Jetzt gehen wir auf die Suche nach den Bruchstücken und schauen, ob die Ölpumpe noch funktioniert und als Ursache des Kolbenfressers ausgeschlossen werden kann.

Ersatzteile in Form eines neuen Zylinders und Kolbens ist schon besorgt:



Drückt die Daumen, dass die Ölpumpe noch funktioniert. Ist ja nur ein kleines Pümpchen mit Kunststoffzahnrad und dass die Dichtungen bald ankommen.

Dann wäre der Motor gerettet...
__________________
Marcel Reif: "Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien."
Diesel--Wiesel ist offline   Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Diesel--Wiesel für den nützlichen Beitrag:
Alt 01.09.2017, 16:18   #2   nach oben
Diesel--Wiesel
Forums-Inventar
 
Benutzerbild von Diesel--Wiesel
 
Registriert seit: 08.12.2013
Vorname: Maik
Ort: Mainz
Geschlecht: männlich
Anzahl Modelle: ca. 150 bis 250 - könnten auch 350 sein.... ( wer weiß das schon so genau ? )
Alter: 41
Beiträge: 1.905
So, die neuen Dichtungen kamen an. Im Augenblick sieht es noch so aus:





Die Gummis dienen als Sicherung, damit der Kolben und damit die Kurbelwelle sich nicht bewegen und sich dadurch die Steuerzeiten verändern.

In 2-3 Stunden sollte der neue Zylinder wieder drauf sein. Der Yamaha Händler in Frankfurt war so freundlich die Anzugsmomente der Zylinderkopfschrauben zu verraten. 22 Nm sollen es sein.

Dann kann mit etwas Motoröl die Funktion der Ölpumpe getestet werden.

Drückt die Daumen, dass die Ölpumpe noch arbeitet...
__________________
Marcel Reif: "Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien."
Diesel--Wiesel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2017, 20:39   #3   nach oben
Techniker
Technischer Administrator
 
Benutzerbild von Techniker
 
Registriert seit: 21.02.2010
Vorname: Jörg
Ort: ... wo die Sonne verstaubt ...
Geschlecht: männlich
Anzahl Modelle: 2
Alter: 57
Beiträge: 2.623
Das Bild mit den "offenen" Stehbolzen kommt mir noch sehr vertraut vor.
Bei meiner Yamaha musste ich früher als Zweitakter noch regelmäßig Kolben und Zylinderkopf saubermachen, Ölkohle usw. halt, und regelmäßig die Kopfdichtung erneuern, die immer mal gerne einriss (dünne Blechscheibendichtung) und dann natürlich zum typischen "Kompressionsflattern" führte.

Das wurde Ruckzuck schon zur Routinearbeit, ist aber trotzdem irgendwo nervig.
Ebenso wie das Schalldämpfer-Ausbrennen mit nem Autogenschweißbrenner, weil die Zweitakter sonst zum "drosseln" neigen. Trotzdem mochte ich bei Zweirädern diese Drehzahl- und Durchzug-freudige Technik immer viel mehr als die bei gleichem Hubraum deutlich schwächeren Viertakter, die dafür allerdings wartungsfreundlicher sind. .
__________________
Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.
Techniker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2017, 21:33   #4   nach oben
Diesel--Wiesel
Forums-Inventar
 
Benutzerbild von Diesel--Wiesel
 
Registriert seit: 08.12.2013
Vorname: Maik
Ort: Mainz
Geschlecht: männlich
Anzahl Modelle: ca. 150 bis 250 - könnten auch 350 sein.... ( wer weiß das schon so genau ? )
Alter: 41
Beiträge: 1.905
Kann ich bestätigen. Ich fahre meine Aprilia SR50 DiTech ( 50er 2-Takter mit Direkteinspritzung ) ebenfalls ganz gerne. Macht richtig Freunde, weil keiner damit rechnet, dass eine 50er beim Ampelstart mithalten kann. Zumindest bis 75km/h.

So, das Elend nimmt kein Ende. Die Dichtung vom Ölwannendeckel passt. Die Ölpumpe fördert. Es könnte so schön sein.

Aber nein, der Zylinder muss bei der Montage auf Führungshülse / Zentrierungshülse geschoben werden. Im folgenden Bild die beiden oberen Pfeile.



Aber die Bohrung im Zylinder ist zu eng. Die Hülse führt sich nicht in den Zylinder ein. Der Schwiegervater bohrt den Zylinder an der Stelle auf...

Nächstes Problem. Die mitgelieferte Fussdichtung passt nicht. Sitzt sie haargenau richtig, dichtet die mit 1-2mm die Ölbohrung ab.



Sitzt sie aber nur minimal daneben, wird der Ölkanal nicht mehr abgedichtet und der Motor saut das Öl raus.



Also schaute ich nochmal auf die Verpackung von Zylinder. Steht "Airsal C02125852" drauf. Soll laut diverser Roller-Shops und Amazon für die Yamaha X-Max 125 sein. 🤔

Den originalen Zylinder kann ich vergessen. Der ist hinüber:



Also kaufe ich jetzt noch eine originale Fussdichtung. Dann sollte es gehen.
__________________
Marcel Reif: "Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien."

Geändert von Diesel--Wiesel (01.09.2017 um 21:39 Uhr)
Diesel--Wiesel ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Diesel--Wiesel für den nützlichen Beitrag:
Alt 02.09.2017, 01:12   #5   nach oben
Techniker
Technischer Administrator
 
Benutzerbild von Techniker
 
Registriert seit: 21.02.2010
Vorname: Jörg
Ort: ... wo die Sonne verstaubt ...
Geschlecht: männlich
Anzahl Modelle: 2
Alter: 57
Beiträge: 2.623
Au Mist, manchmal könnte man aber auch wirklich an solchen "Kleinigkeiten" verzweifeln, die dann letztlich aber doch entscheidend für das Vorankommen sind.

Das erinnert dann schon fast an manch unsauber gebohrte/gedrehte Gewinde(hülsen), Durchführungen und ähnliches an Möbeln. Nur dass man dabei dann ja schon mal etwas "Gewalt" anwenden kann, was bei Motoren aber nicht unbedingt so gut kommt.
Und Metallspäne in Brennräumen sollen ja auch nicht so der Hit sein...
__________________
Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags.
Techniker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Inhalte ©2009 - 2018, www.modelcarforum.de