Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.08.2009, 11:15   #25   nach oben
Asterix
Forums-Inventar
 
Registriert seit: 06.06.2006
Vorname: Andreas
Ort: Wien
Anzahl Modelle: könnten mehr sein
Beiträge: 2.580
@ Rainer

Du hast vollkommen Recht, die Tipps die hier gegeben werden sollen nur als Richtlinien dienen. Was jeder daraus macht und welche Methode für den einzelnen die beste ist muß sowieso jeder für sich heraus finden. Es gibt beim lackieren zuviele Varianten und jeder macht es so wie es ihm am besten erscheint. bzw. wie er die besten Ergebnisse erziehlt.

Dass die Lackdosenhersteller eine gewisse Verarbeitungstemperatur angeben liegt an der Flieseigenschaft des Lackes. Bei der angegeben Temperatur lässt sich der Lack am besten verarbeiten. Was aber nicht heißt dass ich, unter der Berücksichtigung und Umstellung meiner Lackierweise, nicht auch bei anderen Temperaturen lackieren kann.

Was mich aber wundert ist dass es zum Thema Umgebungstemperatur komplett kontrere Aussagen gibt.

Du schreibst dass Du bei geöffnetem Fenster und Regen Probleme bei der Lackierung bekommen kannst. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich lackiere lieber wenn es draußen regnet denn genau dann kann ich das Fenster während des lackierens aufmachen. Auch habe ich weniger Staubeinschlüsse da die Feuchtigkeit den Staub bindet. Bei trockenem warmen Wetter kann ich das Fenster beim lackieren nicht geöffnet lassen. Auch gehe ich des öfteren her und versprühe in meinem Arbeitsraum Wasser um den Staub zu binden, Probleme mit dem Lack hatte ich aber noch nie. Dieses mit Wasser ausspritzen wird sogar teilweise in Lackierkabinen vor einer Lackierung praktiziert.


Was allerdings bei Dosen sein kann und da werde ich mich mal genauer erkundigen ist der Härterzusatz. Ich nehme mal an dass in Dosen ein Härter mit sehr kurzer Verdunstungzeit ist. Das würde meiner Meinung nach den sehr oft beschriebene milchigen Klarlackauftrag in Verbindung mit der falschen Umgebungstemperatur erklären.
Asterix ist offline   Mit Zitat antworten